Schlagwort-Archive: stacheldraht

Mit den Griechen leidet KLAUSENS

klau|s|ens, wir wollen hier mal den griechen gut zusprechen.

gewiss: den griechen, die nichts dafür können, dass korrupte eliten alles verprassen und den kleinen leuten nun alles aufbürden.

es sind immer die kleinen leute, die nachher leiden.

man kürzt ihnen die löhne, man kürzt ihnen die rente.

man macht ihnen die arbeitsplätze weg, man macht ihnen die wirtschaft weg.

man erstickt sie im nichts, man erdrückt sie mit lasten.

die kleinen leute zahlen die zeche.

eine der großen weisheiten der weltgeschichte.

und dann kommen die besserwisser von außen, die nun sagen: das müsst ihr so machen und jenes so.

alle wollen nun am liebsten griechenland selbst regieren.

es tut mir so leid für „die griechen“.

schon diese wortfindung „die griechen“ drückt nichts von der wahrheit aus.

sie sind gefangen im eigenen land, in der eigenen geschichte, in der eigenen verschuldung.

es ist das ungerechte am leben: zur falschen zeit am falschen fleck geboren sein. das ist das ungerechte.

ich mag die griechen.

ich auch: sie haben uns bewiesen, das geschichte alles besagt, aber nichts bedeutet.

hoch oben thront der pantheon.

aber die götter hatten kein einsehen, sie schufen einen ideellen stacheldraht für das griechenland im jahr 2012 ff.: schulden, schulden, schulden.

und wohl noch viele jahre danach. noch nach 2012 ff. wird das land bluten.

wir wollen an dieser stelle unser mitempfinden für „die griechen“ ausdrücken …

… die es so nicht gibt. es gibt die gewinnergriechen und die verlierergriechen, auch in dieser so schlimmen lage dieses von uns geliebten landes.

vielleicht sollten wie mehr oliven essen. vielleicht würde ihnen das helfen.

aber was hilft denen gegen den lagerkoller?

eine neue fahne wäre ein erster schritt des aufbäumens.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Die Ästhetik des Stacheldrahtes entdeckt KLAUSENS

klau|s|ens, gauck soll es nun richten.

ich kann mich nicht immer mit dem berliner theater befassen.

ach so? nein?

nein, die welt ist voller erscheinungen. alles will gesehen werden, wahrgenommen werden. auch eine schneeflocke.

ach so, du willst dich nicht einengen lassen.

man muss durch die welt gehen und diese sehen. in aller vielfalt.

und was ist das schöne an NATO-draht?

eigentlich nichs. im fleisch möchte man ihn schon gar nicht haben. diese drähte zeigen an: lager, anstalten, gelände, vorsicht, kontrolle, sicherheit, bleib weg! – alles das zeigen die drähte an.

auch: AKW oder solche sachen. militär!

diese drähte verheißen nichts gutes.

aber sie sind auch um gewerbegebiete.

in köln-poll entdeckte ich diesen draht. alte mauern. nah zum rhein.

und dann hast du ihn fotografiert, für ein SERIELLO.
http://www.klausens.com/seriello-nato-stachel-draht.htm

in der sonne sieht er so schön aus. der stacheldraht. dieser spezielle: der natodraht, auch sperrdraht genannt.

der blaue himmel dazu. herrlich.

die aufnahmen sind vom herbst letzten jahres.

das macht nichts. ich liebe diesen fiesen stacheldraht. diese besonders fiese variante mit den scharfen irgendwie axtförmigen schneiddingern.

aus dir spricht der künstler, aber nicht der humanist.

dafür kommt doch gauck, der hält jetzt jeden tag millionen von betroffenheitsreden über die freiheit.

dafür werden wir also gar nicht gebraucht.

wozu sind wir eigentlich da? uns bleibt nur die ästhetik des stacheldrahtes.

aber geht das mit dem humanismus überein?

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com