Schlagwort-Archive: verfolgen

klau|s|ens bemerkt, dass auch die angeblich guten wie die EKD (= evangelische kirche deutschlands) das COOKIE-schnüffeln betreiben (oh, synode!) – www.klausens.com

klau|s|ens, die evangelische kirche tagt in bonn, synode.

man will den schwung des lutherjahres mitnehmen. (sagt man.)

wohin?

in die moderne! man muss was ändern, die gläubigen laufen davon.

und was?

vielfalt ist ein stichwort, kirche an neuen orten … und eben auch mehr internet und soziale medien. (einer forderte auch kürzere gottesdienste.)

und internetgottesdienste?

auch das, auch das.

wird es was erbringen?

den „sozialen medien“ laufen ja alle hinterher, und dann suhlen sie auch da wieder in der eigenen suppe. – man kann die millionen facebook-seiten doch gar nicht verfolgen, am ende sind die leute mit 200 km/h ihre 8 millionen „freunde“ und „like-verbündeten“ am dauer-höchstgeschwindigkeits-scrollen.

ja, das scrollen wird mehr und mehr, und schneller und schneller, je öfter ich mich wo eingeklickt habe. stress, kein spirit, hetze, sinnlose informationen.

also: damit wird/würde die kirche (auch die katholische übigens) kaum neue blumentöpfe gewinnen.

aber mitmachen muss man ja dennoch.

ich weiß, ich weiß: keiner will sich aus der welt ausklinken, so verrückt sie auch ist. – aber hoffnungen sollte man nicht daran knüpfen, dass vom scrollen und runterziehen von beiträgen und bildern eine neue gläubigkeit oder gar heiligkeit entsteht.

wenn es keinen gott gibt, oder man nicht an den gott gaubt, dann wird alles schwer, für die kirchen.

ich sehe mir diese hilflosigkeit in betulichkeit an … und lächele.

ja, du glaubst nicht – aber die bibeljugend hat bei einem tag der synode (montag) alle mitglieder (120 sind es formell) auf QR-codes geführt, wo die dann was eintragen mussten. etwas, was man ausmisten wollte. nicht mehr als 40 zeichen.

das ist dann die „kirche von unten“: alle reden mit und dürfen etwas zum ausmisten vorschlagen, die synode macht diese moderne via handy oder tablet oder laptop dann schon mal vor. wow! der große aufbruch? (den will die SPD ja auch so hinbekommen. die piratenpartei ist mit dem internet-medien-dings-konzept schon mal dick gescheitert.)

und das soll nun „aufbruch“ sein? chance? impuls? (man redet ja so gerne vom „impuls“ bei den evangelen.)

also: ich denke, was immer die kirche macht oder tut, es geht gar nicht, dass man selber im internet den leuten nun hinterherspitzelt.

die meinst die cookie-sache?

ja, es ist ganz schlimm geworden. fast alle seiten nutzen cookies, schicken dann die gesetzlich verpflichtenden texte vor. man kann es nicht mehr ertragen. auch die angeblich „guten“ nutzen cookies und spitzeln mit.

auch die kirche? also die EKD?

auch die, auch die!

was müssen die uns im internet bespitzeln, wo deren gott doch sowieso alles sieht? (ich darf auch nicht mal das EKD-video gucken, wenn ich die cookies auf meinem browser nicht erlaube!)

das kapiere ich auch nicht. aber gott als ein spitzelnder kann wohl kaum ein gutes konzept für die zukunft sein. (da gott alles weiß, wird er wissen, dass in seinem namen gespitzelt wird… lässt es aber auch zu! wieso soll man an so jemand glauben?)

1000-pix-96-dpi-klausens-hat-die-cookies-der-EKD-homepage-am-14-11-2017-abgerufen

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

Werbeanzeigen

Seltsame Texte von/bei Twitter findet KLAUSENS auch

klau|s|ens, auch von twitter kommt seltsames.

ja, das sind die texte, die einen glauben lassen sollen, es gäbe datenschutz, aber de facto ist es genau umgekehrt.

twitter will auch an uns und unsere daten.

twitter will verfolgen, wo und wie wir was im internet besuchen. das sind spuren, die angelegt werden.

es ist wie bei einem geheimdienst.

alle spuren werden verfolgt. und archiviert. denn daraus ergeben sich daten über deine person. diese person wird als opfer und objekt an die werbeindustrie verkauft. und wer weiß, was man noch mit solchen daten machen kann. CIA und konsorten freuen sich.

spuren und verläufe.

man muss sich die textsorte ansehen. man muss sich genau durchlesen, was eigentlich gemeint ist. das ist schon eine besonderheit. da wird sprache genutzt, um uns einzulullen.

aber dennoch steht irgendwo die grausliche wahrheit im text.

eben. niemand kann nachher sagen, twitter hätte uns das nicht erzählt, was sie vorhaben.

damit ist alles reell und sauber.

so denkt sich das twitter. ich aber schreie auf! „hey, hört ihr mich. ihr da, die ihr das internet benutzt! merkt ihr nicht, wie ihr benutzt und ausgenutzt und verraten werdet?!“

schön. aber nur für die geschichtsbücher. das will derzeit kaum einer hören. – wie war denn nun der text von twitter?

der lautet so, ich fand ihn vor ein paar tagen:

„Hier bei uns im Twitter HQ passiert immer etwas Neues. Wir wachsen schnell und unaufhaltsam – und mit uns unser Ziel, möglichst jeden Menschen auf dem Planeten so einfach und transparent wie möglich zu erreichen.

Vielleicht möchtest Du ja mehr über unsere neuesten Entwicklungen erfahren:

Eine neue wöchentliche E-Mail mit den interessantesten News und Infos über Leute, mit denen Du auf Twitter verbunden bist.
Jetzt ist Twitter in mehr Sprachen verfügbar, als jemals zuvor. Wähle Deine Lieblingssprache aus, und ändere diese in Deinen Einstellungen.
Lade die neuesten mobilen Apps für Twitter unter twitter.com/download herunter.

Und auf Twitter.com gibt es noch viel mehr zu entdecken – zum Beispiel den neuen Tab „Entdecken“.

Außerdem haben wir unsere Datenschutzrichtlinie und unsere Nutzungsbedingungen auf den neuesten Stand gebracht.

Hier kommen einige der wichtigsten Änderungen, die wir an unserer Datenschutzrichtlinie vorgenommen haben, sowie einige Links zu weiteren Informationen:

Wir geben jetzt mehr Details zu den von uns gesammelten Informationen an, und wir zeigen, wie wir diese zur Bereitstellung unserer Dienste und zur Verbesserung von Twitter einsetzen. Ein Beispiel: unsere neue persönliche Empfehlungsfunktion, die auf Deinen letzten besuchten Webseiten basiert, auf denen Twitter-Buttons oder Widgets integriert sind, ist ein Experiment, das wir gerade für einige Benutzer in mehreren Ländern einführen. Wenn Du mehr erfahren willst, klicke hier.

Wir haben auf die vielen Möglichkeiten hingewiesen, die Du hast, um die von uns gesammelten Informationen zu begrenzen, zu ändern oder zu löschen. Beispielsweise unterstützen wir jetzt die Browsereinstellung Do Not Track (DNT, Nicht verfolgen), die die Sammlung von Informationen für persönliche Empfehlungen unterbindet.

Wir haben klargestellt, unter welchen begrenzten Umständen Deine Informationen für andere freigegeben werden können (wenn Du uns beispielsweise eine entsprechende Erlaubnis gegeben hast oder wenn die Daten an sich weder privat noch persönlich sind). Wichtig ist außerdem, dass unsere Datenschutzrichtlinie nicht dazu gedacht ist, Deine Rechte zu begrenzen, Anfragen von Dritten zu Deinen Informationen abzulehnen.

In unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben wir veranschaulicht, wie deine Beziehung zu Twitter funktioniert, und wir haben eine Reihe kleinerer Änderungen und Verbesserungen an der Formatierung vorgenommen, z. B. neue, übersichtliche Überschriften und aktualisierte Beschreibungen unserer Services.

Nimm Dir einen Moment Zeit, um unsere neue Datenschutzrichtlinie und die Nutzungsbedingungen durchzulesen.

Danke und viel Freude bei der Nutzung von Twitter.

Das Twitter Team“

mir kommt es vergleichend so vor: da bringt dich jemand um. aber er sagt dann: „das messer, mit dem ich töte, wurde vorher sauber geputzt. keine sorge!“

ich zitiere erneut einen satz: „Wichtig ist außerdem, dass unsere Datenschutzrichtlinie nicht dazu gedacht ist, Deine Rechte zu begrenzen, Anfragen von Dritten zu Deinen Informationen abzulehnen.“

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com