Schlagwort-Archive: neu

klau|s|ens erfindet eine neue art der rückblende oder traumeinblendung für den film oder fernsehfilm – www.klausens.com

klau|s|ens, bist du der große filmer?

nein, das nicht, aber ich bin bekanntlichen vielen dingen aus interesse zugewandt.

was hast du mit der rückblende zu tun? im film? oder dem traum? im film?

ich bin ja seher und konsument. zugleich künstler … und letztlich nachdenker.

was hast du denn gesehen?

… wie sie blenden, wenn etwas vorher war. beispiel: iris sitzt im café und denkt dann an gestern abend, wo heinrich sie geküsst hat …

… da macht man dann gerne das bild weich, an den rändern. oder man geht von farbe auf schwarzweiß. solche sachen.

ich weiß, ich weiß. ich habe einfach mal nun noch eine neue (und zusätzliche) idee. (diese idee wäre auch gut für wiederholungssequenzen, z. b. beim sport.)

was ist es denn?

der rechteckige guck-bildschirm, also das sehfenster, wird an einer seite ganz leicht „gedrückt“.

wie soll das gehen?

das bildformat ändert sich auf der linken seite. war es vorher mit 138 cm (55″) breite, um es mal an einem realen bildschirm im wohnzimmer klarzumachen, dann ist das bild beim rückblick oder beim traum nur noch 130 cm breit. 8 cm gehen links weg. oder 10 cm.

das bild wird also in der breite kleiner?

ja, aber ganz weich, an einer seite – es fährt etwas nach innen, das bild.

und so merkt der zuschauer, dass es in eine rückblende hineingeht? oder einen traum?

ja, es es ist ein deutlich sichtbares zeichen. das macht das gucken auch weniger anstrengend.

wie meinst du das?

oft weiß man gar nicht: „ist das jetzt traum oder realität, erika?“ UND: weiß man es nicht, macht das das gucken bisweilen so anstrengend.

es gibt aber auch den weichzeichnereffekt oder schwarz-weiß-effekt bei rückblende und/oder traum. das ja auch.

gewiss, aber ich schlage ja hier und heute mal eine ganz neue variante vor.

du hoffst auf eine revolution im film- und fernsehmilieu?

warum nicht?

klau|s|ens revolutioniert film und fernsehen!

das wäre dann keine rückschau, sondern eine vorschau. eine mögliche utopie. solche sequenzen könnte man auch mit dem trick des seitlichen bild-reinfahrens bewältigen.

klau|s|ens, wir danken dir für deine ewigen ideen.

wieso „wir“? dank erwarte ich von hollywood! babelsberg! bavaria! (und den filmhochschulen.)

klausens-erfindet-die-neue-traum-oder-rueckblicks-blende-fuer-den-film-oder-fernsehfilm-14-8-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erlebt die manischen und fast schon bösartigen konsumier-rufe seines druckers – www.klausens.com

klau|s|ens, es sind ja die kleinen dinge, die uns oft fertigmachen können.

mein drucker macht mich fertig!

wirklich? wie schafft er das? geht er dauernd kaputt?

das ist auch ein thema, ich meine aber jetzt mal nur diese tintenpatronen.

sind die auch mal leer?

wieso „mal leer“? – man hat folgendes gefühl: die habe ich doch gestern eingesetzt, und heute schon beschwert sich die maschine.

gewiss, die haben eigene software, die alles „analysiert“ (wahrscheinlich auch deinen computer und alle inhalte) … und diese software macht noch etwas: sie schreit und ruft und schreit.

das ist gedanklich, das „schreien“, aber diese pop-up-bilder, die kommen einem schon so vor.

dauernd ruft die maschine: ich will stoff, ich will nachschub, ich will mehr. – kaufe du doch endlich! kaufe!

und dann ist schon alles so verlinkt, dass man direkt über das internet auch bestellen kann.

und am ende sind wir alle arm.

tag für tag neue patronen, tag für tag neue rufe nach neuen tintenpatronen.

und demnächst wird das bestimmt auch als sprachmodul eingebaut sein. dann sagt der computer: „du musst dringend die farbpatronen wechseln! dringend!“

und das sagt der computer (oder der drucker auch selber) dann 300 mal am tag. oder er schreit es am ende!

auch nachts um 3:00 uhr wird sich eines der beiden geräte melden und uns erinnern, dass wir dringend nachschub kaufen sollen. „kaufe, endlich, du armes würstchen. kaufe farbpatronen! und drucke, drucke, drucke! kaufe dann direkt auch wieder, kaufe, kaufe!“

insofern werden wir durch die geräte des alltages regelrecht gequält. besonders durch die neuen kontrolltechniken. web SOWIESO. mensch und maschine und internet und software sind total verlinkt und verklebt und verwachsen.

am liebsten würde man das drucken ganz sein lassen.

wieso?

… weil man schon angst vor diesem pop-up-fensterlein hat: nackte angst.

und mein elektro-neu-hyper-portemonnaie ruft ja auch schon: „ich bin leer, ich bin leer!“

KLAUSENS HARDCOPY epson der drucker schreit TINTE WECHSELN 20-7-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens nimmt konsterniert das XPRESS bei ZDF-fernsehnachrichten (sendung “heute”) wahr – www.klausens.com

klau|s|ens, alles hat heute das X. oder das i.– (iXphone wäre doch mal was ganz neues!)

ja, aber das X sieht man dauernd und überall.

nun also auch beim ZDF.

auch XPRESS ist nicht neu. (XPRESS YOUSELF.)

eben, die haben noch nicht mal was eigenes ersonnen, mit dem X. – schales ZDF!

mich ärgert, dass Xpress von express kommt …. und das wiederum von „press“…

ja, ja: die presse. sicher.

das kommt von „press“, also lateinisch:“ premere“. drücken.

Indikativ Präsens
ICH premō
DU premis
ER SIE ES premit
WIR premimus
IHR premitis
SIE premunt

Indikativ Perfekt
ICH pressus sum
DU pressus es
ER SIE ES pressus est
WIR pressī sumus
IHR pressī estis
SIE pressī sunt

eben: mit viel kraft drückte und druckte man in den anfängen des druckes (gutenberg!) das papier auf die lettern drauf.

und nun?

nun ist alles anders: das ZDF sitzt ebenso in mainz wie das gutenberg-museum.

ob die daran gedacht haben?

ich glaube: nein. die wollten einfach nur pfiffig sein und haben dann auf dem markt der wortideen eine schon existente geklaut. XPRESS.

haben die?

sicher. und sie haben ganz den urspung von „press“ vergessen. das fernsehen ist doch keine presse, ich bitte dich!

man könnte den modernen ansatz verfolgen: „wir vom fernsehen sind das, was früher mal die presse war. deshalb haben wir auch auf den kurzen nachrichten das >XPRESS< drauf.“

das wäre doch aberwitzig, die presse gibt es ja noch!

eigentlich ist XPRESS einen gewaltige ungehörigkeit gegenüber der noch existierenden presse, also den zeitungen, z.b. denen in deutschland.

ja, das ZDF. wir lernen immer dazu.

die hätten doch die zeile oder benennung ALPHA-KEVIN auf ihre nachrichten setzen können, das wäre wenigstens mal ehrlich (und akzeptabel) gewesen.

klausens-collage ZDF heute Xpress 96 dpi die neue benennung 22-7-2015 und 27-7-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens beschreibt kleine und große schrecken – www.klausens.com

klau|s|ens, kleine und große schrecken?

ein kleiner schrecken ist WORDPRESS, die blogplattform, wenn von einem tag auf den nächsten alles anders ist als zuvor, weil irgendwelche programmierer alles toll machen und noch toller machen (scheinen zu wollen).

resultat?

es ist alles anders, was vorher links war ist nun rechts, das fenster zum schreiben ist zwanghaft klein, das eingeben von schlagwörtern ist verkompliziert, man findet auch nicht mehr alle, auch bei den kategorien, alles ist anders (die hälfte fehlt!) … aber alles ist schlechter. und man ist genervt.

du kannst nichts machen?

nein, ich bin den vorgaben des internets immer ausgeliefert. immer.

was nervt noch?

die beispiele kennt doch jeder: der reißverschluss ist kaputt. entweder weil ein zahn aus der ganzen reißkette verlorenging oder weil der zipper kaputtgeht. der bricht einfach durch oder ab, ist entzwei, und das war’s dann. man ärgert sich und ärgert sich.

so also bietet jeder tag neuen ärger.

eigentlich sind die tage nur da, um sich zu ärgern.

je mehr dinge man besitzt, desto mehr dinge können auch kaputtgehen oder verändert werden … um so mehr kann man sich ärgern.

wenn du internet und apps und homepages und plattformen und passwörter und anmelderoutinen und allerlei vorgänge auch noch dazurechnest, dann hast du vollkommen recht. wieder mal vollkommen recht.

danke.

und dann gibt es das gauen wie jetzt „vanuatu, zyklon, pam“, was einem dann auch noch über die medien „ins gesicht geklatscht“ wird.

aber da geht es um schlimmes und tiefgreifendes leid.

das sage ich doch! man selber jammert über den reißverschluss, aber die haben keine haus, kein nichts … zudem tote und verletzte.

da bleibt einem dann der eigene reißverschluss im halse stecken.

das ist poetisch ausgedrückt, aber ich gedenke immer noch nicht, reißverschlüsse zu essen.

das wäre aber auch eine form von schrecken: jemand zwingt uns, reißverschlüsse zu essen.

seltsame idee.–  jetzt muss ich das alles in die blöde und wieder mal veränderte wordpress-plattform eingeben.

und aufpassen, dass es dann auch „veröffentlicht“ worden ist. manchmal landet das zeugs im „entwurf“.

noch ein kleiner schrecken, den ich für einen moment ganz vergessen hatte.

klaus-kunst-scan-16-3-2015-reisverschluss-zipper-kaputt-96-dpi-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens macht beim QUIZDUELL IM ERSTEN via APP und LIVE als teil der millionenmeute mit – www.klausens.com

klau|s|ens, APPs sind doch gefährlich und böse! denke doch an unsere page: http://www.klausens.com/apps-sind-boese.htm

das stimmt, das stimmt — zugleich erobern sie die welt: also muss man sich A) verweigern B) da und dort dezent mittun, damit man weiß, was passiert, also: „was abgeht“ … in deutschland und in der welt.

und diese APP vom quiz, was ist mit der?

die will 2 dinge haben:
A) Geräte- und APP-Verlauf
B) Fotos/Medien/Dateien


– zum vergleich: FACEBOOK will haben:
A) GERÄTE- UND APPVERLAUF und B) IDENTITÄT und C) KONTAKTE/KALENDER und D) STANDORT und E) SMS und F) TELEFON und G) FOTOS/MEDIEN/DATEIEN und H) KAMERA/MIKROFON und I) WLAN-VERBINDUNGSINFORMATIONEN und J) GERÄTE-ID & ANRUFINFORMATIONEN … FACEBOOK ist ja viel, viel schlimmer noch als andere Apps.

und QUIZDUELL IM ERSTEN (achtung, nicht: QUIZDUELL, diese APP besprechen wir hier nicht!), was ist sonst mit der?

ich lese: >>Während in der ersten Staffel noch die „Quizduell“-App von FEO Media zum Einsatz kam, gibt es für die neue Staffel nun die eigenständige „Quizduell im Ersten“-App.<< und ich lese von >>der ersten interaktiven Quizshow der Welt<<.

also fernsehen und APP spielen zueinander und miteinander. das eine bedingt sich mit dem anderen, und wir gestalten mit? so?

da möchte man doch teil von sein! nicht wahr?!

klar, der schwarm regiert … und du bist aktiver teil des aktiven schwarms. (DRÜCK!)

es ist eine revolution, aber man weiß nicht, wie sie endet und wie schlimm alles noch werden wird.

millionen (als zahl) kenne ich immer von YOUTUBE-videos, manche sollen auch über (eine) nacht millionen klicks haben.

gestern brachten sie was von einem musiker, der eine frau zu boden schlägt, auf der bühne: das hat bestimmt auch millionen zuschauer schon.

alles hat nun „millionen“. FACEBOOK-seiten von stars haben millionen follower. das internet sorgt für millionenhaften anhang. TWEETS von TWITTER wreden millionenfach weitergepostet = „geteilt“ – (alles in allem: schnell geklickt und schnell auch vergessen. eine ganz neue kultur des rauschs der oberflächlichkeit.)

es ist der schwarm, der überall nun mitmachen darf.

schwarm sind auch telefonanrufe bei diesen castingshows.

sicher: aber da werden uns nie zahlen mitgeteilt, wie viele da anrufen, immer nur prozente. aber würdest du da anrufen, bei einer casting-show?

würdest du bei QUIZ IM ERSTEN mitmachen?

da hast du mich aber fein auf dem richtigen fuß erwischt. APPs sind dann noch eine stufe anders, vom gefühl.

warum machen wir denn nun mit?

weil wir teil der meute von millionen sein wollen. wir wollen wissen, wie diese neue spieldemokratie funktioniert, und wissen, wie es auf dem smartphone blinkt, wir wollen das coole gefühl der teilhabe LIVE erleben, wir möchten zur hundsnormalen masse gehören, AH und OH, mitmachen, sich freuen, spielen, UND: wir möchten uns verlieren.

nun gut: ich habe verstanden.

das freut mich, weil die welt sich doch so schnell ändert. man muss immer wissen, was passiert, und zugleich aufpassen, dass man sich nicht verliert.

an deinen weisheiten könnte ich
a) ersticken
b) ertrinken
c) verdursten
d) verhungern

bitte drück schnell, der grüne balken läuft binnen sekunden runter: und wir spielen doch gegen das fernsehen und die kandidaten da drin im fernsehen. schnell!

ja … es ist aber verdammt hektisch, teil des schwarms zu sein.

klausens-macht-beim-quizduell-im-ersten-mit-per-APP-LIVE-zum-Fernsehen-19-2-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht alle unsere aktivitäten als erfasst an – www.klausens.com

klau|s|ens, es wird dauernd schlimmer.

auf allen websites, auf allen. FACEBOOK ist die speerspitze, aber eigentlich ist es überall so. auch bei den apps. (apps und webseiten sind ja nicht das gleiche, wenngleich das prinzip letztlich dann doch gleich ist.)

vielleicht sind die APPs per smartphone noch schlimmer als das internet per www.

bei FACEBOOK wohl, weil es wohl überwiegend per APP nun gebraucht wird. (aber da alle alle kanäle bespielen, nimmt es sich nichts.)

dann haben wir seitenumleitungen, werbungen, pop-up-fenster, cookies (zudem die besonders schlimmen LSO-cookies), dann diverse spionage- und tastatursoftwares, die uns und unseren geräten dann zugefügt werden.

die „guten“ im netz wollen alles von uns wissen, und „die bösen“ im netz erst recht.

wenn es nur das netz wäre! es ist doch alles!

was meinst du noch?

alle geräte, die es gibt, werden online, fernline, mobileline angesprochen, überall fließen und daten und bahnen, überall sirrt was durch die luft: alle wollen da rein, wollen was haben, wollen was kontrollieren.

mir wird angst!

dann höre mal schnell eine der vielen meldungen zu der ganzen problematik: >>Ein Sicherheitsexperte im Auftrag des ADAC ist eher zufällig auf eine empfindliche Sicherheitslücke gestoßen, die weltweit etwa 2,2 Millionen BMW-Fahrzeuge betrifft. Über eine Schwachstelle im System ConnectedDrive ließen sich die Türen fremder Fahrzeuge per Mobilfunk öffnen. BMW will das Leck bis zum 31. Januar beheben.<<

mir wird noch mehr angst, täglich!

das soll es ja auch: alles wird von fremden bestimmt und beguckt. du bist nie allein. nie!

aber im dorf war man auch nie allein.

gewiss: dann zogen die menschen raus in die metropolen, um dann anonym und deshalb unbeoachtet zu sein.

und nun?

nun ist das netz die weltmetropole – und da ist und wird alles erfasst, begleitet und kontrolliert. du bist nie allein.

und meine küche?

wenn es eine moderne ist, wird auch diese nicht mehr allein bleiben. auch deine waschmaschine nicht. auch deine rollladen nicht. aber das sind ja nur mini-mini-teilaspekte des großen und ganzen.

ich hasse FACEBOOK.

das ist schön, gewiss. aber es bringt uns nicht weiter.

was würde uns denn weiterbringen?

also, das ist so, das weiß ja keiner, also so recht, so ganz richtig, was man da tun muss, ich denke, also, wer will es sagen?

aber wir gehören dazu: das können wir unseren urenkeln erzählen. wir gehören zu dieser herrlichen und aufregend beängstigenden zeit dazu.

das brauchst du nicht mehr deinen urenkeln zu erzählen, weil die es ja alles auch wissen werden, vielleicht schon mit dem wissensbändchen, was bei der geburt (besser: noch vorher!) implantiert wird.

dann hat es ja doch etwas gutes. all das.

klausens-kunstwerk-alles-ist-erfasst-alles-im-netz-alles-in-der-welt-01-02-2015-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com