Schlagwort-Archive: MAP

klau|s|ens entdeckt die neue HYPER-welt der millionen pins auf den maps (und die der icons und marker und tropfen-zeiger etc.) – www.klausens.com

klau|s|ens, es wurde zeit, dass mal jemand dieses thema aufgreift.

denn auch das ist die moderne der smartphones und tablets.

alles ist nämlich voller karten, mobiler karten, variabler karten, landkarten, maps …

… und eben darauf muss immerzu alles und jedes markiert und verzeichnet werden.

wo liegt X? und wo ist Y?

wie weit ist es von B nach C?

wo hat dieter seinen shop?

und wie findet man die kletterhalle?

wie viele vertretungen hat OPEL in deutschland? und wo sind diese?

alles und jedes muss in den vielfältigen karten markiert sein.

dazu gibt es dinger.

sicher, und keiner weiß, wie die genau heißen.

sie sind millionenfach da, aber ein deutscher wüsste den namen nicht.

wir wissen den namen übrigens auch nicht.

„needles und pins“, das war irgendwie noch klar: die nadel (stecknadel) und der pin, den man von der pinwand kennt.

aber diese tropfenartigen dinger, die auftauchen wie die ameisen … wie heißen die?

marker?
paddle marker?
paddle?
zeiger?
icon?
symbol?
kartensymbol?
colo(u)r point marker?
auch pin?
tropfen?
zeigetropfen?
moderne pfeilvariante?

wir wissen es nicht. (der marker wird meistens für den farbigen stift benutzt, das ist schon mal ein problem für sich.)

weiß es die welt? wie die symbole da wirklich heißen?

wissen es firmen – wie hometogo und movinga?

warum gerade diese firmen?

weil die solche „marker“ sogar in den firmennamen als logo eingebaut haben.

so weit sind wir schon gekommen?

wir werden mit symbolen beflutet … nicht mit flüchtlingen. nein: mit symbolen!

dazu sagt die AfD aber nix!

dennoch ist es so: man weiß vor all diesen zeigern und all diesem zeigen gar nicht mehr, wo man sich verstecken soll.

denn auch dieses versteck würde auf einer „map“, einer landkarte, dann ja markiert.

es scheint ausweglos und aussichtslos.

man kann vor den markern und pins und icons und zeigern nicht mehr sicher sein.

eines tages wachst du auf: und du hast anstatt der nase so ein ding im gesicht.

das würde automatisch bedeuten, dass die menschheit dann auch nur noch ein nasenloch hätte … statt wie jetzt zwei.

wie kommst du darauf?

guck dir doch mal die meisten dieser „zeigetropfen“ an, von denen wir nicht mal den offiziellen namen kennen – weder auf deutsch noch auf englisch!

klausens-collage-marker-pin-point-of-interest-17-9-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

MAP (Mobiles Ausstellungs-Projekt) von KLAUSENS erfunden

klau|s|ens, der besuch der „plan08“ hat dich auf eine idee gebracht?

genau das, zweitklausens! genau das!

was kam dir in den sinn?

ich dachte mir: wenn man aus allem etwas machen kann, dann kann man es auch konsequent machen.

inwiefern?

ich denke, man könnte ausstellungen und projekte am fließband erzeugen … für jeden und alles.

wie willst du das machen?

ich nehme mir nummern.

wieso nummern?

bei der plan08 in köln, jenem „forum aktueller architektur“, gab es stationen. also nummern. 1 bis 52. die lagen auf dem stadtplan. da ging man dann hin, um etwas zu sehen.

ja, und weiter?

ich mache das ganze jetzt radikal und konsequent.

wie denn?

ich nehme mir nummern und wandele herum. z.b. in köln.

aha!

und dann nehme ich mir etwas, was mir zusagt (oder auch nicht).

und dann?

dann mache ich die nummer darauf.

das könnten auch müllcontainer sein?

oh ja, denn 20 müllcontainer nebeneinander, das ist schon ein tolles ästhetisches ding.

und weiter?

nichts weiter: nachdem die nummern hängen, muss ich sie nur noch beschreiben.

du würdest also texte verfassen, die sinn geben?

eben: die stadt ist voller ausstellungsobjekte. und ich wähle mir diese nun aus … und dann mache ich texte … dann mache ich stationen oder orte oder locations oder so.

aha.

und schon ist die sache fertig. mein MAP (Mobiles Ausstellungs-Projekt). — copyright klausens = klau|s|ens = zweitklausens am 24.9.2008 in köln.

du behauptest also, du könntest binnen weniger stunden eine ausstellung zum thema architektur konzipieren?

ja, das behaupte ich und …

was „und“?

… ich würde das projekt noch auf die spitze treiben und mir zwei zehnjährige kinder nehmen und denen die nummern in die hand drücken.

und diese sollen diese dann irgendwo anheften?

richtig! fertig wäre meine visionäre ausstellung zum thema „stadt“, „stadtraum“, „architektalia“, „KH-ortung“, „:::fassaden“, „signs“, „global vision“, „wandering elements“, „city as city“, „the building-FRAGE“, „locus_09“, „raum!erkundung“, „mensch und V–masse“, „kunst in publicity“, „***lucky ***WEGE“, „bon viayyyyyyyyyyyyygist“, „KLEUR und GEIST“, „°°°urbanation 20000°°°“ etc.

du würdest also zu vielen themen in schnellster zeit mit dieser idee die welt bereichern?

aber ja: projektmanagment in höchstkünstlerischster weise!

und der rost?

hier unten? die fotos?

ja.

das ist ein künstlerisches element in köln. agrippinawerft. aggrippinaufer. alles voll rostplatten. absichtsvoll angebracht.

du hast das fotografiert? sehr schön.

ich weiß. aber ich hatte meine nummernbuttons am 24.9.2008 noch nicht dabei.

dabei warten wir alle dringend auf die
„IS~~~S yes/no ## rost 3 million 2010“.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com