Schlagwort-Archive: wdr5

klau|s|ens hört etwas (1 h) von der ersten deutschlandfunk-radionacht – www.klausens.com

klau|s|ens, jetzt auch der deutschlandfunk. nachts. text. wort. stimme.

es war höchste zeit, WDR5 macht das schon (jahre) länger. heute früh in der nacht ging es los.

es gab leute, die haben es schon vor zig jahren gefordert: text in der nacht. ich kenne einen verleger, der 1998 an einen brief an die ARD-anstalten (jeweils einzeln an die hörfunkdirektoren) schrieb und u.a. den text und das wort im radio in der nacht forderte – statt dieser dauernd nur abgenudelten musik.

aber WDR5 und DEUTSCHLANDFUNK brauchten sehr, sehr lange, um das umzusetzen.

der DEUTSCHLANDFUNK zudem deutlich länger als WDR5. (WDR5 hatte ja die idee des namens „nachtaktiv“. da werden nachts die sendungen vom tage wiederholt. und das haben die am 2.9.2006 begonnen, also jahre vor dem deutschlandfunk.)

jetzt aber tun sie, die vom DEUTSCHLANDFUNK, als wären sie die ersten. lies mal die pressemeldung.

[2013/04/05]

Am Montag, den 8. April 2013, startet der Deutschlandfunk ein Angebot für Hörerinnen und Hörer in ganz Deutschland, das es so noch nicht gibt: die Deutschlandfunk Radionacht. Sie bietet werktags zwischen 0.00 Uhr und 5.00 Uhr ein Wortprogramm, das nicht nur aus politischen Nachrichten besteht, sondern auch Themen aus den Bereichen Kultur, Literatur, Religion, Wissenschaft und Gesellschaft behandelt. Daneben gibt es fundierte Hintergrundberichte, Reportagen und Analysen aus Deutschland und der Welt.

Am Wochenende, in der Nacht von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag, werden in der Radionacht musikalische Akzente gesetzt, die den Hörgewohnheiten am Wochenende entsprechen. Die Musikredakteure zeigen, dass Musiksendungen informativ und kulinarisch zugleich sein können: Eigenproduktionen, Mitschnitte, Trouvaillen aus der Musikgeschichte und Neuigkeiten vom Musikmarkt. Das Klangspektrum reicht von Louis Armstrong bis zu Maria Callas, von Fundstücken des Rock und Pop bis zu stilbildenden Produktionen.

„Die Reform der Nachtstrecke“, so der Intendant des Deutschlandradios, Dr. Willi Steul, „ist Teil einer klaren ‚Flottenstrategie‘, bei der die Alleinstellungsmerkmale aller drei Programme geschärft werden. Markenzeichen des Deutschlandfunks sind die ausführlichen Nachrichten und das analysierende Wort zu den Hintergründen von Politik und Kultur“. Durch das neue Angebot werde das Profil des Deutschlandfunks als bundesweit führendes Wortprogramm – rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche – noch einmal verstärkt. „Die Deutschlandfunk-Radionacht“, so Willi Steul, „bietet eine klare Alternative zum gesamten Angebot der sogenannten gehobenen Programme in der Nacht“. http://www.dradio.de

ja, das ist schon kurios, wie alle leute ihr eigenes tun so anders „verkaufen“, als es der wahrheit entspricht. der DEUTSCHLANDFUNK ist beim thema „wort in der nacht“ ein nachrücker.

dafür haben die jetzt einen moderator, das hat WDR5 nicht.

woher weißt du das?

ich habe heute ab circa 4 uhr die deutschlandfunk-radionacht gehört. (also in die laufende reingehört.)

ach, das hast du?

du denn nicht?

ich weiß es nicht mehr: wann war radionacht, wann war das normale morgenprogramm?

ich denke, ab 5 uhr ist beim deutschlandfunk in der woche das normalprogramm, da beginnen die ja schon immer ihr magazin, diese „Informationen am Morgen“.

halt! hier ist das angekündigte programm der ersten radionacht: ich zitiere aus der „Programmvorschau“ des DEUTSCHLANDFUNKs:

00:05 Uhr
Deutschlandfunk Radionacht
00:05 Uhr
Fazit
Kultur vom Tage
01:00 Uhr
Nachrichten

01:05 Uhr
Interview der Woche
Jens Weidmann, Präsident der
Bundesbank
01:30 Uhr
Essay und Diskurs
Die ungebremste Kreativität –
Multitalente von Goethe
bis Schlingensief (1/6)
Goethe, der Universalist und
die Kunst der Beschränkung
Von Rüdiger Goerner
(Teil 2 am 14.4.13)
02:00 Uhr
Nachrichten

02:05 Uhr
Kulturfragen
Debatten und Dokumente
02:30 Uhr
Zwischentöne
Musik und Fragen zur Person
Der Schriftsteller und
Liedermacher Ernst Molden im
Gespräch mit Michael Langer
03:00 Uhr
Nachrichten

04:00 Uhr
Nachrichten

04:05 Uhr
Radionacht Information

04:30 Uhr
Nachrichten

wahnsinn, dass das radio erst dann auf den trichter kommt, wenn millionen andere medienmöglichkeiten das radio in konkurrenz so deutlich angreifen.

du meinst internet auf dem smartphone und co.

alles das.

das radio spielt da auch mit, irgendwie. streaming im internet und somit auch auf dem smartphone. – du bist immer noch bei dem eckigen ding, wo du den knopf drehst. das radio ist heute aber überall „drin“.

ist es denn auch „in“? wenn die jahre brauchen, um alle guten vorschläge endlich mal umzusetzen? sind die „in“?

aber beim DEUTSCHLANDFUNK ist das doch sogar mit einem spezial nacht-LIVE-moderator. wohl genau deshalb. man will „in“ sein – und zudem anders als der WDR5. aber: das mussten die erst jahrelang durchrechnen. (wegen dem geld!) … und deshalb beginnt/begann alles erst jetzt am 8.4.2013. (der text kommt ja in zukunft auch nur fünf nächte von sieben.)

klausens-radio-stilisiert-8-4-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Dass das Ende von HALLO Ü-WAGEN etwas „Stuttgart 21“ als „Köln 21“ verdient hätte findet KLAUSENS

klau|s|ens, gestern haben sie HALLO Ü-WAGEN „abgeschaltet“.

tja, der WDR ist nicht zu retten.

was hast du denn getan?

ich habe LIVE zur sendung gebloggt … ich habe LIVE zur sendung gedichtet … habe LIVE diese gedichte abgesetzt … und hatte ja auch schon eine ganze sendung mit LIVE-gedichten zuvor mal begleitet.

das nennst du kunst?!

wir, zweitklausens, wir nennen das kunst.

aber die sendung ist trotzdem weg.

die kunst kann vieles, aber sie kann nicht alles.

schade.

sicher ist das „schade“, aber manchmal hat kunst sehr langzeitige effekte.

LIVE-dichten als kunst? du hast auch eine homepageseite zu HALLO Ü-WAGEN?

wir, zweitklausens, wir! sie heißt http://www.klausens.com/klausens-und-hallo-ue-wagen.htm — dort sind die gedichte abgelegt, aber auch alle gästebucheinträge vom letzten tag von HALLO Ü-WAGEN.

du weinst um diese sendung?

die menschheit weint immer wieder. man verliert großes und kleines. man kann die gesundheit verlieren, einen anverwandten, eine liebe, geld … und man kann auch sendungen verlieren.

auch demokratie.

eben! aber: der WDR ist immer nur die demokratie des scheinbaren. er macht das mit unserem gebühren-GEZ-geld. und einige gehälter sind so hoch, dass es einem dem atem verschlägt.

es ist sinn“reicher“, beim WDR zu sein als in der politik.

da spricht vieles dafür: entweder STADTWERKE oder WDR, aber die politik lohnt sich sehr wenig. man fragt sich, warum frau merkel das macht, und warum sie nicht intendantin geworden ist.

und nun?

nun hoffen wir, dass das volk sich erhebt, stuttgart-21-ähnlich, also auch alle bürger und satten und gesicherten, und dass diese alle dann die spitze des WDR wegfegen. HALLO Ü-WAGEN soll wiederkommen. der protest des volkes gegen die dummheit der WDRkratie.

meinst du das?

ja. sicher. und die von der ARD auch, denn die wollen ja den MARIENHOF ohne grund nach 18 jahren abschaffen. HALLO Ü-WAGEN gab es aber schon seit 36 jahren. überlege: 36 jahre erfolg! ein herzstück des radios, das ja derzeit im massenrausch und massenangebot vom internetradio (tausende sender!) als „radio“ unterzugehen droht. und dann machen die ein flaggschiff einfach weg! das ist doch wahnsinn!

da wird auch unser kunstwerk „strichweltall“ nichts dran ändern.

wer weiß?!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Wegen des sinnlosen Endes von HALLO Ü-WAGEN ist KLAUSENS wütend

klau|s|ens, heute kommt der garaus.

ja, heute kommt der garaus.

heute kommt das aus.

ja, heute kommt das aus.

eine der wichtigsten und erfolgreichsten sendungen.

ja, auch diese wird abgeschaltet. es bleibt das radio der ödnis.

wieso tun sie das?

frage den mann vom (oder neben) dem kölner dom. oder diese frau da, diese frau piel. oder diesen florian quecke von wdr 5. oder den rundfunkrat. irgendjemand wird es „wissen“.

warum machen sie alles kaputt?

aus verzweiflung.

warum sehe und höre ich nur noch kochen und kochshows?

aus verzweiflung. sie sind arm an gedanken, diese „macher“ des öffentlich-rechtlichen rundfunks.

warum schalten sie HALLO Ü-WAGEN ab?

man weiß es nicht. sie berufen sich auf die „quote“, aber wir haben ja gestern schon über die quote diskutiert.

die verstehen die welt nicht.

wir denn?

aber ja doch. wir preisen diese sendung. wir preisen carmen thomas und julitta münch. wir preisen das team, das alles ermöglicht hat. wir preisen diese sendung.

vielleicht kommt es wegen der gedämpften demokratie.

wie meinst du das?

beim WDR darf man ja immer nur gedämpft mitdiskutieren, es werden immer filter vorgeschaltet.

wer sind diese filter.

gerne „experten“: die reden dann 2/3 der zeit, die bürger nur 1/3. und es wird immer schön „geprüft“, wer anruft, wenn man mal mitreden darf.

das ist das prinzip des WDR?

leider ja, leider ja. sie trauen niemandem!

und nun?

nun haben sie festgestellt, dass alle blogger und twitterer und facebooker mehr dürfen, als man im radio des WDR darf.

und dann?

dann haben sie gesagt: wir kommen mit unseren filtern nicht mehr klar.

und dann weiter?

dann haben sie gesagt: „wir schalten die beste und mutigste und wichtigste sendung der WDR-geschichte einfach ab.“

und so haben sie das problem gelöst?

wahrscheinlich. sie brauchen noch mehr sendeplatz für kochshows oder kochbeiträge oder kochinterviews. da muss noch einiges freigeschaufelt werden. wir brauchen mehr und mehr rezepte. der WDR hat ja auch das radio damit angefüllt.

wie schön!

der WDR ist nicht „schön“. wer eine solche sendung wie HALLO Ü-WAGEN abschaltet, ein flaggschiff, etwas wirklich vernünftiges … zudem radio vor ort, das hat man ja selten … der ist doch blöde wie bohnenstroh.

die vom WDR sind blöde wie bohnenstroh?

bitte: keine beleidigungen, sonst wird das zensiert.

ach so: in den blog(g)s wird auch zensiert?

leider ja, aber das wird gerne verschwiegen. zumindest darf man etwas mehr schreiben, als bei den filtern vom WDR.

und unser eintrag?

den werden wir gleich LIVE ins netz setzen.

wann?

wenn die sendung beginnt, genau dann.

als mahnmal?

ja, wir werden diesen beitrag als mahnmal LIVE absetzen, LIVE zur sendung (dann noch LIVE weiterschreiben) … und wir werden die macher/-innen und redakteure/-innen und alle helfer/-innen um und zu der sendung hochloben und hochleben lassen.

und die verantwortlichen im WDR?

die werden wir (gedanklich) ausbuhen. sie haben kein rückgrat. sie können nur kochbeiträge einbringen. langweilige kochbeiträge.

aber die quote?!

mit der „quote“ schlagen sie alles und jeden tot. sie haben die sendung schon halb getötet, damals, als sie diese von WDR 2 auf WDR 5 verpflanzt haben. die idee war immer: weg vom volk. und dann ausbluten lassen.

das haben sie ja nun geschafft.

leider. man müsste heulen.

dann heule doch.

dann wird doch der blog(g) nass.

besser als die kostbaren mikrofone des WDR. warum bist du nicht LIVE vor ort?

heute? letzte sendung? schildergasse? köln? weil ich hier besser schreiben und fluchen kann. ich war schon LIVE bei HALLO Ü-WAGEN. wir waren schon LIVE, zweitklausens.

ach ja: ich erinnere. es ging um(s) sterben. http://www.klausens.com/klausens-und-hallo-ue-wagen.htm

siehste: und heute stirbt diese sendung. verdammter verein!

wie bitte?!

sorry, wenigstens toll, was die heute für ein thema gewählt haben. das nenne ich klug und pfiffig. die „demokratie von unten“, die heute diskutiert wird, wird zugleich abgeschafft, indem man diese sendung abschafft. also: die demokratie wird durch das abschaffen der sendung vom WDR selbst teilabgeschafft.

die redaktion protestiert mit der auswahl des heutigen themas listig gegen die eigene absetzung.

ja, schön. das sind so die kleinen spiele. was kann man schon machen?! man muss seinen stolz zeigen und in würde abtreten.

nicht jemand in den ar… treten?

wir wollten doch nicht beleidigend werden.

das ist aber so schwer!

siehst du, jetzt weißt du, warum der WDR alles abschaltet. nur wegen der vielen beleidigungen. würdest du netter sein, könnte auch die sendung weiterlaufen.

erzähl doch keinen schei…!

ich bitte dich! Klau’s’ens und HALLO Ü-WAGEN

und nun?

nun schreiben wir noch ein paar LIVE-sätze aus der sendung, setzen aber vorher schon den blog(g)-eintrag ins netz.

„Von Aufzucht und Pflege – Die Pflanze Demokratie

Diskutieren Sie mit in Köln in der Schildergasse am Hartzheimbrunnen vor dem Kaufhof!

Wie sagte Abraham Lincoln: Demokratie ist die Herrschaft des Volkes, durch das Volk, für das Volk. Ein gemeinsames Unternehmen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich als Gleiche anerkennen. Doch oft sah es in den letzten Jahren so aus, als ob das Volk keine Lust mehr hätte auf das politische Personal und die Parteien. Indiz: ständig sinkende Wahlbeteiligung. Auf einmal springt der Souverän der Demokratie aus der Kiste: In Stuttgart, in Gorleben, in Kommunen, die ihr Tafelsilber verzockt haben, am Frankfurter Flughafen. Er stellt lästige Fragen, wird zum Sand im Getriebe des gewohnt geölten Ablaufs der repräsentativen Demokratie, hockt sich an Runde Tische wie einst bei der Entsorgung der ostdeutschen Diktatur. Der Beginn eines neuen Aufbruchs, getragen von Ärger, Wut und besserem Wissen auf Seiten der parteienmüden Bürgerschaft? Steht die Zukunft der Demokratie auf dem Spiel, niedergemacht von egoistischen „Wutbürgern“, oder erleben wir eine dringend notwendige Auffrischung, ein neues Verständnis von „Wir sind das Volk“? Eine Nachhilfelektion für allzu selbstgefällig gewordene Repräsentanten? Hallo-Ü-Wagen in seiner letzten Sendung zur Kernfrage des modernen Gemeinwesens.

Redaktion:

Ursula Daalmann

Dr. Gerd Achenbach
Philosoph

Wolfgang Bosbach
Mitglied des Bundestages

Sergej Lochthofen
Journalist

Dr. Hans-Peter Meister
Geschäftsführer des IFOK-Instituts

Dr. Werner Müller-Pelzer
Gast aus Königswinter

Dr. Herrad Schenk
Soziologin

Wolfgang Schmitz
Hörfunkdirektor des WDR

Musik
Joscho Stephan Quartett“

eben noch LIVE gepostet:

von Klausens | 18.12.2010 11:08

Ü-WAGEN-ABLASS
———————-
Wer die Sendung sausen lässt +++
Mit Schande ist benässt +++
Wer noch geht zum Dom +++
Tut der „Partizipation“ +++
Einen letzten Hohn +++
Aus nun das was nimmer ist +++
Das Volk wird leider nie vermisst +++
——————————–
18.12.2010, Klausens

SIEHE GÄSTEBUCH

zu der Sendung!!! Das bleibt auch immer nur 24 h im Netz. Alles WDR-Filter.

ZITATE AUS DER SENDUNG GERADE:

„Für mich bedeutet Demokratie in erste Linie Meinungsfreiheit.“

„Na, alles können wir ja auch nicht entscheiden.“

„Zunächst möchte ich sagen, dass ich es sehr schade finde, dass es die letzte Sendung ist.“

„Dann müsste die Politik dem Volk auch wirklich öfter zuhören.“

„Ich war auch bei Ihrer Vorgängerin dabei, wie die Schluss in Bochum gemacht hat.“

„Jeder versucht gerne, den Rest der Welt nach seiner Pfeife tanzen zu lassen.“

„Manche Menschen sind so entmutigt, weil sie denken, dass, wenn sie sich engagieren, sie nichts bewirken können.“

„Ich bin der Überzeugung, dass wir zunehmend in einer Lobby-Diktatur leben.“

„Wir brauchen wesentlich mehr Bürgerbeteiligung.“

„Haben Sie vielen Dank erst mal für den Einstieg in unsere Sendung“

„Es geht um die Pflanze Demokratie.“

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

VORLESUNGSWIRKEN – Copyright bei www.klausens.com

oh, klau|s|ens, was soll das?

es sind doch nur meine spiele.

welche spiele?

die spiele des LIVE-dichtens.

inwiefern?

ich schreibe gerne gedichte LIVE, während andere dinge passieren.

was ist denn passiert?

das WDR-tagesgespräch.

wozu?

zum thema vorlesen.

und du hast LIVE gedichtet?

ja, man muss schnell agieren und dann sofort die dinge ins internet setzen, und das habe ich LIVE zur sendung geschafft.

(alles vollkommen sinnloser stress!) dennoch: herrlich!

ich sage ja: das leben ist ein spiel. die dichtkunst ist ein spiel. und wir spielen mit. LIVE, LIVE, LIVE.

VORLESUNGSWIRKEN

Fliegen die Worte
Aus dem Mund
Machen sie den
Gaumen wund

Flattern Worte
Durch die Ohren
Werden sie vom
Hirn vergoren

Dem WDR 5 Tagesgespräch gewidmet und LIVE während eben dieser Sendung zum VORLESEN im Internet abgesetzt

KLAUSENS Gedichte http://www.klausens.com/gedichte.htm

Klau|s|ens ist als Dichtschreibkunstmaleurpoetenrebell Weltling und Hinterweltling in einer Person: http://www.klausens.com

„Leselust

Lassen Sie sich gerne vorlesen oder lesen gerne selbst vor?

Es ist wieder so weit – die zehnte Litcologne hat begonnen, mit über 170 Veranstaltungen und wie immer enorm großem Publikumsinteresse. Parallel dazu beginnt morgen abend wieder der große WDR 5 Literaturmarathon – die 24 Stunden lange Non-Stop-Lesung mit vielen Prominenten, die Sie ab 22 Uhr live im Funkhaus in Köln, im Radio und online verfolgen können. Wir wollen mit Ihnen heute über das Lesen und das Vorlesen reden.

Was fasziniert so sehr daran, vorgelesen zu bekommen? Warum erfreuen sich Hörbücher Ihrer Meinung nach wachsender Beliebtheit? Lassen Sie sich gerne vorlesen oder lesen selbst gerne vor? Welche Rolle spielt für Sie dabei die Stimme des Vorlesers oder der Vorleserin? Welche Erinnerungen kommen bei Ihnen hoch, wenn Sie ans Vorlesen denken?

Studiogast: Christoph Pragua, WDR-Regisseur“

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Live-GEDICHTE zu HANNS-JOSEF ORTHEIL und TANJA LANGER und CHRISTINE WESTERMANN und BETTINA HESSE

klau|s|ens bedichtet obsessionen und hanns-josef ortheil und andere – http://www.klausens.com

klau|s|ens, du hast obsessionen LIVE erlebt?

sie trafen sich gestern im rheinischen landesmuseum und machten ganz auf literatur.

wer denn?

na, die christine westermann, dann der hanns-josef ortheil, die tanja langer und bettina hesse.

und wie war es?

eine journalistin gegen drei schriftsteller bzw. -innen.

wer war die journalistin?

die christine westermann. sie fragt dann so, als sei sie eine femme fatale … und zugleich wirkt alles doch sehr bemüht „fatale“.

so ist die westermann?

für mich ist sie eher verklemmt und brav, aber sie wäre gerne ganz, ganz anders … und so fragte sie dann auch den (armen) mann. sie spielte damit. sie tat auf „offen“ und „anzüglich“ und „direkt“: motto: ich bin die tolle frau … und du, herr ortheil, du bist ja nur ein eher biederer, braver mann. aber ich locke dich aus der reserve.

war das der sinn der veranstaltung?

ich weiß es nicht recht. „obessionen“ kamen eher gedämpft zur sprache. bettina hesse wirkte kühl, ortheil spielt den eher bedächtigen romantischen herrn und musikus … und am obsessionellsten kam mir doch tanja langer vor.

du meinst den ortheil von dem roman „DIE GROSSE LIEBE“? – und du: du hast viel geschrieben?

ja, ja, ich schreibe ja immer LIVE mit, d.h. ich dichte etwas zusammen und bilde so situationen, orte, momente, stimmungen, usw. ab:
http://www.klausens.com/klausens_und_christine_westermann_und_hanns_josef_ortheil.htm

du meinst, es sei wenig obsessionell gewesen – das gestern?

ich fürchte das. das rheinische landesmuseum bietet einen hellen, sauberen lichthof, das publikum bietet das feinbürgerliche des bonner publikums samt schälchen und brillchen (dazu: scheinbar ohne jeglichen kontakt zu den studenten: wo sind die nur immer bloß?). – also: das ambiente war: gepflegt, vorsichtig „schick“ … und eigentlich doch eher leidenschaftslos.

es war alles geordnet und fein?

ist bonn nicht eher so? verschlafen? gedämpft? hochanständig? ministerialdirektoriell? also: die westermann sprach dann auch noch vom essen und trinken, was sie nach dieser radioaufzeichnung wohl auch getan haben werden. es ist dann immer dieser klischeerotwein mit einer klischeepasta … so ist deren leben. oder: so kommt es einem vor.

sie schreiben aus einer geordneten welt?

man muss es vermuten und befürchten … es kann ja auch niemandem zugemutet werden, sich künstlich als bukowski zu gerieren … aber diese welt von genügend geld und gepflegter kleidung und gutem essen und bravfeinem jäckchen … die kann man sich nach diesem abend auch nicht als sehr „obsessionell“ vorstellen.

bist du enttäuscht?

nein, nein, ich beobachte die welt, ich konstatiere … und ich schreibe. alles ist so, wie es ist.

BEINLEBENSWEISE

Man lief
Vor allem
Immer Wieder weg

Es ging ja irgendwie
Alles immer
Weiter

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau/s/ens oder Klau.s.ens oder Klau=s=ens, 3.7.2008, Donnerstag, Bonn, Rheinisches Landesmuseum, Radio-LIVE-Sendung des WDR, ausgestrahlt auf WDR 5, 1. Abend der Sendereihe Obsessionen (9 Sendungen) von WDR 5 – ACHTUNG: Dieses Gedicht ist ein Zitatgedicht. Es betrifft ein Zitat von Tanja Langer. Zu den Zitatgedichten siehe: http://www.klausens.com/zitatgedichte.htm

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com