Schlagwort-Archive: peer-steinbrueck

klau|s|ens und die unsympathische agenda-2010-jubel-SPD – www.klausens.com

klau|s|ens, gestern hat man gerhard schröder applaudiert. der war zu besuch in der SPD-bundestagsfraktion.

wofür?

das müsste man rauskriegen: a) weil er nicht am irakkrieg teilnahm? b) wegen der agenda 2010?

dies agenda 2010, die macht mich so wütend. da hat die SPD sich selber kaputt mit gemacht. dafür wollen die dem schröder applaudieren? beziehungsweise: sie haben es ja.

man weiß es ja nicht. schröder will nun eine agenda 2020.

ja, das war ja nicht nur schröder. da sind auch namen wie steinbrück oder müntefering oder steinmeier zu nennen. die stecken alle da mit drin. man müsste wissen, wer es eigentlich letztlich ausgeheckt hat, wer also die uridee hatte, die arbeiter und angestellten deutschlands, die wenig verdienen, so in die pfanne zu hauen.

die SPD leidet immer noch an dieser agenda, besonders HARTZ IV natürlich. das kann man der SPD nicht verzeihen. (schau dir die derzeitigen umfragen an! eine unter-30-prozent-partei, die SPD.)

die machen ja jetzt auf „links“.

gewiss, aber sie applaudieren für schröder.

sie wollen eben alle flügel zusammenhalten.

die SPD kann man nicht zusammenhalten. besser wäre, die rechten SPD-ler wechselten in die FDP, und er große rest ist wieder sozial und nähert sich DER LINKEN an.

meinst du das wirklich?

ja, aber es ist unrealistisch. außerdem tourt mit steinbrück ja auch ein rechter SPD-ler durchs land. und alle reden dann von „notwendigen korrekturen“, halten aber immer noch an der agenda 2010 fest.

ja, ein seltsamer spaghat.

und eigentlich wollen die rechten SPD-ler, dass man sie feiert, weil die jetzige lage deutschlands ja ureigentlich diesen agendamaßnahmen zuzuschreiben sei.

die jetzige lage ist eine von minilöhnen, leiharbeit und jenen hunderttausenden (durch tricks und rausrechnungen)  „verschwundenen“ arbeitslosen: grauenvoll.

und die CDU macht da weiter.

ja, genau das: alle benutzen die „kleinen leute“, um gewählt zu werden. wenn man genau hinguckt, machen sie diese kleinen leute aber fertig.

auch die „neue“ SPD?

das ist keine „neue“ SPD. kapier das doch. wenn man schröder laut beklatscht, dann kann es nicht „neu“ sein.

über die SPD ärgere ich mich so oft.

selber schuld. (auch schön: eine politische partei sagt zu den verarmten wählern: „selber schuld!“ – „nicht alles ist gut gelaufen: selber schuld!“)

herrn müntefering kann ich da auch nicht verstehen. der findet auch alles gut. der hat es ja auch SPD-chef später vertreten. nach schröder. der gehörte von anfang an zu dem gebräu dazu.

der gehört doch auch zu desem rechten SPD-flügel. der soll wegfliegen, der rechte SPD-flügel. aber er wird es nicht tun.

dabei benimmt sich die SPD mit ihren schwenks wie ein zugvogel. die farben der FDP leuchten auf. das kapital lacht und winkt. die SPD flattert dahin.

13-3-2013-SPD

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erhebt die vortragsliste von peer steinbrück zum realgedicht – www.klausens.com

klau|s|ens, alle hacken auf herrn steinbrück rum.

wir wussten es doch: er ist zwar sozialdemokrat, aber nicht ein sozialdemokrat der kleinen leute.

eher einer der großen leute.

ja, einer besonders auch für die großen leute, ganz in der tradition von helmut schmidt.

einer, der beweisen will: „wir sozialdemokraten können gut den kapitalismus.“

ja, das können sie. löhne senken, rente zersprengen, hartz IV einführen … diese sozialdemokratie hat sich wieder und wieder von den kleinen leuten abgewandt.

wenn dann wahlen verloren werden, kommen sie in worten wieder zu den kleinen leuten hin.

die sozialdemokraten passen mir nicht, ich vertraue nur wenigen.

und vielen?

vielen vertraue ich nicht über den gehsteig der tantiemen, einkünfte und zinsen.

deshalb also das realgedicht zu den einkünften des peer steinbrück.

das gedicht ist jetzt schon „alt“, denn steinbrück will ja binnen 3 wochen noch mehr liefern, als man jetzt schon beim bundestag abrufen kann.

und das jetzt zu lesende reicht uns ja schon!

ich denke auch: wir wussten immer schon wie steinbrück tickt … mag er sich jetzt auch noch so sehr sozial „verbiegen“. (siehe auch: http://www.klausens.com/realgedichte-2.htm )

ENTGELTLICHE TÄTIGKEITEN NEBEN DEM MANDAT

– REALGEDICHT –

5-Sterne-Team, Dillingen,

Vortrag, 2012, Stufe 3

Agentur für Helden, Hamburg,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Agentur Referenten & Themen, Hohenstein-Ernstthal,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Alfred Herrhausen Gesellschaft, Berlin,

Vortrag, 2009, Stufe 3

Allert & Co. GmbH, Mannheim,

Vortrag, 2010, Stufe 2

Alliance Möbel Marketing GmbH & Co. KG, Rheinbach,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Baker & McKenzie, Frankfurt/Main,

Vortrag 1, 2010, Stufe 3

Vortrag 2, 2011, Stufe 3

Bausparkasse Schwäbisch-Hall, Schwäbisch-Hall,

Vortrag, 2011, Stufe 3

bbg Betriebsberatungs GmbH, Bayreuth,

Vortrag, 2010, Stufe 3

BNP Paribas, Frankfurt/Main,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Brunswick Group GmbH, Berlin,

Publizistische Tätigkeit, 2011, Stufe 3

Bundesarbeitgeberverband Chemie e.V., Wiesbaden,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V., Bremen,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Celebrity Speakers GmbH, Düsseldorf,

Vortrag 1, 2010, Stufe 3

Vortrag 2, 2010, Stufe 3

Vortrag 3, 2011, Stufe 3

Celebrity Speakers Ltd, Buckinghamshire (England),

Vortrag 1, 2010, Stufe 3

Vortrag 2, 2010, Stufe 3

Vortrag 3, 2010, Stufe 3

Vortrag 4, 2010, Stufe 3

Vortrag 5, 2011, Stufe 3

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt/Main,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Credit Agricole Cheuvreux S. A., Frankfurt/Main,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG, Düsseldorf,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Deutsche Bank AG, Frankfurt/Main,

Vortrag 1, 2010, Stufe 3

Vortrag 2, 2011, Stufe 3

DIE ZEIT, Hamburg,

Publizistische Tätigkeit, 2011, Stufe 3

Dortmunder Volksbank eG, Dortmund,

Vortrag, 2012, Stufe 3

Dr.-Karl-Renner-Institut, Wien,

Vortrag, 2010, Stufe 1

Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mbH, Frankfurt/Main,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Event Partners Agentur für Veranstaltungen GmbH, Meerbusch,

Vortrag, 2011, Stufe 3

EK servicegroup eG, Bielefeld,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Experts4events, Eichenau,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Flossbach & von Storch AG, Köln,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Fonds Professionell Multimedia GmbH, Wien,

Vortrag, 2010, Stufe 3

FORUM Institut für Management GmbH, Heidelberg,

Vortrag, 2011, Stufe 3

FORUM Marketing-Service GmbH, Berlin,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Freshfield Bruckhaus Deringer LLP, Köln,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Gelsenwasser AG, Gelsenkirchen,

Vortrag, 2010, Stufe 3

GUILLOT Referenten-Kommunikation-Speakers Bureau, Ralingen,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Hasso-Plettner-Institut für Softwaresystemtechnik, Potsdam,

Vortrag, 2009, Stufe 3

Hellen Medien Projekte GmbH, Bochum,

Vortrag, 2012, Stufe 3

Hering Schuppener Consulting, Düsseldorf,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Hoffmann & Campe Verlag GmbH, Hamburg,

Autorenlesungen, 2010, Stufe 3

Publizistische Tätigkeit, 2010, Stufe 3; 2011, Stufe 3; 2012, Stufe 3

Vorträge/Lesereise, 2011, Stufe 1

Hypo Noe Gruppe Bank AG, St. Pölten (Österreich),

Vortrag, 2011, Stufe 3

Institut für interdisziplinäre Restrukturierung e.V., Berlin,

Vortrag, 2010, Stufe 3

INTES – Akademie für Familienunternehmen, Bonn,

Vortrag, 2009, Stufe 3

J.P. Morgan Asset Management, Frankfurt/Main,

Vortrag, 2011, Stufe 3

KPMG, Frankfurt/Main,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Landesbank Hessen-Thüringen, Frankfurt/Main,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Marlene Künster Referentenvermittlung, Moos,

Vortrag, 2009, Stufe 3

Michael Prüfer – MC Gesellschaft für Programm-Produktionen mbH, Hannover,

Vortrag 1, 2010, Stufe 3

Vortrag 2, 2010, Stufe 3

NATIONAL-BANK AG, Essen,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Naumann Concept, Magdeburg,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Pensionskasse für die deutsche Wirtschaft, Duisburg,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Putz & Partner Unternehmensberatung, Hamburg,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Rednerdienst & Persönlichkeitsmanagement Matthias Erhard, München,

Vortrag 1, 2011, Stufe 3

Vortrag 2, 2012, Stufe 3

Referendum events, Bergisch-Gladbach,

Vortrag 1, 2010, Stufe 3

Vortrag 2, 2011, Stufe 3

Vortrag 3, 2012, Stufe 3

Serviceplan Gruppe für innovative Kommunikation GmbH & Co. KG, München,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Steinkühler-com, Düsseldorf,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Stiftung Mercator GmbH, Essen,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Struktur Management Partner, Köln,

Vortrag 1, 2011, Stufe 3

Vortrag 2, 2011, Stufe 3

The London Speaker Bureau, Karlsruhe,

Vortrag 1, 2010, Stufe 3

Vortrag 2, 2010, Stufe 3

Vortrag 3, 2010, Stufe 3

Vortrag 4, 2010, Stufe 3

Vortrag 5, 2010, Stufe 3

Vortrag 6, 2010, Stufe 3

Vortrag 7, 2011, Stufe 3

Vortrag 8, 2011, Stufe 3

TMA Deutschland e.V., Frankfurt/Main,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Union Investment Privatfonds GmbH, Frankfurt/Main,

Vortrag, 2010, Stufe 3

Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V., Hamburg,

Vortrag, 2011, Stufe 3

Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein, Rendsburg,

Vortrag, 2010, Stufe 2

Volksbank Geest eG, Apensen,

Vortrag, 2010, Stufe 3

WMP Eurocom AG, Berlin,

Vortrag, 2012, Stufe 3

ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Hamburg,

Vortrag, 2010, Stufe 1

Copyright für das Realgedicht, nicht für den Inhalt des Gedichtes: Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klausens oder KlauSTEINsBRÜCKens oder Klau(s)ens, am 5.10.2012, Freitag, gegen 17:56 Uhr MESZ, abgerufen von der Homepage des Deutschen Bundestages. http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete17/biografien/S/steinbrueck_peer.html

Das Gedicht umfasst die Vorträge, die Peer Steinbrück dort „deklariert“ hat. Die Stufen sind Geldbetragsstufen, Stufe drei wäre die Einnahme-Stufe über 7.000 EURO. – Steinbrück hat am Freitag, 5.10.2012, angekündigt, eine Durchschnitteinnahmesumme aller Vorträge der letzten 3  Jahre zu veröffentlichen. Also geldbetraglich nun genauer zu werden, als es das Gesetz bislang vorsieht. Als Kanzlerkandidat sah er sich angesichts der Kritik zu mehr Transparenz gezwungen. Zum Inhalt der veröffentlichungspflichtigen Angaben im Übrigen siehe die „Hinweise zur Veröffentlichung der Angaben gemäß Verhaltensregeln im Amtlichen Handbuch und auf den Internetseiten des Deutschen Bundestages“.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens bedauert die peer-steinbrück-SPD-kandidaten-frühbekanntgabe wegen des phrasendreschungsbelästigungseffektes – www.klausens.com

klau|s|ens, je früher es rauskommt, desto früher geht der ärger los.

jeden tag ist es nun so: radio dort, fernsehen hier, medien dort. es ist diese beschallung.

alle plärren nun: wir wollen den wechsel. wir wollen den politischen wechsel. es geht um eine neue politik. es geht um die weichenstellung für die zukunft.

sie überbieten sich: die floskel der abgrenzung, die floskel des wahren kerns. 

man verschone uns!

aber man verschont uns nicht.

wir werden nun diese ewig gleichen phrasen hören, in allen variationen, aber doch gleich.

die sprachcomputer derer von politik generieren dieses und jenes.

aber es ist doch gleich.

sinnlose interviews und sinnlose gespräche.

dann journalisten, die etwas herauskitzeln wollen, z. b. ob peer steinbrück im falle des falles nicht eventuell doch als minister unter merkel mitarbeiten würde. lächerlich: aber jeder wird so befragt, selbst der SPD-ortsvereinsvorsitzende von oberingen und unteringen.

es ist alles so uninteressant.

und doch machen alle mit und mit und mit.

und schon wieder steigt die politikverdrossenheit.

das aber merken die gar nicht, die in diesen tagen interviewt werden und den sprachcomputer anschalten.

niemand merkt nichts.

weder die politiker noch die „rauskitzelnden“ journalisten.

es sind eigentlich spiele.

man könnte diese spiele mit den millionen quizsendungen im fernsehen gleichsetzen.

herr plasberg (ARD) moderiert „interviews“ und quizsendungen. da ist die fusion der leere erreicht.

die politiker und politikerinnen werden dann wieder aufzählen: die unterschiede in der
– europapolitik
– sozialpolitik
– finanzpolitik
– familienpolitik
usw. , eine langweilige auflistung nach der nächsten. wie grausam!

in jedem interview zählen sie alles das auf und auf und auf. was soll das? wen wollen sie so überzeugen?

sie können nicht anders, sie wissen es nicht anders: es sind immer wieder listen der ewig gleichen begriffe.

es sind sprachcomputer.

und nun sind sie wieder angesprungen. das dauert bis zur wahl.

je später herr steinbrück sich erklärt hätte, oder die SPD ihn, um so später wäre auch dieses hülsenspiel losgegangen, welches uns ununterbrochen unsere zeit und unsere sinne raubt.

du meinst
– hörsinne
– riechsinne
– schmecksinne
– fühlsinne
etc.

jetzt fängst du auch mit den aufzählungen an.

ich will eben noch in die politik. – ob ich hier im blog sprachhülsen abfeiere oder in der realität … das macht doch am ende nichts. die politiker werden dafür auch noch gut bezahlt.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com