Schlagwort-Archive: tier

klau|s|ens erfindet seltsame tiernamen – www.klausens.com

klau|s|ens, wieso tiernamen? wieso erfundene? wieso seltsam?

es ist ein spiel. man muss doch auch mal spielen. sich am spiel erfreuen.

was kam dabei heraus?

TIERE, DIE ES GIBT ODER DOCH NICHT GIBT

Die grüne Geißdrossel
Der hohe Balztschilper
Die alte Weingammel
Der blaue Pfalzklöter
Die erste Schwalzdrossel
Das junge Walzstuhlgehörn
Der freie Nilzkuttler
Die süße Berzschille
Das flotte Knacksprössel
Der fitte Gimmsülzfassler
Die feine Silspresse
Der dumpfe Halzschnaser
Die wirre Knackbloße
Der hohle Filzbrenner
Die kluge Ketzprassel
Der schnöde Hirbkolmen
… und viele mehr

KLAUSENS, 8.2.2018, gegen 18:15 Uhr MEWZ und 28.2.2018 gegen 17:50 MEWZ.

mir fiel das prinzip auf: ADJEKTIV + 1 silbe + doppelsilbe

stimmt, ja, ja, es stimmt, aber dir fiel nicht auf, dass ich bei „das junge Waldstuhlgehörn“ und „der fitte Gimmsülzfassler“ dieses prinzip verletzt habe.

du verletzt prinzipien?

andere verletzen die tiere im wald, nimm mal die jäger, ich aber verletze nur die prinzipien! (und es ist dann immer noch schön!)

klausens-zeichnet-ein-seltsames-tier-1-3-2018

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

klau|s|ens sieht im traum die immer noch gequälte maus – www.klausens.com

klau|s|ens, die arme maus von gestern.

es ist nicht eine, es sind hunderte, tausende. vielleicht millionen. tierversuche, forschung, ruhm. pah!

du träumst schon von ihnen. von den mäusen.

ja, zweitklausens. sie schreien mich an: warum quält ihr menschen uns?

was schreist du zurück?

gar nichts. denn sobald ich im traum schreie, ist dieser ja vorbei.

träumst du gerne von gequälten tieren?

nein, überhaupt nicht. aber: ich weiß nicht, was ich tun soll. das ist doch das problem. da werden wissenschaftler geehrt und mit geldern bestückt …

… während die basis von allem die tierquälerei ist.

der kern der zivilisation ist die quälerei: menschen, tiere, pflanzen. wir quälen alles.

wer am besten quält, ist am erfolgreichsten.

sollte ich dich also jetzt besser mal quälen, zweitklausens. möchtest du das? willst du einen kleinen stromstoß? ein trauma? na?

bin ich schuld, dass du kein wissenschaftler geworden bist? neidest du denen, die tiere quälen, ihren ruhm? ist es so? wärest du selber gerne auf der seite der quälenden?

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens liest erschüttert von der tierquälerei an der universität bonn – www.klausens.com

klau|s|ens, was ist los mit dir?

ach, es ist noch von gestern: ich öffnete die zeitung und lese. das war ein artikel im bonner general-anzeiger und da ging es um traumaforschung in bonn und berlin. ein gemeinsames projekt.

es ist doch schön, wenn man den menschen hilft, die schlimmes erlitten haben!

sicher, sicher: sie forschen dazu, befassen sich mit dem gehirn … und dann soll die therapie besser werden.

das ist doch schön!

sicher, sicher. man liest vor sich hin. und dann bleibt man an einem absatzteil stecken.

an welchem?

an diesem:

„Den exakten Einfluss auf das Gehirn testete das Team um Professor Zimmer an Mäusen, bei denen das Gen für die Bildung dieser Substanzen ausgeschaltet war. Die Tiere zeigten nach einem unangenehmen, kurzen Elektroschock anhaltende Angstsymptome, selbst wenn sie längere Zeit nicht mit dem negativen Reiz konfrontiert waren. Mäuse mit normaler Dynorphin-Ausschüttung waren zwar auch zunächst ängstlich, bei ihnen klangen die Symptome jedoch rasch ab.“  QUELLE: Bonner General-Anzeiger. 7.8.2012, auch im Internet unter: http://www.general-anzeiger-bonn.de/lokales/wissenschaft/Forscher-entschluesseln-Mechanismus-des-Traumas-article826368.html

sie quälen mäuse?

aber ja! man weiß es, man wusste: sie nehmen überall in der wissenschaft mäuse. aber nun steht es da, knallhart: „Die Tiere zeigten nach einem unangenehmen, kurzen Elektroschock anhaltende Angstsymptome …“, ich wiederhole knallhart: „Die Tiere zeigten nach einem unangenehmen, kurzen Elektroschock anhaltende Angstsymptome …“, nochmals verdammt knallhart: „Die Tiere zeigten nach einem unangenehmen, kurzen Elektroschock anhaltende Angstsymptome …“ – und nun? hast du es kapiert? hast du den tieferen sinn erfasst?

ich kann es nicht lesen! schrecklich. hör doch auf! sie foltern tiere! für versuche! tierversuche! böse und schlimme tierversuche!

aber es passiert. es passiert in bonn. es passiert in bonn und/oder berlin, wenn ich den artikel richtig lese. aktiv beteiligt ist das „Institut für Molekulare Psychiatrie der Universität Bonn“, wenn ich den artikel von ulrike strauch richtig lese und richtig interpretiere.

es steht da so „en passant“ … und dann weiß man: sie quälen die tiere, sie quälen die mäuse!

… damit es dem menschen besser geht. welche lächerliche welt! wie schlimm ist der mensch!

… und die forscher werden für ihre ergebnisse auch noch „gefeiert“, „gelobt“, „gepriesen“, und sie bekommen zeitungsartikel: für tierquälerei wird man in deutschland gefeiert.

mir bleibt fast schon die spucke weg. wie soll ich meine empörung runterschlucken? wie? welche zivilisierte kultur soll das sein? 

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erinnert an den tier-horror der grillsaison – www.klausens.com

klau|s|ens, sie quälen die tiere.

wieso „sie“? wir alle!

ja, aber wir sind mittäter, wir üben es nicht aus. das quälen und schlachten.

wir essen … und wir dulden. das reicht schon. wir sind die teilhaber und profiteure der tierquälerei.

und wir grillen!

ja, dann ist es besonders schlimm. dann wandern millionen von koteletts und rippchen über die theken. essen, grillen, essen, schmatzen, verzehren. und die tiere schreien. (und wir grillen!)

schreien sie?

aber sicher: jedes stück flleisch, welches an warmen tagen wie heute auf den grill gelegt wird, ist für die tiere ein weiterer aufschrei. die grillsaison ist das schlachten der tiere in besonders hoher potenz.

da kommen dann alle diese betriebe zum einsatz.

am fließband werden die tiere durchgeschleust, getötet, zerlegt, verhackstückelt. (teils leben sie noch, wenn sie zerlegt werden!)

es gibt keine würdigung irgendeines lebens.

und die besitzer der fleischfabriken und hähnchentötungsanstalten sind oft noch hoch angesehen.

sie sitzen da im gemeinderat und leiten dort einen fußballverein.

und wir alle … grillen, grillen, grillen. fleisch, fleisch, fleisch!

es ist der reinste horror.

die tiere schreien.

aber niemand erhört sie.

sie werden in großen quälfabriken gehalten, bis sie dann weiterhin gequält-quälerisch dem tod entgegensehen, in vollen räumen, vollen transportern, im hauch der schreie gehen sie unter, diese tiere, …

… weil wir alle grillen, grillen, grillen.

wenn die tiere das wort „grillen“ hören, erschrecken sie doppelt.

denn „grillsaison“ bedeutet hochtötungs- und quälsaison.

und alle machen mit. fast alle machen mit.

niemand denkt nach.

aber alle grillen, dass das blut nur so tropft und dann mit einem „zisch“ in der restkohle verbrennt.

der mensch ist eine tolle erfindung.

und das tier (für dessen grillen) natürlich auch.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Schreibt KLAUSENS Tiergedichte?

ey, klau|s|ens, du machst eine homepage mit tiergedichten. wie kommst du dazu?

tiergedichte sind universal.
http://www.klausens.com/tiergedichte.htm

aber alle welt redet von der finanzkrise, oder von afghanistan, oder von der wahl in den USA. alles solche dinge.

und?

ich verstehe dich nicht!

der schriftsteller nimmt an der welt teil …

aha!

… und entzieht sich ihr auch wieder.

ach so!

eben. man muss immer eigene kreise beschreiten und sich nicht von der welt abhängig machen.

ich verstehe.

danke, dass du verstehst.

und deine kreise sind nun tiergedichte?

ich dachte mir, ich müsste thematisch auch mal die tiergedichte versammeln. mehr war es nicht.

aber du schreibst doch gedichte über alles und jeden. über den unglaublichsten mist der welt.

dazu bin ich ja dichter.

und ich?

du bist ein teil von mir.

ich, weiß, ich weiß: ich bin zweitklausens.

eben. und mein gedicht von heute heißt „ZWEITTIER“.

ach so.

ich trage es dir hier vor:

ZWEITTIER

Es streift durch
Dunklen Wald
Der Fuchs mit
Seinem Schwanz

Man sieht sofort
Zumindest bald:
Der Frechdachs
Wahrhaft kann’s

9.10.2008, Donnerstag, Königswinter-Oberdollendorf – Copyright Klau|s|ens in allen Schreibwaisen und -weisen, u.a. als Klau*s*ens oder Klau{s}ens oder Klau+s+ens © Klau|s|ensĦķΩ7Klau’s’ens=Klau(s)ens=Klausens=Klau|s|ens

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com