Schlagwort-Archive: tea

klau|s|ens bedauert das (einst schon absehbare) nun wahrwerdende des geklonten menschen – www.klausens.com

klau|s|ens, nun ist es so weit.

man wusste, dass es kommt. man wusste nur nicht: wann.

sollen wir jubeln?

warum?

lies den text. sie wollen natürlich wieder nur heilen, heilen, heilen.

„Die Forscher der Oregon Health & Science University in Portland (Oregon) sprachen am Mittwoch von einem Durchbruch. Man sei der Heilung von Krankheiten wie Parkinson, Multipler Sklerose, Herzkrankheiten und von Verletzungen des Rückenmarks (Querschnittslähmung) deutlich näher gerückt.

Der Leiter der Forschungsgruppe im Bundesstaat Oregon, Shoukhrat Mitalipov, erklärte, bei den neu geschaffenen Zellen handele es sich um echte Stammzellen, die sich zu Leber-, Herz- oder Nervenzellen ausdifferenzieren können.

[…] Die Wissenschaftler in Oregon hatten Zellkerne aus Hautzellen entnommen und einer Eizelle eingepflanzt, aus der die Erbinformation zuvor entfernt worden war. Aus der neuen Zelle entwickelte sich eine sogenannte Blastozyste, von der embryonale Stammzellen entnommen werden können.“ (zitate aus dem „hamburger abendblatt“ vom 16.5.2013)

ja, das schieben sie dann vor. es werden ständig neue grenzen überschritten.

warum?

weil der der mensch nicht anders kann. weiter, weiter, weiter. in amerika richtung westen, im all weit über mond und mars hinaus, in der forschung an das urstück des menschen: an die urformel. 

alles, was science-fiction-bücher schreiben, wird irgendwann wahr.

gewiss, denn auch diese bücher kommen aus der menschlichen vorstellung. also müssen andere menschen nur dem nacheifern, was in den wildesten denk-dir-aus-romanen schon drinstreht.

so war es auch bei 9/11. es war alles schon in tausenden romanen und filmen erdacht, erhofft, ersehnt: eine fette dicke katastrophe in einer fetten metropole, gern in new york.

die kam ja dann auch. alles kommt!

es ist zum verzweifeln: eine grenze nach der anderen fällt.

der mensch als ersatzteillager: durchoperiert, voller bauteile … und bald auch mit echtem fremdlebendmaterial total verändert und neuartigst verformt. (ach, was wird micaela schäfer nun wohl zu allem sagen?! oder frau gsell? und wie alle heißen? die seltsam verformten wesen der jetztzeit!)

nimm dazu die transplantationstechnik.

alles zusammen ist eine riesige, unvorstellbare braustube des zuvor undenkbaren.

das werden die menschen in 100 jahren auch schreiben. dann wird es neuere ideen und neuere erfindungen geben, die dann auch noch nicht vorstellbar waren, aber zeitgleich schon von anderen in büchern und filmen gedacht wurden.

in 100 jahren? die menschen? oder sind es dann die neuen fusionswesen aus maschine und genetik und menschenresten?

der mensch stirbt aus!

auch das kann gut sein.

nein, das wird so sein. wir haben es hier geschrieben. deshalb stimmt es eigentlich jetzt schon. – andere mischwesen aus menschenhand werden das ruder des bootes erde übernehmen.

und? was bedeutet das?

du hast doch eben gesagt, dass alles dann irgendwann mal wahr werden wird. die menschen denken, die menschen schreiben, die menschen spinnen.

menschenspinnen? meinst du das? sollte es die bald mal geben?

schon bald ist auch so etwas wahr! menschenspinnen! herrlich! ich liebe das klonen!

klaus-kunstfoto-4-5-2013-kunstwerk-17-5-2013-der-geklonte-mensch

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Seinen ersten Bubble Tea trinkt KLAUSENS

klau|s|ens, wie war’s?

was?

dein erster bubble tea? wie war er?

ich fand ihn nicht so aufregend.

alle welt spricht davon, keine sendung ohne bubble tea.

es sind diese moden. sie sind dann da, sie sie sind tausendfach da. überall wird bubble tea gekauft. überall.

ist doch herrlich!

man trinkt dann auch mal einen bubble tea, damit man weiß, was es ist.

was ist es denn?

es sind diese geleeartigen kügelchen. wie kaviar, nur übergroß. die schwimmen in süßer lauge. dann saugt man sie in den mund, wo sie dann aufplatzen, wenn man sich mit ihnen beschäftigt.

wie ist das gefühl?

es ist nicht schön.

du enttäuschst mich.

ich kann doch nichts dafür! – der bubble tea ist nicht mein ding.

aber er ist kult!

soll ich ihn deshalb nun jeden tag trinken?

aber du könntest besser über ihn reden. immerhin schafft er derzeit tausende von arbeitsplätzen.

die SCHLECKER-leute könnten nun in die allerorten eröffneten bubble-tea-cafés umwechseln? meintest du das?

vielleicht.

bubble-tea ist für junge leute, für schüler … zuallererst. alles muss jung, jung, jung sein. auch die verkäufer/-innen. also keine chance für alt-SCHLECKER-leute.

deshalb gefällt dir auch der bubble tea nicht, klau|s|ens.

weshalb?

du bist schon alt, alt, alt.

dann trink du ihn doch, zweitklausens!

mache ich auch. nicht wegen der bubbles, sondern …

sondern?

… sondern wegen der strohhalme, die man eigentlich strohrohre nennen müsste. (im eigentlichen sind sie ja aus plastik … und nicht aus stroh.)

das stimmt, die haben einen durchmesser, da weiß man nicht mehr recht weiter.

der „halm“ muss ja die bubbles durchlassen. dadurch erklären sich auch diese plastikrohre, die wir nun in den mund nehmen werden.

was aber wäre, wenn wir nun den fußball-tea bzw. football-tea erfinden würden? welche rohre gäb es dann, um zu saugen?

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com