Schlagwort-Archive: mehr-reichtums-theorie

Über den Sinn der Millionäre bei all den Schirmen schreibet KLAUSENS

klau|s|ens, sie machen heute in brüssel alles klar!

meinst du? sie suchen lösungen, die wieder ein paar wochen oder ein paar tage halten.

warum schaffen sie es nicht?

sie haben unsere mehr-reichtums-theorie nicht ergriffen. http://www.klausens.com/mehr-reichtums-theorie.htm

wie ergreift man diese?

das solltest du wissen, zweitklausens. es ist unsere gemeinsame theorie.

kannst du mir auf die sprünge helfen?

nehmen wir einen millionär, der 10 millionen euro (nur) hat, pro jahr.

ja, ja, was ist denn mit dem?

der wird doch beschäftigte haben.

vielleicht einen gärtner.

aha, dann nehmen wir den gärtner.

und?

du willst doch mehr arbeitsplätze.

ja, wieso?

du willst, dass mehr gärtner eingestellt werden.

ja, das möchte ich.

dann musst du dem millionär mehr geld geben.

so einfach ist das?

ja, gib dem millionär mehr millionen … und er wird einen gärtner mehr einstellen, vielleicht auch zwei.

alle?

vielleicht nicht alle, aber die meisten.

dann hätten wir mehr arbeitsplätze für gärtner.

und jetzt denke mal an chauffeure und hausmädchen, eventuell köchinnen!

auch diese würden mehr eingestellt!

eben, denn der millionär hat nur zwei optionen: a) das geld arbeiten lassen und b) das geld ausgeben.

„geld arbeiten lassen“, das ist immer so schön.

war es auch, aber durch diese blöde finanzkrise darf das geld ja nicht mehr arbeiten.

nein?

nein! früher hatte man geld, legte das schön an, bisweilen riskant, und zupp-zapp hatte man viel mehr geld. 25 % mehr! – kein problem!

wirklich?

ja, wirklich. aber heute arbeitet das geld nicht mehr so gut.

schade.

ja, aber wir müssen den millionären mehr geld geben.

… damit diese einen gärtner mehr einstellen.

zum beispiel.

dann sollte man einen rettungsschirm für millionäre und multimllionöre aufspannen?

vielleicht, aber nicht rettungsschirm, sondern gesellschaftweiterbringungsschirm.

… denn die millionäre sind für uns alle da.

eben: eine klarer und reiner gedanke.

gebt den millionären mehr, und es wird allen nützen.

genau so: warum kann frau merkel das nicht kapieren?

doch, sie hat es kapiert, aber sie kann sich noch nicht durchsetzen.

es gibt einfach zu viele sozialdemokraten auf der welt. und sozialisten, linke. anarchisten.

diese machen uns das leben unauskömmlich.

wie schön gesagt: „unauskömmlich“. ach, würden sie in brüssel endlich den millionären noch mehr geld geben.

ja, dann wäre allen gedient. es wäre fast schon das paradies.

… wie die verhältnisse in den USA immer wieder beweisen.

ja, ein wundervolles land. außerdem haben da die millionäre einen anderen stellenwert.

vor dem komma oder nach dem komma? (kleiner witz!)

 

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Das von Schäuble und Co. gewollte Steuer-Schweiz-Abkommen mag KLAUSENS

klau|s|ens, du bist für die schweiz?

ist die schweiz kein schönes land?

aber da gehen doch unsere gelder hin, die deutschen gelder, und damit gehen steuern verloren.

das ist schade gewiss. aber die reichen verdienen zu wenig. sonst würden sie nicht in die schweiz gehen, oder nach luxemburg, oder nach andorra, oder nach panama, oder nach liechtenstein, oder nach sonstwohin.

du meinst, es geht nicht anders?!

offenbar nicht. die welt der reichen ist eine traurige welt, weil sie immer fliehen müssen. mit ihrem kapital.

und wann müssen die nicht fliehen?

wenn man sie lässt! man muss die reichen nur lassen, und die superreichen. dann geht es uns allen besser.

ach so: du meinst unsere mehr-reichtums-theorie.

ja, diese berühmte theorie, die nun die welt komplett von den füßen auf die köpfe stellt. http://www.klausens.com/mehr-reichtums-theorie.htm

und was findest du nun gut, bei dieser schweiz-sache?

herr schäuble möchte doch ein abkommen schließen, wo die reichen fein raus kommen. „Deutschland und die Schweiz haben sich grundsätzlich auf die Versteuerung von Kapitalerträgen ab 2013 geeinigt, die deutsche Bankkunden in der Schweiz erwirtschaften. Das seit Jahrzehnten bei eidgenössischen Banken geparkte Vermögen deutscher Kapitalflüchtlinge soll einmalig zu Pauschalsätzen nachversteuert werden. Steuerbetrüger hätten dann ihr Geld anonym legalisiert.“ (fr-online / dpa 27.8.2011) „Vermögende, die jahrzehntelang in der Schweiz ihr Schwarzgeld für sich arbeiten ließen, sollten mit einer einmaligen Mini-Strafsteuer von 19 bis 34 Prozent davonkommen – je nach Höhe und Dauer der Anlage.“ (reuters, 21.9.2011) – hier beim finanzminister (seite nach unten scrollen) kannst du dir das geplante abkommen von der homepage als PDF runterladen:LINK. das kabinett hat schon „ja“ gesagt.

sicher: sie (die nicht-steuerzahler) werden nicht belangt.

genau: jeder kleine dieb wird für minimalia belangt, aber die großen steuer-nicht-zahler, die großen steuerhinterzieher sollen nun geschont werden. zumindest die, die in die schweiz gelder transportierten. nichts wird zudem öffentlich. man zahlt seine 19 % oder 25 % oder 34 %. (je nach anlage) nach – das war’s.

das findest du gut?

aber ja doch: nur wenn man die reichen und superreichen verschont, kann es uns allen besser gehen!

ich vergesse immer, wie einfach und doch klug unsere theorie ist.

man muss es nur machen.

und die leute, die in zelten schlafen, vor den banken und börsen der welt. diese protestierer?

das sind gewiss nette menschen. sie wollen aufrecht sein. aber sie haben nicht die geistige reife für diese unsere finanzwelt … und die bankenwelt … und die währungswelt. sie verstehen die zusammenhänge nicht.

da braucht man experten!

genau das. herr schäuble ist ein experte, viele kluge wissenschaftler, banker, politiker, journalisten …

… und wir selbst.

so hängt die welt zusammen. wir auch, ja, ja.

und was muss da geschehen?

es muss u. a. das steuerabkommen mit der schweiz unbedingt gesetzlich dingfest abgeschlossen werden (unterzeichnet wurde ja schon), so wie unser minister wolfgang schäuble das will.

wirklich? das ist gut?

aber ja – denn so werden die reichen entschuldet, auch moralisch, entgehen der möglichen strafbarkeit. – so wird das anhäufen von geld zu den besten konditionen vollkommen straffrei gestellt. wunderbar! steuerflucht! herrlich! vollkommen straffrei. das einzige, was einem passieren kann …

… man bezahlt nach!

und zwar weniger, als man bezahlt hätte, wenn man sein geld dummbrav in deutschland gelassen hätte. so wird das geld-wegschieben nachträglich nochmals belohnt. das steuerabkommen mit der schweiz liegt voll auf den richtlinien unserer mehr-reichtums-theorie.

und deshalb soll es gültig werden.

ja, auch wenn diese camper und zelter und protestierer es nicht gerne hören, diese geldwutbürger. sie haben eben noch nicht verstanden, was die welt im innersten zusammenhält.

geld! viel geld.

ja, aber vor allem viel geld in den händen der reichen und superreichen. dann aber wird alles gut! – nur dann!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die GRÜNEN-SPD-Forderung nach höherem Spitzensteuersatz bedauert KLAUSENS

klau|s|ens, im moment werden falsche entscheidungen getroffen.

nicht überall, aber es gibt leider gruppen und gruppierungen, die unsere mehr-reichtums-theorie http://www.klausens.com/mehr-reichtums-theorie.htm noch nicht hinreichend verstanden haben.

an wen denkst du?

aktuell die GRÜNEN / BÜNDNIS 90.

die haben doch gestern beschlossen, dass …

ja, ja, man will man in dem jetzt verabschiedeten finanzpolitischen leitantrag für den bundesparteitag im november den spitzensteuersatz von jetzt 42 prozent auf dann 49 prozent anheben – und das schon ab einem einkommen von 80.000 euro.

das ist doch unverantwortlich!

genau, dabei hatten damals die GRÜNEN mit der SPD in ihrer koalition doch so schön den spitzensteuersatz gesenkt.

und kaum gibt es ökonomische verwerfungen an den märkten, macht man genau das falsch.

genau das: anstatt den spitzensteuersatz noch weiter zu senken, damit die reichen noch mehr geld haben … und es uns dann allen besser geht …

… machen sie genau das falsche. sie wollen den reichen etwas vom geld wegnehmen.

das ist ein fatales signal.

unsere mehr-reichtums-theorie hat sich eben noch nicht flächendeckend durchgesetzt.

die menschen sind leider oft nicht in der lage, visionäre ideen wie unsere zu erfassen und umzusetzen.

das ist sehr bitter.

überaus bitter.

die SPD will den spitzensteuersatz ja auch nun wieder senken.

auch die SPD?

ja, auch diese partei hat vom kern der ökonomie keine ahnung.

das wird ja durch solche überlegungen nachhaltig bewiesen.

die GRÜNEN und die SPD leiden beide daran, dass sie kein universales geldkonzept haben, wodurch sich alle fragen und probleme der wirtschaft im nu lösen lassen.

eben: aber wir haben das konzept! sie müssten nur unsere gedanken beherzigen! mehr geld für die reichen und superreichen … und es geht allen gut!

genau so: wir haben das konzept. es ist einfach, aber wunderwirksam. es muss nur flächendeckend noch umgesetzt werden. – schade, dass es keine mehr-geld-weniger-steuer-präsidenten mehr gibt … solche wie bush junior. das waren große männer, die alles für die gewinne getan haben.

ja, ja, und wie gut stehen die USA heute da! wie gut!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Über steuerfreigiebige Millionäre klagt und klagt nicht KLAUSENS

klau|s|ens, es ist doch verrückt, was alles passiert … seit dem 18.8.2011, als wir unsere MEHR-REICHTUMS-THEORIE in die welt setzten.

ja, die welt dreht durch. nun also deutsche millionäre, die freiwillig mehr steuern zaheln wollen.

sie haben sich in der ZEIT erklärt: michael otto, martin kind, marius müller-westernhagen,  jürgen hunke.

das war ende august.

alle reagieren auf unsere theorie! die nämlich stammt vom 18. august 2011.

aber hatten wir nicht gesagt: je mehr geld die reichen und superreichen haben, desto besser für die gesellschaft! hatten wir das nicht gesagt?

ja, das hatten wir gesagt.

hier ist der beweis: sie wollen freiwillig mehr von dem abgeben, was sie haben.

hätten sie noch mehr, würden sie vielleicht noch mehr freiwillig abgeben.

deshalb müssen die millionäre und millionärinnen noch reicher werden. dann geben sie noch mehr ab. aber erst müssen sie das geld mal haben, um abgeben zu können.

diese theorie ist so einfach und so glasklar.

und man sieht immer wieder, wie sie funktioniert.

mit dieser theorie haben wir einfache kontrollschlüssel, um jede wirtschaftspolitische maßnahme zu bewerten.

gewiss, man kann nun einfach sagen, ob etwas sinn macht. (oder nicht.)

würden steuererhöhungen für reiche sinn machen?

nein, natürlich nicht.

weshalb?

… weil sich dann die vier reichen ja nicht gemeldet hätten, um freiwillig mehr zu zahlen. das hätten sie nicht getan, wenn man die steuern für die reichen schon erhöht hätte!

diese logik ist klar und bestechend!

… wie unsere theorie: die mehr-reichtums-theorie revolutioniert die welt, seit sie in der welt ist.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Umänderung der italienischen Reichtums-Steuer-Pläne lobt KLAUSENS

klau|s|ens, in italien drohten die dinge überhand zu nehmen.

ich weiß, ich weiß – aber es scheint ja gestoppt. ich lese in einem artikel auf der homepage der telekom (wirtschaft):

„Nach Kritik an den geplanten Sparmaßnahmen hat die italienische Regierung ihr Sparpaket überarbeitet, mit dem bis 2013 ein ausgeglichener Staatshaushalt erreicht werden soll. Gestrichen wurde unter anderem eine Sondersteuer für Gutverdiener.“

„Geplant waren weitere fünf Prozent Einkommenssteuer über die nächsten drei Jahre für Gutverdiener mit einem Gehalt von mehr als 90.000 Euro, bei mehr als 150.000 Euro sollten zehn Prozent extra anfallen.“

(30.8.2011)

wahrscheinlich hat man dort nun auch von unserer mehr-reichtums-theorie gehört. http://www.klausens.com/mehr-reichtums-theorie.htm

es ist stark anzunehmen.

warum sind die menschen so?

sie verstehen die zusammenhänge nicht.

jetzt wollen sie in italien streiken.

auch das noch! hauptsache, die reichen bleiben unangetastet.

meinst du?

aber ja: anders geht die wirtschaft kaputt. die reichen und superreichen brauchen genug spielraum und freiheit. das nutzt der wirtschaft und am ende allen. nur wer diese zusammenhänge versteht …

… versteht die welt. (warum die FDP nicht offensiv unsere mehr-reichtums-theorie ergreift? nur diese würde uns alle und die FDP doch retten können!)

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

An die Aktien-Leer-Verkäufe und seine MEHR-REICHTUMS-THEORIE denkt KLAUSENS

klau|s|ens, der DAX ist nur noch ganz leicht gefallen.

ja, alles wird besser. wenn libyen erst einmal wieder völlig in der hand des westens ist und die ölpreise schön stabil sind, dann wird alles noch besser und besser. wir werden noch reicher.

geld stinkt nicht!

nein, nein, es muss mehr und mehr geld geben … allerdings in den händen der reichen und superreichen. alles, was dem dient … das ist gut.

das sind hohe aktienkurse gut?

sicher, denn sie vermehren das geld der reichen und superreichen binnen sekunden. lass die aktienkurse steigen! bitte, lass sie steigen!

was ist denn mit den leerverkäufen?

ja, das ist so ein problem: man verkauft ja etwas, was man noch gar nicht hat.

so geht das?

gewiss, das ist der kern der idee, der dann unterschiedliche varianten kennt: „gedeckte“ und „ungedeckte“. der kern ist: du hast es nicht, was du verkaufst. wie wenn du bei EBAY nur leere verpackungen verkaufst, aber dann nachher doch noch inhalt irgendwie nachschiebst. irgendwie.

aha, aber nachher hast du’s? das geld … und den gewinn!

so ungefähr, ja, ja. man fragt sich, wofür es die gibt. die leerverkäufe.

wofür gibt es die?

ich vermute, damit reiche noch reicher werden. einige gute spieler machen sich so reich.

nicht alle?

nein, denn nicht alle beherrschen die spielregeln.

dann bist du für und gegen leerverkäufe?

so kann man es sagen. die leerverkäufe sind gut, wenn sich jemand bereichert und dann noch reicher wird. denn reichtum der reichen nutzt ja allen. gemäß unserer theorie. der MEHR-REICHTUMS-THEORIE. http://www.klausens.com/mehr-reichtums-theorie.htm

wann sind sie schlecht?

die leerverkäufe sind schlecht, wenn sie andere reiche ärmer machen.

inwiefern?

wenn durch die leerverkäufe kursabsackungen entstehen, die bei anderen reichen den reichtum zerstören.

dann ist also alles nicht immer einfach?

nein, nur unsere mehr-reichtums-theorie ist einfach – aber auch dem reichtum kann viel schlimmes geschehen.

dann muss man also immer aufpassen, dass die reichen auch reich bleiben.

gewiss, und wenn man den eindruck hat, es gäbe da dinge, die der masse der reichen schaden, weil sie einzelnen reichen dienen, dann sind diese einzuschränken oder zu verbieten. es zählt der gesamte reichtum der reichen und superreichen. den müssen wir im auge haben. nicht den von einzelnen spielern.

warum sind die leerverkäufe denn nicht verboten?

ich denke, dass sie der masse der reichen am ende nützen.

das ist schön.

die ganze börse ist schön. leider ist sie etwas durcheinander.

woher kommt es?

alle haben nun computerprogramme, die die börsendaten berechnen, vergleichen und dann kaufentscheidungen loslassen.

nicht mehr der mensch?

nein, mehr und mehr die programme. wer die besten programme hat, wird am reichesten.

aber?

manchmal funkioniert es nicht gut.

wann?

an tagen und in wochen, wo alles sinkt und sackt.

wieso?

dann gibt es die funktion STOPP-LOSS – diese sagt: verkaufe, wenn das papier unter eine bestimmte grenze fällt.

dann verkaufen computer die aktien?

das machen viele computer gleichzeitig, weil es das programm so will.

und dann?

dann fallen die kurse noch mehr und noch weiter, und dann wirkt die STOPP-LOSS-funktion noch mehr. und dann sinken die kurse noch mehr. das ist schon blöd.

du findest also computerprogramme gut, wenn sie den reichtum fördern?

ja.

und schlecht, wenn sie dem reichtum schaden?

ja, auch da.

wie schlimm!

wieso?

manchmal sind es ein und dieselben computerprogramme.

aber mit unserer MEHR-REICHTUMS-THEORIE haben wir ganz einfache parameter, um diese dinge nun zu prüfen und unsere entscheidungen zu treffen. diese theorie ist genial und hat die welt der ökonomie revolutioniert.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Mehr-Reichtums-Theorie von KLAUSENS scheint unaufhaltsam

klau|s|ens, die mehr-reichtums-theorie greift und greift und greift. http://www.klausens.com/mehr-reichtums-theorie.htm

wir können stolz auf uns und die ökonomie sein.

alle welt diskutiert, wie die reichen noch reicher werden können.

alle welt weiß, dass nur darin die rettung unserer ökonomie liegt.

auch die banken brauchen mehr geld, finde ich.

die banken brauchen mehr und noch mehr geld, gewiss. die aktionäre der banken wollen ja ihre peanuts haben. ihre dicken peanuts. das kann ich gut verstehen. sie wollen etwas scheffeln. und sie sollen nun mehr geld scheffeln. deshalb ist auch eine hohe staatsverschuldung gut für den reichtum.

meinst du?

gewiss, denn die banken verleihen doch das geld, letztlich, was der staat braucht. (man müsste natürlich verbieten, dass privatbürger staatsanleihen zeichnen. das ginge nicht mehr! nur noch banken sollten dem staate gelde geben dürfen – und die gruppe der reichen und superreichen. alle anderen müssten von der staatsanleihensache ausgenommen bleiben. dazu brauchen wir ein gesetz.)

ich liebe unsere theorien und thesen. alles verfestigt sich. alles wird klarer. an jeder ecke wird aufgeräumt.

diese welt ist seit dem 18.8.2011, als wir unsere theorie in die welt setzten, nicht mehr die gleiche.

sie ist endlich eine vollkommen gesunde und vollkommen profitorientierte welt.

das wird sich auch in den wahlen und vorwahlen in den USA beweisen: die mehr-reichtums-theorie ist stark und wird jeden tag stärker. mittlerweile ist ja auch prof. paul kirchhof an die presse gegangen.

als reaktion auf unsere theorie?

man muss es befürchten, denn in der FAS, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, die man heute lesen kann, da äußert er sich.

also am vierten tag nach veröffentlichung unserer thesen.

sehr auffällig! sehr durchsichtig! und kirchhof sagte seltsames:### Der Steuerrechtler und frühere Bundesverfassungsrichter Paul Kirchhof hat „Feudalismus“ im deutschen Steuerrecht beklagt. Es beruhe auf dem „Recht des ökonomisch Stärkeren“ und führe zu einer „Umverteilung von Arm zu Reich“, sagte Kirchhof der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Politik habe über lange Zeit Ausnahmen und Privilegien geschaffen, die vor allem gut organisierte Interessengruppen begünstigten, die ohnehin ökonomisch bevorteilt seien. „Die Schwachen werden belastet und die Starken begünstigt“, sagte Kirchhof. ### so lese ich es aus der FAS vom 21.8.2011.

der mann sieht die dinge völlig falsch. er ist gegen die umverteilung. wieso denn? was soll das? es kann doch nur gut sein, wenn die reichen reicher werden. er aber sagt nun das gegenteil. das empfinde ich fast schon als peinlich. wir brauchen noch mehr ausnahmen und sonderregeln für die reichen. mehr – nicht weniger!

kirchhofs interview zeigt nur die hilflosigkeit der wirtschaftstheoretiker und -juristen. gegen unsere mehr-reichtums-theorie führen sie keine echten argumente, sondern fast schon nur-noch-hilflos-statements an.

dabei weiß doch jeder, dass die welt nur gesunden kann und wird, wenn es den reichen und superreichen endlich besser geht.

ich denke, man könnte auch eine reichen- und superreichenabgabe diskutieren.

wie sähe die aus?

alle menschen, die zum stichttag 18.8.2011 weniger als 20 millionen pro jahr verdient haben (da nehmen wir wohl besser den brutto-wert, denn durch steuertricks blieben ja netto oft so wenig über) … alle diese müssen 1.000 EURO abgabe an die reichen und superreichen bezahlen.

wer bekommt das geld? der staat?

nein, es geht direkt an die reichen und superreichen. es wird ganz unbürokratisch aufgeteilt und dann auf die konten der reichen und superreichen überwiesen. alles binnen vier wochen.

und danach?

danach haben diese noch mehr geld, um noch mehr ausgeben zu können, was dann der ökonomie noch mehr schübe geben wird.

… wovon dann wieder alle profitieren.

eben! du sagst es!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com