Schlagwort-Archive: gmail

klau|s|ens erfasst an diversen stellen die zunehmende internetüberwachung – www.klausens.com

klau|s|ens, es wird mehr und mehr.

gewiss, man verunsichert: überall diese kleinen hinweise. über die ewigen COOKIE-hinweise der homepages haben wir ja schon geschrieben.

gewiss, was kommt weiter? welche infos? was willst du sagen?

also noch was: GOOGLE meldet einem selber nun dauernd, wenn man sich selber eingeloggt hat, und auf welchem gerät. da fühlt man sich von sich selber verfolgt. wieder und wieder bekomme ich solche meldungen. GOOGLE erfasst es verdammt genau. und all die anderen ja auch.

>>
Neue Anmeldung in Firefox auf „Windows“

Hallo Ernst,
Ihr Google-Konto ernstbloesheim@googlemail.com wurde soeben zur Anmeldung in Firefox auf einem Windows-Gerät verwendet.

Ernst Bloesheim
ernstbloesheim@googlemail.com

Windows
Samstag, 31. Oktober 2015 11:34 (Mitteleuropäische Normalzeit)
Nordrhein-Westfalen, Deutschland*
Firefox
Diese Aktivität ist Ihnen nicht bekannt?
Sehen Sie sich jetzt die kürzlich von Ihnen genutzten Geräte an.

Warum erhalten Sie diese Nachricht? Die Sicherheit Ihres Kontos ist uns sehr wichtig. Deshalb möchten wir Sie über wichtige Vorgänge in Ihrem Konto auf dem Laufenden halten.
Wir konnten nicht feststellen, ob Sie diesen Browser oder dieses Gerät schon einmal mit Ihrem Konto verwendet haben. Dieser Fall kann eintreten, wenn Sie sich zum ersten Mal auf einem neuen Computer, Smartphone oder in einem neuen Browser anmelden, den Inkognitomodus oder den Modus für privates Surfen in Ihrem Browser aktiviert haben, Ihre Cookies gelöscht haben oder wenn jemand anderes auf Ihr Konto zugreift.<<

da wird einem mulmig. und dauernd geht es wohl so.

auf einem smartphone darf man sich aber nur in seinen GMAIL-account einloggen, wenn man die COOKIEs erlaubt. gmail erlaubt es gar nicht mehr anders. ohne COOKIE-JA darfst du deine mails nicht auf dem smartphone lesen. (siehe dazu das bild in unserem blog-beitrag.)

bei WINDOWS-mail alias LIVE oder HOTMAIL muss man seine handynummer hergeben oder eine zweite mailadresse, um überhaupt noch die mail öffnen zu können. man MUSS. (eine sicherheit des müssens, die zu der person eine zweite wesentliche information für den internetgiganten einfängt.) lies mal, was dann zudem passiert.

>>Sie können Ihr Konto wie gewohnt verwenden.

Aus Sicherheitsgründen dauert das Ersetzen Ihrer Sicherheitsinfos 30 Tage. Während dieses Zeitraums gilt Folgendes:
Sie können wie gehabt auf E-Mails, Skype, OneDrive und Geräte zugreifen.
Nur Aktionen, für die Sicherheitsinfos erforderlich sind (z. B. Überprüfen der Abrechnungsinfos), sind nicht verfügbar.
Wir fordern Sie ggf. gelegentlich dazu auf, die Anforderung dieser Änderungen zu bestätigen.
Ihre bisherigen Sicherheitsinfos werden am 17.12.2015 durch 1894659320648 ersetzt. Die Wartezeit erschwert es anderen Personen, Ihr Konto zu übernehmen.<<

die nummer oben im zitattext wäre dann die besagte handynummer, die wurde von uns für den blog hier geändert. –  also: die reden immer von sicherheit, aber es ist ganz anders, nämlich ein gigantisches ausspitzeln, schon lange bevor BND, NSA und alle anderen geheimdienste das zeugs auswerten.

eine anderes beispiel: myvideo, welches irgendwann von prosiebensateinssonstwas übernommen wurde.

wenn man sich mal wieder einloggt, heißt es:

Zustimmung zur Datenübermittlung
>>Hiermit stimme ich zu, dass meine bei 7Pass gespeicherten Daten (E-Mail-Adresse, Passwort, Stammdaten) von MyVideo Broadband S.R.L. an ProSiebenSat.1 Digital & Adjacent GmbH unter Einhaltung aller datenschutzrechtlichen Vorgaben weitergegeben werden.<<

das sind nur 3 bzw. 4 schnelle beispiele, wovon man ganz kirre und nervös wirrt.

alle wollen daten, alle wollen zustimmung zur datenfreigabe, alle wollen zusatzinformationen über die person. es ist ganz, ganz schrecklich. (und dann die vielen informationen, die man dazu extra noch bekommt. von den internet-service-anbietern.)

von FACEBOOK und WhatsApp reden wir hier erst gar nicht. da sind die scheunentore ja auch sehr meilenweit offen.

ich finde die vernetzung so schrecklich: GOOGLE weiß von allen unterschiedlichen plattformen, welche du mit 1 x einloggen benutzten darfst, so vieles, so vieles, so vieles.

irgendwie befällt einen eine stetige unruhe, wo immer und wie immer man sich im internet oder per apps oder via mail oder sonstwie netzmäßig bewegt.

ich lächele dabei nicht mehr: das alles ist verdammt ernst! [nein, ich orwellisiere auch nicht!]

GOOGLE verlangt cookies erlauben zum einloggen auf dem smartphone in e-mail-account 31-10-2015 - 96 dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens druckt google-will-s-wissen-text (alles datennehmende wird erschreckend offen gesagt) – www.klausens.com

klau|s|ens, man sagt es ganz offen und erschreckend ehrlich! da bei GOOGLE!

in diesen tagen fand man bei googlemail alias gmail einen text, wenn man den account öffnete.

google wählt nun den weg der radikalen offenheit.

nachher kann google sagen: wir haben es ja immer gesagt.

dann kann niemand mehr etwas dagegen einwerfen.

google sagt: es brennt. und es brennt.

google sagt: wir müssen amputieren. und man amputiert.

google sagt: wir schütteln die erde. und die erde bebt.

und niemand kann nachher sagen, google hab es vorher nicht gesagt.

einer sagt: ich bringe dich um.

und dann bist du tot, weil er dich umgebracht hat.

ist der mord dann kein mord, weil er ja angekündigt wurde?

du meinst das heimtückeproblem?

ja, so ungefähr, so ungefähr.

ich denke, wenn man jemand umbringt, bringt man ihn ja um, angekündigt oder nicht: der mensch ist ja dann tot und das von der hand einer anderen person.

google kündigt ja nun alles an.

google verkündet selber den schrecken, der aus ihm und seinem datenwissen entspringt.

man fragt sich, was für leute da bei GOOGLE arbeiten? wie denken die? wie fühlen die sich?

wahrscheinlich fühlen die sich hipp und modern und super gut. auch modern und links und alternativ.

am ende verstehen sich die GOOGLE-mitarbeiterInnen dieser welt noch als bürgerrechtler.

wahrscheinlich gehen die mit menschen der NSA regelmäßig zum bowling.

in der sonne kaliforniens wird alles anders.

auch das verbrechen kommt fröhlich daher.

es kam irgendwie schon als drohung heran, als ich am 8.7.2015 meine google-mail öffnete:

>>Hinweise zum Datenschutz bei Google

Gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen möchten wir Sie bitten, sich kurz Zeit zu nehmen und die wichtigsten Punkte der Datenschutzerklärung von Google durchzulesen. Dabei geht es um keine von uns vorgenommenen Änderungen. Bitte sehen Sie sich dennoch die im Folgenden aufgeführten wichtigen Punkte an. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, wenn Sie mit den unten genannten Bedingungen einverstanden sind. Anschließend werden Sie zu Gmail weitergeleitet. Sie können sich auch die anderen Optionen auf dieser Seite anschauen. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Nutzungs- und Inhaltsdaten
Wenn Sie Google-Dienste nutzen, um beispielsweise eine Nachricht in Gmail zu schreiben oder ein YouTube-Video zu kommentieren, werden die von Ihnen erstellten Informationen gespeichert.
Wenn Sie zum Beispiel in Google Maps nach einem Restaurant suchen oder ein Video auf YouTube ansehen, verarbeiten wir Informationen über diese Aktivität. Dazu gehören beispielsweise Informationen wie das angesehene Video, Geräte-IDs, IP-Adressen, Cookie-Daten und der Standort.
Unsere Datenschutzerklärung enthält weitere Erläuterungen zu den Daten, die wir verarbeiten.
Wir behandeln alle diese Informationen als „personenbezogene Daten“, zumindest wenn diese mit Ihrem Google-Konto verknüpft sind.
Wir verarbeiten die oben beschriebenen Arten von Informationen auch dann, wenn Sie Apps oder Websites verwenden, die Google-Dienste wie Werbeanzeigen, Analytics oder den YouTube-Videoplayer nutzen.
Zwecke der Datenverarbeitung
Wir verarbeiten diese Daten zu den Zwecken, die in unserer Datenschutzerklärung aufgeführt sind, beispielsweise um:
anhand Ihrer aus diesen Daten ermittelten Interessen nützlichere und personalisierte Inhalte in unseren Diensten bereitzustellen, wie z. B. relevantere Suchergebnisse,
die Qualität unserer Dienste zu verbessern und neue Dienste zu entwickeln,
Ihnen Werbung auf der Grundlage Ihrer Interessen zu zeigen, die wir anhand dieser Daten ermitteln können, wie z. B. anhand Ihrer Suchanfragen oder Videos, die Sie auf YouTube angesehen haben,
die Sicherheit und den Schutz vor Betrug und Missbrauch zu verbessern sowie
Analysen und Messungen durchzuführen, um besser zu verstehen, wie unsere Dienste genutzt werden.
Zusammenführen von Daten
Wir führen diese Daten zu diesen Zwecken auch dienst- und geräteübergreifend zusammen. So zeigen wir Ihnen zum Beispiel Werbung auf Basis von Informationen über Ihre Interessen, die wir aus Ihrer Nutzung der Google-Suche oder von Gmail ableiten können. Außerdem entwickeln wir mithilfe von Daten aus Billionen von Suchanfragen Modelle zur Rechtschreibkorrektur, die in allen unseren Diensten zum Einsatz kommen.

ENTWEDER „Ich stimme zu“
ODER
ANDERER KLICK
zu „Andere Optionen“
Haben Sie noch Bedenken?
Sie haben die Kontrolle über die Informationen in Ihrem Google-Konto. Sie können diese Daten bearbeiten, teilweise oder vollständig löschen und damit Ihre Nutzererfahrung beliebig anpassen.

Ihre Datenschutzeinstellungen anpassen
Sie können Ihre Web- & App-Aktivitäten pausieren oder löschen. Diese umfassen unter anderem Ihre letzten Suchanfragen. Sie können außerdem festlegen, welche Art von Werbung Google Ihnen zeigt. Einstellungen anpassen
Google-Dienste aus Ihrem Konto entfernen
Wenn Sie Bedenken bezüglich der Speicherung Ihrer Daten auf Google+, auf YouTube oder in Gmail haben, können Sie den entsprechenden Dienst aus Ihrem Google-Konto löschen und die restlichen Dienste von Google weiter nutzen. Weitere Informationen zum Löschen eines Dienstes
Ihr gesamtes Konto löschen
Wenn Sie möchten, dass Google überhaupt keine Ihrer Daten speichert, können Sie Ihr Google-Konto komplett löschen. Laden Sie die Daten vor dem Löschen herunter, um diese weiter zu nutzen.
Alle Einstellungen Ihres Google-Kontos können Sie jederzeit unter myaccount.google.com ansehen und anpassen.<<

GOOGLE wird noch eigene bücher veröffentlichen, u.a. mit unseren blogeinträgen. (pass bloß auf!)

GOOGLE wird diese, unsere texte dann unter der buchrubrik „etwas zum schmunzeln“ eingruppieren.

klausens-kunstwerk-google-wills-wissen-15-7-2015-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com