Schlagwort-Archive: quiz

Zum Welttag der Poesie erfindet KLAUSENS den „Wortpupsschlauer“

klau|s|ens, zum welttag der poesie ist dir etwas neues eingefallen!

ja, es stimmt, zweitklausens. ich dachte an den „wortpupsschlauer“. also: der wortpupsschlauer. aber in allen fällen bleibt das „r“ stehen. der wortpupsschlauer, des wortpupsschlauers, dem wortpupsschlauer, den wortpupsschlauer.

also nicht wie „der beamte“ und „den beamten“, „ein beamter“ und „einen beamten“?

nein, nein, ein normales nomen – kein nomen, das wie ein adjektiv funktioniert. weißt du?

ich weiß doch alles. aber was ist die idee?

wir haben doch das leid im fernsehen. man soll immer anrufen und etwas gewinnen. eine seuche ist das. „rufen Sie jetzt an!“ eine seuche und eine volksverdummlichung.

du meinst, wenn diese dummen fragen kommen?

ja, fragen wie „wie heißt die hauptstadt von deutschland? a) berlin b) hullahulla“.

diese fragen liebe ich.

wieso?

weil ich sie immer beantworten kann.

wie klug du bist!

danke, aber ich will ja etwas gewinnen.

dann rufst du also an?

nein, dazu bin ich dann zu klug. aber in gedanken rufe ich immer an und gewinne, weil ich so klug bin, weil ich diese fragen beantworten kann.

neue frage: „wie heißt die aktuelle bundeskanzlerin? a) angela merkel b) gerhard schröder“

holla, du willst mich foppen. kanzlerin ist doch per se eine frau, also wäre a) richtig.

wie gut du doch bist!

danke, klau|s|ens, ich liebe diese spiele … aber ich rufe nie an.

das ist doch das problem!

was?

… dass du nie anrufst.

für wen?

für die ganzen sender, die doch wollen, dass du anrufst, damit sie geld verdienen.

wollen die das?

die anrufe dienen nur dem geldverdienen. du spendest den fernsehsendern dein geld. das ist die idee. du spendest nicht für in kinderheim in hullahulla, auch nicht für „brot für die welt“ – du spendest eigentlich direkt dem kapital etwas neues kapital.

ich spende kapital dem kapital?

leider ist es so, zweitklausens.

aber ich mache doch nie mit.

das ist doch das problem: es rufen zwar viele dummköpfe an, aber noch lange nicht genug.

wie ist nun deine erfindung?

du meinst den wortpupsschlauer?

ja, den meine ich. „wortpupsschlauer“ ist ein komisches wort.

wir haben doch heute den welttag der poesie!

dann ist alles bei dir poesie?

bei uns, zweitklausens. wir beide sind doch immer eine einheit. klau|s|ens und zweitklausens sind am ende eines. verstehst du? (auch die worte kommen von uns gemeinsam.)

nein – was soll jetzt das wort?

also. dahinter steckt eine idee.

welche denn?

eine geniale idee. in zukunft brauchen die menschen nicht mehr anzurufen.

nein?

nein! denn es gibt den wortpupsschlauer.

was macht der?

der ist überall in der welt.

und was macht der da?

der lauscht und notiert, was die menschen sagen oder rufen.

wie denn?

ich stelle eine frage: „was kann man essen a) banane b) ziegelsteine.“

banane!

richtig. wie klug du bist!

und nun?

nun hast du gesprochen. du hast doch „banane“ gesagt.

ja und?

nun wird bei dir auf dem konto automatisch etwas abgebucht.

für wen?

für die fernsehsender.

wie das denn?

du hast an einem gewinnspiel teilgenommen.

aber ich habe doch gar nicht angerufen.

das ist doch ab jetzt egal.

wieso?

es gibt doch den wortpupsschlauer, verstehst du? WORTPUPSSCHLAUER!

was bedeutet das?

die sender stellen nun gewinnfragen. und falls die antwort „banane“ lautet und irgendjemand auf der welt irgendwo auf der straße oder unter der dusche „banane“ sagt, dann hat er in diesem moment automatisch am gewinnspiel teilgenommen.

ohne anzurufen?

genau das! ganz einfach, oder?! genial zudem! – und dann wird von deinem konto abgebucht.

nur weil ich „banane“ sagte?

wieso nur? es war zufällig die antwort in einem gewinnspiel. und da immer noch zu wenig blöde anrufen, um zu gewinnen, wurde der wortpupsschlauer erfunden. und damit werden die einnahmen der fernsehsender vermilllionenfacht.

dann darf ich ja nie mehr „banane“ sagen.

zumindest nicht, wenn ein gewinnspiel läuft.

wie viele gewinnspiele laufen denn?

ich denke, wenn meine erfindung erst einmal richtig eingeführt ist, dann werden jeden tag millionen von gewinnspielen gleichzeitig laufen.

aber so viele worte und wörter gibt es vielleicht gar nicht.

das ist dann egal. im prinzip wird jedes wort der deutschen sprache durch irgendein gewinnspiel abgedeckt sein.

wozu führt das dann?

immer, wenn jemand irgendetwas sagt, klingelt die kasse.

wo?

bei den fernsehsendern. diese haben den den wortpupsschlauer überall im einsatz und erfassen jedes gesprochene wort auf der welt. und immer gehen sie automatisch an alle konten und buchen ab, was das zeug hält.

dann werden alle fernsehsender superreich?

gewiss … und ich als erfinder von jenem „wortpupsschlauer“ … ich auch!

wahnsinnsidee.

ich weiß: und das am welttag der poesie.

noch ein gedanke: wie lange kann das gutgehen?

wie meinst du?

wenn so viel abgebucht wird, dann ist deutschland doch nach wenigen tagen pleite. bei all den milliarden worten, die wir so sprechen.

hmm, da brauche ich dann eine neue erfindung. vielleicht den kontenvollspüler.

kontenvollspüler?

der spült automatisch die bankkonten der menschen voll.

schöne idee. aber was hat die dann mit dem welttag der poesie zu tun?

ist „kontenvollspüler“ kein schönes poetisches wort?

ich weiß nicht. zumindest „wort“ kommt in „kontenvollspüler“ nicht vor. das wird dem welttag der poesie vielleicht nicht so gut gefallen.

du spinnst doch!

holla! ich würde den „spinndocher“ beim welttag der poesie einreichen. vielleicht geben die uns dafür dann geld.

aber wir sind doch durch den wortpupsschlauer bald superreich. was brauchen wir da den „spinndocher“?

den brauchen wir doch gar nicht. das bist du doch jetzt schon!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

Als Dümmling bei „Wie schlau ist Deutschland?“ war KLAUSENS

ach, klau|s|ens, du warst LIVE am 13.5.2009 im studio? in hürth bei köln? im studio 8 von NOBEO? da haben sie LIVE eine sendung gemacht?

es war eine sendung namens „wie schlau ist deutschland?“

gäbe es viel zu erzählen?

nein, dazu bin ich zu dumm. also: kerner war ganz locker und ganz routiniert. das fiel auf. der zieht alles durch wie eine moderiermaschine. er macht es so oft, dass er es wie im schlaf kann. dabei ist er auch noch spontan. auch das spontansein macht er routiniert. beeindruckend.

und sonst?

es mussten mal wieder LIVE tiere im studio sein, und zwar 2 krokodile in der form von alligatoren.

und?

ich hatte angst.

aber du warst doch weit weg oben im studio in den zuschauerrängen.

ich hatte trotzdem angst. was müssen dann erst vorne die für angst gehabt haben?!

wer denn?

z.B. johannes b. kerner oder judith rakers oder jürgen tarrach oder sabine postel oder matze knop.

immer diese namen!

ja, es ist lustig: alle laden sich gegenseitig ein, sind dort gast, und hier, raten das oder jenes, und so machen sie sich gegenseitig bekannt, was wiederum dem neuen film hilft oder dem sender oder einem neuen buch oder der hochzeit.

hochzeit?

judith rakers kam in (knappem) weiß und gab bekannt, dass sie bald einen banker heiraten wird.

das ist ja hochinteressant!

wieso soll die welt im fernsehen weniger belanglos sein … als die welt in echt?

aber judith rakers ist doch tagesschausprecherin!

deshalb heiratet sie ja auch einen banker und keinen imbissbudenbesitzer.

deine vorurteile stören.

das stimmt! aber es geht doch immer nur um etwas brot und viele spiele. tralala – die zeit muss vergeh’n. das ist wichtig: die zeit muss vergeh’n.

und du warst LIVE dabei?

ich musste! als dichter allen seins und unseins und unwohlseins muss ich hier und da auftauchen und …

… LIVE dichten?

ja, ja, das kann gescheh’n.

oh, du ärmster.

noch ärmer sind die dran, die von mir dümmling bedichtet werden.

du dümmling? wer denn?

z.b. kerner.

AUF ANFANG GEH’N

Wir denken so
Als hätten sie
Mich im Leben
Noch nicht
Geseh’n und
Verbringen dann
Tage in den
Fügungen der
Grammatik

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, u.a. als Klausens oder KlauKERNERsKERNERens oder KlauRAKERSsRAKERSens, am 13.5.2009, Mittwoch, gegen 20.14 Uhr, LIVE, im Studio 8, Nobeo Studios, Hürth bei Köln, Kalscheurener Straße – Kerner ist im Studio, und die LIVE-Sendung wird jeden Moment auch für das Publikum zuhause beginnen. Wir haben natürlich schon mehrfach zu Übungszwecken geklatscht. Achtung: Dieses Gedicht ist ein Zitatgedicht. Siehe dazu: http://www.klausens.com/zitatgedichte.ht…

aha. und was steht auf dem bildwerk von dir?

auch ein gedicht, von heute:

WIE SCHLAU IST WER?

Schlau ist
Nur der
Dumme weil
Er nicht
Weiß wie
Doof die
Andern sind

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau(s)ens oder Klau/s/ens oder Klau=s=ens, 15.5.2009, Freitag, Königswinter-Oberdollendorf.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Klausens Offener Brief an Jürgen Milski

„Für Jürgen Milski – bitte weiterleiten –

OFFENER BRIEF

Von: Klausens = Klau|s|ens

An: info@beverly.de
Cc: blm@blm.de
Datum: 11.02.08 12:41:15 Uhr

Sehr geehrter Herr Milski,

ich schreibe diesen OFFENEN BRIEF an Sie, weil ich Sie einerseits sympathisch finde und andererseits doch überaus erschüttert bin.

Sie treten hier und dort auf und geben sich als der nette Kerl, der Mensch von Nebenan, der Junge mit Herz. In der Sendung BIG BROTHER achten Sie als (Außen-)Moderator immer darauf, für jedes Tränchen hier oder da auch einen Trost zu vergeben, und sei es nur durch eine kurze Umarmung.

Man denkt: „Der Jürgen“ ist ein ganz netter Mensch.

Dieses ist aber nur die eine Seite der Medaille. Und zwar die Seite, die Sie gerne darstellen wollen.

Zugleich aber, und das ist das Schlimme an allem, täuschen Sie aktiv und offensiv Millionen von Menschen, die Ihre Sendungen zum „Gewinnen“ unter ganz falschen Gewinnhoffnungsvoraussetzungen ansehen. (Als Beispiel ein Auszug der von Ihnen moderierten Sendungen – OHNE BIG BROTHER – in der Woche 11.2.2008 bis 17.2.2008, von Ihnen selber veröffentlicht, auf Ihrer Homepage, unter „Tourdaten“.)

13.02. Mittwoch Moderation bei 12:30 – 15:00 Uhr: Bei uns
13.02. Mittwoch Moderation bei 23:00 – 02:00 Uhr: Call Big Brother
14.02. Donnerstag Moderation bei 12:30 – 15:00 Uhr: Bei uns
15.02. Freitag Moderation bei 23:00 – 02:00 Uhr: Call Big Brother
16.02. Samstag Moderation bei 18:30 – 21:30 Uhr: Der unfassbare Gewinn
16.02. Samstag Moderation bei 23:00 – 02:00 Uhr: Alles auf Rot
17.02. Sonntag Moderation bei 18:30 – 21:30 Uhr: Der unfassbare Gewinn
17.02. Sonntag Moderation bei 23:00 – 02:00 Uhr: Alles auf Rot.

Das sind immerhin 8 Sendungen von einigen Stunden Gesamtlänge. In diesen Sendungen geht es überaus seltsam zu.

Die Menschen werden aufgerufen anzurufen (immer wieder: anzurufen) … und bezahlen für jeden Anruf Geld. Auf Dauer natürlich sehr viel Geld. Dieses Verfahren des zum-Anrufen-Animierens geht bisweilen über Stunden so. Oft wird Druck ausgeübt: durch eingeblendete Digital-Uhren, durch eine laute und hektische Stimme, durch Geräusche, durch diesen Buzzer und anderes – Aber wer gewinnt? Und wann? Und wie oft? Und nach welcher „Logik“?

Man weiß, wie der Sender 9LIVE hier Menschen im schlechten Sinne „verführt“.

Und man weiß auch, dass es nichts mit „Gerechtigkeit“ zu tun hat, sondern dass hier ein Redakteur oder Aufnahmeleiter oder Regisseur oder Wer-auch-immer irgendwann nach Gutdünken entscheidet, wann überhaupt ein Anrufer in die Leitung kommt. Der scheinbare Zufall des Glücks ist eine verzögerte Willkür eines Mannes, der immer das „eingehende Geld“ im Auge hat, welches sich durch die Anrufe selber für den Sender generiert.

Die Zuschauer aber denken tatsächlich, sie bräuchten nur Glück zu haben. Und dieses „Glück“ würde zumindest gerecht vergeben.

Dieses Call-In-System ist meiner Meinung nach im höchsten Maße verwerflich.

Noch verwerflicher aber ist, dass Sie aktiv an diesem Unterfangen mitwirken, Herr Milski, und keinerlei Scham zu kennen scheinen. Der „liebe Jürgen“ ist wissentlich und wollentlich daran beteiligt, den Menschen Geld aus den Taschen zu ziehen.

Ich möchte an dieser Stelle nur an EINEN kritischen Beitrag erinnern, der dieses Tun von 9LIVE und anderen Sendern aufgreift. Ein Beitrag der Sendung PLUSMINUS vom Mai 2007. Darin berichteten zwei ehemalige Mitarbeiter von 9LIVE.

Nach den Vorgaben soll der „Hot Button“ bei Call-In-Gewinnspielen auf dem Zufallsprinzip basieren. Aber: Ausschlaggebend für den Zuschlag des „Hot Buttons“ sei auch die Anzahl der Anrufer, aus denen sich der Sender finanziert, sagten die ehemaligen 9Live-Mitarbeiter dem ARD-Magazin „Plusminus“. (Sehen Sie auch diesen ARD-Textbeitrag zum Thema:
http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,b5qb6ljo2gso2ooj~cm.asp)

An dieser Stelle ist nicht der Platz, die ganzen Vorgänge im Einzelnen aufzuführen. (Sie werden diese ja kennen!)

Es erschließt sich aber sehr schnell jedem wachem Beobachter der Sendungen, dass hier nicht alles human und anständig zugehen kann. Hinweise auf „Treffen Sie die freie Leitung“ bzw. „Treffen Sie die freie Leitung im richtigen Moment“ – wobei niemand die „freien Leitungen“ noch das „Treffen“ am Bildschirm sehen kann – sprechen für sich und sind per se alles andere als vertrauenswürdig – zumal wenn kein offiziell bestellter Notar im Studio zu sehen ist, der hier mit seinem Namen und seinem Amtstitel dafür birgt, dass alles rechtens und sauber und 100% anständig ist.

Dass dieses Tun von der „Bayerische Landeszentrale für neue Medien“ immer noch geduldet wird, ist ein extra Kapitel der traurigen Angelegenheit.

Bayerische Landeszentrale für neue Medien
Heinrich-Lübke-Str. 27
81737 München
Telefon: 089/6 38 08 – 0
Fax: 089/6 38 08 – 340
E-Mail: blm@blm.de

Hier sehe ich auch einen großen Unterschied zum LOTTO, beispielsweise, weil dort die Gewinne klar und logisch in Abhängigkeit von eingezahlter Summe und Trefferquote ausgeschüttet werden. LOTTO ist im Prinzip von Einzahlen und Ausschütten noch durchschaubar. Die Ziehung der Lottozahlen stellt reales Geschehen dar, notariell dauerhaft und sehr akribisch geprüft, mit real kontrollierbaren Konsequenzen. Sofern man die richtigen Zahlen getippt hat, bekommt man auch mit Sicherheit den Gewinn.

Die Geld-Gewinnsendungen von 9LIVE (und anderen Sendern dieser CALL-IN-TV-Hausse) funktionieren aber so nicht.

Mein Brief appelliert an Ihre Moral und an Ihr Gefühl von Scham, Herr Milski.

Wie können Sie ernsthaft solche Sendungen moderieren und dadurch auch mitverantworten, und zugleich in der Öffentlichkeit den „Guten Menschen von Köln“ spielen wollen?

Das geht doch nicht!

Kommen Sie zurück in die Zone wahrer Menschlichkeit! Lassen Sie die Call-In-Sendungen bei 9LIVE einfach sein. Setzen Sie sich vielmehr aktiv für die Verhinderung solcher Sendungen ein!

Konzentrieren Sie sich fortan auf Ihre Karriere des Singens und der Moderation. Bleiben Sie dabei immer anständig!

Verdienen Sie Ihr Geld nur, wo die Menschen nicht mit Absicht getäuscht und wissentlich um ihr Glück betrogen werden. Verdienen Sie nur da Geld, wo Sie ein reines Gewissen haben und haben können!

Ihr Herz und Ihre Seele und viele, viele Menschen werden es Ihnen danken!

Herzlich: Klausens = Klau|s|ens, Armer Weltkünstler der reichsten Täuschung

Copyright: Königswinter-Oberdollendorf 11.2.2008, Montag:
Klau|s|ens in allen Schreibwaisen und -weisen, u.a. als Klau§s$ens oder
Klau$s$ens oder Klau€s€ens (© Klau|s|ensĦķΩ7 – Klau’s’ens=Klau(s)ens=Klausens=Klau|s|ens)“

(siehe den brief auch hier: http://www.klausens.com/klausens_offener_brief_an_juergen_milski.htm)