Schlagwort-Archive: zweiter

klau|s|ens feiert die verfluchung von fukushima und diesen 2. jahrestag – www.klausens.com

klau|s|ens, er ist da! 11.3.2013!

herrlich, endlich ist der zweite jahrestag da. da war jener tsunami und dann diese AKW-katastrophe noch zusätzlich.

nur um diesen zweiten jahrestag herum werden wir halbwegs mal erfahren, was alles in etwa so in japan los ist.

ein herrlicher tag: 0,000001 % information von 0,1 % möglicher information werden wir bekommen. lang leben die medien! lang!

und die menschen in japan leiden.

was für tage! jahrestage! die aufregendsten tage des jahres!

aber morgen werden wir alles wieder vergessen!

morgen werden wir uns wieder dem alltag zuwenden. (ich liebe jahrestage! wenn es keine AKWs gäbe, man würde sie heute nur für solche jahrestage erfinden müssen!)

klausens-kunstwerk-fukushima-endlich-jahrestag-zwei-am-11-3-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens verflucht fukushima und die jahrestage – www.klausens.com

klau|s|ens, nur noch zu den jahrestagen hören wir was.

dabei ist es erst jahrestag zwei.

aber die medien haben sich darauf eingestellt: sie berichten zu den jahrestagen.

dazwischen nichts!

nein, dazwischen ist alles um japan vergessen und ausgelöscht.

der unfall mit der kernkraft hat auch die medienberichterstattung ausgelöscht.

anfangs waren sie dauernd auf sendung. überall betraten journalisten und -innen die sperrgebiete. alles wurde gefilmt und befilmt.

die ersten tage des unglücks fast 24 stunden. immer korrespondenten aus dem sicheren tokyo, irgendwo, vielleicht aus der eigenen wohnung im hochhaus. journalisten aus tokyo, die aber nicht wussten, ob es da noch sicher war. (die wolke! wohin fliegt das zeug?)

ach ja: was wurden wir beschossen! informationen und halbinformationen jede sekunde. gefühlsberichte. statements. ängste.

und heute?

heute ist alles vergessen, aber an den jahrestagen wird es wieder etwas mal hochgekocht.

und dazwischen?

langweilige parteitage aus allen lagern. so ticken die medien.

wird die FDP denn ausgelassen? wegen fukushima? tagen die nicht langweilig und unwichtig genau dieses wochenende?

ich schau mal eben: nein. sie wollen auch diesmal LIVE vom FDP-parteitag berichten.

und fukushima?

kommt bestimmt auch. phoenix zeigt aber gerade: „Zukunft der Autoindustrie“.

das ist ja auch spannend.

sicher, es kommt zum millionsten mal der deutsche auto-schlechthin-professor, herr ferdinand dudenhöffer. von dem weiß ich über die jahre mehr als über den unfall von fukushima.

du musst ja auch nicht in japan wohnen.

eben: und ich fahre zudem ein auto. also: die medien sind schon schön. sie lehren uns, was wirklich ist oder in unseren köpfen wirklich vorhanden zu sein hat. die medien machen mich. sie erschaffen mich. sie prägen mich.

deshalb bloggst du selber ja auch immer nur noch zum jahrestag von fukushima.

genau deshalb, ich passe mich ganz den medien an. (und dazwischen werden in japan bestimmt nur noch partys gefeiert – total verstrahlte partys sind vielleicht lustiger als normale, weil man eh nichts mehr zu verlieren hat.)

klausens-kunstwerk-fukushima-jahrestag-zwei-9-3-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Christian-Wulff-Wahl bei der Bundesversammlung erlebt KLAUSENS und schreibt LIVE-Gedicht

klau|s|ens, du hast die wulff-wahl erlebt?

1. wahlgang: wulff 600, gauck 499, jochimsen 126
2. wahlgang: wulff 615, gauck 490, jochimsen 123
3. wahlgang: wulff 625, gauck 494, jochimsen nicht mehr dabei

ja, es war interessant.

was denn?

wie alle diese vorgefertigten, vorgestanzten statements abgaben. alle SPD-ler mussten immer brav quatschen, dass die LINKE eine historische chance vertan hätte. die CDU-ler mussten immer brav aufsagen: auch herzog ist im dritten wahlgang gewählt worden und er war ein großartiger bundespräsident.

es war also eine studie der inszenierten sprüche.

gewiss, aber auch eine studie, wie gut und wie ernsthaft die sprüche jeweils von den personen aufgesagt wurden.

beispiel?

kubicki von der FDP (schleswig-holstein). dem traue ich zu, dass er gegen wulff stimmte. der aber sprach immer brühwarm von der FDP als einer partei, die bis auf 3 abweichler „geschlossen“ für wulff gestimmt habe.

und das macht dir spaß?

spaß ist übertrieben, aber es ist ein kleiner genuss, das miese der menschlein dann in allen äußerungen nachverfolgen zu können. auch die körpersprache von merkel, wulff und seehofer. seehofer immer etwas abseits, immer die arme verschränkt. dem traue ich auch zu, dass der eiskalt einige CSU-ler in die gegenstimme gelotst hatte. nach außen aber spielt er den bewahrer der koalition.

wen fandest du besonders falsch?

die schlimmste ist diese manuela schwesig von der SPD. die spricht wie ein computer seltsames und auch unglaubwürdiges zeug vor sich her. da stimmen worte und wahrheit nie und nicht zusammen. da merkt schon der einfachste bürger, dass diese frau nicht „stimmt“. an ihr ist alles falsch.

und was noch?

wie dann die SPD die LINKE immer so billig reinreißen wollte, dass die nicht den gauck wählt, während die SPD ja extra den gauck aufgestellt hat, a) ohne die LINKE zu fragen und b) um die LINKE in die enge zu treiben, um dann nachher sagen zu können: „ihr seid schuld, dass wir einen rechten menschen als bundespräsidenten nun haben.“

als ob es bei gauck anders als eher rechts gewesen wäre!

eben, eben, gauck mag ein nicht-parteiler sein. aber er ist im kern auch ein rechter, oder sagen wir konservativer. ich verstehe, dass die LINKE und der gauck nicht gut zusammenpassen – mal unabhängig von der ewigen stasi-aufklärungsangst der LINKEn.

hättest du gauck gewählt?

eher als wulff, ja, aber dennoch hätte ich auch dabei immer schlechte gefühle gehabt.

aber du hast nicht gewählt.

ich habe nicht wählen dürfen. ich heiße nicht martina gedeck oder nina hoss oder walter sittler. ich bin kein schauspieler. auch kein politiker als schauspieler. oder umgekehrt.

was hast du denn tun dürfen?

ich durfte ein LIVE-gedicht schreiben. das war, als wulff seine ersten worte als neugewählter bundespräsident sprach.

wie geht das LIVE-gedicht?

DANKESVERANSAGUNG

Hochverehrte zuerst
Einmal das Vertrauen
Bedankt die Abstimmung
Zu Recht als Einforderung
Der Wahlfrau als freie die
Die am Ende die Wählung
Der Bundesversammlung
Ergeht die Wahlentscheidung
Im Respekt des Gedeihlichen
Die gerecht werden wenn die
Erwartungen fair sind wo
Man das Schätzen lernt
Und auswählen kann die
Niederlage der Antritt
Für Kürze sein dann
Dem Köhler der größte
Augenblick bewegend
Beiträgt zur inneren
Zusammenarbeit von
Bremen wie Einsturz die
Wir alle tragen unser Land
Gemeinsamen Künften der
Gemeinschaft in Frieden
Aufeinander zugehen
Ist wunderbar Heimat
Also Deutschland dessen
Verpflichtung uns aufgibt
Schütze Land Gott das

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klausens oder Klau/s/ens oder KlauCDUsCDUens, LIVE geschrieben, am 30.6.2010, vor dem Fernseher, bei der Bundespräsidentenwahl, circa zwischen 21:25 und 21:30 Uhr, als Christian Wulff seine ersten Worte als frischgewählter Bundespräsident an die Bundesversammlung sprach.

langes gedicht.

ich musste zu seinen worten parallel schreiben, und er sprach eben so verdammt viel als „erste worte“.

schön, schön. heute geht es ja mit der vereidigung weiter.

ich bin schon ganz aufgeregt.

warum?

weil doch herr köhler kommen soll.

der ex?

ja, er soll nämlich dabei sein, wenn wulff nach der vereidigung vor bundestag und bundesrat ins schloss bellevue einzieht, seinen dienstsitz. (eine rede halten im bundestag, das wollte köhler allerdings nicht. lammert hatte ihm dies wohl angeboten. aber köhler schämt sich viel zu sehr, jetzt, wo er doch so stolz und doch kläglich abging.)

ach, wie schön! köhler!

ja, ja, und dann haben wir stets noch im kopf das gesicht der kanzlerin merkel nach dem ersten wahlgang.

ihre länglichen seit-am-mund-falten, die fallen mir schon lange auf. da hätte es diesen verpatzten wahlgang nicht für gebraucht.

„seit-am-mund-falten“? – die dame tut mir mehr leid als alles andere.

man fragt sich immer, warum die leute sich das antun. alles das, immer wieder, und dazu diesen stress.

es ist die macht. also: DIE MACHT !!!! – man müsste mal untersuchen, wie frau merkel körperlich verfallen ist, seit sie diesen „machtvollen“ job tut.

das stimmt: eine fotoserie von ihr als kanzlerin, die dahinwelkt, tag für tag – diese bilder würden viel aussagen. sie wären eine lektion über politik im wahn des machbaren. und den menschen, der sich verbiegen lässt.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com