Schlagwort-Archive: tote

Die ansteigende Scheinruhe und den FUKUSHIMA-als-Thema-Verfall beobachtet KLAUSENS und erfindet Gaugummis

klau|s|ens, das thema tritt nun in den medien langsam zurück.

die schmelze, der gau, japan, fukushima, die katastrophe: ich weiß.

gestern war erstmals etwas anderes der aufmacher.

was meinst du?

diese libyen-sache.

das sind normale prozesse: die katastrophe wird gekocht und weitergekocht … dann sind die menschen durchgekocht. es gibt katatstrophenforscher, die solche zyklen beobachten. die abstumpfung.

auch wir sind nun an alles gewohnt.

wir sind vorbereitet auf das durchschmelzen. wir haben schon eine gewisse gelassenheit. nichts kann uns schrecken. man kann uns auch zu tode beschwichtigen.

aber wir sind weit. weit weg.

wir haben das nicht-kann-uns-schrecken des weit entfernt seinen kaffee trinkenden.

und die dort?

was wissen wir wirklich über die dort? wenn wirklich 500.000 ohne obdach oder evakuiert sind und u.a. in turnhallen hocken … was wissen wir denn von denen?

aber alles köchelt.

das ist das schlimme: sie legen dort ein kabel, beziehen da eine pumpe, und wieder und wieder wird etwas wie trügerische sicherheit verbreitet. aber der reaktor kocht. also diese 6 reaktoren kochen, mehr oder minder, je nach nummer, zahl und lage. je nach nachrichtenlage. mal mehr der, mal mehr dieser. FUKUSHIMA kocht.

sie verbreiten immer wieder diese sicherheit.

genau: sicherheit, dann wieder zugabe von komplikationen, dann wieder hoffnungsmeldungen. auch das ist ein spiel, welches die katastrophenforscher bestimmt schon untersucht haben.

traue niemandem!

ja, unsere alte devise bewahrheitet sich wieder. sie lassen dieses und jenes verlauten – aber glaube nichts! es kann wahr, halbwahr oder gelogen sein.

wir brauchen alternative medien.

durch das internet und die handys und die smartphones und alle diese dinger gab es nie bessere informationsmöglichkeiten. allerdings müssen auch die stromnetze und die mobilnetze funktionieren … und: du musst informationen von vor ort haben.

aber wer darf denn noch an FUKUSHIMA ran?

niemand. also kann auch niemand alternativ berichten. man kann nur fotos auswerten, die öffentlich sind. und dann spekulieren und reimen.

reimen?

wir schrieben heute nacht:

GAUPAUSE

Libyen tritt vor
In den Nachrichten
Und Japan zurück
Wenn sie angreifen
Diese Strahlung
Mit bloßen Händen
Wühlen wir in den
Verzögerungen und
Verniedlichungen
Dauernd schrecklich
Erhöhter Werte
Vom Schlamm der
Halbwertlichkeiten

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauGAusGAUens oder KlauSUPERGAUsSUPERGAUens oder KlauSTRAHLUNGsSTRAHLUNGens, am 19.3.2011, Samstag, gegen 4:44 Uhr MEZ geschrieben.

und dieser verweis auf die zeitung von vor einer woche, diesen GENERAL-ANZEIGER aus bonn. was soll das?

schau doch: sie hatten an diesem tag (12.3.2011) eine neue beilage eingeführt. „SCHÖNES WOCHENENDE“ – und wie seltsam unsensibel setzte sich dann die werbehalbhülle (links) und die schlagzeile des tages schismatisch-schizophren zusammen. das war vor einer woche. da gab es rechts „nur“ ein erdbeben … und links ein herrlich „schönes“ wochenende. ich habe es fotografiert und nun soll es die welt sehen.

aber „nun“ (eine woche nach dieser zeitungsausgabe) reden wir vom gau, supergau und gaugau.

gewiss. und: man sollte auch ein gaugummi erfinden. gaugummi! wir erfinden das gaugummi! das ist die lösung!

wie soll es gehen?

gaugummi kauen und du kannst von keinerlei radioaktivität getroffen und bekrankt werden.

„bekrankt“?

ja, bekranken! auch eine neues wort. gaugummis machen das auch noch möglich.

und die feuerwehrleute bleiben damit gesund?

man kann nichts ausschließen. es gibt wieder einen funken hoffnung: gaugummis, von klau|s|ens und zweitklausens.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Das Katastrophenharren zu Japan und KLAUSENS

klau|s|ens, ist nicht alles entspannt?

ich bitte dich!

aber man hat doch den eindruck.

ja, man hat den eindruck. dieser eindruck wird uns vermittelt. und den japanern wohl auch.

es stimmt also nicht?

man verbreitet hoffnungsfunken. wasserwerfer als hoffnungsfunken. aber die wassermengen reichen nie und nimmer aus.

was sagen sie noch?

sie hätten da ein stromkabel hingelegt. wie? was? wo? und was machen sie mit dem strom?

sie werden pumpen anwerfen.

und – was glaubst du, wie viele pumpen wird es geben, die eventuell noch funktionieren?

ich weiß es nicht.

wir wissen es nicht, aber gemäß der „ahnungsinformation“ merken wir, dass das alles nicht sein kann.

aber sollen sie nichts tun?

jeder würde etwas und alles tun. aber man hat mehr den eindruck, es soll die seele des japanischen volkes etwas getröstet werden. tun, um zu tun.

dann passiert etwas und doch nichts.

in gewisser weise harren wir. alle harren.

wohin?

kommt es zu explosion oder nicht? die schmelze ist ja da, in einigen reaktoren ist die schmelze da. aber diese kann sich so oder so entwickeln. es ist manches offen, aber nicht viel.

was glaubst du?

ich? ich glaube nichts. das hin und her der informationen ist so lächerlich und tragisch. als ich das mit dem stromkabel hörte, da dachte ich: sie wissen wirklich nicht mehr weiter. 1 stromkabel! und wie viele pumpen? wo sind denn die pumpen zum kabel? und wer wird diese an die reaktoren heranführen? diese riesigen pumpen? oder wollen sie eine anschließen, die zufällig vor ort ist und zufällig funktioniert?

ich dachte: DIE 100 FREIWLLLIGEN, diese neuen helden. 100 HELDEN. die machen das alles.

auch das ist ein konstrukt. man erschafft sich helden, weil sie einen das leid leichter ertragen lassen. eine gute idee. auch tolle leute. aber 100 männlein in dieser riesigen anlage, bei der strahlung. die können alle nur minuten arbeiten und müssen dann wieder in schutzräume.

du kennst das?

wir haben das alles bei tschernobyl erlebt: da haben männer dann geschaufelt, in den strahlen, weil selbst roboterautos ausfielen, wegen der strahlen.

von robotern reden sie jetzt wieder.

das hängt von den strahlen ab, die vor ort in fukushima sind. ab einer bestimmten strahlmenge fallen die roboter aus.

die bist gut gebildet.

ich bin laienprofessor für halbwissen im fach AKW-reaktoren-unverstand, nach all den berichten und berichten.

man wird müde.

es kommen immer dieselben statements, nur etwas anders. immer dieselben schaubilder, nur etwas anders. immer ist alles dasselbe. bestimmte tsunamiwellen habe ich jetzt schon hunderte male gesehen. man stumpft ab.

und die 500.000 ohne obdach, oder wie viele es sind?

die gehen vor die hunde. in überfüllten turnhallen, ohne wärme, ohne echtes essen, dazu bei vielen die unfassliche trauer über den verlust von angehörigen, nachbarn, freunden.

und noch mehr.

was?

den verlust von heimat, von wohnung, von möbeln, von erinnerungen, von dokumenten, von fotos, von briefen, von allem, von zusammenhängen.

ja, sie müssen total traumatisiert sein. sehr.

sie haben nichts und sie wissen nicht wohin.

keine containerdörfer entstehen.

sie starren ins nichts.

und wir starren nach FUKUSHIMA, wo das nichts in immer neuen variationen passiert.

wir heißen euch hoffen.

und wenn da immer neue „fachleute“ immer neue „jakob der lügner“-geschichten heraufbeschwören, um das volk einzulullen?!

vielleicht wollen das die japaner.

ich bezweifele das, aber die kulturunterschiede sind dann noch ein thema für sich. wer will das bewerten? das stoische gegen das-sich-einlullen-lassende. das eine finden wir sensationell, das andere erscheint uns seltsam.

mit schwachen menschen kann man alles machen. auch mit uns ginge das.

ich weiß: es erinnert mich an die debatten, warum die juden in den zugtransporten nach ausschwitz nicht ihre aufseher kleingeschlagen haben. seltsame debatten.

der mensch ist immer ein armes schwein, besonders als opfer.

zudem: er darf nichts glauben. alle regierungen wollen beschwichtigen. du darfst ihnen nichts glauben. was die (meisten) japaner über die gefahren von atomarer strahlung wissen, scheint mehr als dürftig zu sein. sie wissen alles zum thema erdbeben und kaum etwas zum thema strahlung. so scheint es.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Am Tag der Scheinruhe der Gaugewöhnung in Fukushima schreibt KLAUSENS

klau|s|ens, wir reden weiter. quatsch, qautsch, quatsch. das volk in japan leidet.

sicher, wir sehen auch weiter: fernsehen, internet, zeitung, aber es sind ausschnittsbilder.

wo bleibt das leid?

vieles leid sehen wir nicht. was nicht gefilmt wird, sehen wir nicht. im zerstörten nordosten sind kaum menschen, auch keine kameras. also auch fast keine journalisten.

und fukushima?

wir gewöhnen uns.

an den gau?

leider ja. tag für tag wird berichtet und berichtet. und wir wissen: der gau ist da und da. 6 reaktoren von FUKUSHIMA I irgendwie kaputt, einige hüllen von diesen 6 reaktoren: zwei oder drei oder vier reaktorhülllen. wer weiß es?! wir wissen nur nicht, wie schlimm alles wird. aber schlimm ist es ja jetzt schon. dosen von 1000 mSv (millisievert) gingen durch das geächz der medien. gigantisch viel schon. für die gesundheit. oder: gegen die gesundheit eines menschen.

es ist die stunde der experten und der „experten“.

sicher: wir kennen die experten, die uns im deutschen fernsehen vorgeführt werden. wir lernen die namen, wir können sie einordnen. wir sind expertenaffin. wir habe fast schon parasoziale bindungen an diese experten, die überall gebucht werden.

nenne sie uns!

ich nenne einige:

EINIGE DIESER JAPAN-ATOM-GAU-STRAHLEN-EXPERTEN

–Philipp Abresch, Korrespondent ARD
–Volker Angres, ZDF-Umweltredaktion
–Jörg Brase, ZDF-Korrespondent
–Karsten Brandt, Metereologe, Bonn
–Klaus Buchmüller, THW, nach Japan gereist
–Jürgen Döschner, Journalist, WDR-Umweltexperte,
–Sven Dokter, Gesellschaft für Reaktorsicherheit
–Yukio Edano, Regierungssprecher Japan
–Manfred Fischedick, Professor, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
–Alexander Freund, Japan-Experte
–Ralf Güldner, Präsident Deutsches Atomforum
–Johannes Hano, Korrespondent ZDF
–Robert Hetkämper, Korrespondent ARD
–Peter Jacob, Strahlengesundheitsexperte
–Claudia Kemfert, Professorin, u.a. tätig in der Abteilung „Energie, Verkehr, Umwelt“ am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
–Edmund Lengfelder, Professor, Mediziner, Strahlenbiologe und Physiker, Chef des Otto Hug Strahleninstitutes in München
–Harald Lesch, Professor, ZDF-Experte, seit 1995 Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie und Astrophysik an/bei der Universitätssternwarte der Ludwig-Maximilians-Universität München
–Birger Lühr, Wissenschaftler vom Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ)
Christoph von Lieven, GREENPEACE
–Carsten Lueb, Korrespondent RTL / n-tv
–Tobias Münchmeyer, GREENPEACE
–Wolfgang-Ulrich Müller, Professor, Strahlenbiologe, Institut für medizinische Strahlenbiologie Universitätsklinikum Essen
–Sebastian Pflugpfeil, Physiker, Bürgerrechtler, Ex-Minister der Modrow-Regierung der DDR
–Ariane Reimers, ARD-Korrespondentin
–Wolfgang Renneberg, Büro für Atomsicherheit, Renneberg Consult U.G. (haftungsbeschränkt), Alfter, Diplom-Physiker und Volljurist, von November 1998 bis November 2009 Leiter der Abteilung Reaktorsicherheit, Strahlenschutz und Entsorgung des Bundesumweltministeriums.
–Michael Rothkegel, B.U.N.D.
–Michael Sailer, Öko-Institut Darmstadt
–Mycle Schneider, Atomexperte
–Bruno Thomauske, RWTH Aachen, Professor für das Fach Nuklearer Brennstoffkreislauf der Fachgruppe für Rohstoffe und Entsorgungstechnik der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik
–Ursula Völker, Vorstandsmitglied IPPNW, Ärzte gegen den Atomkrieg
–Christoph Wanner, Korrespondent N24 / Sat1
–Frank-Peter Weiß, Professor, Gesellschaft für Strahlentechnik
–Ranga Yogeshwar, Physiker und WDR-Moderator
–Shingo Yoshida, Journalist, Publizist

und noch?

was willst du für ein „noch“. reicht es dir nicht?

ich meine: die japaner.

wir lernen nun mehr und mehr über interkulturelle unterschiede. dieses thema wird jetzt in den medien mehr und mehr thematisiert.

inwiefern?

die leidensfähigkeit, die demut, das zulassen, die andere gesprächskultur, die wahrheit zwischen den zeilen, das indirekte, was man entschlüsseln muss, das ausharren, die bindung an die gemeinschaft, das zurückstellen des ICH, das anerkennen von mächten und autoritäten, das nicht-aufbrausen, die stille, die demut, die klugheit, die weisheit, das angepasste … alle diese dinge.

aber es wird auch über die informationspolitik hinsichtlich der AKWs geklagt.

wir wissen vieles nicht. wir wissen nur das, was die deutschen korresponden wissen. diese sehen oft auch nur fernsehen. außerdem sind viele schon nach osaka gegangen. alles hat auch mit kaffeesatzleserei zu tun. eine große kaffeesatzleserei.

du auch?

wir, zweitklausens! wir auch! wir „lesen“ aus deutschland. wir lesen den „uransatz“ in den kaputten blöcken, wo manchmal neueste satellitenbilder zu finden sind.

und weiter?

mir fällt immer weniger ein: helfen! ja, helfen! aber wie?

noch ein gedicht?

gestern schrieben wir beide eines, das so lautet:

WIE MAN SICH
UNTER NACHBARN
ATOMIMISIERT

Wenn der Hund
Fast fasst
Und bald bellt
Aber unser’m Held
Die Tür aufhält
Wollen wir
Haben haben kein
Soll soll’n
Sie Seen sä’n wenn
Wir gern gären
Sagte lahm der
Urahn zum Uran

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau=s=ens oder KlauURANsURANens oder KlauGAUsGAUens, am 16.3.2011, Mittwoch, 20:50 Uhr und 21:16 Uhr MEZ, Königswinter-Oberdollendorf. „atomimisieren“ ist ein Kunstwort von KLAUSENS.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Den Atomuntergang von Japan erlebt KLAUSENS

klau|s|ens, das arme, geschundene land ächzt.

so scheint es. wir sitzen am fernseher, und die japaner im hamsterrad. wir schauen in den fernseher, wie man in einen hamsterkäfig schaut.

wir sind voyeure.

ich denke nein. wir zittern in der ferne. wir zittern warm. wir zittern mit wasser. wir zittern mit strom. aber wir zittern doch um die japaner, mit den japanern … und wir zittern um die gattung mensch. denn diese löscht sich ja selber aus.

selber?

es war die natur, aber es war auch der mensch, der mit seiner kernkraft-hybris diese natur herausfordern wollte.

und nun?

nun? es fehlen uns aktuelle bilder von fukushima I, von den blöcken … aber man hört immer schlimmeres: explosion da, rauch dort, wolke links, dampf, feuer, block-da, block-hier, reaktor-X, reaktor-y. evakuierung. strahlen. wir sind informiert. (auch wenn wir nicht informiert sind.) wir sind „ahnungsinformiert“.

(ein neues wort! ahnungsinformiert!) – dann kommt also das fiasko?

aber sicher. es scheint nicht mehr aufzuhalten. die horrormeldungen häufen sich an, auch wenn es zwischendurch weniger davon gibt. das hängt auch mit tag und nacht zusammen.

was ist denn der horror?

nimm die meldeleiste von N-24, nun als DOKU-GEDICHT von uns:

HORRORATOMTEXTANEI

AKW außer Kontrolle
Feuer und Explosionen
Lage im AKW Fukushima außer Kontrolle
Japan bittet USA um Hilfe
Wind treibt Strahlung aufs Meer hinaus
Starker Anstieg der Radioaktivität
Atom-Desaster
Erneut starkes Nachbeben
Viele wollen nur noch raus
Strahlenangst in Tokio
Arbeiter zeitweilig abgezogen
Hubschrauber soll Kühlwasser bringen
Atom-Angst auch in Deutschland

Copyright für dieses Gedicht, also die Auswahl und Zusammenstellung für dieses Gedicht: Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauFUKUSHIMAsFUKUSHIMAens oder KlauTOKIOsTOKIOens oder KlauATOMsATOMens, am 16.3.2011, Dienstag, gegen 9:52 Uhr in Königswinter-Oberdollendorf. Dieses Gedicht ist ein DOKU-GEDICHT. Es erfasst ein paar Schlagzeilen vom Fernsehsender N24 zwischen 9:36 und 9:52 Uhr.

so also siehst die dinge.

die dinge sind so komplex und so einfach: ein desaster braut sich tag für tag und stunde für stunde weiter zusammen. es desastert sich weiter und weiter. man kann im eigentlichen nichts tun. es gibt keinen kühlschrank, der vom himmel fällt. die kernschmelze ist unaufhaltsam. und das ganz scheint auf alle 6 blöcke/reaktoren von FUKUSHIMA I nun ausgebreitet, mehr oder minder. ein mehr-block-desaster.

weißt du noch mehr?

alle sprechen von TOKIO, als gäbe es nur diese großraum.

was willst du sagen?

diese strahlung, diese wolke, die betrifft ja derzeit die menschen, die oben um sendai und fukushima wohnen. das vielleicht nicht 35 milllionen, aber das sind doch auch menschen. allein die präfektur oder provinz fukushima hatte mal über 200.000 einwohner. das sind doch auch menschen, auch wenn es nicht 35 millionen sind!

und diese? diese weniger menschen als in tokio? diese mindermenschen?

diese sind akut bedroht, teilweise schon „angestrahlt“, erste verstrahlt.

du kennst die zahlen?

gestern war zeitweise von 400 mSv die rede. millisievert. pro stunde wohl. gigantisch schon. wenn die normale JAHRESquote in Deutschland bei 1 mSv liegen soll. also die radioaktivität, die per se in die natur drin ist.

du weißt viel.

ich? ich bin doch jetzt quasi atomexperte. ich habe schon so viele schaubilder gesehen. niemand wird mich mehr belehren können, wo ich doch „schaubild-erfahren“ nun bin und scheingebildet.

das stört die atomreaktionen wenig.

alles stört diese natur wenig. die natur schlägt sich auf die schenkel, zusammen mit dieser vermeintlichen existenz „herrgott“. beide schlagen sich auf die schenkel und lachen über diese menschlein, die im hamsterrad von explosion und strahlung und atom herumirren.

deine worte sind hart.

es sollen 70.000 häuser kaputt sein. die zahl der toten soll 10.000 noch übersteigen. jetzt schon. ganz ohne atom. einfach wegen diesem tsunami und dem erdbeben. dann nimm die menschen, die in notunterkünften leben. lass es über 1000 notunterkünfte sein, hunderttausende menschen, darunter tsunamiopfer, also „hauslose“, hundertausende menschen, dann die „enthausten“, die wegen der strahlung aus diesem 20-km-radius um FUKUSHIMA heraus sollten. hunderttausende menschen.

und?

ein tag in eienr turnhalle ist etwas anderes als viele tage, dazu das drohen der radioaktiven strahlen, dazu kaum nahrung, kaum strom, kaum trinkwasser. stelle dir das doch mal vor! panik! beherrschung! trauern um angehörige, bangen um angehörige, hoffen auf ein paar vermisste, die eventuell noch auftauchen. (aber von wo?) – stelle es dir vor!

das tue ich doch. es klappt nicht!

siehst du: und deshalb hören wir uns einen experten nach dem nächsten an. nicht, weil es etwas bringt, sondern weil unsere gedanken und unsere empathie beschäftigt sein wollen.

womit denn?

mit irgendetwas. wir hoffen, dass „information“ und „ahnungsinformation“ das fiasko besiegen können. das geht natürlich nicht. es sind alles verzweifelte kleine menschenversuche, mit allem zurechtzukommen.

zurecht?

vielleicht geschieht das „zurecht“! ich weiß es doch nicht. sollen die verschwörer doch nun auf den plan treten!

und die beschwichtiger. diese ewigen beschwichtiger. die alles verniedlichen. schon seit jahren.

und die umfaller. diese unglaubwürdigen wahlumfaller.

frau merkel?

und alle anderen, auch dieser herr mappus als besondere spezies dieser besonders „falschen art“.

MERKELS
MORATORIUM

Wir setzen die
Kettenreaktion
Der Kernenergie

AUS

Wenn sie lieb
Ist darf sie
Wieder

(R)EIN

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauGAUsGAUens oder KlauUMFALLER sUMFALLERens oder Klau°°s°°ens, am 15.3.2011, in Königswinter-Oberdollendorf, gegen 21:18 Uhr. + kl. Änderung am 16.3.2011 gegen 10:11 Uhr.

Siehe: http://www.klausens.com/klausens-und-die-AKW-KKW-Atomkatastrophe.htm

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Das Grauen von Japan als immer mehr und mehr erlebt KLAUSENS

klau|s|ens, es wird mehr und mehr und mehr. das grauen, das totale und absolute grauen!

die dinge überlagern sich.

diese ganzen schicksale.

diese toten. nimm an, es seien weit über 10.000 tote oder 20.000.

das ist eine riesige zahl.

in haiti sollen es bis zu 200.000 gewesen sein.

willst du aufrechnen?

gar nicht, gar nicht. alle diese dimensionen sind per se schon unfassbar.

was willst du sagen?

an den toten hängen verwandte und freunde. menschen, also, die um diese toten trauern.

… oder diese toten vermissen und noch gar nichts davon wissen.

genau, es ist also das leid (allein des todes) sofort zu potenzieren. wenn du nachbarn und vereinskameraden hinzunimmst, dann sind von einem tod 30 bis 50 menschen betroffen. oder 100. dann hättest du 10.000 mal 100 oder 20.000 mal 100, „nur“ durch diese toten, die ja gar nicht beerdigt werden können. trauer kann in rituellem sinne ganz selten nur stattfinden.

aber es sind doch alle die anderen.

genau:
– diejenigen, die vielleicht jetzt noch unter trümmern liegen … und leiden.
– diejenigen, die ihr obdach verloren haben.
– diejenigen, die verletzt sind, aber ohne arzt.
– diejenigen, die verletzt sind, mit arzt, aber das krankenhaus ist überfüllt.
– diejenigen, die kein wasser haben.
– diejenigen, die keinen strom haben.
usw.

… das ganze leid.

… und dann die trauer.

… und dann diese fluchtbewegung.

weg von dem potentiellen gau, den gaus, dem supergau … hast du noch gar nicht gesprochen.

die verstrahlung von ersten menschen, darunter die besatzung eines amerikanischen atom-flugzeugträgers. … zugleich die flucht der anderen, die aus der todeszone um fukushima herauswollen. denn: die sicherheitsbehälter können da oder dort bald platzen. kernschmelze findet ja wohl statt.

dazu verwirrende meldungen, nummer 1 sei in der kernschmelze, nein, doch nicht. nummer 3 sei explodiert. nummer 2 sei ohne kühlung. alles das. dann ist es so oder so. und dann sind noch weitere AKWs, die …

dazu die dörfer und städte, die schlicht nicht mehr existieren.

die fabriken, die nicht mehr produzieren.

das alles ohne genügend infrastruktur, denn, es sind straßen weg, züge weg, schiffe weg, autos vernichtet, flugzeuge kaputt.

warum zählen wir das nur alles auf?

wir können es nicht fassen. wir können es nicht begreifen, wie sich alle amerikanischen und japanischen horror- und katastrophenfilme nun übereinanderlegen, zu einem szenario der wahrheit, die wir dann wieder medial verzerrt am bildschirm mitverfolgen.

dann schalte doch aus!

es geht nicht, es geht nicht. wo soll ich mich lassen? zumal: die beschwichtiger sind schon wieder auf dem weg. diejenigen, die für geld und profite und machterhalt alles böse wollen und mitmachen.

sie sind wieder auf dem weg?

ja, ich hörte schon gestern vom präsidenten des deutschen atomforums, dr. ralf güldner: ein atomunfall wie in japan könne in deutschland nicht passieren. so sprach er.

ja, ja, nicht „wie in japan“, aber „wie in deutschland“! ich hasse die beschwichtiger. die geldgeilen atomprofiteure, die die welt manipulieren … im verbund mit dem kapital.

zuhause spenden sie dann als foto in der lokalpresse ganz „liebevoll“ und „zartfühlend“ für den tierschutz! – ach ja: gerade heute ist doch der zweite meiler in fukushima hochgegangen. zumindest die außenhülle. und in einem dritten in fukushima ist die kühlung ausgefallen. der hitzt sich auf!

die erde rappelt ganz schön.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Zum elenden Adolf-Sauerland-Interview vom 15.8.2010 denkt KLAUSENS etwas

klau|s|ens, am sonntag war dieses gespräch mit sauerland, dieses interview. WDR fernsehen. gegen 19.40 uhr etwa.

es wurde am sonntag ausgestrahlt, vielleicht wurde es ja schon früher aufgenommen.

wie fandest du das gespräch?

unnötig. die fragenden (darunter der WDR-chefredakteur) waren so brav und zahm, dass man vermuten musste, alles war abgesprochen. sauerland hatte wohl bedingungen diktiert … und der WDR hatte diese angenommen. so kam es zu diesem pseudo-interview.

so schien es dir?

ja. und sauerland zeigte sich als schwamm, ein schwamm, der alles aufsaugt, und sich dann dennoch windet wie eine quasige und übervolle schlange. es gab zu nichts eine klare information. zu nichts.

ist das nicht peinlich?

ja, und er bleibt im amt, aber die stadt ist führungslos. armes duisburg. die ganze stadt muss nun unter dem versagen weniger leiden.

man hätte einen anderen bürgermeister gebraucht.

man hätte einen gebraucht, der sich tag für tag an die bevölkerung richtet … und an die hinterbliebenen der toten …. und an die verletzten … und an alle angehörigen und alle, die von diesem schock betroffen sind. auch an die helfer. einen, wie es platzeck mal bei dem oder-hochwasser zeigte. einen, der da ist, der sich nicht versteckt. einen, der führt.

ein bürgermeister, der agiert.

genau das: jeden tag hätte er agieren müssen. er hätte sagen müssen: es sind schreckliche fehler passiert, aber wir agieren. wir verstecken uns nicht. wir sind dennoch da – und wir versuchen zu helfen und aufzuklären. wir wollen, dass duisburg diese katastrophe annimmt … und diese am ende auch bewältigt.

und was war?

nichts. dieser mann namens sauerland spielt beim WDR-interview die gallerte des ausitzens, wobei er sich langsam und umständlich ausdrückte, um bloß keine fehler zu begehen. immer die angst, fehler zu begehen. dabei ist der entscheidende fehler doch längst begangen worden! 21 tote! aber er agiert dennoch nicht.

dann war dieses interview unnötig?

nein, weil wir ja beobachten konnten, wie dieser mann tickt. schade nur, dass das interview vom WDR so brav geführt wurde. sauerland sagte ja nichts.

man hat ihm noch nicht mal die sache mit dem baudezernenten vorgehalten, der ja seine bedenken schriftlich gab, also: seine weigerung, bei so einer unseriösen planung noch mitzutun.

und man hat ihn (sauerland) antworten lassen, indem er nicht antwortete. man hat diesem sauerland eine klassische strategie des umschiffens durchgehen lassen, die alle politiker mehr und mehr an den tag legen. das fand ich peinlich. für die hinterbliebenenen ist alles das eine erneute verhöhnung. überhaupt: für alle traumatisierten und verletzten. es ist peinlich und bitter.

du warst in duisburg?

ich war am samstag da, erstmals, denn bei der LOVEPARADE war ich nicht da. ich wollte aber nun mit eigenen augen zumindest etwas von alledem verstehen. ich wollte sinnlich elemente des ganzen mitbekommen, um das ganze „drama um das drama“ noch besser verarbeiten zu können. gedanklich.

sauerland muss gehen, sofort.

es wird nicht besser, wenn man es immer wieder wiederholt. für duisburg ist jeder tag sauerland eine weitere beschädigung des rufes dieser stadt.

die sonderratssitzung soll am 6. september sein.

es ist wahnsinn: so spät erst … und wahrscheinlich wird sich die CDU noch hinter ihren bürgermeister stellen. es ist alles ein spiel mit den gefühlen der menschen. ein bitteres spiel. politik eben. duisburg geht daran kaputt.

man hat aber versucht zu kondolieren.

eben: „versucht“. sauerland schildert als problem, dass man an die familien nicht herankommt. das sagt doch schon alles aus! wie soll man das kondolieren überhaupt akzeptieren können, wenn dieser mann zugleich nichts aufklärt und keinerlei verantworung übernimmt?

das ist doch heuchelei hoch acht.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

KLAUSENS gedenkt

Kondolenz.