Schlagwort-Archive: platz

klau|s|ens beguckt die immer-weiter-moderne: also tross und entourage der anna hahner beim berlin-marathon – www.klausens.com

klau|s|ens, alles entwickelt sich weiter: mehr und mehr und mehr.

beim marathon müssen immer die rekorde purzeln. immer wieder, wieder, wieder.

es sind zahlen.

sie bedeuten mir nichts.

anderen scheinen sie aber etwas zu bedeuten.

man muss dennoch davon ausgehen: mir bedeutet es nichts.

anna hahner ist heute unter 2:27 gelaufen.

wow, toll, super: es bedeutet mir nichts, es sagt mir nichts.

anna hahner ist die neue marathon-hoffnung deutschlands.

ach so? das wusste ich nicht!

anna hahner hatte heute einen tross von 3 männern.

beim laufen?

drei männer aus ihrem team bildeten eine art dreieck und liefen dann vor ihr und um sie herum. so kam sie besser und schneller und geschützter voran.

also war das geplant?

sicher, man plant schnell zu laufen. und dann tut man alles dafür. der männertross als entourage im dreieick ist ein teil des großen ganzen.

schön: hat es geklappt?

aber ja doch: sie lief endlich unter 2:27 Stunden. anna! hahner! endlich! und sie wurde siebte bei den frauen. endlich, endlich, endlich!

toll! und die zwillingsschwester? diese lisa hahner?

dann weißt du doch etwas!

nee, ich weiß nur ein bisschen, weil alles und alle für deutschland und den marathon solch eine neue hoffnung ist oder sein kann und können. (da kann man tagelang nicht schlafen: marathon, deutschland, hoffnung!)

lisa? ich weiß es nicht, was sie lief. lief sie denn auch heute?

ich weiß es auch nicht, aber es geht ja immer um fakten und namen und um zahlen.

beim marathon geht es nur um zahlen. und um zeiten.

deshalb läuft eine frau hinter drei männern her, die zu ihrem umfeld und team gehören?

ja, so macht man das. man wird immer besser, immer ausgeklügelter, überlegt immer weiter. kennt alle tricks.

dann werden eines tages 100 männer vor der anna hahner herlaufen?

davon muss man ausgehen.

oh, wie schön!

für anna hahner ist das leben nun schön. so viele männer.

und für die zahlen und zeiten wird das leben auch schön.

beim marathon geht es nur um die zeiten. das ist dann spannend!

ach so, ich muss das als „spannend“ empfinden.

bei den männern gab es heute einen neuen weltrekord.

oh, das wird berlin aber freuen.

eben: es geht nur um zeiten, und wenn ein stadtmarathon den weltrekord stellt, dann ist das beste werbung für die stadt.

>>Der Kenianer Dennis Kimetto hat in Berlin einen Marathon-Weltrekord aufgestellt. Der 30-Jährige lief bei der 41. Auflage der Traditionsveranstaltung in der deutschen Hauptstadt nach den 42,195 Kilometern in einer Zeit von inoffiziellen 2:02:57 Stunden ins Ziel und blieb als erster Mensch unter der magischen Grenze von 2:03 Stunden.<<

wahnsinn, als erster unter 2:03??? das gibt es doch nicht!!!

ich sage ja: berlin ist arm, aber auch arm an zeit, deshalb sexy, weshalb berlin den marathon-weltrekord stellt. hurra!

wahnsinn! ich dreh bald durch! — und anna? die anna hahner?

sage ich doch: erstmals unter 2:27!!! das wird die welt nie vergessen!!!

Name Hahner, Anna (GER)
Verein Run2Sky
Altersklasse WH
Startnummer F7
Bundesland
Startzeit 08:45:00
Gesamt
Platz (M/W) 7
Platz (AK) 4
Zielzeit (Netto) 02:26:44
Zielzeit (Brutto) 02:26:44

und auch die männer nicht, die im tross mit extra gestreiften leibchen vor ihr herliefen. die vergessen es auch nicht.

wie wichtig doch die zeiten sind. (wenn man nur endlich wüsste, für wen alles?!?!)

für mich jedenfalls nicht. (aber der anna hahner, der gönn‘ ich’s, was immer es heute gewesen sei.)

klausens-foto-und-collage-gruppe-anna-hahner-vom-marathon-berlin-28-9-2014-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

klau|s|ens denkt über die flugzeug-sitzreihenverengung und die SUV-breit-breit-vermehrung nach – www.klausens.com

klau|s|ens, es soll noch enger werden.

wo?

in den flugzeugen. so etwas hörte ich. von plänen, die aus 77 cm sitzabstand zum vordermann dann 71 cm machen sollen. (welche fluglinie war es noch?)

wie schrecklich! die menschen werden größer, die sitzabstände noch kleiner! – wer denkt sich das aus?

ich fand diese angaben (mal als kleinen auszug) im netz:

Iberia 78,5 – 81,5 cm
Japan Airlines 78,5 – 81 cm
KLM 77 – 82,5 cm
Korean Air 86 cm
LTU 76 – 78,5 cm
Lufthansa 79 – 89 cm
Malaysia Airlines 87 cm
Qatar Airways 79 – 86 cm
Quantas 81,5 cm
Royal Brunei 86 cm
Singapore Airlines 81 cm
Sri Lankan Airlines 81 cm
Swiss 81,5 cm (einige offizielle angaben der airlines, quelle: fairliners.com)

ja, „von“ und dann „bis“ … economy oder business? eng, eng, eng ist es ja meist noch mehr in den billigklassen.

sie wollen wohl benzin sparen und mehr leute mitnehmen.

ja, so wird es GANZ BESTIMMT sein: aus einem ökologischen impetus heraus stopfen die fluglinien die flugzeuger noch voller und enger, damit das kerosin pro person für die ökologie vermindert wird.

ironie hilft uns auch nicht weiter.

es geht doch immer ums geld, geld, geld, geld. oder auch „kosten“.

aber die autos werden zeitgleich eher breiter.

sicher, denn die verbrauchen dann mehr benzin. (bringt auch geld.)

jeder und jede will nun ein SUV = „sports utility vehicle“ … oder auch ohne „s“ als „sport utility vehicle“.

die passen nicht mehr in eine tiefgarage. oder: wenn sie in die tiefgarage passen, benutzten sie noch einen teil des nachbarparkplatzes und vernichten parkraum.

dann ist es wieder schön eng. hurra!

was meinst du damit?

im flugzeug ist es doch auch schön eng, wenn die sitzabstände kürzer werden.

und in der tiefgarage, wenn mehr und mehr dieser dicken und blöden SUV-autos hineinfahren, auch!

in beiden fällen wird es enger.

und das ist ökologisch? eng ist ökologisch?

klar, weil du den gegebenen platz voll ausnutzt.

dann sind die überladenen boote über das mittelmeer, wenn menschen fliehen, auch ökologisch?

die sind besonders ökologisch, klar, klar.

die enge welt ist per se die gute welt?

ja, weil sie dann automatisch ökologischer ist.

ich muss noch verdammt viel dazulernen.

deshalb bist du ja weder in einer fluglinie noch bei einem autohersteller angestellt.

aber ich sitze doch so gerne eng.

ich weiß: weil dann die knie schmerzen und man einen arzt braucht.

das ist ökologisch?

nein, aber es nutzt der wirtschaft: kranke menschen brauchen viele ärzte und kurbeln so die wirtschaft an.

ist das denn ökologisch?

frage doch nicht immer so viel.

aber im SUV drin, wenn man mal drinsitzt, da hat man wenigstens noch beinfreiheit.

ja, das dachte ich mir auch: man müsste in ein SUV einsteigen und das dann ins flugzeug schieben lassen.

also ein auto-reise-flugzeug.

wäre das ökologisch?

nee, aber ganz angenehm. (diese ewige fragerei aber auch.)

ich finde die kurzen sitzabstände übrigens auch ganz angenehm.

wieso, wenn die knie wehtun? spinnst du?

ja, aber das essen fällt weniger leicht auf den fußboden, weil dann kein raum mehr zum runterfallen ist. (und weniger essen auf dem fußboden … ist ja auch ökologisch.)

collage-klausens-sitz-9-9-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erlebt die schnelländerungen zu ukraine und zu kiew und zu maidan – www.klausens.com

klau|s|ens, manchmal geht es dann doch ganz schnell.

da ist denn der umschlag von A nach B: zack. schon ist der präsident abgesetzt. (und die julija timoschenko frei. und dann redet sie auch schon am 22.2.2014 auf dem maidan. auch das haben wir LIVE erlebt, diesmal im fernsehen auf CNN.)

und zwei tage zuvor haben wir noch allgemein-zynische betrachtungen zum thema medien, zeitvertreib und LIVE-stream angestellt.

wir hätten nie gedacht, dass die machtfrage dann an eben diesem tag schon geklärt scheint. am 22.2.2014.

die betonung liegt auf „scheint“.

formal hat die revolution aber jetzt die macht, auch wenn man nicht weiß, wie es im osten des landes dann wirklich ist.

eben: in anderen revolutionen laufen tonnenweise soldaten und polizisten zu dem anderen (siegreichen) lager über.

davon hat man im fall ukraine wenig gehört.

und man weiß nicht, wie „herr russland“ nun agiert.

„herr putin“ hat ja jetzt mehr zeit, nach dem ende der olympiade.

wird sich die ost-ukraine abspalten? wird die krim zu einer eigenen republik ausgerufen werden?

welche flotten sollen wo und wohin fahren, für russland, falls die ukraine gar sehr westlich werden sollte?

es türmen sich fragen.

DIE UKRAINE NACH DER X-TEN REVOLUTION

Die Ukraine steht wieder mal auf
Die Ukraine steht vor dem Aufbruch
Die Ukraine steht vor einem schwierigen Wandel
Die Ukraine steht vor dem finanziellen Zusammenbruch
Die Ukraine steht vor den Toren Europas
Die Ukraine steht wieder mal sperrangelweit auf

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klausens oder Klau/s/ens oder KlauUKRAINEsUKRAINEens, am Montag, 24.2.2014, gegen 9:46 Uhr MEWZ. Königswinter.

ausschnitt-seriello-fotos-klausens-julija-timoschenke-maidan-22-2-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schaut mal im LIVE-stream zu kiew und maidan rein – www.klausens.com

klau|s|ens, du schaust mal so rein?

ach ja: mal gucke ich sport, mal gucke ich maidan.

mal so, mal so?

ich bin ein moderner mensch. der guckt mal da rein und mal da, hauptsache, er ist LIVE dabei.

aber auf dem maidan hat es doch schrecklich viele tote gegeben!

das ändert sich. gestern so, heute so. – tote gucke ich nicht gern. aber jetzt soll ja alles wieder fast „gut“ sein.

ach so: jetzt guckst du mal wieder rein.

ja, ich sagte ja schon. ich schaue mal da und mal dort, und hätte ich ein smartphone, würde ich überall, wo ich wäre, mal dies und mal jenes begucken. immer live. immer livestream.

mal olympia, mal kiew?

ja, so ist der moderne mensch. zum glück habe ich kein smartphone.

aber zuhause guckst du dann den live-stream.

ja, jetzt habe ich mal „RT“ geguckt, eine russische quelle, wo man nicht weiß, ob man deren bildern trauen kann.

CNN würdest du trauen?

nein, ich traue niemandem. aber das schöne bei LIVE-bildern im stream ist ja die idee, die müssten 100 % objektiv sein.

sind sie aber nicht.

nein, denn man muss wissen und klären, von wo die aufgenommen werden. die perspektive des bildes zeigt dinge, aber zugleich verschweigt sie auch andere dinge, also: vorfälle und tatsachen.

deshalb kann es nie ein einziges LIVE-bild vom maidan geben?

nein, kann es nicht. man bräuchte 1000 bilder/kameras und zwischen denen müsste man selber frei hin- und herschalten können, um eine idee von der wahrheit zu bekommen.

willst du denn die wahrheit wissen?

eigentlich ja, aber wenn menschen sterben: eigentlich nein.

dann schaltest du wieder auf olympia.

ja.

hast du denn nie das gefühl, dass du ein kaltes und herzloses menschenwesen bist?

eigentlich nein. ich eben ein moderner mensch. LIVE-stream ist eine art nahrung für mich. für alle. wir können nichts mehr dagegen machen.

klausens-macht-live-stream-foto-11-48-uhr-mewz-deutsche-zeit

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht die symbolische widerstandsfunktion zentraler plätze der hauptstädte – www.klausens.com

klau|s|ens, nun also kiew.

thailand war und ist auch!

kiew ist als platz aber jetzt mehr und öfter.

der maidan- oder maijdan-platz.

gestern sah man, wie sie schnee nahmen und in säcke füllten. damit baute man sich barrikaden.

es gibt also doch gründe, warum man im winter solche protestaktionen macht.

immer diese plätze.

immer schon! auch vor jahren und jahrzehnten und jahrhunderten.

man könnte meinen, dass es sich ändert: wegen internet und co. man kann ja anders kommunizieren. man muss ja nicht mehr zum platz.

das stimmt: aber der platz kann nun auch gezeigt werden, ständig und dauernd. fernsehen, internet, smartphone: alles, was kameras dran oder drin hat, kann den platz und die proteste zeigen.

vom tahrir-platz in ägypten hört man derzeit nichts mehr.

auch er wird wieder „blühen“.

alles ist symbolisch, und doch werden reell menschen verletzt.

das war bei „stuttgart 21“ ja auch. da haben andere völker unsere platz-bilder gesehen.

das leben der welt wird auf plätzen entschieden.

die staatsformen wohl auch.

plätze als motor der weltpolitik.

solch eine studie müsste dringend geschrieben werden.

von uns?

nein, wir haben dazu keine zeit: es gibt zu viel auf der welt zu beobachten und zu kommentieren.

ich platze gleich! (vor aufregung!)

klausens-kunstwerk-k-werk-die-stete-aufstandsgefahr-durch die-zentralen-plaetze-10-12-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens guckt allzeit LIVE auf die revolutionsplätze der welt, aktuell auf den taksim-platz – www.klausens.com

klau|s|ens, was machst du am tage?

ich? ich schalte den fernseher an und gucke, wo es heute revolution gibt, zumindest aufstände … vielleicht straßenschlachten.

geht das denn?

au ja, wenn etwas passiert, dann passiert es auch LIVE: BBC, CNN, n-tv, N24 … alle haben da kameras oder zugang zu irgendwelchen kameras.

das ist das schöne beim internet!

du kannst auch eine einfache webcam an einem platz irgendwo in der höhe befestigen …

… und die ganze welt guckt nun LIVE zu: platzgucken ist dieser tage angesagt.

genauso ist es: kürzlich schaute ich immer auf den tahrir-platz in kairo und jetzt schaue ich auf den taksim-platz in istanbul.

überall gibt es anlässe, sich zu wehren.

es sind die massen, die sich versammeln aus diesen oder solchen gründen: gerne wegen und für die freiheit.

und der böse staat will dann nicht mitmachen und versucht, alles kleinzukriegen: gerne mit militär oder polizei, immer wieder auch mit tränengas und wasserwerfern.

wir sitzen zeitgleich zuhause und zappen in alle revolutionen oder auch nur rebellionen der welt mal rein.

schade, dass aus peking nichts kommt.

ja, die regierung hätte es wohl auch verdient, dass da an einem platz (tiananmen-platz) etwas passierte.

und wir fühlen uns gut?

sicher, die massen wehren sich – und unser gewissen ist beruhigt: die welt ist schlecht, aber da und dort gibt es immer wieder menschen, die für die freiheit aufstehen.

und dann?

dann machen wir den fernseher wieder aus und loben die demokratie.

bis dann „stuttgart 21“ kommt bzw. kam.

ja, das gucken wir natürlich auch. eigentlich spielt sich die politik derzeit auf den plätzen ab … und im internet. (es ist die kombination.)

man braucht diese plätze, wo etwas „abgeht“, aber man braucht auch webcams und/oder fernsehkameras, die alles einfangen und LIVE senden und nochmals senden.

und dann braucht man neben dem internet noch diese fernsehsender, die diese bilder auch übernehmen. zappen ist nur am fernseher schön.

was sagt uns das alles?

eigentlich nichts. es sind nur beobachtungen des westlichen menschen: wie sehe ich meine welt? was nehme ich wie auf? wie gehe ich mit allem um?

und? was tust du?

ich denke, ich werde gleich mal wieder etwas auf diese plätze zappen. im moment ist taksim ja groß angesagt. die freiheit ist auch ein schöner zeitvertreib … für manche menschen. die freiheit zum zeitvertreib anhand der freiheit. du verstehst?!

man merkt, dass du irgendwo doch ein schlechtes gewissen hast.

klausens-2-LIVE-foto-vom-fernseher-11-6-2013-taksim-platz-istanbul-tuerkei

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Keine Fan-Jubel-alle-gleich-Berichte will KLAUSENS mehr sehen

klau|s|ens, du magst es nicht, wenn fußballfans sich versammeln und gemeinsam „viewen“?

mir geht es um die berichte im fernsehen, diese ewig gleichen berichte.

von den fans?

immer müssen wir ansehen, wie diese jubeln. immer das gleiche. dann meldet sich der reporter von „vor ort“, wir sehen jedes tor, das bejubelt wird, oder beim gegentor diese hände der fassungslosigkeit.

was kommt danach?

der reporter befragt noch zwei oder drei aus diesem publikum, manchmal LIVE, manchmal auch zusammengeschnitten und eingespielt.

immer das gleiche?

immer. es ist wie eine seuche. wir müssen uns bei jedem spiel diese bilder angucken. spielen die italiener oder die griechen, meldet sich immer jemand aus einer solchen national-gaststätte. so sehen wir auch die gesichter von italienern in deutschland, wie diese beim spiel gegen england jubeln (allerdings erst beim elfmeterschießen) oder den kopf schütteln und den mund zum „oh“ öffnen.

du magst es nicht?

es ist inflationär. diese berichte sind in allen sendungen zu finden: in der sportsendung, in der magazinsendung, in der regionalsendung, in der boulevardsendung. überall tauchen fans auf – und dann die reporter unter ihnen. gerne auch reporterinnen, weil zunehmend frauen auch vom und im fußball berichten.

es sind eben prozeduren, die die redaktionen durchlaufen: was machen wir zum spiel? wer fährt zum public viewing? wer übernimmt die gaststätte „da franco“?

und dann machen alle das gleiche und nochmals das gleiche. das ist nicht fair!

so ist die medienwelt.

sie haben keine phantasie, sie können immer nur die ewig gleichen sendemuster abspielen, und das bei allen sendern gleich. die variationen in diesen jubel-beobachtungsbeiträgen sind sehr gering.

mir tut es so leid!

mir doch auch! – diese berichte sind wie füllmaterial beim hausbau. man stopft diese berichte ins programm, tausendfach, hunderttausendfach …

… bis wir selber das jubeln völlig verlernt haben.

eben. es kommt ja dauernd im fernsehen. wozu sollte ich dann selber noch jubeln?

aber du könntest doch halbbetrunken mit krächzender stimme noch etwas in die kameras lallen.

was denn?

„toller bericht! – jäääähhhhh, deutschland! wir werden europameister! wir holen den …“

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com