Schlagwort-Archive: wut

klau|s|ens erzürnt die epidu-löschung von beiträgen, texten und profilen – www.klausens.com

klau|s|ens, das böse internet schlägt wieder zu.

es sind immer wieder diese so „tollen“ plattformen, die erst tausende von leuten herbeirufen, um sie dann wieder „loszulassen“. dann wird alles gelöscht und entfernt. und die armen menschen werden um ihr tun betrogen.

was sollte man tun?

man sollte bei EPIDU werke auf die plattform einstellen, und dann sollten die mitglieder der plattform entscheiden, welches denn dann aus dieser masse bei EPIDU erscheinen möge. das hieß dann in der marketingsprache so: „Der EPIDU Verlag ist der erste WEB 2.0-Verlag in Deutschland. Angefangen haben wir mit der Idee, dass unsere Leser das Verlagsprogramm über unsere Internetplattform EPIDU.de mitbestimmen dürfen.“

hört sich doch toll an.

siehst’e, du fällst auch darauf rein. da geben dann die menschen ihre geschichten, erzählungen und romane rein, laden hoch, machen sich arbeit, schreiben und bewerten,  und hoffen dann auf eine EPIDU-veröffentlichung. dieses lottogewinnprinzip: vielleicht ja ich. vielleicht ja ich. der „american dream“ a la EPIDU aus aachen. – und jetzt ist schon alles vorbei.

wieso?

lies doch deren mail. 22.10.2012. alles wird gelöscht und gelöscht und gelöscht:

„Neue Ausrichtung
Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir unseren Verlag völlig neu ausrichten werden. Erste Veränderungen haben wir ja bereits vor einigen Monaten vorgenommen. Darauf werden wir nun aufbauen.
Die Seite, so wie sie derzeit noch existiert, wird vollständig durch eine ganz neu gestaltete Internetseite ersetzt werden. Das bedeutet, alle Texte und Profile, die derzeit noch auf unserer Plattform veröffentlicht sind, werden bis spätestens Mitte des nächsten Monats gelöscht. Bis die neue Seite an den Start geht, macht unsere Online-Präsenz Pause. In dieser Zeit ist unsere Unternehmensseite unter http://www.epidu.com abrufbar.
Im nächsten Jahr lassen wir unseren Verlag dann in ganz neuem Glanz erstrahlen. Doch das ist natürlich noch längst nicht alles:

Neues Konzept im Frühjahr
Auch bei unserem Verlagsprogramm planen wir grundlegende Neuerungen, das heißt, wir werden einen ganz anderen Schwerpunkt setzen als bisher.
Bis dahin bitten wir euch, keine weiteren Romane mehr einzureichen. Die derzeit laufende Bewerbungsphase für unseren Lektorentisch wird nicht mehr fortgeführt. Wir bitten alle Teilnehmer an dieser Stelle um Verständnis und sagen euch ein Herzliches Dankeschön!“

aber das schlimme  ist wieder in herrliche sätze verpackt.

diese art von formulierungen, um ums glück betrogene menschen zu bauchpinseln, das kennen wir doch von überall her. wer die moderne kennen will, muss wissen, wie die lug-und-trug-sprache funktioniert.

was ist der kern?

nix mehr: leser wählen ihre romane und die werden dann veröffentlicht. – im gegenteil: alle profile und texte werden gelöscht. ex und aus. finito. futsch! kaputt! weg!

was gibt es nur für menschen? und was erst für menschen, die via internet andere menschen an sich binden und diese dann foppen und foppen und foppen!!!

das internet ist voll davon: man lockt leute – aber das abservieren und löschen geht dann zack-zack.

nachher sollen diese leute dann aber wieder „auf der ganz neuen plattform“ erscheinen und brav wie die schäflein alles mittun.

wir haben schon so viele löschungen im internet erlebt. man wird müde. und man kann die berichte nicht ertragen, wenn diese plattformen (solange neu) in den tollsten worten angepriesen werden. es erscheint einem wie ein karzinom des bösen.

ich weiß. GESCHLOSSEN wurden u.a.:
– DerWesten (Schreibweise zusammen!)
– peo
– unddu
– ZEIT community
– microsoft SPACES
– TAUSENDREPORTER (stern)
– YAHOO Pulse
– SHORTVIEW
– Rheinische Post OPINIO

http://www.klausens.com/einige-erinnerungen-an-geschlossene-plattformen-im-internet.htm

aber EPIDU will auch noch wiederkommen! ist das nicht die höchste form der dreistigkeit?! 

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Empört hört KLAUSENS vom sinnlosen Ende der ARD-Serie „Marienhof“ und huldigt der potemkinschen Bezugsgröße „Quote“

klau|s|ens, die spinnen die ARD-ler.

der wahnsinn ist immer da.

die von der ARD wollen eine erfolgreiche serie nach 18 jahren plattmachen.

was?

man kann es nicht begreifen. „marienhof“ soll im mai 2011 weg.

warum nur?

es sind wieder mal die „einschaltquoten“.

aber die glaubt doch sowieso keiner.

eben: da gibt es in ein paar tausend haushalten geräte, wo alle bewohner brav drücken sollen, wenn sie etwas gucken …

… und das entscheidet über wohl und wehe von 130 arbeitsplätzen … und über die existenz einer sendung. ich zitiere on-zine.net:

„Verantwortlich für die Ermittlung der Einschaltquote ist die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die ihren Unternehmenssitz in Nürnberg hat. Auftraggeber der GfK ist die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF), der die ARD, ProSiebenSat.1 Media AG, RTL und das ZDF angehören. Grundlage für die Erhebung der Einschaltquote sind über 5600 repräsentative Haushalte in ganz Deutschland. Diese Haushalte wurden mit einer so genannten Quotenbox ausgestattet, die im 1-Sekunden-Takt registriert, welcher Sender wie lange geschaut wird. Zur Ermittlung des Fernsehverhaltens innerhalb der ausgewählten Haushalte wird jede im Haushalt lebende Person durch eine Zahl identifiziert (z.B. Vater 1, Mutter 2, Kind 3). Wenn der Fernseher eingeschaltet wird, muss an der Quotenbox angegeben werden, wer gerade schaut. Schaut z.B. zuerst nur der Sohn einen Film, gibt er dies an dem Gerät ein. Kommt die Mutter später dazu und schaut mit, muss sie sich ebenfalls zum Zeitpunkt des Mitschauens registrieren. Von der Sekunde an hat der Film einen Zuschauer mehr.

Wie setzen sich nun daraus die Quoten für die ganze Nation zusammen? Nehmen wir an, von den 5600 repräsentativen Haushalten schauen 1400 „Wetten, das…?“, dann werden diese 25 Prozent auf die 40 Millionen angemeldeten TV-Geräte in Deutschland umgerechnet, was 10 Millionen Zuschauen entsprechen würde. Jede Nacht um drei Uhr ruft die GfK die Daten der Quotenbox ab. Parallel dazu schicken die Sender ihr Sendeprotokoll an die GfK, damit diese die Einschaltquoten den einzelnen Sendungen zuordnen kann. Fast alle Sender beteiligen sich an dieser Erhebung. Ausgeschlossen davon sind Ausländische Sender (NBC, TV5, CNN) sowie Spartensender wie MTV, ONYX, VIVA, VH-1, Phoenix, Ki-Ka oder Pay-TV. Diese Sender lassen ihre Einschaltquoten durch Umfragen schätzen.

Reich wird man als Quotenseher übrigens nicht: Haushalte, die sich an der Quotenmessung beteiligen, bekommen eine einmalige Pauschale von 250 Euro plus monatlich 10 Euro Stromkostenpauschale.“

diese einschaltquoten sind eine einzige lachnummer, zumal die menschen heute alles so anders sehen: internet, online, online- und festplattenrekorder. iphone. und … und …

das alles kann die quote nicht abdecken! nie und nimmer.

und auch nicht die zapper: die sehen 45 minuten dort, dann 5 minuten hier. sie gucken 3 sendungen gleichzeitig.

also uns? also wir? wir sind doch auch zapper!

ja, zweitklausens, auch uns kann die „quote“ nicht abdecken.

die quote ist wahnsinn.

die ARD ist wahnsinn.

sie machen eine serie „aus“, die 18 jahre lang so wichtig war.

diese serie hat mehr zur volksbildung beigetragen als 1000 x „planet wissen“.

eben, du baust schnell mal dort einen krebs oder hier eine homosexualität ein, in die serie … und schon werden die menschen auf themen hingewiesen.

die lindenstraße funktioniert ja auch so.

warum setzen sie die denn nicht ab?

die kommt nur einmal die woche, die guckt dann eh keiner.

doch, die paar tausend quotenkaninchen … das sind menschen vom typ „lindenstraße“. brav, redlich, pflichtgetreu. diese menschen machen quote, denn sie bedienen anständig die kästlein. die spießer erzeugen die quote, die alles entscheidet. (die punker bekommen nämlich kein kästlein!)

was ist eigentlich mit obdachlosen und alkoholikern und extrem-musikern und ausgeflippten künstlern und nackttänzerinnen, werden die denn bei der quote erfasst?

natürlich nicht, denn es bekommen nur haushalte ein kästlein, die auch sauber und anständig sind und brav mitwirken. dafür werden die ja auch entschädigt.

du glaubst als weder AN die quote noch DER quote?

sehr richtig: es ist alles ein aufgedunsener informationsbetrug, der vor vielen jahren vielleicht mal halbe glaubwürdigkeit hatte. heute, im zeitalter der vielfachmedien und des zappens, sagt die quote eigentlich eher nichts. aber wir werden damit betrogen und belogen. und die schreiber in den medien plappern alles brav nach. „die quote!“ lächerlich! dann schaltet doch auch „arte“ ab … die quote! wahnsinn!

du bist ganz schön sauer.

ich kann es oft nicht fassen, wenn apparate-tiere einen quatsch machen und einen quatsch beschließen, und dann kommt etwas solides und gutes einfach weg. so ein hirnriss.

die welt ist voller hirnrisse.

das macht die welt ja so unerträglich …

… und auch so liebenswert. nimm alles nur als ein großes spiel.

und die arbeitsplätze, die da in münchen (oder wo die studios sind) verlorengehen? ein spiel?

das ist es doch: die sendung spielt angeblich in köln und die arbeitsplätze gehen im deutschen süden verloren. das zeigt doch den ganzen irrsinn.

die „lindenstraße“ wird in köln gedreht, spielt aber in münchen.

siehst du: und die dürfen weitermachen. das zeigt wiederum den ganzen irrsinn aller ARD-entscheidungen.

ich hasse die quote. sie ist falsch und fälscher!

die quote gibt es nicht. sie ist ein erfundenes machtinstrument, um bestimmte dinge wegzudrücken oder hochzupushen.

ja, ja. auch die „quote“ ist nur ein spielzeug in der hand von eine paar spielern, bei der ARD leider sehr bürokratisch-verfilzte und meist öde personen.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com