Schlagwort-Archive: stuttgart

klau|s|ens vermisst den FDP-rede-schön-plauderer rainer brüderle schon jetzt – www.klausens.com

klau|s|ens, ich kann es noch gar nicht fassen!

weg, weg, weg.

dabei haben wir herrn brüderle so oft gesehen, so oft gehört.

herr brüderle gehörte zur familie!

und wie der reden konnte!

es war egal was: hauptsache, man hörte ihn reden.

das war ein genuss!

ja, einfach von der form der rede her, von den kleinen beispielen und von den verweisen her, von der ganzen klaren und verdammt einfachen art.

wir haben es genossen!

ja, SPD-genossen, wir haben den brüderle genossen.

wir mochten ihn.

seine inhalte verachteten wir, seinen sexismus, seine gedanken. alles um die FDP mochten wir nicht. die ganze schale ideologie.

aber wir hörten ihn gerne reden, reden, reden. den brüderle!

es konnte nie genug sein!

wie er es schaffte, mit „nichts“ die partei hochzupeitschen.

das hatte klasse!

brüderle war eine klasse für sich.

nicht als politiker … aber als redner, als plauderer, immer wieder.

brüderle war wie das wasser aus dem waschbecken der morgentoilette.

ja, es floss dahin, aber mit welcher energie!

und dieser mann soll jetzt weg sein?

einfach so? nur, weil er scheu hatte, den herrn rösler ganz wegzukicken?

und jetzt zahlt er den preis? nicht mal ein bundestagsmandat, um auszuklingen?

zack und weg von allen bühnen? auch der vorsitz der friedrich-naumann-stiftung ist ja nicht frei!

und über den vorsitz in der stiftung hätte der ein schönes büro in und um berlin halten können. aber das hat ja der gerhardt.

nun müsste er (brüderle) sich selber eines anmieten.

aber wovon? er ist ja nichts mehr!

er könnte doch reden, reden, reden. gegen geld.

wie der herr steinbrück?!

ja, aber der machte auf inhalt, brüderle machte auf form. – das war ein genuss, verstehst du, ein genuss.

und der inhalt?

der war schrecklich oder unwichtig. da musste man drüber weghören.

vorbei, vorbei!

es ist zum weinen. wir ehren rainer brüderle mit einem seriello. www.klausens.com/seriello-rainer-bruederle.htm

mehr können wir nicht tun.

wir vermissen ihn! wir vermissen das ganze FDP-frei-geplauder und -geschreie und -gedampfe.

freiheit!

jetzt haben wir sie: freiheit von der FDP! endlich! (aber wir vermissen den brüderle!)

als kuriosum.

klausens-die-fotos-zu-rainer-bruederle-20-9-2013-stuttgart

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

klau|s|ens erlebt am fernseher die nichtigkeit der FDP – www.klausens.com

klau|s|ens, was war das gestern?

da war nichts: weder charme, noch intelligenz, noch programmatik, noch vision. da war nichts. es war nicht einmal als soap interessant.

selten habe ich so etwas blutleeres erlebt.

die FDP in stuttgart am 6.1.2013. das berüchtigte treffen am tag der drei heiligen könige.

ich hörte und sah 3 redner auf dem fernseher, teils LIVE auf n-tv.

welche?

niebel, brüderle, rösler.

und?

ich fand alle drei erschütternd schlecht und erschütternd arm an weisheit oder inhalt.

wie fandest du niebel?

lächerlich, wie der von seinen karten stockend ablas, um dann mit einem von einem schreiberling aus einem zitatenbuch gesuchten zitat von bertrand russell zu enden. lächerlich.

und brüderle?

der schien etwas krank und versuchte, die partei hochzupeitschen. auch lächerlich. misslungen. seine stimme war nicht da. der schrei war ein krächzen. inhaltlich war es sinnlos. eher bemühte  selbstaufpeitschungen der FDP anhand ihrer „leistungen“.

und rösler?

völlig hilflos, völlig überfordert. ein männlein klein. er hatte nichts zu bieten … außer schwäche und weichheit und verlorenheit.

deshalb war alles „nichtig“?

ich habe selten erlebt, dass eine partei so schlecht und so mies auftrat. das sollen die führenden männer deutschlands sein? da muss man ja weinen.

und sie haben nichts zu sagen.

das ist das schlimme: ihnen fällt nichts ein, allen dreien.

am ende oder in der mitte kommen dann immer die worte „liberal“ oder „freiheit“, sie flüchten sich zu solchen generalworten.

aber sie haben nichts weiter dazu zu sagen. sie können das nicht ausgestalten. die haben keine ideen, was das konkret meinen soll.

alle 3 waren ganz schlecht.

wir wissen, dass politiker schauspielen: immer tun sie das. – aber so schlecht gespielt, das habe ich noch nie gesehen. man konnte sich also nicht einmal an der schauspielerischen leistung ergötzen.

3 schlechte, von denen brüderle dann der beste schlechte war.

keiner konnte irgendwie überzeugen, außer dass niebel absichtsvoll die flügel nach vorn brachte, die rösler absägen wollen. er sprach von „parteiführung“ und „umbauen“ und „aufgestellt“. dazu ganz vage.

dabei hatte er immer als klammerwerkzeug die kärtchen vom redenschreiber. ohne die kärtchen wäre der hölzerne niebel vollkommen verloren.

ach, gott, deutschland: wir haben drei deiner „führenden“ männer gesehen!

ach, deutschland, wie soll es weitergehen.

und mit der FDP?

völlig uninteressant. ein haufen ohne jeden spirit. ihnen fällt so wenig ein, dass sie dann namen von verstorbenen intellektuellen wie dahrendorf einwerfen, um den trug herzustellen, es gäbe in der FDP derzeit noch irgendetwas von geistiger kompetenz.

aber niebel hat doch in seinem ministerium massig FDP-leute auf führende positionen gesetzt und diese so versorgt.

ja, der herr niebel. was für ein mensch! – ich kann das alles nicht sehen, ich kann das alles nicht ertragen. aber eines sage ich.

ja?

rösler wird fallen … aber niebel und brüderle sind selber auch ganz lasch und lusch. die ganze partei wirkt seltsam unwirklich auf einen.

die surreale FDP. vielleicht könnte sie so noch den kunstbetrieb aufmöbeln.

wir könnten die drei einfrieren und im museum ausstellen. das wäre eine letzte idee für diese seltsame partei: sie zu einem kunstwerk hochidealisieren.

klausens-k-werk-foto-FDP-philipp-roesler-6-1-2013-stuttgart-dreikoenigstreffen-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Den Abschied vom Bahnhof Stuttgart bedauert KLAUSENS

das war’s dann wohl. adieu, bahnhof stuttgart. adieu!

es lebe das geld, die investition, der gewinn, das schaffen und machen.

der fortschritt will gelebt sein.

fortschritt heißt: die menschen gehen mehr und mehr unter die erde.

fortschritt heißt: wir verstecken uns vor dem oben und dem draußen.

fortschritt heißt: hinein ins dunkle.

können wir nicht auch noch einige tausende shoppingcenter unter der erde bekommen?

shopping und „unter der erde“ … das wird und muss eine einheit werden.

und: investieren, investieren.

warum?

die wirtschaft muss florieren.

na dann: wir könnten ja endlich alle autobahnen unter die erde legen.

na, das wäre doch mal was!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

Die Wahl von Winfried Kretschmann zum ersten GRÜNEN Turnschuh-Ministerpräsidenten markiert KLAUSENS durch ein Collage-Kunstwerk

klau|s|ens, nun also der erste GRÜNE ministerpräsident in deutschland.

es ist historisch, so oder so oder so oder so oder so oder so …

ich weiß. was tatest du oder du oder du oder du oder du oder du?

ich, zweitklausens? ich? als weltbeobachter? ich machte eine kleine süße collage „winfried kretschmann turnschuhministerpräsident“. (mit dir zusammen natürlich.)

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G

http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Lächerlichkeit von Guido Westerwelle und aller Politik als Theater des Scherzes sieht KLAUSENS

klau|s|ens, du hast die rede verfolgt?

aber ja: die „heiß erwartete“ rede, wo er „um sein überleben kämpft“.

hat er?

alles ist spiel. man fragt sich nur, was spielen sie heute. also: was spielt westerwelle heute? denn der spielt besonders viel, besonders oft, wechselt immer die rolle … und deshalb ist er so besonders gefährdet. er ist eine der vielen witzfigurn, die wir immer wieder sehen, auf der „bühne“ der politik.

gestern waren sie in stuttgart wirklich auf einer bühne. beim dreikönigentreffen oder dreikönigstreffen oder wie es richtig heißt.

eben. aber: was stellte westerwelle nun dar?

was denn?

ich würde sagen, er mimte den starken mann, den weisen politiker, den starken kopf … mit klaren überzeugungen, der seinen weg geht. das war so die grundidee. zugleich wollte er einige inhaltspunkte ansprechen, die die idee anzeigen, die FDP sei keine klientelpartei und habe mehr als nur „steuern runter“ zu bieten.

hat es dich überzeugt?

mich hat herr westerwelle noch nie überzeugt. bei ihm gibt es keine einzige „grundüberzeugung“, außer der: „ich will spielen!“ und zum spielen braucht er die politische macht.

überzeugen dich denn die anderen von der FDP?

die FDP war für mich von allen parteien am stärksten die, wo ich immer dachte: was sind das für menschen? wofür stehen die? nehmen die sich wirklich ernst? das können die doch alles gar nicht so meinen, wie sie es schlecht spielen!

und heute?

es hat sich nichts geändert. westerwelle hatte diese vielen handbewegungen, die man ja heute einstudiert, mit einem coach oder rhetoriktrainer. die linie dabei war: „ich bin ein fester staatsmann. ich habe ein ernstes gesicht. ich kann tanker steuern.“

und was war die zweite linie?

die zweite linie war: „es gibt keine schlechten umfragen. es gibt keine probleme. ich gehe auf diese auch nie ein. ich weiß von nichts.“

das war doch genial! was für ein schachzug! super! einfach nichts wissen oder tun, als wüsste man nichts. also „aussitzen“ auf eine forsche art, beim reden.

das machte die rede aber eben nicht spannend. man erhoffte sich irgendetwas – als theaterzuschauer will man ja auch spaß! … man erhoffte sich etwas aufregendes, etwas neues, aber nichts kam.

warum?

weil er sich dachte: ich schweige, ich schweige, ich schweige. ich tue, als wäre nichts. und dann gucken wir mal auf die nächsten wahlen. ich muss den verein zur ruhe bringen. dann werde ich jetzt mal wieder die FDP als rettung gegen links in spiel bringen. dann habe ich noch eine chance. so holen wir mehr als 5 %. und das wäre dann die halbe miete.

so empfandest du alles das?

aber ja. dann noch diese art mit der erhobenen hand ins volk zu grüßen, was jedoch nur recht kurz klatschte.

echte begeisterung kam nie auf.

nein. irgendwie fehlte etwas. am fernseher kann man es aber schlechter beurteilen. es fiel nur auf, dass frau leutheusser-schnarrenberger und frau pieper sehr wenig beifall bekamen … bei der begrüßung am anfang, die frau homburger vornahm.

die frau justizministerin steht doch für „freiheit“, sie wehrt sich gegen die beschneidung der bürgerrechte. sie ist vielleicht die einzig halbwegs vernünftige im theaterverein FDP.

gewiss, aber die FDP-massen folgen nicht der „linken“ justizministerin. die massen folgen billigen parolen wie „steuersenkung sofort“ und „wir liberalen“ und diese hülsen, die westerwelle ja zu tausenden aufgebaut hat. „unser land“ ist auch eine hülse. von diesen hülsen hat jeder politiker einige. die FDP aber wirkt wie eine reine hülsenpartei.

du glaubst denen nichts?

die FDP hat keinerlei grundüberzeugung, außer der, dass man existieren will. das „liberale“ meint das einträgliche einkommen der mitglieder und der wähler. der rest wird je nach lage geändert.

also auch opportunismus.

politik hat viel mit opportunismus zu tun. menschen mit „grundüberzeugungen“ trifft man kaum noch an. bei der FDP am wenigsten.

und westerwelle?

hat gestern nicht den „großen aufbruch“ geschafft, aber die probleme einfach ein bisschen „weggespielt“. jetzt darf er bis zu den wahlergebnissen „aussitzen“ … und dann werden wir sehen, wie weitergespielt wird.

wie fandest du das schlussbild?

eigentlich am schönsten: wer wie wann klatscht … wie die handbewegungen sind … die gesichtsregungen … diese brüderle und niebel und lindner und homburger … wo war eigentlich die europaabgeordnete, die früher immer gezeigt wurde?

dafür war doch jetzt die gutaussehende frau aus hamburg da, katja suding. die FDP hat so etwas immer im köcher.

bei der FDP kommt man sehr schnell hoch.

ja, ich rate immer allen leuten: wenn ihr in der politik was werden wollt, dann in in die FDP.

es ist eine lächerlichkeit an partei.

aber sie existiert. das ganze poltische theater existiert. immer wieder fragt man sich: diese menschen sind die herren (und damen) von wohl und wehe der bundesrepublik deutschland?

fragst du dich das wirklich?

mir kommt alles immer so unwirklich vor: ein gigantischer scherz. ich kann oft gar nicht glauben, was ich sehe.

und unser seriello?

ach ja: http://www.klausens.com/seriello-guido-westerwelle.htm

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com