Schlagwort-Archive: Seriello

klau|s|ens erstellt in klammer freude ein ADAC-karl-obermair-SERIELLO – www.klausens.com

klau|s|ens, die sache mit dem ADAC hat es dir angetan.

es ist so, als würde ein ventil platzen. man hat immer schon dies und jenes gedacht, aber man fühlte sich klein und hilflos unter diesen 18 oder fast 19 millionen mitgliedern.

denn alles wurde von oben gestrickt und gemacht und getan. die „seriösen“ krawattenträger hatten alles im griff.

nun aber ist an der blase etwas aufgeplatzt.

wieder mal! eine blase! wieder mal! platz, platz!

worauf beziehst du dich?

es ist doch dieser ganze filz von automobilindustrie, verbänden und politik. da hat sich der ADAC wundervoll eingeordnet.

ich war letztens schon unheimlich wütend, als ich joschka fischer in einem BMW-werbespot sah.

dann diese eckart-von-klaeden-sache, da mercedes und hier ein wichtiger CDU-mann (war mal sprecher für außenpolitik der CDU-fraktion), der da die seiten wechselte. (nun ist er leiter der abteilung politik und außenbeziehungen bei der Daimler AG.)

und davor noch, als der herr wissmann wechselte. der ex-verkehrsminister wurde dann sprecher (als präsident) und oberlobbyist der automobilindustrie, bei VDA. 2007 war das … und er tut sein werk noch heute.

und da geht einem schon einiges gegen die hutschnur. bei den autoleuten.

gewiss, nun aber konnte ich herrn dr. karl obermair, obersten geschäftsführer des ADAC (also den vorsitzenden der geschäftsführung), live am fernseher erleben, wie er am montag, 20.1.2014, erste verfehlungen in einer pressekonferenz zugab, natürlich ausschließlich von jenem kommunikationschef, den man bereits übers wochenende entlassen hatte.

ja, ja, der herr obermair. wie er da sprach und tat und die meiste schuld von sich und dem ADAC wegschob, sich zugleich entschuldigte, aber dann es doch eher bei verfehlung eines mannes belassen wollte.

dabei ist die welt seit jahren sehr skeptisch, was den ADAC und die interessen und die unternehmungen des ADAC betrifft.

dann erleben wir auf allen kanälen des fernsehens einen frischen professor dudenhöffer, der nun auch mal ganz erfreut zu sein scheint, dass endlich mal am lack des ADAC gekratzt wurde, durch fakten, die sich nicht mehr verschweigen ließen.

nun wollen alle, alle, alle den ADAC entflechten und entzerren und zerschlagen. wunderbar!

es war über jahre ein signal nötig. dieses signal wurde nun durch eine verfälschung eines abstimmungsergebnisses gegeben. man müsste dem „kommunikationschef“ dankbar sein. ohne es zu wollen, hat er nun großes für die automobilgeschichte deutschlands geleistet.

und nun dürfen wir im ADAC und seinen dingen „wühlen“, dürfen uns mit all unserem unmut über die verflechtungen von politik und automobilindustrie und zahlreichen gremien und gruppen und organsisationen mal so richtig nach herzenslust auslassen.

das befreit etwas!

eben, der herr joschka fischer im BMW, das hat uns schon so zum kochen gebracht.

eigentlich könnte man jeden tag „kochen“, wenn man hört und sieht und liest, was da so abgeht, in der industrie.

gewiss, aber wir erfreuen uns etwas klamm nun an dieser pressekonferennz von karl obermair, und haben deshalb ein SERIELLO erstellt.

http://www.klausens.com/seriello-ADAC-karl-obermair.htm

herrlich, diese klau|s|ens-zweitklausens-SERIELLOS!

ja, wunderbar, wie nun überall auf den interessen der ewigen dauer-pro-automenschen herumgeklopft wird. (gewiss: es ändert sich kaum etwas, aber man möchte sich ja mal freuen dürfen, wenn die ungerechten an ihrer ewigen ungerechtigkeit ein kleines bisschen leiden müssen.)

klausens-auszug-aus-SERIELLO-ADAC-karl-obermair-20-1-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Die Ästhetik des Stacheldrahtes entdeckt KLAUSENS

klau|s|ens, gauck soll es nun richten.

ich kann mich nicht immer mit dem berliner theater befassen.

ach so? nein?

nein, die welt ist voller erscheinungen. alles will gesehen werden, wahrgenommen werden. auch eine schneeflocke.

ach so, du willst dich nicht einengen lassen.

man muss durch die welt gehen und diese sehen. in aller vielfalt.

und was ist das schöne an NATO-draht?

eigentlich nichs. im fleisch möchte man ihn schon gar nicht haben. diese drähte zeigen an: lager, anstalten, gelände, vorsicht, kontrolle, sicherheit, bleib weg! – alles das zeigen die drähte an.

auch: AKW oder solche sachen. militär!

diese drähte verheißen nichts gutes.

aber sie sind auch um gewerbegebiete.

in köln-poll entdeckte ich diesen draht. alte mauern. nah zum rhein.

und dann hast du ihn fotografiert, für ein SERIELLO.
http://www.klausens.com/seriello-nato-stachel-draht.htm

in der sonne sieht er so schön aus. der stacheldraht. dieser spezielle: der natodraht, auch sperrdraht genannt.

der blaue himmel dazu. herrlich.

die aufnahmen sind vom herbst letzten jahres.

das macht nichts. ich liebe diesen fiesen stacheldraht. diese besonders fiese variante mit den scharfen irgendwie axtförmigen schneiddingern.

aus dir spricht der künstler, aber nicht der humanist.

dafür kommt doch gauck, der hält jetzt jeden tag millionen von betroffenheitsreden über die freiheit.

dafür werden wir also gar nicht gebraucht.

wozu sind wir eigentlich da? uns bleibt nur die ästhetik des stacheldrahtes.

aber geht das mit dem humanismus überein?

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht die neue, sehr hässliche und schon besprühte lärmschutzwand auf der A 59 / B 42 bei bonn-beuel – www.klausens.com

klau|s|ens, sie bauen nun die neue schallschutzwand oder lärmschutzwand … oder wie diese dinger heißen.

die alte war unter den hässlichsten eine der schönsten, wenn ich es so sagen darf.

du hast doch noch ein SERIELLO gemacht, von der alten.

ja, aber da war schon überall das grün weg, was diese alte vorher überwuchert und durchwuchert hatte. deshalb war ja die alte einer der schönsten unter den hässlichsten: da war noch restnatur eingeplant als alles überwuchernde. immerhin!

autobahnen sind sowieso hässlich.

und diese lärmschutzwände erst recht.

aber jetzt machen sie alles extra hässlich.

ja, das tun sie. die neue lärmschutzwand hat das aggressive blau eines schwimmbades und wunderschön eingefärbte teile, die für sprüher und sprayer aller welt eine aufmunterung darstellen.

diese teile sagen: a) wir sind schon sehr hässlich b) kommt und macht uns noch hässlicher.

und so geschieht es: die autobahn A 59, die dann in die B 42 übergeht, und die viele menschen dann via rheinbrücke ins alte regierungsviertel bonns führt, zum beispiel zur DEUTSCHEN POST samt TOWER, diese autobahn ist nun richtig hässlich geworden.

wahnsinn!

diese autobahn ist auch das einfallstor ins „wunderschöne“ siebengebirge.

wahnsinn!

sie machen alles schlimmer und hässlicher, als es vorher schon war.

sie nehmen besonders hässliche neue lärmschutzwände und bekommen binnen weniger tage die erwartbaren hässlichen besprühungen.

nun haben wir die vision von new york auch schon im siebengebirge.

auch das siebengebirge soll aussehen wie new york.

die ganze welt soll hässlich und dann auch besprüht aussehen.

das ist die vision der menschheit.

das ist die vision der aufgeklärten europäer.

gebt uns autobahnen und wir geben euch lärmschallschutzwände.

und in aller hässlichkeit erwecken wir das jauchzen über die schönheit des siebengebirges …

bzw. über das, was noch davon übrigbleibt.

das nächste baugebiet, das nächste bauerschließungsgebiet ist gewiss.

überall scharren stadträte mit den hufen der baufahrzeuge, um zu bauen und zu bauen und zu bauen und zu bauen.

wir wollen wachstum und wachstum.

und alle menschen, die an diesen planungen beteiligt sind, sollen befördert werden.

besonders die, aktuell, die diese neuen lärmschutzwände ausdachten … und auch die, die es ermöglichten, dass diese aufgebaut wurden.

sie müssen allesamt befördert werden, weil nur die uns die idee „der schönen welt“ plastisch erfahrbar machen.

ja, erfahrbar. weil es autobahn ist. – erfahrbar!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Ein SERIELLO zu einer aktuell schon entfernten Lärmschutzwand oder Schallschutzwand an der Autobahn erstellt KLAUSENS

klau|s|ens, schallschutz, der weg ist! ist doch toll!

nein!

wieso? diese dinger an der autobahn … die sind doch mit das schlimmste, was der mensch hervorgebracht hat.

da hast du recht!

dann freue dich doch, dass da auf der A 59, höhe bonn-beuel, (sie geht dann richtung königswinter/linz/neuwied in die b 42 über) diese dinger entfernt werden und wurden. (es geschieht ja dieser tage!)

es waren im rahmen der kategorie „ewig hässliche schallschutzwände“ noch welche der schönsten.

wirklich?

da durften noch pflanzen sich breitmachen.

und nun?

nun werden die dinger abgebaut.

was tatest du?

ich fotografierte noch einige der elemente, die da noch nicht rausgerissen waren, aus den halterungen.

dann verschwinden die dinger jetzt!

ja, sie sind schon raus! – aber es werden noch hässlichere dorthingelangen.

dann findest du diese schön?

es hört sich seltsam an: aber ich finde diese (angesichts der umstände) schön. sie waren besonders schön, wenn alle diese pflanzen grün waren, noch nicht abgeschnitten, andere jahreszeit … dann sah man an manchen stellen gar keinen lärmschutz mehr. außerdem symbolisch: das grün „sprengte“ das material der lärmschutzwand. und so war es wohl auch vorgesehen.

ich verstehe, alle dinge haben zwei seiten.

das wollte ich sagen.

und unser SERIELLO?

unser SERIELLO findest du hier: http://www.klausens.com/seriello-schallschutzwand-laermschutzwand.htm

und nun?

nun sehen wir diese SERIELLO als ersten baustein zu einem „museum der schallschutzwände und lärmschutzwände unter besonderer berücksichtigung der hässlichsten und schönsten exemplare längs der autobahnen.“

dann kämpfen wir also gegen das vergessen?

wir kämpfen gegen das vergessen dieser einen schutzwand, die wir im SERIELLO abgelichtet haben.

und zugleich?

zugleich klagen wir an, wie der mensch seine welt jeden tag mehr und mehr zerstört. erst kamen die autobahnen, dann die hässlichen schallschutzwände. beton folgt dem beton, kunststoff dem kunststoff, das fiese dem fiesen.

und an den stellen, wo die natur noch etwas über das fiese sich erhob … da wird alles wieder abgerissen und durch noch fieseres ersetzt.

der mensch ist unrettbar. daran wird auch dieser blog(g)-eintrag nichts ändern.

der mensch ist ein wesen, das ich total verachte.

eben: aber wir gehören leider dazu. klau|s|ens und zweitklausens gehören ebenfalls dieser gattung „mensch“ an.

vielleicht. – mit unseren SERIELLOs schaffen wir es aber immer wieder, uns dieser gattung etwas zu entziehen. (gedanklich zumindest.)

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

 

Weiter in der Klage über den Stau suhlt KLAUSENS

klau|s|ens, du scheint dich ja sehr für den stau zu interessieren.

wieso „interessieren“? er ärgert mich.

aber du weißt, dass er vom menschen geschaffen ist.

ja, ja, die vielen autos. klar.

was willst du also?

ich denke, dass viele staus dennoch so, also derart, nicht nötig wären.

es ist der klassiker: alle sagen, dass man diese oder jene baustelle anders machen würde. und dass „diese idoten“ da keine baustellen planen können. der klassiker!

die meisten leute fordern, dass nachts gearbeitet wird.

aber das kann doch keiner bezahlen!

und genau diese logik ist es doch: weil die eine baustelle „billig“ gehandhabt wird, schon von der ausschreibung her … blockiert sie den verkehr am tage, und das über wochen.

es ist eben billiger.

aber darum geht es doch: bezogen auf die ausschreibung ist es billiger, bezogen auf die gesellschaft tausendfach, zehntausenfach, hundertausendfach, millionenfach teurer.

das verstehe ich nicht.

alle menschen, die über stunden in diesen staus stehen …

… tun nichts.

genau: sie verbrennen benzin im stand, und tun sonst in der masse nichts. (einer arbeitet vielleicht am laptop.) das heißt, es geht der volkswirtschaft arbeitszeit verloren. millionen stunden von arbeitszeit verschwinden in den staus. was das kostet!

aber das kann man doch nicht berechnen!

das ist doch der wahnwitz unserer gesellschaft. die dinge sind verknüpft und verwoben. alles bedingt das eine nach dem anderen. aber die meisten menschen werden dafür bezahlt, nur in ihrem teller samt rand herumzuschwimmen.

das meint?

wir haben eine ausschreibung für eine autobahnbaustelle. der billigste mag gewinnen. thema erledigt. so dumm sind wir menschen.

und dann?

dann stelle ich mich als autobahnbaustellenmeister vor die presse und sage: „tja, die behinderungen tun uns leid. aber es geht nicht anders. wir haben die baustelle so ausgeschrieben. und wir haben deutlich kosten gespart. aber ein paar monate geduld werden wir schon brauchen. wir bitten um verständnis.“

und nun?

nun verschwindet in diesen paar monaten ein großer prozentteil der volkswirtschaft im  nichtstun von zwangsstaus. d.h. nicht, dass menschen, die etwas „tun“, automatisch etwas gutes für die gesellschaft tun. aber dennoch: wenn wir hier mal in der üblichen (auch dümmlichen!) logik einer volkswirtschaft bleiben, dann ist genau das nichtstun das große problem.

wir vernichten menschliche arbeitszeit im nichts, indem wir die menschen stundenlang im stau stehen lassen.

es beeinflusst ja auch die wirtschaft: termine, die nicht eingehalten werden, produktionsverschleppungen, und, und … man kann sich das alles überlegen.

das ist ja ganz schlimm!

eben. diese welt ist von morgens bis abends, und auch nachts, nur alogisch.

alle handeln alogisch.

ja, ja, und bei den staus auf der autobahn wird einem das mal wieder klar: die billige baustelle und der millionenverlust durch die, die stehen. ein totales missverhältnis.

aber niemand läst dieses missverhältnis auf.

eben! alle bleiben in ihren beschränkten kämmerlein und machen weiter murks.

ach, ist diese welt herrlich!

… solange du nicht im stau stehst und dich über diesen quatsch aufregst.

und gerade jetzt zur sommerzeit, wenn alle in urlaub fahren, wieder die vielen herrlichen baustellen. wunderbar!

…. weil dann angeblich weniger auf den straßen los ist! es sind da dann weniger zuhause!

ha, ha, ha – wir lachen so süß und fein! die, die nicht zuhause sind, sind dafür ja woanders, also immer noch da. nur woanders machen sie stau. nicht in bonn, sondern in der schweiz. und sie schweizer dafür in bonn. ha, ha, ha.

aber im sommer ist ja auch das wetter besser! da lohnen sich staus, also baustellen.

selbst das stimmt so einfach nicht, wie der juli bewies. das leben ist ein irrwitz.

… und wir sind mittendrin.

du, wann fahren wir denn mal wieder in einen stau? ich brauche ständige staus als material für unsere blog(g)-einträge.

mir reicht der, den wir als vorbeifahrende zu einem SERIELLO verarbeitet haben. http://www.klausens.com/seriello-stau-auf-der-autobahn.htm

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Mit weiterem zur Art Cologne von KLAUSENS

klau|s|ens, was gab es noch zur ART COLOGNE?

ich machte ein weiteres SERIELLO: http://www.klausens.com/seriello-art-cologne-einlass-ist-erst-um-12.htm

um wie viel uhr?

gegen 11.00 uhr, aus dem foyer im eingang süd der ART COLOGNE.

ich verstehe. ein stillleben mit bewegung.

das trifft für viele SERIELLOs zu. aber hier sind die flugzeugbauten des belgiers panamarenko im foyer noch ohne abgrenzungsgurt. und ein fotograf ist auch zugange.

was tatest du noch?

ich schrieb ein paar gedichte. also wir beide, zweitklausens. wir beide!

welche?

unter anderem:

MANNKANN
– Von der Kinethik –

Jung ist der Mann
Dessen weißer Handschuh
Erneut und wieder
Erneut alles anstoße
Dass es sich rege und
Auch bewege weil nur
So ein Markt funktionieren
Kannannannannannannann

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klausens oder Klau/s/ens oder KlauKUNSTsKUNSTens, LIVE geschrieben am 15.4.2011, Freitag, auf der ART COLOGNE, hier: Stand der Galerie + Edition Hoffmann aus Friedberg, 11.2 D5, gegen 12:40 Uhr

PREISLICHUNG

Als der weltgroße Klau|s|ens gefragt wurde,
Warum er 20 Euro Eintritt für die Messe
Bezahlt habe, antwortete er: „Weil ich mich
So freue, eine Zeitung wie die F.A.Z. dann
Ganz kostenlos bekommen zu können.“

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klausens oder Klau/s/ens oder KlauKUNSTsKUNSTens, LIVE geschrieben am 15.4.2011, Freitag, auf der ART COLOGNE, hier: 11.3 A29, gegen 13:39 Uhr (Die kostenlose Zeitung hatte er schon vorher im Eingangbereich zur Messehalle 11 bekommen.)

000290Jensens Skulpturen
Fabrik verdient
Ein Gedicht weil
Es ihr nicht an
Ironie gebricht
Auch nicht an
Zahlen und Stücken
Die wir mit Worten
nach
VORNE
RÜCKEN

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klausens oder Klau/s/ens oder KlauKUNSTsKUNSTens, LIVE geschrieben am 15.4.2011, Freitag, auf der ART COLOGNE, hier: Stand der KHM, der Kölner Hochschule für Medien, gegen 14:40 Uhr, am Bereich von Johannes Jensen, der anwesend ist. Die Maschine läuft. Jensen im Gespräch mit Personen. Auf einem Sockel steht das Stück mit der Nummer 000290. Jensen will angeblich 1 Million davon produzieren. (VORNE und RÜCKEN müssen aber noch größer geschrieben werden.)

aha, johannes jensen!

er macht skulpturen als fließbandproduktion, trotzdem ist jede skulptur anders, weil per technik radiowellen in formen umgewandelt werden bzw. die maschine schneidet dann die formen.

ich hörte davon, ich las davon. man ist ja immer so froh, wenn etwas passiert.

gewiss: es passiert zu wenig, im leben.

deshalb sind wir wir auch der art cologne so dankbar. sie passiert einfach.

sie macht LIVE-gedichte und collagenkunstwerke wie unsere erst möglich.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Auf der Art Cologne macht KLAUSENS ein SERIELLO und später ein Kunstwerk von Ayako Rokkaku

klau|s|ens, eine malerin bei der arbeit?

ja, mit den händen und fingern. es hat etwas frisches und naives. sie malte LIVE.

auf der art cologne?

gewiss, und bei all den sammlern und aufkäufern (auch weibliche dabei), da wird einem doch etwas schwummrig. sie sehen oft anders aus, als die kunst, die sie kaufen. schön sind diejenigen jäckchen mit pepita-muster und diejenigen menschlein, die besonders gestriegelt sind.

aber es gibt doch kunst!

vieles wirkt sehr erstarrt. es ist ja kunst als ware.

und diese neuen dinge? der OPEN SPACE? und NEW CONTEMPORARIES? alles das? sollte da nicht frische, neue kunst aufwarten?

das meiste wusste mich nicht zu becircen. vieles ist fad. die ideen sind wenig. der künstlerische effekt ist gering. in der masse.

eine enttäuschung?

kunst ist oft eine enttäuschung. aber wenn so viel zusammen ist, dann erwartet man …

und?

dann war da diese junge malerin, stand auf der leiter und malte. einfach so.

und?

da dachte ich: sie ist die grüne wiese in einer wüste der kunst.

kennst du ihre bilder?

das resultat? ihrer kunst? nein. mir ging es um den vorgang. für mich ist der vorgang die kunst: sie malt! man stelle sich vor: sie malt. auf einer leiter, mit den bloßen händen. sie malt!

du machtest ein SERIELLLO?

gewiss, ich machte eine SERIELLO, zweitklausens: http://www.klausens.com/seriello-ayako-rokkaku.htm

du, klau|s|ens? ich denke: WIR!

gewiss, zweitklausens, es sind immer WIR, die so ein SERIELLO machen.

und dann hast du von den SERIELLO-fotos noch ein kunstwerk gemacht? wie heißt es?

WIR haben ein kunstwerk gemacht. es heißt „k-werk ayako rokkaku“.

ach so. schön.

ja, kunst kann schön sein gewiss. sie kann erfreuen, gewiss. sie kann vieles, gewiss.

aber am ende muss sie sich auszahlen.

art cologne: gewiss.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com