Schlagwort-Archive: schulz

klau|s|ens fordert die spaltung der SPD in eine Bad-Bank-SPD und eine wollende SPD

klau|s|ens, was man alles hört!

schulz will sein pöstchen, scholz will sein pöstchen. GROSSE KOALITION: pah!

ich denke, und das zeigt herr schulz ja, wenn er den SPD-vorsitz für ein ministeramt aufgibt: man sollte diese SPD aufteilen.

denke ich auch: eine Bad-Bank-SPD auf der einen seite, das ist die SPD, die abgewickelt werden muss.

das sind leute, die regieren wollen, und denen die partei letztlich egal sind. minister, staatsekretäre, buhlende, männlein, weiblein.

eben: schulz und scholz und kohorten. die ganzen SPD-ler, die sich im vorstand zusammengegluckt haben. die immer dämpfen und besänftigen … und die diese SPD in den untergang getrieben haben. ohne ideen, ohne visionen, nur regieren wollend.

diese SPD-ler und-lerinnen sollten in die Bad-Bank-SPD abgeschoben werden.

genau: man will sie ganz loswerden, schiebt sie in die bad bank und guckt weiter, wie man die kosten für diese SPD-lerInnen auf die steuerzahler umwälzt. ein paar jahre muss man ja deren gehälter und pensionen noch zusammenkratzen, die sitzen ja an der macht, da wollen sie bleiben.

aber dann gibt es die wollenden SPD-ler. die es gut und ernst meinen!

und die sollten die neue SPD aufbauen, aber ohne die altlast der machthungrigen, abgehalfterten und rechten kräfte aus der SPD.

diese „wollende SPD“, da müsste man gucken, wer da mitmachen darf … und wer nicht.

man müsste also für alle SPD-ler entscheiden, ob diese in die Bad-Bank-SPD abgeschoben werden (auch herrn stegner bitte!), oder ob sie in die „wollende SPD“ hineindürfen. (wohin käme frau nahles?)

nur so hätte die SPD noch eine chance. eine letzte! BAD BANK!

derzeit ist die SPD dem untergang geweiht! mit dieser großen koalition!

das denke ich auch. die SPD ist am ende, besonders  dann, wenn sie diese aufspaltung in Bad-Bank-SPD und wollende SPD nicht vollziehen kann/könnte.

unser vorschlag steht im raum.

„bad bank“ ist für die SPD das beste, was geben kann. so haben sich schon viele menschen beglückt, immer auf kosten anderer. BAD BANK! BAD BANK! AUSGLIEDERN! RAUS! WEG! ABSCHIEBEN! BAD BANK!

und so muss es die SPD auch machen. es gibt keinen anderen weg: wir werden (leider) alle bitter bezahlen müssen, für diese machthungrigen menschenskinder, die mit der idee von einer „sozialdemokratie“ ziemlich wenig zu tun haben, aber dennoch „abgewickelt“ werden müssen.

olaf scholz! wow!

ich denke: Bad-Bank-SPD ist die fairste lösung für alle, auch für scholz und schulz und hinz und kunz.

so denke ich auch, zweitklausens, oh, du bad boy! (du willst wohl auch minister werden?! oder?!)

klausens-fordert-spaltung-der-spd-in-eine-bad-bank-SPD-und-eine-wollende-SPD-7-2-2018

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

klau|s|ens wundert sich dezent über den neuen (inszenierten) verlierer-aber-dennoch-jubel bei wahlen – www.klausens.com

klau|s|ens, das ist auch irgendwie neu.

ja, ja, die treten vor die kameras, haben verloren: aber das wird dann ganz schnell abgetan, quasi in einem satz, und schon geht der blick in die aktive zukunft.

zugleich aber wird im parteihaus oder der zentrale gejubelt. verlierer erscheinen, aber jubel brandet auf. das kannte ich so früher nicht.

das sind die jungstreiter, die den wahlkampf als helfer im trupp aktiv betrieben haben.

die müssen dann am wahlverliererabend jubeln.

und das wirkt dann ganz bizzar-komisch: merkel tritt vor die kamera und hat verloren, schulz tritt vor die kamera und hat verloren … und jetzt der CDU-mann in niedersachen: und jedesmal dieser seltsame jubel.

man fühlt sich dann in einer anderen welt.

verlierer werden aktiv bejubelt … und das leben geht danach einfach weiter. merkel, schulz und althusmann biegen alles ab … und sind weiter führungskräfte.

und das alles beim inszenierten jubel aus der partei, von den jüngsten, die besonders laut sind und besonders gerne plastikschilder in die luft halten.

als zuschauer denkt man: die haben verloren, aber die haben ja offenbar dann doch gar nicht verloren! denn die stimmung ist doch so gut! und alle machen auch noch weiter, als wäre nichts geschehen.

man lernt also immer wieder dazu: heute gehören also die claqueure wieder dazu, man hat sie immer dabei, man kauft sie im wahlkampf ein … und diese jungen menschen werden sich dann in 15 oder 20 jahren selber ihre niederlagen wegjubeln lassen.

das einzig erfreuliche ist, dass diese twesten-wechsel-sache der CDU keinen sieg erbracht hat in niedersachsen. das ist das einzige, was einen noch an etwas wie realität glauben lässt.

… und der jubel für den verlierer althusmann. (ich werde ab sofort auch verlierer sein wollen. denn zumindest der jubel ist mir dann gewiss.)

verlieren lohnt sich also! verlieren darf und muss sich wieder lohnen!

klausens-niedersachsen-16-10-2017-

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com