Schlagwort-Archive: kandidat

klau|s|ens schreibt über den amerikanischen wahlkampf der inszenierten präsidentenanwärter – www.klausens.com

klau|s|ens, was soll es eigentlich?

man weiß, wofür sie stehen. (und man weiß es nicht.) 

sie haben (angeblich und tatsächlich) gewisse grundüberzeugungen … und dann noch 1000 dinge, die sie als überzeugung vorgeben sollen, weil die berater es für gut befinden.

so stehen sie also vor den nominierungskonventen und lügen, lügen, lügen. und sie spielen, spielen, spielen.

man hört nicht auf die inhalte, als begreifender mensch. als halbwegs gebildeter. als intellektueller. nein, man hört nicht mehr richtig hin.

doch, auf den klang, auf die farbe … aber man weiß, dass sie jetzt lügen, lügen, lügen, um die wähler rumzukriegen. man möchte wissen: wie lügen sie denn?

es kommt nur noch auf die art des lügens an.

wir bewerten diese anwärter namens obama und romney also nicht mehr politisch, sondern wir beurteilen ihre schauspielerische qualität. wir beurteilen die inszenierung der regisseure. 

insofern verlassen auch die sender-wahlbeobachter der USA bzw. in den USA die ebene des politischen.

das politische ist nur die bühne, auf der die schauspieler sich ausprobieren: wer umarmt wie eng seine frau? wen streicheln wie fest die eigenen kinder? wann blinkt wo das auge verräterisch, wenn dieses oder jenes gesagt wird.

insofern könnten wir auch den neuen spielfilm von jemandem bewerten. nominierung und wahlkampf und spielfilm verschwimmen zu einem. alles ist medial, alles inszeniert.

wie gut war er? wie überzeugend?

das ist die sphäre, die wir schon unter reagan und auch unter schwarzenegger so kannten.

alles ist spiel. und das schöne ist: man kommt damit durch, denn sonst würde man ja nicht spielen.

und dieses spiel als überzeugendes entscheidet dann, wer die wähler rüberzieht.

und das nennen wir dann „politik“.

am ende erzählen sie das, was für ihre klientel die beste schnittmenge bildet, um von den meisten auch faktisch dann gewählt werden zu können.

und sie sollen es auch gut erzählen: pathos, wärme, lächeln, durchsetzungskraft, tränen, zweifel, wille. größe!

alles wurde geübt, auch die frauen, die nun auch reden … auch die mussten üben, üben, üben.

insofern geht es um charisma … und üben. die inhalte sind kaum noch wichtig. du musst deine klientel im bauch erwischen, bei den gefühlen.

und dazu müssen dann irgendwelche leute wahlplakate im übermaß wedeln, in einer halle in tampa oder charlotte oder wo. dazu claqueure, die weinen oder jubeln oder wie benommen sind.

wir sehen tausende berichte. über den „amerikanischen präsidentenwahlkampf“.

und doch sind die nachrichten am ende nicht mehr als ein durchschnittlicher promibericht aus sendungen wie „explosiv“ oder „brisant“.

das alles nennen wir „politik“.

und man wundert sich über den menschen dieser so sehr aufgeklärten welt des jahres 2012.

was dieser mensch alles mit sich machen lässt!

aus dem „zoon politikon“ (altgriechisch) wurde ein „zoon medialon-bombastikon“. ein politisches lebewesen ist schon lange zu einem medien-bombastischen (schein)lebewesen mutiert.

warum tun wir uns das an? was hat die menschheit mit sich vor? weiß sie nicht, dass all dieser quatsch in hunderten von jahren bewertet wird? so wie wir das nibelungenlied heute interpretieren?

dazu die luftballons!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Wie KLAUSENS amerikanischer Präsident werden könnte

klau|s|ens, alles heiße luft?

oder kalte?

es ist schon schlimm, was man in den USA beobachten muss. obama. democrats. candidate. alles das.

du meinst jetzt, wie eigentlich jemand präsidentschaftskandidat wird?

es ist alles nur inszeniert.

das wissen wir doch längst.

aber es war so schlimm.

wieso?

weil es nichts mehr an ehrlichkeit gibt, weil jede geste fast, jedes grinsen, jedes husten … schon einem genauen programm folgt.

das hat dich erschreckt?

aber ja – selbst wenn die tochter von hillary clinton lächelt, weiß man: alles ist besprochen, abgesprochen, durchgesprochen, durchprobiert, nachgeahmt, abgemahnt, unterminiert, …

beruhig dich: das wissen wir alle schon seit jahren, wenn nicht jahrzehnten.

aber das es so schlimm ist?!

was sagt uns das über eine kultur.

ich denke, es ist der weg, der auch bei uns in europa weiter beschritten wird.

wie denkst du?

überall worthülsen, kein wahrer charakter mehr. politiker sind wie rührteige.

aber sie werden gewählt!

das ist schon faszinierend, ja – aber ging nicht in den USA die wahlbeteiligung immer weiter runter?

sie machen je mehr schauspiel, je mehr die wahlbeteiligung runtergeht.

und damit erreichen sie ein noch weiteres nachlassen der wahlbeteiligung.

sie müssen dann eben ganz besonders ausgefeilt ringen, um die wenigen noch wählenden mit ihrem betrug zu erreichen.

ich hätte einen revolutionären vorschlag.

welchen?

man wähle in zukunft keine personen mehr zum präsidenten, sondern einen film.

die schauspieler?

nein, nein, den film.

ein film wird präsident?

ja, ja, und der regisseur dieses gewinner-filmes hat dann das recht, die schauspieler seines filmes in die verschiedenen ämter zu setzen und dann mit denen film in der politik zu spielen.

dann wäre der regisseur eines filmes auch der herrscher über die USA?

ist es nicht heute schon so, dass der päsident (wie bush jetzt) von einer armee von kräften marionettengleich durch sein amt geführt und gezupft wird?

dein vorschlag ist revolutionär. und ehrlich.

ja, sicher, aber er braucht noch etwas zeit. bis dahin …

bis dahin?

bis dahin könnte ich mich selber bewerben, um das amt des präsidenten der USA.

hast du denn ein programm?

oh, ja, und ein sehr klares und sehr ausführliches und sehr präzises.

bitte, ich möchte es hören!

also:

PRÄSIDENTSCHAFTSBEWERBUNGSGEDICHT
(das sogenannte WECAN-Gedicht)

HOPE FUTURE AS WECAN DREAM
DREAM AS FUTURE HOPE WECAN
WECAN HOPE AS DREAM FUTURE
AS FUTURE DREAM WECAN HOPE
WECAN DREAM FUTURE AS HOPE

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, u.a. als Klau/s/ens oder Klausens oder Klau(s)ens, 28.8.2008, Donnerstag, Königswinter-Oberdollendorf

Das ist ja fein. und was ist WECAN? mein englisch ist nicht so gut.

WECAN ist WE CAN, einfach schon mal als ein wort zusammengenommen. man muss die dinge vereinfachen, strukturieren, deutliche botschaften rüberbringen, gefühle, visionen, und alles das. und AS ist die höchste spielkarte!

auch auf englisch? – du wärst ganz bestimmt ein guter präsident!

ich weiß, ich weiß: ich kann auch die beutel mit reinster luft schon ganz gut in meinen händen halten. sie sind nicht schwer!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com