Schlagwort-Archive: klimaschutz

klau|s|ens steigt mit guten gründen ab sofort ebenfalls aus dem pariser klimaschutzabkommen aus – www.klausens.com

klau|s|ens, du willst auch aussteigen? wieso?

es gibt 2 gründe: 1) mir passt das wort „klima“ nicht. allein deshalb kann ich nicht in so einem vertrag mit „drin“ sein. das werden die amerikaner verstehen, denke ich. „klima“ ist unakzeptabel. (widerlich: wie das klingt!!! klima! so unamerikanisch!!!)

und zweitens?

2) ich habe immer wieder gesagt, wir müssen die produktion ankurbeln. meiner festen einschätzung nach sind gasmasken einer der größten wachstumsmärkte des 3. jahrtausends. (fragen sie die chinesen! die sind da mit mir eins!)

herr klau|s|ens, haben Sie sich eigentlich schon gedanken über Ihre wiederwahl gemacht?

nein, denn es wird in absehbarer zeit keine wahlen mehr geben.

wieso?

weil ich … und mein team … und die USA aus jeglichen wahlen ab sofort ebenfalls aussteigen werden. (hatte ich das nicht schon mal gesagt?)

und wann wollen Sie die USA auflösen, herr klau|s|ens?

dazu werde ich demnächst aus der verfassung aussteigen, hatte ich das nicht irgendwann mal erklärt? (ich muss morgen mal wieder eine große pressekonferenz machen.)

und Ihr schlachtruf „America First!“????

so wollte ich demnächst dann grönland umbenennen, nachdem ich dort 200 hotels aufgebaut habe. (aber das muss doch jeder verstehen! das wird auch jeder verstehen! sie denken immer an den „dachfirst“, vielleicht. das ist ein fehler! meine hotels werden oben flach sein. also: „America First!“ meint nicht zuletzt grönland! eigentlich die ganze welt!)

und die eisberge? auch hinter grönland die?

mit dem wasser der abtauenden eisberge werden wir die gasmasken waschen. das wird die wirtschaft doppelt ankurbeln. eins greift in das andere. die welt hängt irgendwie zusammen! die welt ist ja ein globales system! (aber mich versteht ja leider keiner. – und ich mich letztlich in meiner genialität auch nicht!)

doch, doch, herr klau|s|ens, wir verstehen Sie. – aber unter meiner gasmaske höre ich viel schlechter. sorry.

kunstwerk-auch-klausens-steigt-aus-dem-pariser-klimaschutzabkommen-aus-02-06-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

Nach der wieder enttäuschenden Durban-Klimaschutz-Konferenz hat KLAUSENS die Lösung des Problems

klau|s|ens, sie haben in durban wieder nichts zustandegebracht.

es ist so traurig.

alle blockieren alles.

alles hat mit kosten zu tun, mit konkurrenz, mit vorteilen und nachteilen im import und export.

eine dreckige welt ist billiger.

scheinbar, am anfang, für das dreckigmachende land. hernach kehrt sich ja alles um.

das will keiner wahrhaben.

doch, doch, ein paar schon. aber nicht die ganze welt.

china und indien und die USA gelten als hauptblockierer. das sind zwei aufsteigende und eine schlimm absteigende ökonomie.

die amerikaner verspielen sich ihren einstigen vorsprung immer mehr.

sie kapieren nicht, dass auf dauer nur das land „reich“ sein kann, welches im umweltschutz und klimaschutz voranmarschiert. das ist am ende auch ökonomisch ein vorteil. sie verstehen es nicht.

und die länder, die aufsteigen?

diese haben angst, der aufstieg könne gestoppt werden. denn sie verschleudern alle ressourcen in kürzester zeit, um diesen aufstieg zu ermöglichen. sie riskieren allerlei schäden für mensch und und tier und umwelt, treiben hunderttausende von menschen sogar bewusst in krankheiten …

… um die welt zu überflügeln.

sie machen das, wofür wir einst 200 jahre brauchten …

… in 30 jahren. dreck, autos, abgase, emissionen, usf.

also?

die welt ist, wie eigentlich immer schon, verloren.

aber?

es gibt die humanen künstler klau|s|ens und zweitklausens.

also wir!

eben. diese beiden künstler haben als einer (also als ein künstler) folgendes modell entwickelt, um die welt zu retten.

wie geht es?

man nehme alle emissionen, die gerade stören.

ja, wie weiter? es sind ja milliarden von emissionen.

diese emissonen werden in häppchen geschnitten und gepresst.

in was für häppchen?

in blog-taugliche häppchen, nie größer als 1000 mal 1000 pixel.

und was macht man mit diesen häppchen von emission?

diese werden dann in blog(g)-einträgen abgelegt.

was passiert demnach mit den emissionen?

diese sind dann „gebunden“, im blog gebunden, also quasi verschwunden. (mit dieser idee ist die menschheit immer gut gefahren: was scheinbar verschwunden ist, ist dann immer aus den köpfen entfernt, bis später dann doch …)

das ist genial!

das sage ich doch: wir werden allen abfall der welt, auch die atomabfälle, in die blogs packen und damit entsorgen.

dieser vorschlag ist unglaublich.

aber er funktioniert!

dafür brauchen wir die künstler. nur die haben solche ideen, ohne die die welt schon längst ausgestorben wäre.

man kann direkt freier atmen, spürst du das?

ja, ja, dabei haben wir erst ein häppchen oder päckchen emission gerade hier unten in unserem blog(g) entsorgt.

was meinst du, wie frei wir atmen können, wenn alle menschen mittun, beim wegemissionieren.

wunderbar!

und das schmelzwasser der gletscher, das packen wir auch noch in die blogs.

das internet ist eigentlich die lösung aller probleme.

wir brauchen nur noch die wissenschaftler, die das umsetzen.

und eine nach-durban-konferenz, die gewillt ist, sich auf unsere geniale lösung aller probleme zu einigen.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Teil der Kunstaktion „Ausrufezeichen“ bzw. „Exclamation Mark“ in Bonn ist KLAUSENS

holla, klau|s|ens, wie wird man teil eines kunstwerkes?

ein künstler sucht menschen – und man gehört als gefundener dann dazu. gesucht, mitmachend, gefunden.

aber du bist doch nie einfach nur „teil eines kunstwerkes“?

das stimmt: ich habe als (menschliches) teil oder element des kunstwerkes LIVE gedichtet, fotos gemacht, videos gemacht.

du hast also „kunst in der kunst“ gemacht?

so kann man es sagen, ja, ja – aber das ist ja sowieso meine berufung. „kunst in der kunst“ ist eine meiner vielen variationen, die ich bespiele.

worum ging es bei der kunst?

es ging um ein großes ausrufezeichen, um ein exclamation mark, oder auch: „earthclamation mark“ … wenn man so will.

worum? und warum? und wurum?

wurum? – in bonn tagen sie wieder mal, wegen dem klima, in vorbereitung zur copenhagen-konferenz (cop15) im dezember – und es geht wie immer darum, druck auszuüben. gegen die mächtigen der welt. – und nun sind eben diese ewigen happenings aller art enstanden. alles hat mit dem globus und dem klima zu tun, und überall gibt es kunst oder künstlerisch-spielerische aktionen, die die welt – zum guten – ändern sollen.

und gestern?

gestern sollte eben ein großes ausrufezeichen geschehen. dazu mussten wir uns in einen weißen overall kleiden und uns dann auf die markierungen am nassen boden legen. zwischendurch hörte man rufe wie „climate justice now!“ oder „yes we can!“.

und so entstand ein zeichen?

ein zeichen aus menschen. oben war der kranwagen mit dem korb, und in dem saßen dann die fernsehteams und durften filmen.

und das war dann die kunst?

oder es war der protest! oder beides! diese ganzen aktionen nutzen sich gegenseitig natürlich ab. in der fülle der phantasie liegt bisweilen auch ihre armut. immer ist es „fünf vor zwölf“. – in meinem leben war es schon zu oft „fünf vor zwölf“. ich kann es nicht mehr ernst nehmen, obwohl die lage der erde natürlich sehr ernst ist.

aber es ist geschehen?

ja, es ist geschehen, das kunstwerk, und ich als künstler aller kunst war – von innen – dabei.

schön!

ich habe davon LIVE gedichtet, im liegen, nass, das papier nass, der kuli schrieb kaum noch.

was denn?

z.b.:

IN DER SCHÖPFUNG ERFÜLLT

Nie war Regen
Schöner als
Wenn jemand
Nass davon
Schreibt

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau(s)ens oder Klau&s&ens oder Klau?s?ens, am 6.6.2009, Samstag, LIVE, Bonn, Rheinauen, am Rhein, Wiese, Nähe Skaterbahn, Martin-Luther-Straße, liegend, im Regen, im weißen Overall geschrieben, bei der Kunstaktion „Ausrufezeichen“ des Künstlers John Quigley. Auf nassem Papier.

es wird eine gedichte-seite folgen?

gewiss: http://www.klausens.com/live-gedichte-zu…

und SERIELLOs?

ja. ja. auch das. – die videos sind bei SEVENLOAD. z.b. http://de.sevenload.com/videos/ySWr8X4-K…

und alles ein bisschen erläuternd?

ich probiere mal: hier sehen wir, wie das kunstwerk von john quigley sich am 6.6.2009 im entstehen und vergehen befindet. jenes AUSRUFEZEICHEN oder EXCLAMATION MARK, welches für ein GLOBALES KLIMASCHUTZABKOMMEN etwas bewirken soll, weil in bonn 3000 delegierte aus rund 200 Ländern ihre vorbereitungsgespräche (für das UN-klimaschutzabkommen beim UN-klimagipfel in Kopenhagen – cop15 – im dezember) am 2.6.2009 begonnen haben. Im MARITIM-hotel. — die projekte Earthclamationmark Campaign und Copenhagen-Earthwalk werden als Planetact-Vorhaben von dem kalifornischen aerialart-künstler john quigley (www.spectralq.com) geleitet und kooperieren mit den internationalen initiativen tcktcktck (www.tcktcktck.org) und 350 (www.350.org). die grassroots-basis des vorhabens bilden planetact-projektsekretariat und internet-dynamics-workshop in dortmund mit basis-aktions-workshop in duisburg. weitere aktionsworkshops in los angeles, vancouver und ottawa.

also: den letzten teil vom text habe ich kaum noch verstanden.

ich weiß, ich weiß: das habe ich aus einer homepage. ich verstehe es selber kaum. so redet man heute bei umweltaktionisten. alles ist verzahnt und verknüpft. eine hochmoderne dynamik von aktionen, campagnen und homepages. immerzu kreativ.

hoffentlich nimmt die umwelt keinen schaden.

du meinst die „hygiene der menschlichen kommunikation“! – aber das musst du mit der moderne ausdiskutieren. nicht mir mir.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com