Schlagwort-Archive: sendungen

klau|s|ens hört etwas (1 h) von der ersten deutschlandfunk-radionacht – www.klausens.com

klau|s|ens, jetzt auch der deutschlandfunk. nachts. text. wort. stimme.

es war höchste zeit, WDR5 macht das schon (jahre) länger. heute früh in der nacht ging es los.

es gab leute, die haben es schon vor zig jahren gefordert: text in der nacht. ich kenne einen verleger, der 1998 an einen brief an die ARD-anstalten (jeweils einzeln an die hörfunkdirektoren) schrieb und u.a. den text und das wort im radio in der nacht forderte – statt dieser dauernd nur abgenudelten musik.

aber WDR5 und DEUTSCHLANDFUNK brauchten sehr, sehr lange, um das umzusetzen.

der DEUTSCHLANDFUNK zudem deutlich länger als WDR5. (WDR5 hatte ja die idee des namens „nachtaktiv“. da werden nachts die sendungen vom tage wiederholt. und das haben die am 2.9.2006 begonnen, also jahre vor dem deutschlandfunk.)

jetzt aber tun sie, die vom DEUTSCHLANDFUNK, als wären sie die ersten. lies mal die pressemeldung.

[2013/04/05]

Am Montag, den 8. April 2013, startet der Deutschlandfunk ein Angebot für Hörerinnen und Hörer in ganz Deutschland, das es so noch nicht gibt: die Deutschlandfunk Radionacht. Sie bietet werktags zwischen 0.00 Uhr und 5.00 Uhr ein Wortprogramm, das nicht nur aus politischen Nachrichten besteht, sondern auch Themen aus den Bereichen Kultur, Literatur, Religion, Wissenschaft und Gesellschaft behandelt. Daneben gibt es fundierte Hintergrundberichte, Reportagen und Analysen aus Deutschland und der Welt.

Am Wochenende, in der Nacht von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag, werden in der Radionacht musikalische Akzente gesetzt, die den Hörgewohnheiten am Wochenende entsprechen. Die Musikredakteure zeigen, dass Musiksendungen informativ und kulinarisch zugleich sein können: Eigenproduktionen, Mitschnitte, Trouvaillen aus der Musikgeschichte und Neuigkeiten vom Musikmarkt. Das Klangspektrum reicht von Louis Armstrong bis zu Maria Callas, von Fundstücken des Rock und Pop bis zu stilbildenden Produktionen.

„Die Reform der Nachtstrecke“, so der Intendant des Deutschlandradios, Dr. Willi Steul, „ist Teil einer klaren ‚Flottenstrategie‘, bei der die Alleinstellungsmerkmale aller drei Programme geschärft werden. Markenzeichen des Deutschlandfunks sind die ausführlichen Nachrichten und das analysierende Wort zu den Hintergründen von Politik und Kultur“. Durch das neue Angebot werde das Profil des Deutschlandfunks als bundesweit führendes Wortprogramm – rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche – noch einmal verstärkt. „Die Deutschlandfunk-Radionacht“, so Willi Steul, „bietet eine klare Alternative zum gesamten Angebot der sogenannten gehobenen Programme in der Nacht“. http://www.dradio.de

ja, das ist schon kurios, wie alle leute ihr eigenes tun so anders „verkaufen“, als es der wahrheit entspricht. der DEUTSCHLANDFUNK ist beim thema „wort in der nacht“ ein nachrücker.

dafür haben die jetzt einen moderator, das hat WDR5 nicht.

woher weißt du das?

ich habe heute ab circa 4 uhr die deutschlandfunk-radionacht gehört. (also in die laufende reingehört.)

ach, das hast du?

du denn nicht?

ich weiß es nicht mehr: wann war radionacht, wann war das normale morgenprogramm?

ich denke, ab 5 uhr ist beim deutschlandfunk in der woche das normalprogramm, da beginnen die ja schon immer ihr magazin, diese „Informationen am Morgen“.

halt! hier ist das angekündigte programm der ersten radionacht: ich zitiere aus der „Programmvorschau“ des DEUTSCHLANDFUNKs:

00:05 Uhr
Deutschlandfunk Radionacht
00:05 Uhr
Fazit
Kultur vom Tage
01:00 Uhr
Nachrichten

01:05 Uhr
Interview der Woche
Jens Weidmann, Präsident der
Bundesbank
01:30 Uhr
Essay und Diskurs
Die ungebremste Kreativität –
Multitalente von Goethe
bis Schlingensief (1/6)
Goethe, der Universalist und
die Kunst der Beschränkung
Von Rüdiger Goerner
(Teil 2 am 14.4.13)
02:00 Uhr
Nachrichten

02:05 Uhr
Kulturfragen
Debatten und Dokumente
02:30 Uhr
Zwischentöne
Musik und Fragen zur Person
Der Schriftsteller und
Liedermacher Ernst Molden im
Gespräch mit Michael Langer
03:00 Uhr
Nachrichten

04:00 Uhr
Nachrichten

04:05 Uhr
Radionacht Information

04:30 Uhr
Nachrichten

wahnsinn, dass das radio erst dann auf den trichter kommt, wenn millionen andere medienmöglichkeiten das radio in konkurrenz so deutlich angreifen.

du meinst internet auf dem smartphone und co.

alles das.

das radio spielt da auch mit, irgendwie. streaming im internet und somit auch auf dem smartphone. – du bist immer noch bei dem eckigen ding, wo du den knopf drehst. das radio ist heute aber überall „drin“.

ist es denn auch „in“? wenn die jahre brauchen, um alle guten vorschläge endlich mal umzusetzen? sind die „in“?

aber beim DEUTSCHLANDFUNK ist das doch sogar mit einem spezial nacht-LIVE-moderator. wohl genau deshalb. man will „in“ sein – und zudem anders als der WDR5. aber: das mussten die erst jahrelang durchrechnen. (wegen dem geld!) … und deshalb beginnt/begann alles erst jetzt am 8.4.2013. (der text kommt ja in zukunft auch nur fünf nächte von sieben.)

klausens-radio-stilisiert-8-4-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

klau|s|ens versteht nicht den sinn und grund und reiz der fernseh-dauerpräsenz von dr. eckart von hirschhausen – www.klausens.com

klau|s|ens, an manchen leuten kann man ersticken.

eben. sie kommen dauernd und immer wieder und ständig im fernsehen. aber man weiß nicht: wieso?

dieser dr. eckart von hirschhausen war gestern wieder zu sehen, bei beckmann.

dann war er da und dort mal im fernsehen sogar am kochen, z. b. mit horst lichter? (auch so einer)

dann hat er diese show und dort jene.

er macht auf medizin … und er macht auf kinder.

dann hat er dort eine „satire-programm“ mit einem vince ebert.

und da sitzt er auf dem sofa. als gast.

dort ist er kandidat. war es nicht „dalli dalli“?

und im NRW-quiz mit bernd stelter war er doch wohl auch!

er ist und war überall.

aber ich weiß nicht, warum.

mir erschließt sich auch nicht, warum.

ja, warum?

was ist an jenem menschen dran, dass er ständig und überall in 1000 sendungen sein muss?

wo liegt der charme, wo der reiz, wo die kraft, wo die ausstrahlung?

ich verstehe es nicht.

es erschließt sich mir nicht.

aber dennoch soll er da und dort ständig im fernsehen sein. eine universalwaffe der inspiration? – für mich nicht.

und die bücher von dem verkaufen sich dann auch doppelt und dreifach. je mehr im fernsehen, je mehr wird verkauft.

ach ja: da war er doch auch einige male im fernsehen, als er mit hellmuth karasek das witze-buch gemacht hat.

man kann es nicht verstehen. er moderiert am freitag auch noch die talkshow aus hannover, mit frau tietjen.

es ist eines der großen rätsel der geschichte der menschheit.

nicht das christentum, nicht der islam ist das große rätsel dieser zeit.

nein, jener von hirschhausen. warum schlägt sich eigentlich keiner wegen dem mal die schädel ein? warum werden da nicht botschaften belagert oder gestürmt?

wahrscheinlich, weil es noch keine lästerung über diesen oder gegen diesen dr. eckart von hirschhausen gegeben hat.

und wenn nun jemand diesen beitrag als lästerung auffasste? gar als gotteslästerung?

das ist es doch, was ich sage: dazu fehlt es ihm an allem und jedem. – und dennoch hat er jene dauerpräsenz, die an einen gott denken ließe.

vielleicht einen indischen. die haben sehr viele. da kann man einen dr. eckart von hirschhausen ganz gut noch mitlaufen lassen. (da fällt er nicht so auf.)

ich bin schon ganz nervös. wann kommt dr. eckart von hirschhausen denn endlich mal wieder im fernsehen? eine fernsehminute ohne dr. eckart von hirschhausen ist mir kaum noch vorstellbar.

und wenn er alle intendanten und intendantinnen deutschlands bestochen hätte?

du scherzt!

oder gar hypnotisiert?

mir erschließt sich dieser mensch dr. eckart von hirschhausen nicht.  – also: ich würde lieber meine postbotin oder den paketzusteller dauernd im fernsehen sehen. die sind ja auch immer präsent. an meiner tür. und bei denen weiß ich, wieso.

ich denke, es muss mit dem begriff „sendung“ zu haben. irgendwie. das alles um jenen von uns so unverstandenen dr. eckart von hirschhausen.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Hausse der Sendungen mit kommentierenden (Halb)Promis am Rand hasst KLAUSENS

klau|s|ens, es wird immer schlimmer.

man kann bald die sendungen an der hand abzählen, die NICHT rechts und links ein blödes extrafeld mit einem dummen extrakommentar haben.

das jüngste beispiel ist diese VIP-sendung mit diesem hundetrainer martin rütter. („Der V.I.P. Hundeprofi“ heißt sie.)

nun tauchen auch da schon rechts und links gesichter auf und erzählen überflüssigen nonsens.

es sind „kommentare“.

die kommentare sind wie luft. sie sagen nichts, sie bringen nichts.

hier aber sind es gesichter aus der staffel selbst, wenn ich das richtig begreife.

christina surer und ingrid steeger und elke heidenreich (auch die! man wundert sich über nichts mehr!!!) tauchen u.a. mit ihren hunden in der sendungsstaffel auf … und deshalb dürfen sie dann über die hunde und szenen der anderen luftblasen abgeben.

ich finde das unmöglich. früher waren die sendungen mit herrn rütter relativ normal geschnitten. da konnte man noch halbwegs hinsehen.

nun aber muss alles und jedes „beblasen“ werden. worte sind wie der dünnpfiff des windes der welt. rechts und links gluckst ein gesicht extra wortscheißerlein. (wohl weil die sendung alleine sonst „zu leer“ erscheint.)

lehne dich nicht zu weit zum fenster raus. dein blog(g): das sind ja auch worte. (also: unser blog!)

ach, lass mich doch, zweitklausens! ich kannn es nicht ertragen: alles fängt an … und plötzlich ist es dann überall.

alles wird gehypt. erst eine kochsendung … dann millionen kochsendungen.

und so ist es auch mit diesen „kommentierten sendungen“. bei RTL hat es wohl angefangen. privatsender. eine erste idee. – aber heute? die öffentlich-rechtlichen haben es dann auch gemacht. alle haben es gemacht. jeder hat es gemacht.

da werden millionen sätze ausgespuckt, die nichts sagen und nichts bringen.

aber alles hat eine „neue farbe“.

was für eine farbe ist denn das? zudem: was für leute sind es, die da am rande auftauchen?

da dürfen auch leute wie jürgen milski ran, die wahrlich nicht viel zu sagen haben, aber menschen gelder entlocken, in anderen billigsendungen. – von diesen „kommentatoren“ gibt es dann millionen. nichtssagende reden daher und nichtssagendes wird dauerhaft gesagt. (alles rechts und links in die sendung eingebeamt.)

es ist eine ewige belustigungsmaschine. nur: der einzige, der nicht lacht, das bist du!

ist das so?

du willst dich nicht belustigen lassen. du magst es nicht, wenn sich die prominenten gegenseitig in ihre sendungen einladen und so einen „prominentenzirkel“ erschaffen.

ich mag vieles nicht.

du magst es zudem nicht, wenn dieser „prominentenzirkel“ (wovon viele ja sogenannte B-promis und C-promis und D-promis sind) nun durch die „kommentierten sendungen“ noch quadromultipliert wird.

ich mag es auch nicht, wenn mein co-schreiber die mathematischen fachausdrücke nicht richtig beherrscht, zweitklausens!

vielleicht sollten wir auch noch „luftblasen als wortblasen“ in unseren blog hineinschneiden. was die fernsehsender können, müssten wir doch schon lange schaffen.

schaffen? oder meintest du: abschaffen?

ha, ha, wo du „abschaffen“ sagst. mir fällt ein: ich kannte mal eine person, die lebte vom anschaffen.

ein schöner kommentar. den hätte man auch noch in diese sendung „Der V.I.P. Hundeprofi“ reinschneiden können.

… mit deinem fiesen gesicht dabei!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Am Postfach von Franjo Pooth oder wo … steht KLAUSENS

na, klau|s|ens, du kannst von der post nicht lassen?

ich sehe es anders: ich stoße auf dinge. und dann befasse ich mich damit.

was gibt es zu befassen?

ich war gestern in düsseldorf, im medienhafen, unweit von der ex-firma von franjo pooth … und ich stieß auf das postfach.

du meinst das postfach, jene gute alte tradition?

ja, es gibt das postfach immer noch. ich hatte das postfach vergessen.

du hast es vergessen?

ja, zweitklauens, weil ich selber keines habe.

und nun?

nun wurde ich daran erinnert.

mehr nicht?

nein, mehr nicht. – oder doch!

was denn?

ich lernte wieder etwas hinzu.

was denn?

… über die intelligenz des menschen.

wo denn?

siehst du den schlitz auf meinem foto?

ja, ja, wahrscheinlich ein briefkasten, eingelassen in postfächer: ein neuer schachzug der moderne.

nein, ganz anders: es ist ein schlitz, um briefe einzuwerfen, die fälschlich im eigenen postfach gelandet sind: „rückgabe unrichtig eingelegter sendungen“ – das ist da zu lesen.

genial!

eben! die fehler der menschen (z.b. der postsortierer) wurden bei der planung dieser postfachanlage im vorhinein berücksichtigt.

die post ist schon genial!

sie macht immer wieder fehler … und dann werden diese fehler wieder irgenwie beseitigt. ein kommen und gehen. ein auf und ab. ein hin und her.

hier aber geht es um den prinzipiellen fehler des menschen.

welcher wäre das?

… dass er nicht fehlerlos ist. das postfachsystem im medienhafen düsseldorf kalkuliert genau das mit ein.

franjo pooth hätte vielleicht öfter selber seine post abholen sollen. der schlitz dort hätte ihn einiges lehren können.

dazu hätte er aber sein postfach selber leeren müssen.

ich sehe gerade: wir haben weiter oben „irgenwie“ statt „irgendwie“ geschrieben.

aber wir haben den schlitz doch gesehen!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com