Monatsarchiv: November 2015

klau|s|ens sieht eine welt, die von den menschen selber zum knast gemacht wird – www.klausens.com

klau|s|ens, alle reden von den flüchtlingen. und dass die nach deutschland kommen.

jetzt sollte man denken, deutschland sei schön. (wenn die zu uns müssen und wollen, denken die vielleicht auch das: nicht zerbombt, also doch eher schön.)

aber dem ist oft nicht so.

denn die deutschen, obschon im eigenen land ohne krieg, machen sich gerne vieles hässlich.

die deutschen (viele deutsche) kennen oft nicht das wort „charme“ oder „charmant“.

die deutschen (viele deutsche) haben es gerne praktisch und gerne funktional, trotz aller romantik, die man denen nachsagt.

wenn man sich baumaßnahmen anguckt, dann muss es so sein: keine rechtes gefühl für die dinge.

da sind dann auch bauträger am werk, die alles uniformieren wollen, weil es geld spart.

und dann kommen die „klaren“ lösungen, praktisch.

die zäune kommen auch, nicht nur neu an den grenzen in europa, nein, die zäune kommen auch um die dinge.

man umzäumt die müllcontainer, die ja auch schon so hässlich sind.

und dazu wählt man den schlimmsten funktionszaun, den es gibt. gitterzaun, käfigzaun.

davor hat man dann noch einen grauen oder auch mittlerweile graumoosgrünen funktionssockel aus beton.

so ist alles „gefasst“ und eingefasst.

das ist sehr deutsch – nicht überall, nicht immer, aber doch sehr oft.

plastikfenster sind ja mittlerweile auch sehr deutsch. (und zugleich gesamteuropäisch.) iiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh, plastikfenster!

die bauten sollen funktionieren, im preis stimmen und nicht arg deutlich gefallen.

romantik ist nicht erwünscht, sondern menschen in adretten käfigen.

die menschen machen sich die käfige selbst.

und das in der „freien“ welt, derzeit ohne krieg.

das alles ohne not: sie verschandeln sich die städte ohne not.

nach dem krieg musste man schnell und hässlich bauen, um die leute unterzukriegen, weil doch so vieles zerbombt war.

heute aber könnte man mit leichtigkeit die dinge etwas schöner und lebenswerter machen und bauen. auch die häuser.

könnte man.

ja, könnte man.

die menschen machen sich das leben selber zum knast.

dabei sind sie in deutschland eher „frei“ und haben derzeit keinen krieg.

vielleicht kann man der mensch ohne gitter einfach gar nicht leben.

gitter müssen sein, immer, ständig, dauernd, zur not um den müll. aber ganz ohne gitter … geht es nicht.

und jetzt machen wir mit dem beitrag schluss – bringt ja sowieso nichts.

die verschandelung geht weiter und weiter und weiter …

man könnte sich auch zaungitterstücke und käfigteile in die haut implantieren lassen, als steigerung von tattoo und piercing!

deine wilden ideen machen das alles auch nicht besser.

klausens-17-11-2015-unsere-welt-ist-von-uns-gemacht-wie-ein-knast

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

klau|s|ens erlebt die stetige bonner stadtzerstörung durch immobilienmenschen und die stadt bonn selbst (nun: viktoriakarree) – www.klausens.com

klau|s|ens, man bekommt ja alles kaputt und bekommt alles zerstört, alles, alles, alles.

eben: erst der krieg und dann die spekulation. alles wird entmenscht und den plänen des kapitals unterworfen. die städte, die wohnquartiere, das leben der menschen.

in bonn soll jetzt wieder ein halbwegs intaktes quartier mit viel kleinteiligteiligteiligkeit und abwechslung in der innenstadt nah zur uni zerschlagen werden.

es ist das viktoriakarree.

in bonn stehen jeden morgen offenbar einige leute auf und denken: wie können wir wo was noch unter unsere fittiche nehmen. bauen! wegplanen! abwickeln!

genau: wie können wir noch was bauen und dann viel geld auch generieren?

wie kriegen wir die städte klein, kommen aber an die bauflächen ran? wie?

und dann entwickeln wir und entwickeln wir und entwickeln wir, damit die kassen klingeln.

die stadt bonn aber verschreibt sich gerne solchen bauprojekten, solchen investoren und allem ungemach.

dafür ist die stadt bonn berühmt.

und nun will sie ohne großen grund (… nun gut: die uni braucht mehr räume für eine bibliothek. nun gut. nun gut. nun gut. die bücher …) die bonner innenstadt nachhaltig weiter schädigen und beschädigen. mit „investoren“ scheinbar hand in hand.

so ist die stadt bonn, so leider die mehrheit im rat: erst verschuldet man sich, mit allerlei windigen bauprojekten, und weil man dann verschuldet ist, liefert man sich bei allen weiteren bauprojekten erneut an neue investoren aus. („die stadt hat ja kein geld. da kommen uns solche angebote sehr gelegen.“)

ein immerwährender kreislauf. – man kann über die damen und herren, die bonn „lenken“ (das soll lenken sein?), nur weinen, weinen, weinen.

sie zerstören sich selbst einfach mal die städte, weil da und dort geld verdient wird.

bonn hat die universität mitten im herzen der stadt und sollte jeden tag partys und freudenfeiern abhalten, deshalb. so ein gewinn. eine uni mitten im herzen der stadt … und nicht fern auf campuswiesen am hintersten zipfel der welt.

aber nein! dennoch! sie wollen alle ecken und kanten, wo noch halbwegs etwas kleinteiliges leben überhaupt stadtfindet, da in der innenstadt, auch noch kaputtklopfen. ES LEBE DAS KAPITAL! (und die doofe uni denkt nur an ihre bibliothek, aber nicht an das kleinteilige leben für die studenten!)

ES LEBE DAS BAUEN!

ES LEBEN DIE SCHULDEN!

ES LEBE DIE EWIGE NIEDERLAGE!

3 x HOCH AUF DIESES BONN!

KARNEVALISTEN VON BONN, BITTE EINEN MARSCH UND EINEN TUSCH AUF DIE EWIGE STADTZERSTÖRUNG.

und dann halten wir uns im bonner loch noch 2 löwen. wie findest du das?

wieso?

das ist meine neueste idee: ein löwenkäfig mitten in bonn, direkt vor dem bahnhof, im „bonner loch“, als stadtreparatur … und dazu 300 kuppeln über alle poppelsdorfer schlösser. na?

und du willst jetzt nicht bestimmte namen noch nennen?

nein, denn bei einem der nächsten prozesse gegen die stadt bonn oder von der stadt bonn werden wir all den ärger haben, für den man bonn liebt. und dann werden wir auch die namen erfahren, die dieses oder jenes in den sand setzten … dann aber oft gar nicht belangt werden, von der justiz.

… und eine weiter zerstörte stadt, ja, ja, die haben wir dann auch.

>>Der Bonner Stadtrat hat am 18. Juni 2015 beschlossen, der ‚Bonn.Viktoria-Karree Immobilien GmbH & Co. KG‘, einer Tochtergesellschaft der Signa Development Deutschland GmbH, den Zuschlag für das Bauprojekt auf dem Viktoriakarree gegenüber der Universität zu erteilen.

Für das Viktoriakarree wird ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt. Der Investor wird vor Erteilung der Baugenehmigung einen Fassadenwettbewerb durchführen.

Kaufhaus Viktoria

Die ‚Bonn.Viktoria-Karree Immobilien GmbH & Co. KG‘ sieht auf dem Areal zwischen Belderberg, Franziskanerstraße, Stockenstraße und Rathausgasse neben der Unterbringung der philologischen Bibliothek der Universität eine Einkaufsmall mit einem Haupteingang an der Ecke Rathausgasse/Stockenstraße vor.<<

wir aber nennen eine ganz andere internet-adresse hier: http://www.viva-viktoria.de.

da sammelt sich der widerstand. gut so!

auf der stadtratssitzung am kommenden montag fliegen hoffentlich viele fetzen … und nicht die steine des unerträglichen shopping-wir-zerstören-alles-neubaus.

>Am Montag, 30. November, ist eine Sondersitzung des Stadtrates angesetzt. Beginn ist um 20 Uhr im Ratssaal des Stadthauses (Berliner Platz 2). Beraten wird über das Bürgerbegehren „Viva Viktoria!“. Sofern die Stadtverordneten sich einverstanden erklären, wird die Ratssitzung auch im Internet übertragen.<<

klausens-verziert-plan-bonner-viktoriakarree-26-11-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

klau|s|ens schreibt parallel zur predigt bei der trauerfeier von helmut schmidt ein LIVE-gedicht – www.klausens.com

klau|s|ens, wir sahen sie alle oder einen teil von allen.

sie waren in der kirche, saßen und dachten: so wird es bei mir auch mal sein. also: so oder ein ganz bisschen anders.

bei schmidt war es eher zügig. 4 x gesprochen. viel musik. raus der kirche. etwas bundeswehr. ehrengeleit. abfahrt des sarges im auto samt bundesfahne durch die stadt. schmidt irgendwie alleine unterwegs.

gewiss, aber da konnten die ersten prominenten schon wieder fort … denn die beisetzung … das soll ja ein eher kleiner rahmen (gewesen) sein. und die war ja auch erst heute.

so waren also alle gestern im michel, viele hamburger an den straßenrändern (für wenn … also den fall, dass … das auto vorbeikommt) … und wir an den fernsehern.

wir sahen herrn schröder, auch mal ein kanzler.

wir sahen den altbundespräsidenten zu niedersachsen-kam-er-her.

wir sahen den und sahen jene. gauck natürlich. dann den menschen aus dereinst fürth.

frau merkel sprach ja, aktive kanzlerin.

jeder und jede da in der kirche, der halbwegs rang und halbwegs namen hat, wird sich gesagt und gefragt haben: will ich es so oder anders?

also demnächst wieder im berliner dom?

ja, so, denn hamburg war ja eher die ausnahme.

und wenn einer mal das ganze im kölner dom haben wollte?

der muss dann erst noch kanzler werden, oder bundespräsident. für rau war es ja auch im berliner dom.

nun gut: wir schrieben ein gedicht.

ja, LIVE zur predigt von hauptpastor alexander röde. schnell und zügig … binnen 3 minuten.

wir setzen es hier rein:

DAS SCHON DAMALS

Zeit seines Lebens
Leiten lasse sich
Die Einsicht in
Großer Antwortung
Hat man sich
Übernommen
Für Hamburg
Hinaus über die
Zeit der Politik
Ins Zuletzt gab
Es Kritisches in
Aller Wort gewandt
Die Feier der Stärke
In das Wissen
Schwächte den
Menschen bis zum
Schuldigen den wir
Auf uns nehmen
Da wir nun mal
Leben und dann
Auch noch sterben
Die Gedanken
In sich selber
AB

Copyright Klau|s|ens in allen Schreibweisen und Schraibwaisen, u.a. als KlauSCHMIDTsSCHMIDTens oder Klau/s/ens oder KlauMICHELsMICHELens. (AB muss in 2 Großbuchstaben.) LIVE geschrieben zur Fernsehübertragung der Trauerfeier für Helmut Schmidt. Es spricht gerade die Predigt der Hauptpastor Alexander Röde. Geschrieben zwischen 10:46 Uhr bis 10:48 Uhr MEWZ. 23.11.2015, Montag.  (Die Trauerfeier im Hamburger Michel – die evangelische Hauptkirche Sankt Michaelis wird „Michel“ genannt – hatte gegen 10:30 Uhr MEWZ begonnen.) Später: Nach Olaf Scholz sprachen der frühere US-Außenminister und Freund der Familie, Henry Kissinger, sowie Bundeskanzlerin, Angela Merkel (CDU).

klausens-collage-sarg-24-11-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens hat wundervolle ideen und sendungsvorschläge an RTL zum weltfernsehtag – www.klausens.com

klau|s|ens, was mir an dir so gefällt: du opferst dich immer auf, für die gesellschaft und so.

danke, zweitklausens, dass du mein handeln und tun so würdigst. aber eigentlich sind wir es ja immer zusammen, die …

was haben wir denn heute zusammen vor, für die gesellschaft … als gutes?

heute ist weltfernsehtag und RTL hat unseren rat und beistand verdient.

du meinst: du kannst diese ewigen halbgestrickten filmchen mit schreienden laien und laien in polizistenuniformen nicht mehr sehen?

ach ja, schreifernsehen, laienfernsehen … 100 stunden am tag … das wäre eine extra sache. – heute sollten wir uns mit jauch und gottschalk befassen. dem urgesteinsbrocken-konglomerat.

wieso?

es ließe sich noch vieles an sendungen mit den beiden herausholen.

meinst du?

aber ja: es gibt noch hunderte von möglichkeiten – wir reißen nur mal ein paar an. RTL braucht input, wir bringen den input.

dann mal los!

JAUCH-GOTTSCHALK-EXEGESE
– neue Sendeideen oder Sende-Ideen oder Send-Eiden für RTL –

Jauch gegen Gottschalk mit 5
5 gegen Gottschalk – einer gegen Jauch
Jauch mit Gottschalk gegen Bielefeld (nebst 2!)
5 mit Gottschalk und 5 mit Jauch
1 Jauch gegen alle Gottschalks
2 mal Jauch und 3 mal Gottschalk, LIVE
Grill den Jauch als 2 x Gottschalk
Alle, keiner, Gottschalk plus 9
Jeder, dieser, Jauch minus 3
Gottschalk und alle 5 (ohne Jauch!)
Jauch gegen den 5er von Gottschalk
Jauch mal ganz allein gegen alle 17
Jauch gegen Jauch und Gottschalk gegen Gottschalk
Gottschalk und 2 gegen 3 Verwandte von Jauch
9 Hausangestellte von Gottschalk gegen die 32 Fahrer von Jauch
Jauch gegen 100 Menschen mit dem Namen Gottschalk
Gottschalk plus Telefonbuch gegen alle Jauchen dieser Welt
Jauch und Gottschalk gegen und durch die erste Kanalisation
5 gegen Jauch und 8 x Gottschalk minus 3
Schöneberger und Jauch gegen Gottschalk und 3 aus dem Publikum
2 Schulklassen gegen Jauch und Gottschalk (alle auf 25 Lehrern stehend)
3 frühverrentete Lehrer von Gottschalk gegen 3 spätpensionierte Lehrer von Jauch
2 Millionen Quizfragen von Jauch gegen alle 900 Mitschüler von Gottschalk
Gottschalk fragt Jauch, meint aber die siebte Schöneberger
6 x Schöneberger/Gottschalk im Duett gegen 4 x Gottschalk/Pocher
Jauch (gedacht als 100) gegen sich selbst (gedacht als 1.000)
Das Ego von Gottschalk gegen alle 400 Saalkandidaten
Gottschalk bequizzt Jauch, gibt aber auch sofort alle 4.000 Antworten
Jauch fragt Gottschalk über 3 x Pocher (aus)
Pocher und Schöneberger jauchen und schlauchen, was das Zeugs hält
Alle jauchzen gegen den Schalk, der sich selbst 16 x vergöttert
Der Schalk und der Gott zu Gast bei Jauch (9-er-Wettstreit)
Die 2 Hits von „Günther gegen den Rest der Gottschalkwelt“
2 x Günther gegen 2 x Gottschalk auf der 100. Couch von Oliver Geissen
Ehepaar Gottschalk 90 x versus Ehepaar Jauch (mit Spendenmarathon!)
Die Jauchen und die Gottschalkens: ein 11-er-Lotto (Mario Barth klärt es auf)
Alle Gottschälker zu Gast bei Schalke 04 (ohne Jauch!) [Ja: Kelly rennt 24 Tage]
Großes Jauch-ZEN (mit Buddhist, aber ohne Gottschalk – 500 mal)
Jauch wie eine 04 auf Schalke, Gottschalk aber bei den 40 Kanalreinigern in Dortmund
Du gegen Jauch und ich gegen Gottschalk (10.000 mal!)
Klausens gegen Zweitklausens gegen 9 Jauch und 9 Gottschalk
Gottschalk schlägt den Jauch Nr. 10 gegen Gottschalk, aber nur 1 x gegen Jauch
1 Jauch und 2 Gottschalks gegen 3 Schaufensterpuppen und 4 Bürgermeister
Gottschalk poltert 10 x, Jauch salpetert 11 x (Plus 3 Minuten frei Pendeln mit 1 x Rainer Holbe)
Pocher pocht 17 x auf Jauch und Gottschalk pocht auf 7 C-Promis
8 Promis bei Jauch und Gottschalk – direkt nach dem 30. Klassentreffen
8 Bürger, 7 Jauchs, 6 Gottschalks, 1 Moderation versus 22 Hunde
1 Elefant trifft auf Jauch und Gottschalk (danach andere Tiere! mit Gewehr!)
Gottschalk und Jauch zu Gast im ersten Zoo (danach andere öffentliche Gebäude)
Alle gegen mich plus Jauch plus Gottschalk plus 29
Jauch erzählt dem Gottschalk 50 Witze auf dem Klo (danach auf 49 anderen Örtchen)
Gottschalk schlägt den Lukas (danach 2.000 andere Vornamen)
Jauch und Gottschalk und 2 x Pocher gegen den Rest von Mayen in Koblenz
Eine Stadt gegen 3: Jauch, Gottschalk und Rainer Calmund
2 zu 2: Rainer Calmund gegen Jauch und Willi Herren gegen Gottschalk
Gottschalk trifft den 21. Spendenmarathon vor der Haustür von Jauch
Jauch 12 x zu Besuch bei Gottschalks Doppelgänger in den USA (aber ohne Pocher)
Pocher und Schöneberger und Henssler gegen Jauch und Gottschalk als 4er durch 5 mal 23 = Spannung pur (!!!)
19 gegen Jauchs Gottschalk
Gottschalks Jauch allein zuhaus
Jauchzet, ihr Götter von Schalke (eine Singshow mit 15.000)
Gottschalk mit Udo Walz trifft 7 x auf Jauch mit ’ner Dampfwalz‘
Gottschalk gegen Thomas und Günther gegen den Jauch (200ste Folge!)
Jauch gegen den 1.000.000-Kot der Welt (Gottschalk bleibt auch mal weg!)
Gottschalk bespricht alle 40 Super-8-Klassenfilme (aber ausschließlich die von Jauch, erstmalig!)

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauGOTTsSCHALKens und KlauJAUCHsJAUCHens am Samstag, 21.11.2015, bis ca. 11:29 Uhr MEWZ verfasst. Königswinter-Oberdollendorf.

so, das war mal ein erster anfang. ich komme außer atem.

danke, klau|s|ens.

danke, lieber gottschalk und lieber jauch … so muss es heißen, zweitklausens. denen musst du danken! – und RTL für seine immer neuen tollen spiel- und showideen. super, was da abgeht! einer der besten sender, die man sich erdenken kann!

warte, ich muss erst noch einen einspieler zeigen.

was soll das bild? katzo?

ja, ja, denn eine katzenshow muss dringend ins deutsche fernsehen. eine echte marktlücke. – ich dachte an „kater jauch kratzbürstet und katzbürstet kater gottschalk“ (120 mal!).

auch schön. [ich bereite schon mal ein paar quizfragen vor und buche noch schnell einen lebenden esel, LIVE, für ins studio. am montag gehen wir damit auf sendung! konzept haut ja hin!]

klausens-ZWEI-katzo-19-11-2015-und-20-11-2015-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erfasst das neue leben in der gefahrenlage: tagein tagaus … von absperrung zu durchsuchung zu absperrung – www.klausens.com

klau|s|ens, unser neues leben! durchsucht, kontrolliert, gecheckt!

wir haben schon vor monaten in diesem blog davon geschrieben, dass es gerade doch eher seltsam anmutet, wie sich alle sicherheit auf die flugzeuge konzentriert. jahrelang und jahrzehntelang immer nur da: flugzeuge und flughäfen. – als wäre aller terror nur in der luft und beim fliegen. – wo man doch menschen überall an- und abtreffen kann und könnte!

und das haben wir jetzt!

das hatten wir vorher schon: mehrfach zum beispiel wurden züge oder bahnhöfe orte des angriffs, bisweilen ging die bombe nicht hoch. dennoch!

wenn man ein gerichtsgebäude betritt, dann muss man ja auch durch körperscanner und so … dann wird man auch abgetastet und so … dann muss man seine taschen leeren und so … ausweis zeigen und so.

gewiss, gewiss, flughafen und gericht. mehr fällt dir nicht ein?

wie meinst du das?

zum thema kontrolle: ein weiteres beispiel ist der einlass in ein großes stadion.

aber da geht es noch recht lasch zu.

noch! das ändert sich jetzt. – und nimm die ganzen konzerte!

auch da geht es noch recht lasch zu!

noch! nimm alle schulen. in frankreich sollen ja die schüler schon kontrolliert werden, wie man uns erzählt, bei jedem einlass in das schulgebäude. – das ist in anderen ländern auch schon länger so: du kommst oft nicht in die schule mehr rein. einfach so. du musst immer irgendwo durch einen check. oder an einem security-mann vorbei.

was willst du sagen?

wir werden so leben, lausche: A) ort nummer 1 = durchsuchung, kontrolle, ausweis, körpercheck, scanner B) ort nummer 2 = durchsuchung, ausweis, kontrolle, körpercheck, scanner c) ort nummer 3 = durchsuchung, kontrolle, körpercheck, scanner, ausweis usw. usf. (reihenfolge variabel)

was ist die idee?

du bewegst dich nur noch „frei“ zwischen den orten und anlässen. sobald du ein gebäude betrittst … oder auch nur einen öffentlichen platz unter freiem himmel, wirst du kontrolliert. kaufhaus, bahnhof, bibliothek, freiluftkonzert, weihnachtsmarkt … nimm alles, was dir einfällt: militärparade, karneval, demonstration, schwimmbad, kirche.

das heißt, ich denke jedes mal: „so, ich muss jetzt rüber ins theater. mist, jetzt muss ich wieder durch die kontrolle durch!“ – ???

genau so! und dann: „ich will noch ins große bierlokal da vorne. mist, jetzt muss ich wieder durch die kontrolle durch!“

oder: „ich will noch zu ALDI, den billigen rotwein kaufen. mist, jetzt muss ich noch durch die kontrolle durch!“

so wird unser leben sein. darauf läuft es hinaus. flughäfen … und dann die großen landgerichte, danach auch amtsgerichte … das war einst (damals!) doch nur der anfang. nun aber (jetzt!) wird es überall so sein.

dann habe ich „freiheit“ nur noch auf dem weg von A nach B.

denkst du! denn auf diesen wegen denkst du ja auch noch. zum beispiel: „wäre ich terrorist, ich würde es nun auch auf den wegen von A nach B nach C machen, weil ich in die hallen ja kaum noch reinkomme.“

dann werfen die nachher handgranaten einfach in eine fußgängerzone?

so kann es sein! – ist doch in afrika oder im nahen osten usw. auch schon passiert, tausendfach: einfach was unter die menschen werfen oder mitten auf den straßen (öffentlich) irgendwo ein auto parken und hochgehen lassen, bisweilen samt selbstmordattentäter.

dann haben wir die ganze freiheit für nichts erkämpft, über jahrhunderte, weil sich nun alles „wie von selbst“ abschafft?

das muss man diagnostizieren … und die ganze internetüberwachung kommt ja noch hinzu, obwohl man am computer sitzend nicht denkt, dass man da von einem anschlag getroffen wird. aber vielleicht wird auch da noch etwas erfunden. (überwachung bleibt es oder so.)

diese gefahrenlage ist ja ziemlich blöde … um nicht fäkale worte zu nehmen.

das kannst du laut sagen: die freiheit zu bewachen und zu schützen … das meint und bedeutet, unfreiheit zu erzeugen.

dann nähern sich diktaturen und demokratien letztlich an.

irgendwie schon: und die dschihadisten-sonstwas-terroristen schaffen genau das. Auch wenn es nur wenige tausend menschen in europa sind, die aktiv solch böses tun oder tun wollen. Dennoch scheint es derzeit so: freie und unfreie systeme nähern sich in der gelebten unfreiheit de facto nun an.

klausens-die-zeichnung-gefahrenlage-18-11-2015-scan-19-11-2015-in-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens macht hashtags-zu-paris-doku-gedicht – www.klausens.com

klau|s|ens, du beobachtest die kultur?

die kultur um die ereignisse von paris ist natürlich auch eine der schnellen und unendlichen vielen botschaften, zum beispiel via TWITTER.

alle diese meldungen, im sekunden-takt.

dann die vermissten (oder toten), viele bilder dazu. alles rappelt durch TWITTER hindurch.

wir haben am sonntag mal für den hashtag #NousSommesUnis gesucht, was es übrigens auch nur mit kleinbuchstaben als #noussommesunis gibt.

dann haben wir für 2 minuten zack-zack mal die hashtags rausgeschrieben, die in diesen twittertweets selber noch drin verborgen waren.

viele leute twittern eigentlich nur noch die hashtags.

die haben nichts zu sagen, möchten aber twittern.

dann werden einfach ein paar hashtags hintereinandergesetzt … die buchstabenmenge erreicht …

… und schon ist man mittendrin, im strom der welt.

daraus wurde ein doku-gedicht:

UND NOUS? (GESPROCHEN: UND NU?)
– Doku-Gedicht –

#NousSommesUnis
#Paris
#PrayForPeace
#Triste
#RechercheParis
#ViveLaFrance
#WeStandTogether
#ParisAttacks
#PrayForParis
#WeAreOne
#PrayForTheWorld
#AvecParis
#AttaquesParis
#JeSuisParis
#FranceAttacks
#JeDonnePourParis
#JeSuisParisien
#peace
#solidaritywithparis
#NoComment

Copyright KLAUSENS in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, Sonntag, 15.11.2015, gegen 16:11 Uhr bis 16:13 Uhr MEWZ, es sind Hashtags, vom Autor schnell aufgeschrieben, die sich als Hashtags in den „Texten“ der Meldungen zum Hashtag #NousSommesUnis verbargen. (Es waren die Meldungen der letzten Minuten, die der Autor dabei binnen 2 Minuten schnell erfasste, die Hashtags aus dem Meldungsinhalt aufschrieb … aber nicht die Auswahl unter „Topmeldungen“, sondern die unter „Alle Meldungen“.)

klausens-k-werk-die-polizei-an-allen-ecken-17-11-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens kann die unerträgliche vielzahl von anschlägen weltweit gar nicht mehr abspeichern und erinnern – www.klausens.com

klau|s|ens, man ist an den tagen nach dem anschlag so aufgewühlt … und schon wenige wochen später weiß man vieles nicht mehr so genau.

es gibt so viele anschläge, dass unsere erinnerung damit nicht mehr zurechtkommt.

dann sagt jemand „nairobi“ … und ich muss überlegen: was war das denn bloß?

jemand anders sagt „boston“ … und ich erinnere mich fern an einen marathonlauf. dann kommt eine person mit „ägypten“ … und ich zögere.

dann gibt es noch anschläge, von denen man sowieso nichts oder fast nichts weiß, in unserer kultur hier im westen.

bei #paris jetzt wurde das mit #beirut verbunden. der anschlag in beirut war ja kurz vor paris. mit den hashtags wird dann alles zu hashtaglisten via twittermeldungen verknüpft.

oft denkt man ja: das sind so viele anschläge …

du meinst afghanistan, irak, jemen usw. usf. (fast täglich. da erfährt man nichts außer den tatsachen und den opfern: mindestens … tote.)

ja, da sind anschläge dabei, von denen man nichts erfährt. oder wenn, dann ist es eine einzige zeile in den radionachrichten, die dann auch wieder aus den nachrichten rausgenommen wird.

es sind anschläge über anschläge.

mogadishu kennt man noch, mogadishu.

du möchtest also die anschläge nun ordnen, nach anschlägen, die man noch kennt, und anschlägen, die man nie vergisst?

das macht keinen sinn, auch wenn sich bestimmte sachen mehr im gedächtnis von mir und im gedächtnis unserer kultur festsetzen.

11/9 oder auch 9/11 = nine eleven.

ja, sicher, das sind dann die besonders auffälligen anschläge. („unvergesslich.“)

ob die terroristen auch jeweils von „unvergesslichen“ anschlägen träumen? – und dann gibt es die kleine bombe da und das schnelle totschießen dort.

das hört sich so zynisch an!

es ist aber die wahrheit: es ist ein strom von anschlägen, der sich über unsere lebenszeit ergießt. – selbst, wenn man froh sein darf, selber (noch) kein opfer geworden zu sein … so sind es unendlich viele anschläge.

und sie ändern die welt nie in die richtung, die sich irgendwelche reformer oder revolutionäre oder spinner erhoffen.

eben: es wird nie das erreicht, was angeblich erreicht werden soll.

deshalb wäre es doch an der zeit, die ganze anschlagsidee insgesamt mal zur diskussion zu stellen.

da ist aber keiner zu in der lage. – man müsste ja auch fragen, warum sich die anschlagskultur so entwickelt hat. das ist eine befragung der welt und auch unserer gesellschaft.

da hört man wenig zu, also wenig über und wenig von.

eigentlich nichts: jetzt sprechen sie wieder über „maßnahmen“, frankreich hat schon angriffe geflogen: aber was soll das alles? wo liegt der kern, dass sich kulturen und religionen so stark entzweien, dass die idee des anschlages, die nichts positives erbringt, sich dennoch so „siegreich“ (in der zahl der anwendung) durchgesetzt hat.

der anschlag als universelles mittel gegen und für alles.

er bringt am ende nichts positives.

genau wie der krieg.

beides gibt es aber.

und keiner denkt noch ernsthaft über alles das nach. eine philosophie der anschlagskultur der moderne … das wäre es doch!

anschlagskultur, allein schon das wort! wie pervers ist die welt?!

klausens veraendert foto fernsehbild vom 13-11-2015 zu paris in 96 dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com