Schlagwort-Archive: niebel

klau|s|ens findet herrn dirk niebel als rüstungslobbyisten unerträglich – www.klausens.com

klau|s|ens, man will all das gar nicht glauben, was aber dann doch wahr und real zu sein scheint.

nun also der herr niebel. rein in die industrie! ab in ein großunternehmen!

ich lese: >>Niebels Fall gilt als besonders dreist, weil er als Mitglied des Bundessicherheitsrates unmittelbar an der Genehmigung (oder auch der Ablehnung) von Rüstungsexporten – auch seiner künftigen Firma – beteiligt war.<<

der mann wird aktiv für RHEINMETALL, ein rüstungsunternehmen. ab 2015. sitz des unternehmens: düsseldorf.

>>Ab dem kommenden Jahr werde er den Konzernvorstand in allen Fragen und Aufgaben der internationalen Strategieentwicklung beraten, teilte das Unternehmen in Düsseldorf mit.<< – man kann es nicht glauben.

derselbe niebel, der 4 jahre >>Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung<< spielte, und dabei einen FDP-mann samt der nächsten FDP-frau in sein ministerium holte.

das pöstchenvergeben in diesem ministerium war so schlimm und so (verglichen mit anderen ministerien) extrem, dieses eigene-leute-nur-reinholen, dass sich immer wieder laute stimmen des protestes erhoben.

herr niebel: feldwebel und oberfeldwebel und hauptmann der reserve … und was noch bei der bundeswehr. dieser herr niebel ist als minister gereist und gereist, in ärmste länder.

ich stelle mir vor, wie herr niebel alle kennenlernte, die ihm dann nun nützlich sein können, für rheinmetall.

ja, ja.

man lernt die präsidenten der ärmsten länder kennen, die alle mal waffen brauchen. dann sagt man: „liebe leute, heute komme ich als minister und gebe euch gute entwicklungshilfe. aus dem deutschen geldtopf der steuerzahler. und bald komme ich für ein rüstungsunternehmen aus düsseldorf. zum ausgleich könntet ihr ja dann schön bei diesem konzern und mir bestellen: waffen und panzer und so.“

das ist so erschreckend, das ist so beschämend, wie ich überhaupt herrn niebel stets als eine art „antikultur“ des politischen empfunden habe.

wenn es einen grund gibt, dass die FDP nun hoffentlich bald völlig und vollständig von der bildfläche verschwinden sollte, dann ist es eine person wie herr niebel.

er schadet deutschland, er schadet der politik, er schadet uns allen.

aber die kaste der politik hat so viele mannen, die sich im verludern ergehen, dass man kaum noch wagt, den kopf zum kopfschütteln anzuheben, weil dieses verbändelt-sein mit lobbyismus und billigsten wirtschaftsinteressen so häufig ist.

aber nun ein ex-minister >>für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung<<, wie soll die welt uns denn nun verstehen? was meint denn >>wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung<< in deutschland wirklich?

ich empfinde mehr als scham. (und das wort „skandal“ ist ja sowieso so abgenutzt.)

nochmal-zu-panzer--zum-essen-kunst-klausens-1-6-2014-und-11-7-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Überall sieht KLAUSENS Dirk Niebel, nun auch in Afghanistan

klau|s|ens, es herrscht krieg in afghanistan.

aber nur „umgangssprachlich“.

wie kommst du darauf?

das war eine aktuelle klarstellung von minister zu guttenberg. es herrscht jetzt irgendwie schon doch noch „krieg“, aber noch ist er nur umgangssprachlich.

und was hat dirk niebel damit zu tun?

er war in afghanistan und sprach, als 3 deutsche soldaten gefallen waren.

drei tote? wieder mal?

junge männer, und kaum 4 wochen zuvor sind sie noch „feierlich“ in den einsatz geschickt worden.

wen bekämpft man denn in afghanistan?

„terroristen“ heißt es, „die taliban“. immer solche.

wer ist das?

jeder, der gegen alles ist, jeder, der nur will, dass die heimat endlich wieder heimat ist, gilt schon als „taliban“ oder „aufständischer“ oder „partisan(e)“. das ist eine völlig verworrene lage. eigentlich ist jeder aufständisch, der die westler nicht im lande haben will.

und afghanistan besteht ja selber noch aus vielen stammesgruppen.

eben, und dirk niebel war da.

was macht denn dirk niebel da?

er spielt minister. gibt geld. wird von karsai empfangen. ist glücklich. knüpft alles an bedingungen.

ich denke, er macht auf „entwicklungshilfe“?

ja, aber er kennt sich bei der bundeswehr so gut aus. schließlich „diente“ unser niebel gute acht jahre als soldat auf zeit = zeitsoldat, am schluss war er wohl als zugführer eines aufklärungs- und erkundungszuges bei den fallschirmjägern der luftlandebrigade 25 „schwarzwald“ in calw. heute ist er hauptmann der reserve.

das bedeutet? mehr als feldwebel?

das bedeutet: er führt entwicklungshilfe und bundeswehr nun neu zusammen.

aha.

und in der wirtschaft macht er es auch: er führt wirtschaftliche interessen und entwicklungshilfe direkt zusammen.

aha.

es ist also eins. früher hat man in ähnliche richtungen gedacht und gehandelt, aber nun macht man es offen und unverschämt und direkt.

ich verstehe.

du verstehst nichts: dirk niebel ist also „entwicklungshilfeminister“, neudeutsch: „bundesminister für wirtschaftliche zusammenarbeit und entwicklung“.

wer entwickelt wen?

niebel sagt, die entwicklungshilfe darf nicht alleine im raum stehen. alles muss ein konzept haben. also militär, wirtschaft und entwicklungshilfe, nun gut: die sogenannte „entwicklungszusammenarbeit“, schlagen vereint, für ein ziel. strategisch, militärisch, taktisch.

und welches ist das? das ziel?

das „prosperieren“ der deutschen volkswirtschaft und das „prosperieren“ des deutschen staatswesen. allüberall.

aber die chinesen bauen doch in afrika nun alles, eine brücke nach der anderen, eine fabrik, eine straße, ein kraftwerk, alles die chinesen.

eben: und weil die chinesen alles effizient machen, will dirk niebel auch alles effizient machen.

er wollte das ministerium doch abschaffen?

ja, damals, aber jetzt hat er erkannt, dass er auch hilfsverteidigungsminister und hilfswirtschaftsminister spielen darf. er macht sich sein ministerium groß.

dazu auch die gehilfen aus seiner partei?

ja sicher, er hat sich „sein“ ministerium auch in seinem sinne besetzt. übrigens u.a. auch mit einem hohen offizier.

zu befehl!

eben: und jetzt darf er auch für tote soldaten abschiedsreden sprechen. in afghanistan.

das also ist „die stimme der FDP“.

„die stimme der FDP“ heißt immer und in erster linie „ICH“. und alles, was darum herumgesponnen wird, an programmatik, dient nur dazu, dass dann auch zu verschleiern. EGO, EGO, EGO – das wäre das programm der FDP in kurzform.

wie bei dirk niebel?

wie bei dirk niebel. ich denke er sollte das erste ministeramt auf lebenszeit in deutschland bekommen. dringend! und er sollte auch noch hilfsschreikrampfminister werden. zusätzlich noch. alles zusätzlich! ende nicht abzusehen !!!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com