Monatsarchiv: April 2010

Den überaus zahmen Stadtrat von Bonn erlebt KLAUSENS LIVE bei seiner Sitzung am 29.4.2010 am / im Internet

klau|s|ens, warum guckst du denn den bonner stadtrat am internet? bei http://video.bonn.de ?

ich denke, dass die lage von bonn so ernst ist, dass man mal wissen will, was denn im stadtrat nun so los ist. (außerdem ist ja toll, dass man heutzutage einen stadrat LIVE von zuhause aus begucken kann.)

weshalb? weshalb wolltest du diese langweiler vom rat sehen?

es gibt den bericht des rechnungsprüfungsamtes (RPA) der stadt bonn zur ganzen konkurs-affaire um das WCCB (kongresscenter) … und da steht ja schwarz auf weiß drin, dass die verwaltung den rat belogen und ausgetrickst hat. unglaubliche dinge stehen da drin!

aber gestern wollten sie doch gar nicht darüber diskutieren, weil noch amtliche stellungnahmen fehlen.

gestern war aber dennoch eine stadtratsitzung … und man konnte gespannt sein, was passiert. außerdem standen mehrere punkte rund ums WCCB auf der tagesordnung.

und was passierte?

ich fand: nicht viel. alle waren zahm und sanft, als wären sie in eine englische butlerschulung gegangen. überhöflich, überleise.

woher kommt das?

offenbar sind sich die stadtratsmitglieder selber noch nicht klar, inwiefern oder wie stark sie mit eine schuld tragen … oder inwiefern sie einfach nur blöd und dumm waren.

und dann?

dann sind sie lieber ganz brav, anstatt sich zu erregen.

dann ging es gestern „glimpflich“ zu?

wer die fakten um bonn kennt, und dann am internet gestern die sitzung LIVE per streaming erlebte, der glaubte: da stimmt doch was nicht.

aber im internet siehst du immer nur eine kameraeinstellung.

das stimmt. ich sehe auch die zuschauer nicht. und die akkustik des saales ist LIVE anders. aber ich habe eben einen internet-eindruck von der sitzung.

und du bist enttäuscht?

ich schaue die sitzung ja nicht als ersatz für einen hollywood-film. es ist anders: bonn ist vollkommen in schulden verstrickt, deren ausmaß wegen der WCCB-sache gar nicht klar abzusehen ist. ein zwangshaushalt droht, also fremdkontrolle der stadt durch das regierungspräsidum. die festspielhaussache ist erst einmal beiseite gelegt worden, übrigens: bei einem kleintreffen der 3 DAXe und von OB nimptsch … und der stadtrat wurde diesmal nicht einbezogen, sondern vor vollendete tatsachen gestellt und …

was denn nun?

mal wurde der stadtrat regelrecht benutzt, um kreditlinien zu genehmigen. dazu wird er aber absichtlich falsch informiert. dann wiederum erfährt der stadtrat gar nichts und darf auch nicht „mitbestimmen“.

politik in bonn scheint eine vollkommen verluderte sache!

eben. das ist es ja – aber gestern waren alle so lieb, dass man denken musste: alle haben schuld oder mitschuld. deshalb haben sie ein schlechtes gewissen, deshalb spielen sie nun übertrieben englische höflichkeit, und deshalb haut niemandem die krähe aus dem auge oder umgekehrt … oder wie denn auch!

ach, klau|s|ens!

was nutzt das stöhnen? die welt ist voller betrug. dran wird auch kein paradies etwas ändern. aber man muss allen betrügern das handwerk schwer machen.

du forderst ja auch den rücktritt von bärbel dieckmann bei der welthungerhilfe.

aber ja, aber sofort. und ich fordere, dass für jedes mitglied des rates und jedes mitglied der verwaltung überprüft wird, wer was wusste und wer wie in den WCCB-skandal verstrickt ist. totale aufklärung.

aber dazu muss man doch nicht im rat schreien!

das nicht: aber eine deutliche und existentielle betroffenheit muss erkennbar sein, die weit über jedes normale maß hinausgeht.

aber frau doro pass-weingartz von den GRÜNEN hat doch eine persönlich erklärung abgegeben. das war doch schon ungewöhnlich.

diese erklärung war auch „betroffen“, ja, ja, aber so mild, dass man denken musste: hier will niemand wirklich jemand anderem ans bein pinkeln. und die GRÜNEN haben doch mit der SPD so vieles gemeinsam durchgewunken … heute spielen sie das spiel mit der CDU. also: da sind überall 1000 fragen zu stellen und 1000 fragen zu beantworten. auch herr wimmer vom BBB (bürgerbund bonn) war so betont anständig und freundlich gegenüber dem neuen OB, dass man sich fragen musste: ist bonn vielleicht gar nicht in der schlimmsten krise aller zeiten? ist bonn am ende die reichste stadt deutschlands? – also, da wirkte doch vieles surreal.

passiert das denn? diese totale aufklärung?

ich zweifele. formal ist die sache so: OB nimptsch ist neu und formal „unbelastet“. zugleich aber gehört nimptsch natürlich zu jenem SPD-sumpf dazu, der ihn dann zum OB auserkoren hat. und er musste die letzten monate eng mit frau dieckmann in der abstimmung sein.

aber er gilt noch als „rein“.

ja, formal. stimmt! inhaltlich aber sieht es vielleicht anders aus. zumal, wenn man verfolgt, wie er jetzt die dinge betreibt. auch er hält informationen zurück, obwohl alle ratsmitglieder immer beschwörend sagen, dass sie ihn unterstützen wollen, weil ja das WCCB auch fertig gestellt werden muss, und weil der „heimfall“ in die regie der stadt stattfinden muss. es liegen viele fragen vor der stadt bonn, zugleich sind millionen fragen aus der vergangenheit noch offen.

und du rufst in der wüste?

ich denke, es sind viel mehr als nur ich. aber dieser stadtrat gestern: den bekomme ich nicht mit der wirklichen lage von bonn zusammen. deshalb folgere ich: der übergroße teil der mitglieder dieses stadtrates hat genauso viel mitwisserdreck am stecken wie die verwaltung der stadt bonn, die so kläglich oder auch absichtsvoll (je nach person) versagt hat.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

Erschüttert erlebt KLAUSENS Joschka Fischer in Düsseldorf an der Uni als Heinrich-Heine-Gastprofessor

klau|s|ens, du hast joschka fischer LIVE erlebt?

… und LIVE bedichtet: http://www.klausens.com/klausens-und-joschka-fischer.htm

und wozu soll das gut sein?

das frage ich mich jetzt auch, nachdem ich ihn erlebt habe.

wie denn? wo denn?

gastprofessur, düsseldorf, universität. heinrich-heine-gastprofessur: dreimal reden … und das war’s. 28. April, 1. Juni, 22. Juni: jeweils im konrad-henkel-hörsaal (= saal 3 A). gebäudetrakt 23.01.

und du warst gestern da?

ich war, alles war voll … und ich sah ihn LIVE.

und wie war er?

ich war erschüttert: nicht freches, nichts frisches, sondern der totale wechsel auf das staatsmännische imposant-helmut-schmidt-2-dumpf-gehabe.

wie geht das?

langsam reden, pausen machen, innehalten, langsam den finger heben, immer gewichtig rund gucken, und dann mit großen sorgenfalten unter der lesebrille hochschauen … und stets gewichtig reden, immer nur die honoratioren in den ersten beiden reihen angucken. und insgesamt eine total langweilige erscheinung abgeben. ohne kraft, ohne saft, ohne feuer. staatsmännisch eben. im alten klischee-stil – nicht im neuen obama-stil.

so ist fischer?

fischer hat nichts mehr vom sponti und vom taxifahrer. ihn langweilt das normale leben, er wird es kaum noch kennen … aber er strahlt auch selber keinerlei leben mehr aus.

aber er ist doch „staatsmann“.

diese attitüde ist ja so besonders langweilig. er redet wenig mehr, als in einem geschichtsbuch für sechstklässler steht, er lässt dann „europa“ oft fallen, sehr oft, zu oft … und dann kommt etwas „westfälischer frieden“ oder ein schuss „jalta“ … und dann wird das abgesteckt, was jedes halbwegs gebildete kind schon weiß.

und wie erfährt man seine „weltnähe“?

dann musst du einfließen lassen „letzte woche war ich in china“ oder „die asche hat mich in der ukraine erreicht“ oder „meine freunde in frankreich“ … und schon denken alle leute: wow, was der alles erlebt.

aber?

er hat nichts mehr mit GRÜN oder NEU oder LINKS oder ANDERS oder REBELLISCH oder KREATIV zu tun.

nichts?

nein: er ist ein ältlicher, dicklicher mann, dessen ausstrahlung sekündlich weniger wird, und der sich mit parlamentsvizepräsident thierse in einen wettkampf der denk- und sorgenfalten begeben könnte. fischer will „staatsmann“ sein und ist ein großer langweiler geworden. inhaltlich hatte er kaum „großes“ und „wichtiges“ beizutragen, außer mahnungen, einem bekenntis zu europa, dem dauerwort „europa“, und „euro“, und „transfermarkt“,  der angst vor dem neuen anti-griechenland-rassismus der BILD-zeitung usw. – dann einem lob für helmut kohl …. und noch einer mahnung an frau merkel, wegen griechenland und allem: es müsste dringend gehandelt werden. DRINGEND. so faszinierend regieren auch sei. man müsse eben dann auch unangenehme entscheidungen treffen. und die seien dann auch zu treffen. griechenland dürfe man nicht hängenlassen. im gegenteil: man müsste hier ganz schnell demonstrativ helfen.

so also war fischer.

so ist fischer. ich war doch überaus erschüttert.

erzählst du uns noch etwas?

vielleicht morgen. ich muss jetzt erst mal das SERIELLO fertigmachen: http://www.klausens.com/seriello-joschka-fischer.htm

und die LIVE-gedichte.

ja, ja, auch die. ich bin jedenfalls total erschüttert, über diese erscheinung, mit der ich gestern konfrontiert wurde: joschka fischer.

was heinrich heine zu ihm sagen oder klagen würde?!


ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Den massiv kürzenden Kulturausschuss der Stadt Bonn besucht KLAUSENS

klau|s|ens, die dinge gehen zu ende!

gewiss: nicht nur in griechenland, spanien, portugal … sondern auch in deutschland, vor allem in den kommunen, besonders in bonn.

und nun?

nun droht der zwangshaushalt, wie in vielen kommunen. dann übernimmt der regierungspräsident das ruder.

also?

also wird jetzt schnell gekürzt und gekürzt, um voreilend noch das schlimmste zu reparieren.

aber wie konnte es in bonn so weit kommen?

das solltest du zuallerst frau ex-OB dieckmann fragen. und deren ganze verwaltung samt aller dezernenten und wichtiger führungspersonen. (führung? PAH!!!) … und zuerst die SPD, die diese dieckmann getragen hat.

und wen noch?

den kompletten stadtrat von bonn, mitglied für mitglied. alle parteien. was hast du getan? wie hast du reagiert? wann hast du wie protestiert? wann hast du zugestimmt? was hast du mit dir machen lassen?

und dann?

dann wäre die phase der säuberung beschritten. aber so weit wird es nicht kommen, weil sich alle gegenseitig decken und die dinge vernebeln. der WCCB-sumpf dampft und dampft und dampft. das fiasko ruft: „ich bin das fiasko. aber keiner will mich wahrhaben.“

und gestern?

gestern tagte der kulturausschuss, weil jetzt 2010 und 2011 und 2012 und 2013 usw. stark gekürzt werden wird. es wird immer weiter gekürzt … und nun auch in der „freien szene“, die vollkommen ausgeblutet werden wird, vielleicht noch nicht dieses jahr (erst 130.000 euro, als weicher einstieg ins große kürzen!) , sondern dann zwei, drei jahre später. es geht ans „eingemachte“. nach und nach werden sie zumachen, schließen, abdanken, sich verabschieden … alles wird ärmlich, kulturell ganz ärmlich.

wie viel sollen es denn werden?

8 millionen kürzungssumme bis 2013, davon 2,7 millionen bei den „freien“. darunter z.b. frauenmuseum, kleines theater bad godesberg, euro-theater central bonn, kunstverein, usw. usf. – die zahl der „freien“ in der kulturszene geht ja über die 40 noch hinaus.

mehr? sie bekommen mehr?

nein: weniger! streichen! weg! aus! finito! wusch! bumms!

aha: und dann war gestern in diesem kulturausschuss bestimmt die hölle los.

wieso meinst du?

weil doch alle diese freien theater und kunststätten und kinogruppen und tanzbewegungen … und was es alles gibt … dann doch da gewesen sein werden.

du bist klug. viele waren da, ja, ja. z.b. die chefin vom frauenmuseum, oder die geschäftsführerin vom bonner kunstverein. andere gesichter mehr. sie waren im publikum. klar doch!

und?

wie? und?

gab es einen aufstand, randale, protest, wilden lärm, aggression? gab es irgendetwas?

nein, sie saßen da – brav wie die lämmer.

sie lassen sich einmachen?

man muss es befürchten. vielleicht sind sie so geschockt.

aber die FREIEN müssten doch nun auferstehen und sich zusammenschließen und wilde feste und proteste veranstalten.

müssten. ja, ja. aber sie sind still wie fischlein zart. wahrscheinlich kämpfen alle einzeln. ein jammer. sie müssten ein einheit sein. die FREIE EINHEIT. und dann müssten sie sich lautstark melden. sie müssten die stadt anklagen für ihr versagen. sie müssten mit ihrer kultur das scheitern der stadtgeldkultur anpacken und aufgreifen und verreißen. sie müssten den normalen bürgern zeigen, was in den stadtgemäuern alles für seltsame dinge geschehen. (und frau dieckmann ist bei der welthungerhilfe immer noch nicht zurückgetreten!)

arme kultur.

mir tut die kultur auch so leid. mir tut bonn so leid. da wird eine sympathische stadt von schlechten politikern/-innen und verwaltungsfritzen/-innen planvoll ruiniert … und nichts ändert sich, außer dass weniger geld da ist. aber ansonsten bleibt alles brav … und die freie kultur schluckt die dinge wie andere leute bittere pillen. ungern, aber es geht ja kein weg daran vorbei. dreistellige millionen für das WCCB, fast alles im sand der gezeiten, und dann 8 millionen weniger für die kultur in bonn, bis 2013. welche ungleichgewichte.

wahnsinn !!! und dann noch die armen menschen mit HARTZ IV oder ALMOSEN V.

diese welt ist wirklich wahnsinn. und dann sollte man in jedem einzelfall untersuchen, wer welchen job warum bei der stadt bonn hat … und wie er dafür entlohnt wird.

da gibt es ja noch all die anderen institutionen.

sicher: kunstmuseum, theater/oper, beethoven-orchester, archiv, usw., usf., – die saßen gestern auch da, allerdings im ausschussbereich, weil sie quasi zur stadt gehören. sie sind qua position kulturexperten und sie leben von den geldern, die aus dem etat der stadt herausspringen. leute wie berg vom kunstmuseum oder weise, der intendant. (addlung, direktor beethovenhaus, saß im publikum, durfte sich dann aber am rednerpult mal offiziell vorstellen, weil er doch recht neu im amt ist.)

alles wird gekürzt.

man müsste für jede institution den geldschlüssel kennen. es gibt ja bisweilen mehrere spritzen. aber: so wird es noch einige zeit weitergehen. mit dem kürzen !!! dieses leben ist nämlich kein ehrliches mehr. der „selbstbedienungsladen stadt“ muss jetzt deutlich kürzer treten, und die freie kulturszene wird jetzt leiden, leiden, leiden.

sie sollen etwas machen!

ja, das sollen sie – aber das geld wird dadurch auch nicht vermehrt.

dann sollen sie mit goldeseln durch bonn ziehen.

eine feine idee. und sie sollen münchhausen noch herbitten. ja, zweitklausens. ja!

immerhin habe ich LIVE gedichtet.

das tatest du?

ja, das tat ich. und du doch auch, klau|s|ens. wir sind doch immer zwei. ich dichtete LIVE in dieser historischen sitzung des kulturausschusses, die ja auch ludwig krapf zum letzten mal in seiner funktion als dezernent erlebte. er ist ja bald „raus“.

ach herrjeh.

und kregel sah ich auch, den stadtdirektor, der das sinkende bonner schiff verlässt und nach hamburg geht, senatsverwaltung. zum 1.9. tritt er dorten an.

ach herrjeh, ach herrjeh.

wieso hast du eigentlich den raum bonn noch nicht verlassen?

ich verstehe: nur wer geht, bleibt. so ist bonn.

Protest auf FACEBOOK: CITY KILLS CULTURE! BONN!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die erste türkischstämmige deutsche Ministerin in Deutschland, Aygül Özkan, grüßt KLAUSENS

hurra, klau|s|ens, welche stunde?!

das ist so ähnlich, wie wenn in den USA ein schwarzer präsident wird.

der obama-effekt!

genau: und nun hat wulff in niedersachsen sich diesen effekt gesichert, indem er aygül özkan zur ministerin macht. heute wird sie vereidigt.

wulff spielt spiele.

wulff spielt gegen frau merkel. er baut sich im hintergrund auf. als kanzler der zukunft. deshalb hat er sich bundespolitisch zurückgezogen, aus dem merkelmilieu … und dafür benutzt er im niedersächsischen untergrund nun eine türkin für seine kanzleranwartschaft der zukunft nach merkel.

er hat also absichten.

das leben ist voller absichten – in diesem fall müssen wir jubeln.

er will rüttgers die show stehlen.

vielleicht auch das. zugleich will er später sagen können: „meine neubesetzung im ministeramt hat herrn rüttgers zu wichtigen stimmen am 9. mai verholfen.“

wulff spielt spiele.

aber wir haben endlich eine türkischstämmige ministerin. genauer: eine ministerin mit „migrationshintergund“.

aber dennoch passdeutsch.

passdeutsch ist das gebot der stunde.

und du, klau|s|ens?

ich fand auch ihren vorstoß zum rausschmiss der kreuze aus den schulen toll.

aber der kam zu früh.

viel zu früh. ein schnelles interview. noch vor der wahl, ein falscher satz. bumms … ist es passiert. ein taktischer fehler. zudem hat sie hannover atmosphärisch wohl sehr naiv mit hamburg gleichgesetzt. aber hannover ist nicht hamburg. niedersachsen erst recht nicht.

die dame war zu vorschnell.

ja, aber sie hat das christentum in dem moment beschossen, wo es durch die verfehlung katholischer priester oder religionswahrer besonders angegriffen ist.

die lage ist wie immer seltsam verdreht.

dennoch haben wir eine ministerin mit migrationshintergund. zudem denke ich: wenn schon jugendliche in katholischen einrichtungen missbraucht werden, dann muss das nicht auch noch im angesicht de kreuzes des herrn geschehen. also runter mit den kreuzen aus allen schulen !!!

sie sprach aber nur von den staatlichen schulen.

oh, dann habe ich ja alles falsch verstanden.

dein kunstwerk ist auch falsch … und richtig zugleich. ich vemute, es fußt auf der türkischen flagge.

das christentum war mir immer schon suspekt. aber eigentlich geht es mir so mit allen religionen. übrigens auch mit der religion des nationalismus.

deshalb ja: migrationshintergund. nimm die worte immer genau. und grüße die neue ministerin nicht mit falschen bildern.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Leerungszeiten des Briefkastens in Bonn-Oberkassel gibt uns KLAUSENS

klau|s|ens, du hast wieder mal den service-rappel?

ich mache nur das, was die post unterlässt.

und was wäre das?

die welt ist voller informationen, viele sind völlig unnötig. bei google maps finde ich die unmöglichsten menschen eingetragen. ich kann sehen, wo ein peter maier und eine michaela schulz wohnen … aber …

ja, was denn?

ich kann nicht finden, wo der nächste briefkasten ist, wo überhaupt ein briefkasten ist … und wann der briefkasten geleert wird.

wir leben in einer servicewüste.

ja, aber die post macht ja alles schlimmer. dauernd wird geschlossen und gekürzt … und dann sagen sie triumphierend: „es gibt aber mehr annahmestellen, weil wir ja in die supermärkte und läden gehen. es täuscht, wenn sie glauben, die post zieht sich zurück. nein, nein, es täuscht!“

und die bürger? die leute? realiter?

die stehen de facto überall bei der post schlange, weil natürlich alles de facto ausgedünnt wird. das ist ja das ziel: ausdünnen und sparen.

und bei den briefkästen?

ich nehme jetzt nur mal den in bonn-oberkassel, auf der königswinterer str., nahe der ortsgrenze zu königswinter, genauer: hin zu oberdollendorf und niederdollendorf, der kasten an der ecke „zum weißen stein“. den nehme ich mal.

und?

ich wusste, dass er zweimal am tag geleert wird.

und?

AUS! – nun stelle ich fest: sie haben ein neues schild angebracht … und er wird nur noch einmal am tag geleert.

was bedeutet das?

ich weiß es nicht: weniger post? war der kasten beim ersten mal nicht mehr voll? – ich weiß es doch nicht.

du denkst zu viel nach.

ich spiele nur „mündiger bürger“. ein ziemlich sinnloses spiel.

und wozu trieb dich das?

das trieb mich dazu, im april 2010 die leerungszeiten des briefkastens in bonn-oberkassel auf der königswinterer straße endlich zu fotografieren.

und dann?

dann kann ich ab sofort immer im internet nachgucken, wann dieser eine briefkasten geleert wird.

und andere auch!

ja, auch andere. andere menschen. ja. ich stelle diesen service heute aller welt zur verfügung. für diesen einen briefkasten.

du machst also das, was die post tun sollte.

die post müsste ein verzeichnis aller briefkästen samt leerungszeiten haben, am besten noch mit einer landkarte (map) kombiniert. für ganz deutschland. für die ganze welt. für das ganze weltall.

toll, deine idee!

wieso toll? ich muss alles selber machen. der briefkasten ist doch nur einer von tausenden gegenständen, die meinen alltag bestimmen. überall muss ich informationen bereithalten, recherchieren, nachhalten. für jede kleine tätigkeit.

und wenn sie die leerungszeiten schon morgen wieder verändern?

das ist ja das extra-schlimme: auch wenn du einmal ein kleines problem „im griff“ hast, kann es morgen schon wieder ganz anders sein. auch bei der post.

die welt ist schnell-lebig.

sicher: es geht immer ums sparen … und eigentlich ums verschlechtern. und genau deshalb wird morgen die welt schon wieder schlechter aussehen als heute.

daran kann auch dein blog nichts ändern!

leider nein – aber die welt lässt sich ja nicht verändern, nur modifizieren. immer etwas modifizieren. die schlechtigkeit aber bleibt.

hast du eigentlich schon einmal daran gedacht, selber zum briefkasten zu werden?

das ist eine gute idee. ich sollte eine bewerbung an die post schreiben, als briefkasten.

das wäre mal ein künstlerischer akt.

danke, für die idee, zweitklausens. vielen dank.

bitte, bitte, aber wenn sie dich als briefkasten einstellen, dann darfst du nicht dauernd die leerungszeiten ändern.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Rücktritt von Bärbel Dieckmann im Umfeld vom – wie immer folgenlosen – WCCB-Fiasko-Betrugs-Konkurs der gesamten Stadt Bonn

klau|s|ens, du bist doch nicht wirklich wütend?! die paar millionen?! die dreistellige summe von millionen?! ich bitte dich!

ich bin verdammt-sau-wütend, das kann ich dir sagen. denn es liegt der bericht des rechnungsprüfungsamtes vor … und der bestätigt, wie die stadtoberen von bonn wissentlich und illegal tricksend millionen gelder in den sand der verdammnis gesetzt haben.

aber es passiert nichts!

das stimmt! alle beteiligten regieren munter weiter.

bonn hat doch einen neuen OB, der kann doch nichts dafür.

der war aber der schlussvertraute von frau dieckmann. die wiederum, die alte oberbürgermeisterin von bonn, leitet ja jetzt die welthungerhilfe … und sagt nichts, tut nichts, schweigt, ist abgetaucht. ein scherz! niemand ruft sie in die verantwortung.

man hat den rat belogen.

gezielt, ja, ja – das scheint jetzt alles klar.

was willst du dann?

ich will, dass ALLE gehen.

wer? ALLE?

alle, die mit der sache irgendetwas zu tun haben. und ich möchte, dass auch bei jedem stadtratsmitglied untersucht wird, was es wie wusste.

ich denke auch, dass ohne eingeweihte im stadtrat gar nicht ging.

eben das! man kann vielleicht die kleinen hinterreihen-banksitzer im stadtrat schön betrügen und verführen. aber die vordere spitze. z. b. bei der SPD selbst? wilfried klein? mal als ein name – da muss man doch fragen stellen. die spitzen der fraktion sind doch immer in alles eingebunden. da herrscht doch eine dauernde handy- und gangkommunikation. gespräche, absprachen, deals, andauernd. oder beim glas wein. oder beim essen.

du möchtest, dass das für jedes stadtratsmitglied aufgeklärt wird.

ja, das möchte ich. man müsste nicht nur die verwaltung der stadt bonn abwählen und absetzen, samt aller derzernenten und funktionsträger in höheren ämtern, sondern auch den stadtrat, zumindest die „führenden“ köpfe.

glaubst du, dass frau OB dieckmann sich bereichern wollte?

persönlich? im moment scheint es mir nicht so – aber sie wollten allesamt in klein-fritzchen-manier weltstadt spielen, bekamen den zug nicht mehr unter kontrolle, stürzten sich dann ins vertuschen und erste betrügereien … und das kostet bonn nun hundert(e) millionen. dazu gingen sie mit schlimmen mitteln und bösen tricks und fiesen methoden vor. alles führte bonn in ein desaster riesigen ausmaßes. – der ganze sumpf von der sparkasse ist ja auch aufzuklären.

die sparkasse ist immer mit den stadtverwaltungen verwandt und verschwägert. ich erinnere an die maxfield-sache in düsseldorf. oder die esch-fonds-messehalle-sache in köln. die stadtsparkasse heißt ja nicht umsonst so – und die kreissparkasse funktioniert nach ähnlichen gesetzen. alles ist eine verschwägerung und gegenseitige zuarbeit mit den städtischen strukturen. alles sind netzwerke von erschreckendem ausmaß. alle decken sich gegenseitig, wenn die fehler offenkundig werden.

ich möchte, dass alles aufgeklärt wird: wer wusste vom versagen der stadt bonn? wer betrieb es? wer lockte den stadtrat in fehlentscheidungen, indem aktiv wissen vorenthalten oder manipuliert wurde? alles muss auf den tisch.

in der zwischenzeit regieren sie aber weiter.

sicher. der herr OB nimptsch spricht nun immer hinten im zimmer mit herrn klein und dieser dann mit frau … — alle sprechen und dealen und suchen nach neuen tricks, um den untergang noch aufzuhalten. ein klassisches theaterstück,

aber es fehlt der große aufklärer und aufrüttler. es fehlt der robin hood des volkes! – und vorsicht: du kannst nicht so viel behaupten! nachher kommen die rechtsanwälte und machen dich klein, nicht die schuldigen !!!

ich fordere doch nur. – das tragische ist doch: am dienstag tagt der kulturausschuss bonn. sie wollen z.b. die ganze freie kulturszene in bonn zu tode kürzen. da müssen alle möglichen bekannten institutionen so viel an kürzungen hinnehmen, dass sie wohl eingehen werden.

ZITAT von http://www.kultur-in-bonn.de: „Laut der Sparliste werden die Zuschüsse für folgende Institutionen ab 2011 vollständig gestrichen: Robert Schuman Institut, Pantheon, Theater im Keller, Haus der Springmaus, Europäische Musikakademie, Europäischer Musikrat, Deutscher Musikwettbewerb, Kulturförderkreis Tannenbusch, Bonner Künstlergruppen, Europa Cantat, Universitäts-Museen, Geschichtswerkstatt, Gesellschaft für Kunst und Gestaltung, Arbeitskreis Orgelstadt Bonn, Sängerkreis Bonn.

Folgende Einrichtungen sollen ab 2012 keine Fördermittel mehr erhalten: Euro-Theater-Central, Kleines Theater, Kulturzentrum Hardtberg.

Andere müssen mit zumeist drastischen Kürzungen rechnen. So verliert das Frauenmuseum ab 2011 zwei Drittel seiner bisherigen Zuschüsse, das Contra-Kreis-Theater rund ein Drittel; das Junge Theater Bonn fast ein Drittel, die Rheinkultur ein Viertel ihrer städtischen Fördermittel. Das Theater im Ballsaal muss mit 70.000 Euro jährlich weniger auskommen.

Klassische Philharmonie und Philharmonischer Chor müssen jeweils mit einem Drittel weniger auskommen, die Pflege des Andenkens an Clara und Robert Schumann mit knapp der Hälfte der bisherigen Hilfe.

Das Bonner Sommer Kino erhält nach bislang jährlich 40.000 Euro in den nächsten drei Jahren einmalig 30.000 Euro. Der Zuschuss für den Förderverein Filmkultur wird von 64.00 Euro auf 50.00 Euro gekürzt, der für das Haus der Sprache und Kultur von 70.000 Euro auf 50.000 Euro (2012) heruntergefahren.“

es sind aber nur kürzungen im tausender-bereich! läppische summen!

das ist doch gerade: dieses missverhältnis. da sollen 20.000 € gestrichen werden, dann geht das kleine süße theater vielleicht kaputt, und dann die gesamte freie szene von bonn. – und dort hat eben diese stadt einen dreistelligen millionenbetrag verpulvert. aber nichts passiert! niemand wütet!

du wütest doch! – und nichts passiert! ja, ja, du hast so recht! nichts passiert!

etwas passiert! die staatsanwaltschaft untersucht! aber in der politik, im stadtrat, in allen parteien. da passiert nichts.

eigentlich dürfte man in und um bonn niemanden mehr wählen, auch nicht bei der landtagswahl.

die parteien selbst müssten sich doch zerfleischen und allen vorwürfen auf den grund gehen. es passiert nichts. allein die GRÜNEN wirken noch halbwegs vertrauenswürdig. derzeit. aber SPD, CDU, FDP? ich bitte dich! – man darf eigentlich nur die wählen, die sich in der WCCB-sache immer schon kritisch und aufklärend verhalten haben. alle anderen aber, die überall „ja“-nickten … die müssen weg von der politischen bühne.

und frau dieckmann?

die muss sofort zurücktreten, als chefin der welthungerhilfe, sofort! wie kann sie bei dem schaden, den sie angerichtet hat, noch die führung in der welthungerhilfe haben?! wie?! – es müssen noch hunderte köpfe rollen. die ganze stadt bonn muss ausgemistet werden. AUGIAS! AUGIAS! alles muss auf den tisch. und bei der landtagswahl dürfte es keine stimme für parteien geben, die mit dem WCCB-sumpf verbunden sind. keine stimme. es ist unglaublich !!! alles scheint unglaublich !!! das ist doch nicht wahr !!!

so, jetzt hast du dir aber schön luft gemacht.

ja, das habe ich. das tat auch mal gut.

dann kann ich dir jetzt versichern: es wird so weitergehen, wie zuvor. allein schon, dass jemand wie herr naujoks, städtischer oberster bonner gebäudemanager, von der stadt bonn nicht entlassen wurde, sondern aus angeblich „rechtstaktischen“ gründen nur mit neuen aufgaben beauftragt wurde, obwohl er aktiv an „zahlenbereinigungen“ beteiligt scheint … das zeigt doch schon alles.

was soll man nur tun?

das ist es ja: es heißt demokratie, aber da werden hunderte millionen in unserem namen ausgegeben, verplempert, versiebt, bei den banken gar bis zu hunderten von milliarden, und wir können nichts daran ändern. die machen einfach so weiter … preisen dabei auch noch höhnisch die demokratie.

alle müssen zurücktreten. alle! jedes jahresgehalt muss auf den tisch des hauses! jedes! 150.000 €! 175.000 €! alle gehälter, bei den stadtwerken, bei den derzernenten, bei allen institutionen! verwaltungsrat der sparkasse! die ganze selbstbedienungsmentalität! alles muss behandelt und bedacht und beackert werden. kein stein darf auf dem anderen bleiben. bonn schreit nach einer generalreinigung.

tritt du doch mal zurück! und zwar ganz fest: in den arsch der politik. der hat es verdient.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens und der aua-bischof walter mixa – www.klausens.com

klau|s|ens, nun hat es mal wieder einen erwischt.

den mixa? aus augsburg? nun ja: bischof wird er ewig bleiben. er wird nur seine macht in und um augsburg verlieren. vielleicht wird er sie gar von hinten noch behalten, dieser bischof. als stille eminenz. vielleicht darf er im vatikan leitsätze erarbeiten. bei dieser kirche ist alles möglich und unmöglich.

er hat geschlagen.

viele haben geschlagen. das besondere ist, wie der katholizismus mit der härte-ideologie der nachkriegsjahre verwoben ist.

so sind die menschen.

die menschen tun alles, was ihnen eine kultur vorschreibt. wenn die kultur sagt: „beschneidet die mädchen!“, dann tun das die menschen. wenn die kultur sagt: „verbrennt die hexen!“, dann tun das die menschen.

dann ist nicht der mensch schuld, sondern die kultur?

der mensch schwimmt in der kultur, die er selber hervorbringt.

aha.

nun muss man schauen, welche mehrheitsgruppen den stärksten zugriff auf diese kultur haben und haben wollen.

und die katholiken?

die wollten immer alles bestimmen, und wurden über die jahrhunderte immer weiter zurückgedrängt. aber man sieht ja, wie stark sie heute noch sind.

dann bist du gegen den katholizismus?

aber ja doch: alle religionen, die systeme aufbauen, die missionieren gehen … und die den menschen sagen, wie man zu leben habe. alle solche religionen sind mir suspekt. (also eigentlich alle.)

und wenn die menschen beten?

kein problem! – das schlimme ist dieses ewige missionieren, die behauptung man kenne den besseren lebenstil … und die eigene dauernde erkenntnis, dass alles nur gelogen und erstunken ist. nichts ist wahr. alles ist lug und proganada. aber die menschen rennen jedem mist gerne hinterher, in ihrer ewigen verzweiflung.

diese doppelmoral!

die welt ist voller doppelmoral, bei den katholiken ist es aber sehr unterträglich, wenn sie zugleich diese systeme des hau-mich-blau-schreckens erfunden und betrieben haben. (aber geschlagen wurde in den 50ern und 60ern und auch 70ern – in ettal sogar bis in die 80er jahre – überall in deutschland.)

du scherst alles über einen kamm.

ich habe in wenigen zeilen weniger raum zum differenzieren als in hunderten von seiten.

und der mixa?

ich nennen ihn den aua-bischof.

weil die kinder so schrien, die er prügelte?

nein, weil man selber immer „aua“ ruft, wenn man solche menschen sieht und erlebt, und mitbekommt, wie diese sich dann öffentlich immer noch als radikalkatholiken anbieten. – die gewalt ruft: „sehet, ich bin fromm.“

und dann?

dann kann man nur noch „aua“ rufen und hoffen, dass sie für immer in ihrer pensionierung verschwinden. diese aua-bischöfe.

aber bischof bleibt der doch! der mixa!

ja, weil die katholische kirche es dann plötzlich mit der „ehrlichkeit“ hält. in diesem falle hält man sich die leute warm, die im auftrag der kirche brav bösartig waren. mixa bleibt für immer bischof. ihm wird es immer nocht relativ gut ergehen.

schade, dass er uns nicht geweiht hat.

ich dachte, du bist atheist?

ach, ich nehme es nicht so genau. – mit der aufrichtigkeit ist es, wie mit der moral. man darf sie nicht allzu ernst nehmen.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com