Schlagwort-Archive: oeffentlichkeit

klau|s|ens sieht den bösen mann von manchester und sieht ihn auch nicht – www.klausens.com

klau|s|ens, zeigt man den bösen mann oder nicht?

ich sah ihn und ich sah ihn nicht, es hängt von dem medium ab. (außerdem ist ein foto immer nur ein teil des wahrzunehmenden menschen. jedes foto ist eine art von auswahl, auch eine art von subjektivität.)

die leute sagen, man will der gemeinde der attentäter keinerlei triumph gönnen, so hält man es auch oft bei amoktätern. und dann wir das gesicht extra nicht gezeigt. oder nicht deutlich gezeigt.

es ist so und so, es hängt von den medien ab. von der „haupthilosophie“. heißt du RTL oder heißt du WDR? machst du die „Bild“ oder machst du die „Süddeutsche“?

manche sender und zeitungen (und internetplattformen) zeigen angeklagte ohne verpixelung, andere mit verpixelung.

eben: es ist ein prozess, das urteil muss noch gesprochen werden: wieso sollte man dann schon vorher die menschen bloßstellen?

und wenn sie gestanden haben? schon vor dem prozess?

diese dinge sind genau abzuwägen. im zweifelsfall wird das gesicht verpixelt oder unscharf gemacht, das wäre meine devise.

wieso?

weil es so viel öffentlichkeit gibt, mit FACEBOOK und CO, und all den smartphones, dass bisweilen schon 1 sekunde nach der tat die ersten (vermeintlichen) „täter“ im netz auftauchen, mit bild: dabei sind es vielleicht unbescholtene menschen, die zufällig vorbeikommen, und ein schüler knipst diesen menschen und ist gar wie stolz, nun in alle welt einen „täter“ zu „facebooken“ oder „instagrammen“.

die idee dabei ist ja: man selber ist nichts, nun postet man superschnell vermeintliche täter, und ist dann als „postender mensch“ nun selber irgendwie „toll“. (>>marco hat als erster den täter gepostet. marco ist klasse! was für ein toller marco aber auch! marco, wie hast du das nur so schnell geschafft! ja, der marco aus dem krings-gymnasium!<<)

bei diesen attentaten werden ja auch tausende von videos gepostet, mit schreienden menschen: was hat das in der öffentlichkeit zu suchen? solche videos soll man der polizei geben … und gut ist.

der schrecken wird gefilmt und kommt ins netz. und dann holen sich das die fernsehsender. oder die sender rufen auf, ihnen das material zu schicken.

eben: und schon triumphieren die „bösen menschen“ wie der attentäter von manchester (nach seinem eigenen tode noch!) … oder die attentäter von manchester (als gruppe) … über die welt. denn genau das, was gewollt wurde, passiert nun: der schrecken wird durch die sozialen medien und die öffentlichen medien ausgewalzt.

aber der böse (tote) mann von manchester, der bislang bekannte hauptattentäter, der ist ja nun auch selber als foto unterwegs, im netz.

da sind wir wieder am anfang unseres blog-beitrages: mit gesicht oder mit unkenntlich gemachtem gesicht? wofür entscheidet man sich?

die NEW YORK TIMES soll fotos aus manchester veröffentlichen, gegen den willen der britischen regierung. fotos, die man von amerikanischen geheimdiensten vielleicht bekam.

so viel die NEW YORK TIMES auch enthüllt: nicht immer werden wir dazu applaudieren. (aber man muss erst den genauen sachverhalt dieser NEW-YORK-POST versus STAAT-VON-GROSSBRITANNIEN-sache kennen.)

WIKILEAKS hat ja auch manisch viel veröffentlicht, zu x themen.

eben: unkontrolliert, teilweise fremdgesteuert von russland oder der trump-clique. man kann sich so viel an dummheit einhandeln, weil man unbedingt „veröffentlichen“ möchte. das veröffentlichen von allem und jedem zu jeder zeit, das kann auch zum fiasko werden. zur verbreitung von unwahrheit. informationen müssen am ende ja doch bewertet und aufbereitet werden. es gibt zu viele falsche informationen heutzutage. fake news ja auch!

das ist das große problem dieser jahrzehnte.

ich weiß. und bildrechte gibt es ja auch noch, das recht am eigenen bild. (theoretisch.)

gestern im fernsehen berichteten sie von freibädern, die handys, smartphones, tablets und alles das in dieser saion verbieten wollen … oder zumindest die linse der geräte jeweils zukleben wollen.

es hat alles überhand genommen. sobald du vor die türe trittst, kann da der „voyeur“ auf dich warten, knips, knips, film, film, – und mit den drohnen kann man dich sogar in deinem privatbereich „wohnung“ aus der luft (also von außen, vielleicht aus 1 meter nähe) befilmen.

bild und text und mensch liegen frei in der welt herum.

es sind solche unsummen und unmassen von bild und text, darunter auch viel böses, ja, auch böses von dem bösen mann aus manchester.

„EVIL“ schreibt die englische zeitung dann auf den titel.

aber „EVIL“ wohnt ins uns allen, das wäre das nächste problem, was wir aber nun nicht mehr besprechen können: der text wird uns zu lang. vielleicht kümmert sich der kirchentag um EVIL. (und der angebliche GOTT, vielleicht sagt der ja auch mal was dazu: EVIL. der böse mann aus manchester. wir alle. die menschheit. warum kam nach der bibel eigentlich nie was neues von jenem GOTT, den es wohl kaum gibt? der könnte doch mal ein aktuelles pressestatement loslassen, jener GOTT! zu EVIL.)

klausens_collage-25-5-2017_der_boese_mann_aus_manchester_mai_2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

Mit Kunstwerk zum Kolloquium „Künsternachlässe und Öffentlichkeit“ meldet sich KLAUSENS

man, klau|s|ens, du hast also von jenem symposium, welches sich kolloquium nannte, obwohl man es auch symposium hätte nennen können …

… ein kunstwerk gemacht. auch das! es heißt „NIE NACHLASSEN!“

du hast also nicht nur 20-LIVE-gedichte geschrieben … http://www.klausens.com/klausens-und-das… , sondern mehr geleistet.

ich dachte: wieso soll man nicht das in kunst fassen, wovon sie sprechen!? es ging um die nachlässe von künstlern, und was man damit tut, usw. usf. … und genau diesem thema wird man am besten durch kunst gerecht.

dadurch steigerst du aber wieder die nachlassmenge, weil doch jedes kunstwerk eine vergrößerung der nachlassmenge bedeutet.

da hast du auch recht: vielleicht helfen die künstler den nachlassverwaltern am besten durch eine einstellung ihrer tätigkeit.

genau! es gibt so viele materialien, und jede künstlerische äußerung steigert diese anzahl weiter und weiter. so viele lagerräume können wir gar nicht bauen. und auch nicht bezahlen.

au weia – auch das stimmt. ich habe nicht genug nachgedacht.

aber du bist doch sonst so klug!

das scheint nur. weißt du, das denken fällt mir bisweilen schwer. (ich warte ja noch auf eine professur.)

hast du denn tolle ideen für die bewahrung von nachlässen?

ja, ja, mir fiele einiges ein, was sehr klug ist.

beispiele?

– nie die sachen einstauben lassen!
– schützen Sie alles vor kratzern!
– achten Sie auf, dass alles abgedeckt und bewahrt ist!
– verwenden Sie keine verpackungen, die nachher am kunstwerk klebenbleiben!
– heben sie Ihre quittungen auf!
– denken Sie an die steuerklärungen!
– verbrennen Sie nicht Ihre briefe!
– gehen Sie achtsam mit allem um!
– werfen Sie möglichst nichts weg!
– auch die kleinste skizze auf dem hässlichsten bierdeckel könnte eines tages wichtig sein!
– papierkörbe nicht der müllabfuhr überlassen!
– legen Sie auch dokumente im internet ab! bitte, bitte!
– bedenken Sie, dass alles sich zersetzt. ja, auch CDs und CD-Roms. ja, ja auch die!
– digitale daten sind schön, aber kein allheilmittel!
– nichts bleibt!
– alles soll unbedingt erhalten werden!
– mieten Sie möglichst mehr lagerräume!
– denken Sie daran, dass Ihr einkaufszettel wichtiger sein kann, als ihre eigentliche kunst!
– blog(g)einträge sind nicht zersetzungssicher!
– meiden Sie säure, selbst wenn sie sauer werden!
– skulpturen bitte nicht unnötig polieren!
– bei performancekunst darauf achten, dass immer 44 kameramänner und -frauen alles aufzeichnen!
– meiden sie den künstler KLAUSENS = ZWEITKLAUSENS und seine wenig zum gelingen beitragenden kommentare!
– sauberkeit hat noch nie geschadet!
– den nachlass schon beizeiten ordnen und nummerieren!
– seien Sie freundlich zu potentiellen archivaren und archivarinnen! heiraten Sie personen aus dieser zielgruppe! auch mehrfach!
– berichten Sie nicht schlechtes von kolloquien und symposien, von denen Sie sowieso nichts verstehen!
– machen Sie von zeit zu zeit fotos vom inhalt Ihres kühlschrankes. rein prophylaktisch!
– wenn Sie mit holz arbeiten, sollten sie freundschaften mit dem holzbock pflegen!
– jauchzen Sie erst nach Ihrem tod! vorher könnten die schallwellen zu beschädigungen an Ihrer kunst führen!
– abonnieren sie alles von der STIFTUNG WARENTEST!
– bedenken Sie, wie wertvoll ALLIANZ, AXA und die ZURICHGRUPPE (ohne Umlaut) für die kunst sein können!

toll, toll – das sind deine allerersten anregungen zu diesem gewichtigen kolloquium? ich bin erschlagen von der vielfalt der ideen und der höhe der denkleistung! und das bei einem künstler! großartig!

ja, ja, ich habe mal ein paar nächte drüber geschlafen und jetzt einen beitrag zum geschehen geleistet.

wirklich super, klau|s|ens !!!

danke, danke – ich hoffe, dass dieses kompliment von dir, zweitklausens, teil meines erstnachlasses dann wird.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com