Schlagwort-Archive: mob

klau|s|ens sah G20-krawalle im fernsehen – www.klausens.com

klau|s|ens, war es schön? die nacht vom 7.7. auf den 8.7.2017? G20?

sicher, man saß vor dem fernsehen, und man konnte bei n-tv gucken und bei N24: die waren ja unterwegs. an mehreren stellen: kamera plus reporter. auch der NDR zeigte freitags abends/nachts zwischendrin mal LIVE-bilder von den straßen.

was fiel dir auf?

… dass man diese ausschreitungen im schanzenviertel gewähren ließ: das fiel schon auf.

aber die haben doch in hamburg den obereinsatzleiter, herrn dudde, der gilt als „harter hund“.

dieses „schnelle eingreifen“ schafft auch schnell situationen der auseinandersetzung. ob der herr dudde da gut tat? schon am donnerstag, als man ganz früh den SCHWARZEN BLOCK aus einer demo rausisolieren wollte? da ging es ja vollkommen schief, und es kam zum eskalieren von all dem unterbinden. (man wollte ja die vermummung verbieten. und die leute abdrängen, die vermummt waren.)

aber freitags, am 7-7-2017, da ließ man dann gewähren. irgendwie umgekehrt.

ja, auch unklar: denn dass steine fliegen, auch von dächern, dass molotow-cocktails fliegen, auch von dächern … das kennt man schon seit jahrzehnten: in berlin x mal schon bei den hausbesetzerdemos und -räumungen. oder 1.-mai-demos, die aus dem ruder geraten.

seltsam, dass die polizei in hamburg davon überrascht gewesen sein soll.

ja, das ist wirklich seltsam! – wenn ich einen bürgermeister stürzen will, innerhalb der polizeiführung, dann könnte ich es durch das bewusste zulassen solcher krawall-ereignisse vielleicht schaffen. aber das ist nur theoretisch, vielleicht waren die in hamburg auch überfordert. herr dudde wusste offenbar so oder so nicht mehr weiter.

neu ist, wenn sich die autonomen anziehen und ausziehen: straßenkleidung / schwarze kleidung.

ja, das stimmt: wenn dann „normale“ jungmenschen mit dem peacezeichen vor dem wasserwerfer winken, dann kann es sein, dass es eigentlich autonome sind, die nun den rückraum freihalten möchten und sich als normalos vor die wasserwerfer stellen. den eindruck gaben mir auch LIVE-fernseh-bilder von der schanze (straße schulterblatt).

das ist tricky, das ist perfide. verkleidung! wechsel der identitäten!

… weil dadurch dann andere demonstranten in gefahr geraten, die nix mit gewalt wollen.

die polizei kann nämlich nun bei jedem normalo denken: vielleicht ist der doch vom SCHWARZEN BLOCK: also hauen wir auf die mal lieber drauf.

diese gefahr existiert. fortan kann jeder normalo für polizisten als SCHWARZER BLÖCKLER gelten: man will es sich nicht ausmalen!

dann haben wir immer diese kameras am (hoch gehaltenen) stock bei den polizeieinheiten.

ja, dieses mitfilmen zur beweissicherung: wir leben heute in der welt der kameras, auch bei der polizei. alles wird tausendfach gefilmt und wird dann wochenlang ausgewertet.

und jetzt diese eigenfahndung von BILD-zeitung und privatmenschen.

die leute drehen mal wieder durch. das kennen wir ja schon. alle spielen polizei, mob und wilder westen in einem. sei es ein kinderschänder, seien es steinewerfer. „das volk“ hängt alle auf, ohne verfahren.

dabei müssen sonst richter zulassen, wenn das bild von (auch nur) einem geldautomatenbetrüger zur fahndung veröffentlicht wird.

oder von den museumsräubern in berlin. alles muss vom richter genehmigt werden. öffentliche fahndung kann nicht jedermann betreiben, aus guten gründen, weil sonst noch unbescholtene bürger das eigene haus angezündet bekommen. von diesen „eigenermittlern“.  (die BILD pocht aufs gesetz, bei den autonomen, und bricht selber das gesetz, durch eigenfahndung. BILD-zeitung, was willst du auf der welt? hetzen?)

das aber scheint diese menschen nicht mehr zu interessieren. geifernd werden menschen an den foto-pranger des internets und den der gedruckten zeitung selbst gestellt.

auch das ist irgendwie seltsam, in diesen tagen.

das aufgekochte volk, und wie es aufgekocht wird.

und wieder ist die BILD-zeitung dabei, wie einst in den 60ern.

man konnte viel sehen, viel lernen. ausschreitungen in hamburg. der SCHWARZE BLOCK zerlegt die stadtteile und den lebensraum der hamburger bevölkerung, ohne dass es irgendwas versus G20 bringt oder brächte.

ich habe mir überlegt: trump ist ja schon schlimm genug. oder putin. aber man stelle sich vor: die autonomen hätten die herrschaft in deutschland! oder in der welt!

alles würde kaum besser sein!

eben: sogar umgekehrt. alles könnte sogar noch schlimmer sein als unter den diktatoren der welt, die wir bereits kennen.

vergesse nie: aber der SCHWARZE BLOCK schwimmt doch „wie ein fisch im wasser“. oder nicht? [HÖHNISCHES LACHEN VON ZWEITKLAUSENS.]

CHINA! CHINA! CHINA! UND WAS WURDE DRAUS? WIE FISCHE IM WASSER? – zumindest werden normale menschen und auch normale demonstranten dafür missbraucht, dass und damit der SCHWARZE BLOCK sich das vermeintliche guerilla-fischsein für seine demo-taktiken mal schön (blöd) einreden kann.

1000-pix-96-dpi-klausens-collage-12-7-2017-fotos-hamburg-G20-live-vom-fernseher-7-7-und-8-7-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Beim Flashmob in Köln mit Kissen und Federn ist KLAUSENS

klau|s|ens, was hast du mit dem flashmob zu tun?

nichts und alles!

wie soll ich das verstehen?

als weltkünstler, der sich durch die welt bewegt, muss ich notwendigerweise auf dieses oder jenes stoßen, um das dann durch mich daselbst zu einem gesamtkunstwerk auszugestalten.

ist das so? du läufst durch die welt und wartest auf ereignisse, denen du dich andienen kannst, um sie zum gesamtkunstwerk zu erheben?

so ungefähr – aber ich brauche eigentlich gar nichts zu tun.

was tatest du denn gestern?

wir, zweitklausens, wir!

was taten wir denn?

wir bewegten uns am samstag auf die kölner domplatte – und da waren wir mittendrin.

im flashmob?

du kennst den ausdruck?

aber ja doch: flashmob kennt man, wenn man soziologisch aufgeschlossen ist.

und wir sahen dann den flashmob, allerdings eher die ausläufer.

was waren denn die ausläufer?

die ausläufer waren millionen und abermilliarden von federn, die die domplatte verhüllten und bewirbelten und zerzwirbelten.

so war das gestern?

ja, ein paar schlugen noch mit kissen aufeinander, aber die masse war zerschlagen und zerstoben. der flashmob war schon in der endphase.

und dann?

dann war alles voll federn. alles.

und wie weiter?

nichts weiter, alles löste sich langsam auf, die federn blieben, der flashmob war beendet.

und was ist der sinn von allem?

der sinn scheint im nichtsinn zu liegen.

so funktionieren diese mobs?

ja, es ist wie ein großer spaß, der keine echte funktion hat. vielleicht ist die funktion das unerwartbare, der schock, die aufregung, die durchbrechung der routine, das ungewisse, das abenteuer, die aufwirbelung, die neuerung, die abkehr von der normalität. die veränderung des gewohnten.

das ist aber viel!

der flashmob ist eine der schnellen erscheinungen dieser welt, die sich beständig dreht.

haben die leute denn getwittert?

du meinst „twitter“, diese neue schnelle mode von 140 zeichen, bei der auch wir spielerisch mitmachen, wo doch alles spiel ist, alles kurzlebig, nichts bleibt, die welt sich dreht, und das immer schnellere drehen der sinn des derzeitigen lebens scheint. also: twitter: http://twitter.com/klausens

was erhoffst du dir davon?

nichts! twitter ist wie ein flashmob: sinnlos, neu, anders, abwechselnd, unwichtig, und doch eine neuerung der welt, die an neuerungen kaum arm ist. so geht es immer weiter. wir beschäftigen uns irgendwie, bis wir sterben.

ach so!

du verstehst?

ich verstehe nicht, wie so ein flashmob funktioniert!

da war auch wieder was (noch recht) neues beteiligt: eines dieser „sozialen netzwerke“ im internet: StudiVZ. und darüber haben sich die leute wohl für 16.00 verabredet, an der domplatte.

regeln?

die gab es sogar auch. das lässt hoffen (oder auch nicht!). keine „reine“ anarchie, sondern die geordnete und schön vorgeplante schein-anarchie: also: soziale kunstwerke von „anständigen“, demnach auch: gebremste wildheit. das alles scheinen diese flashmobs zu sein.

… an denen du teilnimmst.

… denen ich mich als gesamtkünstler aller unwichtigen veränderung zur verfügung stellte.

und die regeln, wie lauten die?

lies:

Die Kissenschlacht-Regeln laut StudiVZ:
• Jeder bringt ein Kissen mit und nimmt dieses auch wieder mit nach Hause. Wir möchten keinen unnötigen Müll außer Federn sehen! Jeder ist für seinen Müll selbstverantwortlich.
• Kissen können auch hart sein und Knöpfe oder andere Gegenstände am Bezug haben. Also schwingt nicht wie Berserker die Kissen. Safety First.
• Keine Unbewaffneten mit dem Kissen hauen. Touristen mit dem Kissen hauen ist uncool.
• Startsignal ist der Glockenschlag um 16 Uhr!
• Bitte vorher unauffällig verhalten und Kissen verstecken. Danke.

machtest du nicht auch ein video?

ja, ja, aber ein künstlerisches video, von den federn, die sich vom winde dann in einer ecke kräuseln und drehen. da, wo man jetzt reingeht, wenn man im dom eine turmbesteigung machen will. dieser neue eingang.

die federn der zerborstenen kissen? auf den treppen hinab zum turm vom dom hinauf?

genau die. die „treppen hinab vom turm hinauf“. schön gesagt. sieh hier bei MYVIDEO mein federnvideo. http://www.myvideo.de/watch/6226380/Klau…

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com