Schlagwort-Archive: service

klau|s|ens bekopfschüttelt wieder und wieder die OPEL-führungsetage zu deutschland – www.klausens.com

klau|s|ens, jetzt wird das warenverteilzentrum (werk III) doch nicht ende 2014 geschlossen.

wo?

OPEL! bei OPEL in bochum!

ich dachte, die machen aus rache jetzt alles bis ende 2014 zu und klein und kaputt, die herrscher von OPEL deutschland und europa.

nun ist es aber ein „missverständnis“. zumindest die 430 arbeitsplätze im warenverteilzentrum bleiben nun doch bis 2016 bestehen.

ich glaube es nicht!

diese herren (und damen?) von OPEL zu deutschland und europa: die sind verdammt komisch.

aber niemand kann lachen!

die wissen selber nicht, was sie tun oder wollen. die sind wirr und verloren.

wer hat das mit dem missverständnis gesagt?

das war gestern strategievorstand thomas sedran. (ist natürlich alles nur vorgetäuscht: missverständnis? es war nie eins. man rudert taktisch zurück …  oder man wollte zuvor extra mal die arbeiter aller länder demütigen. so oder so ist es der horror. wer möchste solche autos noch kaufen? autos, an denen vorstandsbösartigkeiten kleben. und arbeiterverrat tausendfach.)

tolle strategie.

und die schließung (komplett) schon ende 2014 hatte ja einst werkssprecher alexander bazio verkündet. das war, als die OPEL-menschen diese werksvereinbarung abgelehnt hatten, die ja eine verhöhnung dieser fleißigen arbeitsmenschen nur war.

aus OPEL soll jemand schlau werden!

ich denke, dass ein unternehmen, dass so geführt wird, aufgelöst und abgewickelt werden sollte. den mitarbeitern sollte man alle feste arbeitsverträge in den vorständen diverser stadtwerke geben, wo man ja so schön 200.000 per jahr als geschäfstführer bekommen kann. aber die ganze höhere ebene des managements: die sollte irgendwo im orkus verschwinden.

denkst du!

du nicht? OPEL kann keiner mehr ernstnehmen. und wenn man die leitung nicht ernstnehmen kann, dann wird man auch an den autos verzweifeln.

selbst, wenn diese prima fahren und prima montiert sind.

so ungerecht ist die welt. was man mit OPEL in bochum gemacht hat und jeden tag weitermacht, das ist der größte unverstand aller zeiten.

es wartet die ewige verdammnis.

ja, so müsste es sein. am ende sind aber immer die einfachen beschäftigten die dummen, während die oberen erfolgreich woanders hin wechseln.

wohin?

die TELEKOM sucht doch neue leute, weil an der auch gerade so gezweifelt wird, wegen dieser flatrate-begrenzung.

hör mal, so geht es aber nicht. du zahlst für dein wasser ja auch nach verbrauch.

ja, und beim OPEL zahle ich auch nach verbrauch. ich weiß.

dann ordne doch erst einmal deine gedanken, bevor du hier was schreibst.

das will ich ja, aber erst dann, wenn ich selber mal bei OPEL oben in der etage beteiligt bin. ich liebe das chaos.

und chaos wird ja überall als ausgeburt für kreativität gelobt. ich weiß, ich weiß.

ach, OPEL, du schöner blitz am autohimmel, warum donnerst du nur noch so fies und gemein herum?

klausens-collage-opel-bochum-haupteingang-18-5-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens bewundert und grüßt die stolzen OPEL-arbeitermänner und -frauen – www.klausens.com

klau|s|ens, die haben „nein“ gesagt.

die OPELANER?

ja, die von der basis. die, die den reichtum der welt erschaffen. die haben „nein“ gesagt. abstimmung: nein!

zu den wünschen der zentrale? diese vorgelegte betriebsvereinbarung voller kürzungen und demütigungen? 

genau das: abstimmung, und über 75 % waren dagegen. 76,1 %. also weit mehr als zwei drittel sagten „nein“. sie trauen OPEL nicht. schon lange nicht mehr. sie haben die schnauze voll.

da sind stolze leute, klasse!

die lassen sich nicht einmachen.

die werden jetzt vielleicht 2014 geschlossen.

gewiss, aber geschlossen werden die ja so oder so.

und nun haben die „nein“ gesagt?

ja, die waren es leid: immer mehr entlassungen, lohnkürzungen, falsche versprechungen. die haben sich gesagt: „was sollen wir mit diesem unternehmen OPEL?“ die haben sich gesagt: „verarschen können wir uns auch allein.“ – das haben die gesagt oder gedacht.

und nun stimmen sie für den eigenen untergang. irgendwie.

der wäre doch so oder so gekommen. nun aber sind sie stolze indianer. erhobenen hauptes können sie gehen. (sie sind damit stolz der berufstätigen in ganz deutschland, ganz europa, vielleicht in aller welt.)

sie haben „nein“ gesagt.

obwohl es vielleicht das frühere „aus“ und die frühere arbeitslosigkeit erbringt.

dabei waren es nur noch wenige tausend, die abstimmen durften. so „klein“ hat man OPEL bochum gemacht.

OPEL als führungskraft für menschen und als betreiber von arbeitssystemen hat völlig versagt, die manager haben versagt, die führungskräfte haben versagt.

und dann bauen die wieder woanders ein neues werk, um da förderungen abzusahnen, und weil da die lohnkosten so niedrig sind. immer das gleiche spiel.

sie hoppen durch die welt, schließen da und öffnen dort. diese heuschrecken des industriezeitalters sind schrecklich.

OPEL gehört offenbar dazu. OPEL möchte eine heuschrecke sein.

und bei NOKIA zu bochum und anderswo hatten wir es ja auch schon erlebt. (als ein beispiel.)

der kapitalismus ist per se „herzlos“.

aber die arbeiter können stolz und frei sein.

bravo, OPELANER! bravo!

auch ihr solltet (wie einst die in rheinhausen!) brücken über flüsse und autobahnen besetzen. seid stolz. zeigt der welt des kapitalismus, dass man uns alles nehmen kann.

alles nehmen? – aber den stolz kann man nicht allen nehmen. – ein hoch auf die OPELANER, die indianer des ruhrgebietes.

schönes zitat: „die OPELANER, die indianer des ruhrgebietes, sind der ewige stolz der weltarbeiterbevölkerung!“

die sollten endlich die pferde satteln … und keine autos mehr anlassen. die ruhrindianer.

klausens-k-werk-collage-fotos-opel-22-3-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens liest vom ende des messenger-dienstes – www.klausens.com

klau|s|ens, die dinge gehen alle vorbei.

ja, die moderne erzeugt sachen … aber sie lässt sie auch verschwinden. zu schnell!

der messenger-dienst ist verschwunden.

von MICROSOFT? – DER messenger-dienst?

ja, der ist nun weg. also: verschmolzen mit SKYPE zu SKYPE.

dann ist er ja noch da.

nein, skype ist da, messenger aber nicht mehr. messenger wurde eingestellt schon im januar.

wir haben es doch nie benutzt, zweitklausens!

es war aber trotzdem da.

und nun ist es weg.

eben: man muss sich jede minute umstellen.

auch wenn man die sachen nicht benutzt hat?

auch dann. denn alles gehört zu einem referenzsystem. der mensch der moderne bewegt sich in der gewissheit, dass MESSENGER existiert. oder GOOGLE MAIL. FACEBOOK gehört ja auch dazu – wäre FACEBOOK morgen weg, dann würde es auch die betreffen, die selber nicht facebooken.

und wenn OPEL in bochum weg ist?

die antwort liegt doch in der frage: das ist eine einzige sauerei. GENERAL MOTORS sollte eigentlich als konzern verschwinden, und dann könnte OPEL doch gerne bleiben.

vielleicht könnte man GENERAL MOTORS auch in SKYPE aufgehen lassen? das wäre doch mal ein vorschlag an MICRSOFT.

ruf doch den US-boss mal an, via SKYPE.

nicht via MESSENGER? chat, chat, chat?

messenger gibt es doch nicht mehr.  kapier es doch mal.

doch in china. da wird es noch nicht abgestellt. in china bleibt messenger vorerst bestehen: puh, da bin ich aber erleichtert!

klausens-entdeckt-messenger-adieu-nun-zu-skype-jan-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erschrickt zu weihnachten angesichts der vielen sinnlos-pakete und der schlimm unterbezahlten fahrer – www.klausens.com

klau|s|ens, der 1. dezember ist da. ab nun brummt das weihnachtsgeschäft in den höchsten sphären.

konsum, geschenke, waren, konsum, wie widerlich!

alle laufen und rennen und kaufen. die kalte welt von MEDIAMARKT und SATURN.

viele sitzen zu hause und bestellen von dort. am und im internet.

das internet steigt und steigt …  an bedeutung.

deshalb auch die versender. auch diese steigen an bedeutung. AMAZON baut ja überall neue lager und zentralen, damit die ware schnell nach dort und auch nach hier gelangen kann.

aus ist der QUELLE-katalag, aus der NECKERMANN-katalog. (auch die versandhausfirmen alten stils sind „aus“!) gibt es überhaupt noch den katalog von OTTO? sollte der nicht eingestellt werden?

ich weiß es nicht. papier ist heute jedenfalls weniger bedeutsam als die plattformen im internet. OTTO hat doch jetzt die namensrechte von NECKERMANN übernommen. war es nicht so? – aber vor allem fürs internet. vor allem dafür.

alle bestellen nun. und sie bestellen. klick, hick, mick! wir bestellen, weil wir schenken und bekommen und besitzen wollen.

waren, konsum, flut, sinnlosigkeiten.

wir hängen unser herz in bildschirme und computerspiele. und auch das: smartphones und e-book-reader werden sehr viele gekauft werden und geschenkt werden. dazu riesige fernseher, flach, aber bis zu 2 meter breit … mit 3D und 4BLÖD. friede sei mit euch!

die kalte technik, verbracht bis zur haustür.

und zwar von den liefer- und paketdiensten: ich nenne DHL, GLS, DPD, UPS, HERMES. es gibt noch mehr.

und die fahren dann die sinnlosen und herzlosen, kalten geschenke als pakete durch die welt.

fahrer, die kaum mehr als einen hungerlohn verdienen und dann 12 stunden arbeiten, oft ohne überstundenbezahlung.

alle diese firmen haben subunternehmer. da kommt dann ein klappriges, weißes büslein die straße daher, und im fenster steht „Im Auftrag der DHL“  auf einem mickrigen schild. alle machen mit, in der unterbezahlung und aussaugung von menschen. auch die tolle DHL! wie widerlich!

dann halten sie (die armen fahrer) und sprinten mit den vielen kilos die treppen hoch, machen sich den rücken kaputt, eilen und hetzen … zu ausbeuterlöhnen …

… damit wir die kalten waren einer kalten welt bekommen.

und das alles ist fortschritt, und arbeit, und brot, und beschäftigung. dieser wahn soll richtig und gesund sein, weil die wirtschaft sprudelt. man redet es uns ein und ein und ein. die ganze warenwelt des kapitalismus funktioniert wie eine hypergroße scientology-kirche.

so sagt man uns! kauft! das tut gut! ein ganzes konzept von der vernichtung von rohstoffen und von der abtötung von seelen, ja, von zerstörung von körpern: das nennen wir fortschritt.

dieser eilt und eilt und eilt.

niemand hält inne, niemand ruft. „was soll der schwachsinn? was sollen die vielen pakete? was soll der viele konsum? warum macht ihr die paketzulieferer kaputt?“

und alle sind mit schuldig. jeder, der bestellt, jeder, der haben und haben will. sie alle machen mit beim roulette des wahns … und sie sind auch schuld, wenn arme paketfahrer und paketlieferer mindestlöhne bekommen … und gehetzt und gequält werden.

wir alle machen mit. wir alle haben unseren anteil.

und dieser ganze schwachsinn ist „weihnachten“.

irgendwo zwischen den paketen und geschenken und all dem technikzeugs soll dann noch ein jesus geboren worden sein.

und den hat dann niemand geliefert?

den „jesus“ kann man bestimmt heutzutage auch im internet bestellen, nachgebaut, mit chips drinnen. und total heilig und super anständig. und „gott“ dann ja auch.

der muss das alles doch gewollt haben, wenn es ihn denn gibt. jener gott des internets. jener gott der pakete. jener gott des absoluten konsums.

klausens-und-ein-paket-zu-weihnachten-so-viele-01-12-2012-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die neue Nummer 115 und KLAUSENS

klau|s|ens, alle schreiben über die 115 – und du auch!

ab heute ist doch die pilotphase, also der beginn, zwei jahre.

das wissen wir doch längst – es steht in jeder zeitung. dafür brauchen wir dich nicht.

wir werden nicht mehr gebraucht?

mit der einführung der 115 vielleicht nicht.

keiner ruft uns mehr an?

es kann sein: alle rufen nun die 115 an.

aber was wollen sie da.

diese nummer gibt ihnen rat und tat … im behördendschungel.

glaubst du daran?

also: wir haben so viele schlimme erfahrungen mit call-centern gemacht. eigentlich glauben wir nichts.

na also!

aber sieh doch mal. die behörde will helfen!

was meint das?

früher war die behörde unser feind … und nun macht sie sich zu unserem freund!

wirklich?

dieser gedanke steckt dahinter. das ist symbolisch schon fast epochal. stelle dir so etwas in russland oder china oder sonstwo mal vor!

was?

… dass die behörde vorgibt, dein freund zu sein, und dann noch eine eigene nummer einführt, um es wahrzumachen.

wie lautet die nummer?

115 – wieso?

und wer denkt an die anderen?

menschen?

nein, nummern!

meinst du die 110 und die 112? die bleiben doch!

ich weiß; die 110 und die 112 gelten rund um die uhr, wobei man sich immer fragt, was denn jetzt polizei ist …. und was notruf.

also bei der 110 und der 112 wusste ich noch nie bescheid.

die 115 gilt aber nur von 8.00 uhr bis 18.00 uhr.

was?

ja, ja, wusstest du das nicht?

nein, das war mir vollkommen neu.

siehste, siehste: alles hat seine grenzen.

wovon reden wir hier eigentlich?

vielleicht von der revolution! von der vollständigen abkehr vom alten preußen! vom untergang der behörde! vom ende aller diktaturen! von der volksherrschaft! vom gläsernen staat!

bitte, bitte – nun krieg dich wieder ein!

das muss ich auch!

wieso denn, wenn alles so toll ist?

nichts ist toll.

nichts? was denn nun?

wer denkt denn an die anderen nummern?

was meinst du?

wer denkt an die diskriminierung derjenigen nummern, die nicht gebraucht werden?

du meinst, der gebrauch der 115 ist automatisch eine diskriminierung?

aber ja. ich setze deshalb ein zahlen-gedicht als mahnmal:

DEN VOLLKOMMEN
ZU UNRECHT
AUSGESCHLOSSENEN
(Zur ewigen Mahnung)

111
113
114
116
117
118
119

Copyright Klau|s|ens in allen Schreibweisen und Schraibwaisen, u.a. Klau1s1ens oder Klau2s2ens oder Klau3s3ens, am 24.3.2009, Dienstag, Königswinter-Oberdollendorf. Am Stichtag der Einführung der neuen Behördennummer 115 in der Pilotphase.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com