Schlagwort-Archive: hypo-real-estate

Die 55,5-Milliarden-Panne sich weiterdrehen sieht KLAUSENS

klau|s|ens! ach, klau|s|ens!

ach, zweitklausens!

es sind doch nur 55,5 milliarden. außerdem sind die ja jetzt mehr, wo man vorher dachte, dass sie weniger waren. freue dich!

milliarden sind wie millionen sind wie tausende sind wie zehner und einer. alles ist euro. niemand weiß überhaupt, was er tut.

jetzt aber kommt heraus, dass jene bilanz für diese BAD BANK HRE auch von wirtschaftsprüfern abgenommen wurde.

wirklich?

aber ja: die berühmten PricewaterhouseCoopers sollen die bilanz geprüft haben. und durchgewinkt oder -gewunken haben.

das ist nicht wahr.

das ist aber doch wahr. (ich denke, man sollte heute mal wieder eine verkäuferin entlassen, die im supermarkt eine rabattmarke mitnahm, die auf dem fußboden lag, weil ein kunde sie weggeworfen hatte.)

alles ist wahr und dann nicht wahr, weil es aber doch wahr ist.

so ungefähr. wir sollten ein gedicht dazu schreiben:

UNWAHRLICHKEITENSCHEIN

Alles ist wahr
Und dann nicht
Wahr weil es
Ja doch wahr
Ist haben wir
Mehr Keingeld
Als wir gestern
Auch so nicht
Haben werden
Wir immer die
Wahrwahrheit

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, unter anderem als Klau(s)ens oder KlauGELDsGELDens oder KlauMILLIARDENsMILLIARDENens, am 1.11.2011, Allerheiligen, Königswinter-Oberdollendorf, Dienstag, gegen 9:59 Uhr.

### Das Bundesfinanzministerium wies jede Verantwortung für die Falschbuchung von 55,5 Milliarden Euro zurück und verwies stattdessen auf die Prüfungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers (PwC), die die Abschlüsse der Bad Bank FMS Wertmanagement (FMSW) kontrolliert. „Wir hatten einen testierten Jahresabschluss 2010, der gesagt hat, es ist alles gut“, erklärte das Ministerium. ### so lese ich in der welt. (es heißt aber PricewaterhouseCoopers, das waterhouse muss klein geschrieben werden. das weiß wiederum die WELT nicht.)

niemand weiß etwas. niemand weiß etwas richtig. zahlen sind schall und rauch. alle unterschreiben und winken ab. alle jonglieren. alle führen zahlen im munde. niemand weiß mehr, wovon er redet … und … abstreiten … das würde ich als finanzministerium auch tun. das finde ich noch das normalste.

weißt du, was das schöne ist …

ja?

am ende muss keiner gehen, oder nur einer. bei diesen großen fehlern und fallen und unterschlagungen und korruptionen und missleistungen um die banken …. da passiert eigentlich kaum was. allen geht es weiter gut. alle bleiben im amt. alle machen weiter fehler.

hauptsache, die verkäuferin ist gekündigt, von der wir oben sprachen.

ja, dann ist die welt wieder in ordnung.

die reichen müssen reicher werden.

und: die reichen müssen reicher bleiben. es lebe die unsrige mehr-reichtums-theorie.

unsere milliarden und millionen seien uns ewiglich, oh herr aller heiligen. wir preisen die kohle und segnen die zahlen.

und glauben an den gott des immer wieder auftauchenden mammons.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Über die 55,5-Milliarden-Bilanz-Normalität des Daseins oder Nicht-Daseins wundert sich KLAUSENS

klau|s|ens, 55,5 milliarden … ist das denn nichts?

die maßstäbe haben sich geändert: früher haben die leute den pfennig auf der straße noch aufgehoben …

… und heute sind 55,5 milliarden, die weg sind, dann aber da sind, die also verschwinden und auftauchen, so wie früher der pfennig.

milliarden = pfennig?

ja, so sehe ich das. wenn bei dieser HRE BAD BANK plötzlich 55,5 milliarden auftauchen, weil/wenn vorher falsch bilanziert wurde, …

… dann fasst man sich an den kopf.

das sowieso – aber eigentlich müsste das thema überall auf seite 1 sein. überall. wir müssten auf allen kanälen und sendern sondersendungen haben. das ist eine solch gewaltige dimension … die sprengt alles!

beruhige dich: 55,5 milliarden scheinen doch peanuts zu sein. sorge dich nicht! peanuts! kleingeld! kein-geld!

„scheinen“ – in dieser welt haben alle zahlen ihren wert verloren. sie sprengen jede vorstellungskraft. da hat doch mal jemand errechnet, wie hoch der stapel der staatsschulden wäre, wenn man ihn in form von geldscheinen aufeinanderlegte … (oder war es der rettungsschirm?)

und: wie hoch?

ich habe es vergessen, aber es ging kilometerweit in den himmel – dabei ist so ein geldschein ja nicht gerade dick.

wie kann so etwas passieren?

man fasst es nicht. man wundert(e) sich immer schon über die bilanzen. wann wie was gutgeschrieben, abgeschrieben und teilabgeschrieben wird.

man liest geschäftsberichte von aktienunternehmen und fragt sich, wer das noch kapiert. (und: wie viel wahrheit steht da noch drin?)

und plötzlich sind alle zweifel vollkommen berechtigt..

aber 55,5 milliarden, das muss doch jemand auffallen.

ich bitte dich: eine milliarde hier, 30 milliarden da, 100 dort – wen stört es noch? wir sind doch schon bei den billionen angelangt. ich denke, 55,5 milliarden ist nicht viel.

eigentlich sind alle zahlen und werte nur noch tabellen, die keiner mehr ermessen kann.

### Das Online-Magazin „stern.de“ hatte am Freitag unter Berufung auf Finanzkreise berichtet, dass sich die deutschen Staatsschulden wegen Rechenfehlern der Bilanzexperten bei der Bad Bank um insgesamt 55,5 Milliarden Euro verringerten. Die Bad Bank, die unter dem Namen FMS Wertmanagement firmiert, hatte zunächst die Bilanz für 2010 korrigiert und dort bereits offen 24,5 Milliarden weniger Schulden ausgewiesen als zunächst bekannt. In der Bilanz für 2011 sollen demnach weitere 31 Milliarden Euro hinzukommen.

Das Finanzministerium erklärte laut „Süddeutsche Zeitung“, es handele sich offenbar um „fehlerhafte Doppelbuchungen“. Der Fall müsse noch genauer untersucht werden. Speziell handele es sich um Sicherheitsleistungen für Forderungen und Verbindlichkeiten. Sie seien vom Computersystem in der Bilanz aufaddiert worden, obwohl sie voneinander hätten abgezogen werden müssen. ### (QUELLE: focus)

das machen ja die computer, die messen und ermessen und berechnen.

die computer und der mensch haben beide jeglichen bezug zur wahrheit verloren. geld ist ohne wert und wert ist ohne sinn. alles ist potemkinschisiert.

ich stelle mir herrn schäuble vor, den bundesfinanzminister. bei ihm ist es ja passiert.

in seinem ministerium.

ja, ja, dort wird die BAD BANK HRE (ab)gehandelt und durchgehechelt.

was stellst du dir ihn vor, den schäuble?

wie der reagieren wird … erinnern wir uns nicht alle noch, wie der explodiert ist, als sein pressemensch, herr offer, die notwendigen zahlen nicht parat hatte und alles noch kopieren musste …

schäuble sprach damals: „Herr Offer, reden Sie nicht, sorgen Sie dafür, dass die Zahlen jetzt verteilt werden.“ und später dann „Wir warten noch, bis der Offer da ist, er soll den Scherbenhaufen schon selber genießen.“

– offer trat dann etwas später zurück.

ja, ja, aber wie wird schäuble nun reagieren? es geht nicht um nicht gemachte kopien …

… sondern nur um 55,5, milliarden euro. und da geld heutzutage nichts mehr bedeutet, …

… kann der rüffel auch nicht schlimmer ausfallen, als der für herrn offer. ich weiß. eher milder.

geld ist sowieso zum leihen da. und zum spielen.

und geld ist sowieso zum schuldenmachen da.

na also: jetzt haben wir das auch kapiert.

ach so: was machen wir mit den 20 millionen, die wir gestern unterschlagen haben?

ich würde die zum abfall tun. 20 millionen sind quasi eine nicht mehr existente summe.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Aneignung der Enteignung und KLAUSENS

klau|s|ens, heute berät das kabinett.

ja, ja, heute wollen sie die enteignung möglich machen.

die verstaatlichung!

damit sind sozialismus und kapitalismus eigentlich eines.

sie verstaatlichen heute, privatisieren übermorgen, enteignen überübermorgen. mal so, mal so. hin und her, vor und zurück.

von russland bis deutschland.

so gleicht die welt sich an.

eigentlich sind großunternehmen und staatsapparate sich sowieso ähnlich.

es sind apparate, und sie verstaatlichen, und sie privatisieren, und sie bürokratisieren.

sie zerstören kapital!

aber da kapital nur eine fixe größe ist, ist es nicht so schlimm.

dennoch ist alle welt wie eine krise.

ja, der kapitalismus ist aus sozialistischer sicht nun das gleiche wie der sozialismus aus kapitalistischer sicht.

dann ist alles eins! – was sagt eigentlich die FDP?

wir erleben die „einswerdung der welt“!

und das nur durch das „rettungsübernahmegesetz“, welches sie heute im kabinett beraten.

der name soll täuschen.

aber ja – es geht um enteignung und verstaatlichung, aber sie wollen sich nicht von ihrer weltsicht verabschieden. gesichtswahrung durch täuschende namen.

wenn wollen sie denn enteignen?

na, diese bank, diese HRE, diese „hypo real estate“!

und dann?

… geht alles weiter wie bisher. wenn alle systeme sich systemgleich sind, wird man auch nichts grundlegendes mehr ändern müssen. die ökonomie als einheitsbrei.

und warum machte sich dann karl marx einst diese mühe mit dem buch „DAS KAPITAL“?

das wäre eine ganz andere frage. das hat mit psychologie zu tun.

ich dachte, unser wirtschaft hat sowieso mit psychologie zu tun.

ich denke ja auch schon über die persönlichkeitsspaltung unseres finanzsektors nach.

brauchen wir also eine „gesetzrettungsübernahme“? und das noch heute?

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com