Archiv der Kategorie: Kultur

klau|s|ens mal wieder mit einem realgedicht (hier zur kirche) – www.klausens.com

klau|s|ens, realgedichte müssen einfach auch sein.

sie erfassen die welt, wie sie ist. man muss gar nicht viel tun. bei den realgedichten.

man muss sie nur als solche kennzeichnen, die ausgewählten texte. schon ist das realgedicht da.

ja, so einfach ist es. und: überschrift noch.

diesmal geht es um die kirche? wieso?

die kirche muss „beißen“, jeden tag noch kreativer werden, dann noch kreativer werden, dann noch mehr kreativ werden, um die leute von den unzähligen ablenkungen der welt rüberzuholen.

das ist ein harter job!

ja, sie wollen GOTT populär machen, doch in deutschland hat es GOTT jeden tag noch schwerer. und noch schwerer. und dann noch schwerer.

ich habe mitleid mit GOTT.

ja, das habe ich auch. (auch wenn die bibel nicht vorsieht, dass der mensch mitleid mit GOTT hat. die bibel ist ja auch nur ein buch.)

DER BEDAUERNSWERTE GOTT MUSS ABER DOCH ARG KREATIV UM SEINE FOLLOWER KÄMPFEN

[ Neue Erprobungsräume Evangelische Kirche Ausgewählte Initiativen Rheinland ]
— Realgedicht —

Raum der Stille in der Evangelischen Kirchengemeinde Schwafheim
Kirchenscheune Kempenich
Jugendkirche Aachen
Dance.Flow.Spirit – eine Initiative rund um Krefeld-Viersen
Festkirche in Gräfrath
Digital Church-Lab – God on or off!
Internationale Evangelische Gemeinschaft Wuppertal (IEG)
Transkulturelle Gemeinde Weigle-Haus

Copyright nicht für den Text, aber für die Erklärung des Textes zum Realgedicht, und für die Überschrift, Klau|s|ens, in allen Schreibweisen und Schraibwaisen, am 26-6-2021 gegen 10:07 Uhr MESZ, SAMSTAG, Königswinter. BEZUG: PRESSEMITTEILUNG Nr. 96/2021, ekir.

KLAUSENS Realgedichte hier REALGEDICHTE 2

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens erdenkt sich zu jedem politiker oder promi die fünf bis X „poster“ als entourage (also postende personen) – www.klausens.com

klau|s|ens, wie stellst du die das vor? „poster“? postende?

also: wie willst du das alles schaffen? du bist herr trump und willst alle kanäle bespielen? oder frau merkel? oder eine schlagersängering wie frau berg? wie willst du das machen?

das habe ich mir noch nicht überlegt. ich selber unterliege diesem dauernd-posten-wahn ja nicht! dieser heidi-klum-krankheit!

aber du willst doch auf instagram, facebook, twitter, tiktok, youtube, tumblr, pinterest und wo immer andauernd „sein“, vertreten sein, postend sein.

viele bildbekannte persönlichkeiten aus politik, film, musik, show, sport, nachrichten et al. scheinen das zu glauben.

ja, okay, nimm eine aufstrebende autorin. das buch schreibt sie zeitlich in 10 % der zeit, die sie dann damit verbringt sich x-fach auf allen „kanälen“ durchzuposten, hochzuposten, hochzupushen.

so: und nun komme ich. das machst du nicht selber, sondern du hast immer eine entourage um dich herumlaufen. also mehr als bloß eine oder einen persönlichen assistentin/ten.

du meinst, neben mir laufen 5, 6, 7, 8 bis unendlich viele personen, für jeden kanal eine person?

genau, und wenn du dann auf dem weg vom hotel zum tagungszentrum eine blume pflückst, dann muss jeder dieser „poster“ sofort etwas unternehmen, aber nur für seinen kanal. und das klappt dann doch am besten. einer pro kanal. immer!

ja, stimmt. ich brauche als promi noch nicht mal zu sagen: „diese pflückerei, die sollten wir posten.“ nein, es ist selbstverständlich, dass jede regung und bewegung von der hauptperson ein zu postendes ereignis sein kann. sein muss. im minutentakt.

und die „poster“, die natürlich männlich wie weiblich sein können, regeln die dinge von ganz allein.

vielleicht hat es trump ja immer schon mit twitter so gemacht.

ja, da hat der vielleicht barsch gesagt: „posten Sie das, Sie flittchen: >>>sie haben mir die wahl gestohlen. die USA sind keine demokratie mehr. nur ich, trump, bin die inkarnation von demokratie und glückseligkeit.<<< haben Sie das kapiert, Sie frauenschlampe? also: posten!“ so vielleicht.

aber mit der idee der „poster“ läuft das nun automatisch. ich brauche gar nichts zu sagen. die poster transportieren alles in die „sozialen medien“, was man transportieren könnte. sie laufen immer nebenher, gucken, schauen, denken und posten immer für den einen kanal, nur für den einen kanal, für den sie angestellt wurden.

dann gäbe es also PERSON TIKTOK und PERSON YOUTUBE und PERSON TWITTER usw. usf.

genau das. und du als so überaus wichtige weltperson, man stelle sich paris hilton vor!, musst dich um diese banalen dinge nicht mehr kümmern. du musst nicht einmal dran denken. der TIKTOK-poster wird sagen: „frau hilton, könnten Sie kurz vor dieser blume pausieren und tief einatmen?“, und schon geschieht es. alles ist wie automatisch, alles klappt, wenn du das richtige personal eingestellt hast.

diese idee ist so super! die ganzen styleberater und sonstigen einflüsterer müssten als entourage 2 hinterherlaufen. aber in der entourage 1 direkt an der hauptperson dran, da sind nur und ausschließlich die „poster“.

zweitklausens, so stellen wir uns die ideale welt vor! aber mich würde nicht überraschen, wenn es schon leute gäbe, die schon 1, 2, 3 poster mit sich führen. vielleicht einer wie der fußballer ronaldo. aber wir wollen ja, dass 5, 6, 7 bis x „poster“ zum absoluten und verpflichteten standard dieser leute gehören. selbst wenn du der hochbekannte paul mccartney bist, MUSST du fortan mit diesen leuten rumlaufen. du MUSST! das ist eine soziale verpflichtung, zumal du so arbeitsplätze schaffst.

oh ja! wir wollen die schöne, neu social-media-welt …

… noch schöner machen. und die überwachung und datenspionage soll natürlich generell noch weiter vorangetrieben werden, nicht nur für „bekannte persönlichkeiten“. außerdem sollten sich auch kinder aus guten elternhäusern ihre eigenen „poster“ leisten können. hauspersonal gehört schon zum guten ton, aber „poster“ sollten bald allüberall auch zum guten ton gehören.

in qatar auch!

und im neuen china der neuen, vielen millionäre. da auch!

ohne die „poster“ kann man generell den status einer wichtigen person niemals mehr erlangen. das sollte dann noch in alle verfassungen rein, auch in die, die ständig von autokraten missachtet oder egomanisch stets wieder verändert werden. („präsident auf lebenszeit und dazu die poster auf lebenszeit sind fortan EIN DING!“)

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens macht sich sorgen um die kadertiefe und erst recht um die kadertiefenschärfe der deutschen EM-fußball-nationalmannschaft – www.klausens.com

r

klau|s|ens, wie ist denn der kader? der von löw? der neue? für die EM?

ach, zweitklausens, es ist alles so furchtbar. ich mache mir so große sorgen. ich kann nachts nicht schlafen. dieser kader aber auch!

wem sagst du das?! kader, das ist so ein sensibles ding! kader, das ist eigentlich alles für mich! immer schon!

ja, wenn ich morgens aufstehe, denke und bedenke und zerdenke ich den kader. zum glück ist die bundesliga vorbei. da habe ich so viel um die kader angedacht. wahnsinn! aber nun haben wir den EM-kader. der macht mich kirre!

alle kader machen mich kirre! alle! ich denke auch über die kader der nationalen ligen in albanien und montenegro nach. ich kann nur kader denken, essen, atmen, sein. ich bin kader!

darf ich dir die probleme um den EM-kader mal kurz klarmachen?

ich bitte darum! leute wie draxler, younis, tag, brandt (und reus ja angeblich freiwillig) fehlen ja u. a.

ja, ja, ich sorge mich so sehr um … alles. Ich musste ein gedicht schreiben. es folgt nun.

DAS JÄMMERLINGS-KADERSORGEGEDICHT

Es ist diese ewige Sorge um
Die Kadertiefe
Die Kadertiefenschärfe
Die Kaderhöhe
Die Kaderfallhöhe
Die Kaderquere, ja, auch um die
Die Kaderweite, selbst die Kaderkragenweite
Die Kaderdichte (gemessen in Bars, nicht in Bar!)
Die Kadertemperatur, etwas Kaderhitze wäre super
Die Kadertollheit inklusive der Kadertollkühnheit
Die Kaderdicke nebst der Kaderdicklichkeit
Die Kadersüße (Damit ist keine Frau gemeint! Auch nicht Kader Loth!)
Die Kadertotale samt der Kaderhalbtotale(n)
Die Kaderpolitik, auch die Kader-UN-Politik
Die Kaderdürre
Die Kaderkompaktivität und die Kaderbreitivität
Die Kadergülle (Wer saugt das alles denn ab?)
Die Kaderlockerheit, ja, die Ausgelassenheit, ja, die gesamte Kaderlichkeit
Die Kaderweise und die Kaderunweise (samt welcher Weisheit?)
Die Kaderzusammenhänge und Kaderzusammengehungen
ALSO AUCH UM DIE KADERGEBNISSE
UND DIE KADERSELBIGKEIT
UND DIE KADERSTEN
UND DIE KADERMATOLOGIE
UND DIE KADERFINDER
UND DIE KADERBHEIT
UND DIE KADERGEBUNG
UND DIE KADERBYS
UND DIE KADERFAHRUNGEN
UND DIE KADERIVATE
JA, MAN NEHME BITTE AUCH DIE KADEREGULIERUNGEN !!!
Es kann alles in allem stets nur eine eine Kaderstrophe werden!
Kadert das doch endlich mal! (Kader und Kadenz sind sich so nah!)
Diese arg grausliche Kadertücke!
Wo bleibt da nur die staatlich anerkannte Ausbildung zum Kaderschmied?

Copyright Klau|s|ens in allen Schreibweisen und Schraibwaisen, u. a. als KlauKADERsKADERens oder KlauEMsEMens oder Klau/s/ens, am 19.5.2021 gegen 13:43 Uhr MESZ und am 23.5.2021 von 9:30 Uhr MESZ bis 9:50 Uhr MESZ und noch 10:01 Uhr MESZ.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens entdeckt zufällig, dass mit WIKIPEDIA etwas nicht stimmen kann: sportlerinflation, also realitätsverzerrung – www.klausens.com

klau|s|ens, du hast bei WIKIPEDIA zufällig etwas entdeckt?

ja, ich gucke nach geburtstagen, rufe den tageseintrag zum 14. mai [ de.wikipedia.org/wiki/14._Mai ] auf und denke: wow! was ist denn hier los?!

du hast bei den geburtstagen zum 14. mai nur geguckt, und dann auch nur gezielt für den zeitabschnitt 1976–2000.

ja, das will oder wollte der zufall. man sieht sich dann diesen aktuellen zeitabschnitt an und denkt: was sind das für viele sportler und sportlerinnen?!?! siehe doch selbst: es sind 62 einträge, geburtstag 14. mai, in den geburtsjahren 1976 bis 2000, und wie viele sind sportler? na? ich mache diese nun im folgenden mal FETT. in der aus WIKIPEDIA entnommenen teil-liste.

1976–2000

1976: Martine McCutcheon, britische Sängerin und Schauspielerin
1976: Benjamin Quabeck, deutscher Filmregisseur

1976: Attila Tököli, ungarischer Fußballprofi
1977: Claude Crétier, französischer Skirennläufer

1977: Matthias Pröfrock, deutscher Jurist und Politiker
1977: Pusha T, US-amerikanischer Rapper

1978: André Macanga, angolanischer Fußballspieler
1978: Gustavo Varela, uruguayischer Fußballspieler
1978: Magdalena Brzeska, deutsche Turnerin
1979: Robert Arrhenius, schwedischer Handballspieler und -trainer
1979: Oliver Jonas, deutscher Eishockeytorwart
1979: Stefanie von Poser, deutsche Schauspielerin

1979: Bleona Qereti, albanische Popsängerin

1979: Carlos Tenorio, ecuadorianischer Fußballspieler
1980: Morten Ask, norwegischer Eishockeyspieler
1980: Zdeněk Grygera, tschechischer Fußballspieler
1980: Eugene Martineau, niederländischer Zehnkämpfer
1981: Antti Aarnio, finnischer Eishockeyspieler
1981: Júlia Sebestyén, ungarische Eiskunstläuferin
1981: Björn Andrae, deutscher Volleyballspieler
1982: Paata Chmaladse, georgischer Billardspieler
1982: Anders Eggert, dänischer Handballspieler
1982: Ignacio María González, uruguayischer Fußballspieler

1982: Pia Malo, deutsche Schlagersängerin

1982: Ania Rösler, deutsche Handballspielerin

1982: Beardyman, britischer Multivocalist, Musiker, Webvideoproduzent und Komödiant

1983: Amir Akrout, tunesischer Fußballspieler

1983: Anahí, mexikanische Schauspielerin und Sängerin
1983: Amber Tamblyn, US-amerikanische Schauspielerin

1983: Tomisław Tajner, polnischer Skispringer

1984: Olly Murs, britischer Pop-Sänger

1984: Patrick Ochs, deutscher Fußballspieler
1984: Michael Rensing, deutscher Fußballspieler
1984: Nigel Reo-Coker, englischer Fußballspieler

1984: Glen Vella, maltesischer Sänger

1984: Hassan Yebda, französisch-algerischer Fußballspieler

1984: Mark Zuckerberg, US-amerikanischer Unternehmer, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Facebook

1985: Carlos Eduardo Assmann, deutsch-brasilianischer Fußballspieler
1985: Anne Ulbricht, deutsche Handballspielerin
1986: Rodolfo González, venezolanischer Automobilrennfahrer
1986: Simon Magakwe, südafrikanischer Leichtathlet
1986: Marco Motta, italienischer Fußballspieler

1987: Joseph Attieh, libanesischer Sänger

1987: Adrián Daniel Calello, argentinischer Fußballspieler
1987: François Steyn, südafrikanischer Rugbyspieler
1987: Ari Freyr Skúlason, isländischer Fußballspieler
1988: Niccolò Canepa, italienischer Motorradrennfahrer
1988: Martin Murawski, deutscher Handballspieler
1989: Arthur Pauli, österreichischer Skispringer
1989: Julia Simic, deutsche Fußballspielerin
1989: Jon Leuer, US-amerikanischer Basketballspieler
1991: Muhammed Ildiz, österreichischer Fußballspieler
1991: Inès Jaurena, französische Fußballspielerin
1992: Nicolás Arbiza, uruguayischer Fußballspieler
1992: Mario Farnbacher, deutscher Rennfahrer

1993: Miranda Cosgrove, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin

1993: Kristina Mladenovic, französische Tennisspielerin
1995: Nicat Abbasov, aserbaidschanischer Schachmeister
1996: McKaley Miller, US-amerikanische Schauspielerin

1996: Martin Garrix, niederländischer DJ
1997: Luka Andres, deutscher Synchronsprecher und Schauspieler

1997: Matteo Sobrero, italienischer Radrennfahrer

aber das ist ja unglaublich!

es sind 62 leute, wenn ich mich nicht verzählt habe, davon sind 47 sportler, wenn ich mich nicht verzählt habe, wobei ein schachspieler mit unter „sport“ läuft, bei mir, aber auch in der welt allgemein. das ergibt eine sportlerquote von 75,81 %, am beispiel 14. mai, in der aktuellen gruppe der jahre 1976 bis 2000. und lass es bei möglicher verzählung auch nur 70 % sein! immer noch unglaublich!

zufall?

nein, denn ich tat es auch für den 15. mai. und da bekam ich in der gruppe 1976 bis 2000 eine zahl von 52 einträgen, wobei 37 sportler/sportlerin waren. eine quote von 71,16 %!

das ist ja ein dickes ding. dann bildet wikipedia bezogen auf personen, wo man das geburtsdatum kennt … was ja bei weit über 90 % der menschen, die eingetragen sind, so sein dürfte … in den jüngeren jahren extra viel, super extra viel sportler und sportlerinnen ab!

tja, und jetzt können wir spekulieren, wie es dazu kommen kann. über 70 % sportsmenschen. wow, wow, wow!

man wird behaupten, sportler erreichen früher die relevanzkriterien. mit 17 nationalmannschaft und so!

ich bin da eher skeptisch. ich glaube schlicht, dass auch mehr sportler und sportlerinnen eingetragen werden. vielleicht lassen sich solche einträge besonders schnell und effizient bewerkstelligen. und dann kann man als autor/in so via sporteinträgen viele einträge zu personen in kurzer zeit machen. also wikipedia-„status“ erreichen.

es kann auch sein, dass die vereine „jede maus“ ihres vereins bei wikipedia eintragen (lassen). dass also eine vereinsmafia die sportlerquote so erschreckend verzerrt (bezogen auf andere menschen) hochtreibt.

es kann auch sein, dass viele wikipedia-eintragende verdammt junge menschen sind, die sich nicht für politik interessieren, für politiker/innen, sondern viel mehr für sport. also tragen die millionenfach sportler ein, vielleicht gibt es auch schon 9-jährige Schüler. als eintragende.

und dann kämen „an platz zwei“ vielleicht die musiker und musikerinnen, das müsste man auch einmal checken. qua anzahl. via geburtstagslistencheck.

für mich steht nur eines fest: irgendetwas stimmt bei WIKIPEDIA nicht, und ich würde die community bitten, dieses missverhältnis, diese totale und vollständige realitätsverzerrung qua einer hypermasse von sportlereinträgen und damit in höchstinflation a) zu diskutieren b) recht bald dann auch mal abzustellen.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens möchte anlässlich der SUPER-LEAGUE-pläne die zerschlagung des geld-verrotteten profifußballs – www.klausens.com

klau|s|ens, das (fußball)maß wird immer voller.

die leute tun so, als wäre die SUPER LEAGUE so schlimm, dabei ist diese doch nur der aktuellste gipfel des gipfels vom gipfel.

die unverschämten löhne der spieler und trainer, ewig nun schon! wir warten auf den ersten spieler, der 1 milliarde pro jahr verdient, pro schuss zehntausend euro.

dazu ticketpreise und die menschen verhöhnendes marketing: trikots für 84,20 euro. gemein, gemein, gemein!

dazu AGs und diese geldvereine, die einem milliardär gehören oder einer investmentgruppe oder wem immer. die vereine wurden also den fans und mitgliedern schon lange zuvor gestohlen!

es ist unglaublich, das alles. widerlich. die ganze fußballmafia müsste verschwinden. auch jenseits der SUPER LEAGUE. in deutschland machen genug vereine bei dem prinzip geld und markt mit. dazu neo-geld-vereine wie RED BULL LEIPZIG. eine große riesige zerstörung des guten, edlen fußballsports. damals! damals wars! als bei schalke 04 noch echte bergleute nach feierabend spielten. damals!

es gibt nur eine lösung: man muss diesem murks den rücken kehren, alles zerschlagen, was man zerschlagen kann. die „fans“ müssen den ganzen geldbetrieb verlassen, ja, die bundesliga verlassen, die spieler und mannschaften isolieren, das geld isolieren.

die SUPER LEAGUE ist nur die höchste form der „verarsche“, aber alle anderen gehören mit dazu, ja, auch die deutsche bundesliga. die dürfte man auch nicht mehr unterstützen, auch wenn derzeit (noch) kein deutscher verein bei diesem öden milliarden-balla-balla namens SUPER LEAGUE mitzieht. die CHAMPIONS LEAGUE ist schon schlimm genug. geld, geld, geld. und ödnis! und millionen spiele bei millionen-gehältern.

zerschlagt den geldfußball!

lasst aus den bällen und spielern und trainern und vereinsbossen endlich die luft raus! zersägt das ganze geld!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens schreibt das weltheidigedicht – www.klausens.com

klau|s|ens, das weltheidigedicht ist da?

aber, ja, zweitklausens, es lag doch in der luft. ohne heidi geht nichts, ohne heidi geht es nicht!

klau|s|ens, auch ich kann mir eine zeit ohne heidi nicht mehr vorstellen. diese heidi aber auch!

WELTHEIDIGEDICHT

— Reihungsgedicht —

Was tust du gerade, Heidi?

Ich verschlinge deinen Account, deine Accounts, alles, immer, nur. Instagram, kein Gramm zu viel.

Du drehst dich.

Heidi, hast du getanzt, wieder mal? Wo sind die Aufnahmen?

Ach dreh dich doch noch mal, bitte, Heidi, tu’s doch.

Darf ich dein Foto von hinten sehen, das Dein von der Seite, das Du von oben? Deine Gestalt? Dich? Dein Körper? Deine Figur? Deine Strahlung? Dein Wesen?

Oh, Heidi!

Heidi, ich brauche wieder mal ein Video von dir. Dringend. Heidi!

Bist du am Strand von Berlin? Unterm Pflaster? Ich weiß, deine Sendung läuft noch. Aber filmt ihr gerade, oder seid ihr schon durch, bis zur LIVE-Sendung, bis zum Finale? Heidi, ich sehe dich doch.

Die mit dem GNTM. Heidi. Diese deine Sendung „by Heidi Klum“. Die ist noch dran. Ja, ich sehe sie immer wieder, auch alle Wiederholungen, dann meine Video-Aufnahmen, aber nur wegen dir. Nicht wegen deiner Models. Du bist es! Dich will ich schauen! Angucken!

Heidi! Heidi! Heidi! Das Zentrum! Das Licht der Welt! Heidi of the World.

Natürlich möchte ich alles wissen, was du isst, was du denkst, wen du triffst. Wann du mit wem telefonierst. Deine Chats würde ich lesen wollen, alle Chats.

Heidi, liegst du noch im Bett? Wie lange schläfst du? Ich muss es erfahren! Ich wäre gerne neben dir, nein über dir. Nimm mich als deinen Engel. Heidi!

Heidi, wart ihr denn schon mit den Hunden draußen? Was machen die Kinder? Berlin kann so grau sein, ich weiß. In diesen Apriltagen mit Sturm und Schnee und Graupel.

Aber du bist immer anders, du fliegst über dem Wetter. Du bist so agil, so mobil. So wunderbar!

Ach, Heidi, du bis ein toppes Model, auch ein hippes, vielleicht mein wuppes Girl. Unsere Wupp-Heidi! Du wuppst alle und alles! Du bist geronnene Herrlichkeit!

Wie machst du das nur mit deinen bald 50 Jahren? 47! Ja, ja, ja. Und doch eine Elfe! Wie nur?

Heidi, hast du eben was gepostet? Ich war auf Klo, tschuldigung. Dabei bin ich dauernd auf „on“, immer „online“. Aber manchmal muss ich eben doch! Sorry! Aber ich bin schon wieder am Scrollen. Ehrlich, ich schaue alles an, alles, von dir. Und ich werde mein Smartphone nun auch mit ins Bad nehmen, gleich dann, ich verspreche es.

Nie mehr „out“ und „off“ sein, immer bei und mit Heidi sein! Die Strahlkranzheidi! Die Weltheidi! Die Berlinheidi! Die Meinheidi! Die Unsheidi! Die Universalheidi! Die Mariaheidi!

Gleich hole ich mir das Magazin, wo du wieder mal auf dem Cover bist. Heidi, wie schön du auf dem Cover bist. Ich werde zum Kiosk eilen. Ja, mit Maske, für dich mit Maske. Ich muss dich auf dem Cover haben. Du da, aber ohne Maske, so hoffe ich. Du kennst keine Masken, nur die reine Wahrheit. Die Holdheidi!

Oh, Heidi, ich möchte dich husten hören. Ja, dein Husten muss die Welt kennen. Wir müssen alles erfahren. Wie du hustest, wie du dich räusperst, wie du zischst! Niesen! Heidi! Du Schlange! Das meine ich doch nur positiv. Wie du dich wegdrehst?! Super!

Was war mit dem Wurstbrötchen gestern? Das kann doch nur ein Scherz gewesen sein, oder? Ich sehe dich sonst immer mit Salat! Heidi ist Salat! Grün, frisch, frei. Meine Heidi ist sauber und gesund. Du bist keine Wurst! Oh nein, iss doch mal wieder etwas Obst. Frucht. Früchte. Früchtchen.

Die fruchtige Heidi! Wie süß! Wie stark! Wie wunderbar!

Heidi, dreh dich noch mal.

Heidi, ich suche neueste Fotos von dir. Wo bist du?

Heidi, bist du mit deinem Musiker unterwegs? Musste der denn sein? Ich hätte dich so gerne für mich gehabt. Heidi nur für Deutschland … Heidi für die USA. Heidi für alle. Aber der Musiker, den hättest du uns doch ersparen können.

Aber ich will dich nicht kritisieren. Für mich bis du unfehlbar, groß, großartig.

Heidi, denkst du auch an mich? Du denkst doch immer an deine Fans. Danke. Da ist ja wieder ein neues Foto. Ein Bild! Ein Bild von dir.

Heidi, wann springst du denn mal wieder am Drahtseil vom Hochhaus? Wir wollen dich auch in Action sehen. Du bist so mobil, so trainiert. Du kannst alles so gut. Alles! Jede Herausforderung ist zu klein für dich.

Ach, Heidi, du hast seit 5 Minuten nichts gepostet. Ich bin ganz traurig.

Heidi, du trifft immer so tolle Fotografen. Könnte man doch nur einmal selber vor solchen Fotografen stehen. Und vor dir! Mit dir reden, du, Heidi, du bist mein Du und mein Ich. Heidi! Denkst du denn mal an mich? Eine Minute? Zwei?

Heidi, ich bewundere dich für deine vielen spannenden Interviews. Alles hat Gehalt, alles macht Sinn. Du bist nie überrascht, immer voller Reaktion. So spontan. Heidi, du bist doch unser Ein, unser Alles. Wie du redest, was du redest. Ich bin dahin!

Heidi, hast du dich schon abgeschminkt? Wirst du zu Bette gehen? Allein? Mit deinem Musiker? Heidi, Hauptsache du hast einen erfüllten Tag. Ich weiß: Deine Tage sind immer erfüllt. Küsse deine Kinder, streichle deine Hunde.

Du bist so öffentlich und doch privat. Wie schaffst du das? Ich denke immer, du gehörst mir allein.

Heidi, ich sehe dein nächstes Foto. Wie schön! Du auf dem Stuhl, ganz lässig. Ja, so soll es sein.

Heidi, es kam kein Video mehr. Du hattest dich im Bikini tanzend gedreht, dieses Video, von dem die Welt spricht, immer noch. Aber wo ist dein nächstes Video?

Heidi, ich checke alle News, alle Nachrichten, jeden Twitter-Post, alle Facebook-Dinge: Es kommt nichts! Du musst doch irgendwohin ausgehen, ja, auch bei Corona. Eine Heidi kann immer wohin! Aber ich lese nichts. Warum postest du nicht? Poste doch! Irgendwas!

Sind deine Fotografen eingeschlafen? Die Filmleute? Selbst die Paparazzi bringen nichts.

Heidi, ich träume von dir. Wann fährst du ins Studio? Was macht der Dreh? Wo ist das Shooting. Ich liebe das Wort „Shooting“, oder kurz „Shoot“. Auch „to shoot“, ja, ja, shooten ist alles. Wir müssen shooten. Anders geht es nicht. Dreh, Shoot, Dreh. Dreh dich!

Heidi, das geht schon Jahre so, Jahrzehnte. Wer hätte das gedacht. Du aus Bergisch-Gladbach, aber die ganze Welt liegt dir zu Füßen. Ich bin dein Teppich. Ich bin der Sand unter deinen Zehnägeln. Du im Meer, am Meer. Du räkelst dich so schön. Tu’s doch!

Ach, könntest du doch mal wieder auf den Malediven sein … oder Bora Bora wäre ganz nett. Vielleicht auch Sansibar. Immer Los Angeles. Du, Heidi, nur du. Sand, blau, Meer, tolle Aufnahmen. Selfies, Selfies, Selfies.

Heidi und das Team, das sie umschwärmt. Fotos, Videos, News, Heidi, wann kommt denn wieder was? Die Stetsheidi!

Heidi, ich starre seit 7 Minuten aufs Display, aber nichts Neues kam.

Heidi, nur eine kann Germany’s Topmodel werden, ich weiß. Aber du bist es doch schon. Wer soll dir nachfolgen? Wer? Wer denn? Wie denn? Nur eine kann Göttin der Welt sein! Du!

Heidi, wenn du immer Witze machst, wenn du so unbeherrscht lachst, ach, Heidi, dass ist nur super. Du bist bisweilen frech, aber so nett frech! Und wenn du kein Foto mehr hast, für ein Mädel, wenn eine weg muss, raus, gehen, abserviert … wenn alle weinen, dann bin ich so stolz auf dich, wie du diese schwere Aufgabe immer meisterst. Ruhig, klar, schön. Ohne Bosheit. Allroundheidi!

Heidi, wann triffst du wieder wen? Wo? Ich muss lesen, sehen, hören.

Youtube doch was!

Heidi, ich muss deine Stimme hören, neu. Ich kann nicht immer diese Wiederholungen sehen. Und meine Videos. Ich brauche neues Material!

Heidi, du musst doch auch mal wieder auf den Laufsteg. Oder mit den Hunden über den Kuhdamm gehen. Heidi, das muss doch möglich sein. Raus, raus, raus. Bilder her! Material! Noch mehr Material! Vielleicht kaufst du ja mal Pralinen. Könnte man doch filmen! Oder du und ein Losverkäufer vor dem KaDeWe. Wäre doch eine Idee.

Heidi, ich sehne mich so nach dir, mehr noch nach Neuigkeiten. Ein kleines Video? Du beim Eis essen? Wäre das nicht möglich? Oder wenn du vor einem Fahrkartenautomaten stehst, aber keine kaufst, weil du nie öffentliche Verkehrsmittel nutzt? Oder doch? Das wäre wieder ein Post.

Aber wir haben ja diese Covid-Corona-Party. Da müssen wir alle etwas zurückhaltender agieren. Ich weiß.

Dennoch müsste von die doch wieder ein Post drin sein. Jetzt!

Heidi auf dem Mond. Das wäre doch schön. Die Mondheidi!

10 Minuten kein Post? Heidi, ich werde ganz kribbelig. Was tust du mir an?

Heidi, überleg‘ dir bitte schnell wieder was. Du postest immer, du hast immer wieder Ideen. Oder Heidi beim Renovieren. Das wäre doch auch mal schön.

Du auf der Leiter mit der Bohrmaschine. Einfach so. Ganz natürlich. In einer Altbauwohnung.

Heidi, bitte!

Heidi, komm!

Heidi, ich muss dich sehen! Dich hören! Ich brauche Stoff! Jetzt! Allerweltheidi!

TikTok TikTok TikTok

Tik Tok Tik Tok Tik Tok

Heidi, du wackelst!

Copyright, KLAUSENS, am 8-4-2021, Donnerstag, 8:45 bis 9:17 Uhr MESZ, KöWi. Und am Donnerstag gegen 21:45 Uhr MESZ. Und am Freitag, 9.4.2021, gegen 8:35 Uhr bis 8:54 Uhr MESZ. Und am Sonntag, 11.4.2021, gegen 9:32 Uhr MESZ.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens erklärt sich zum wahlsieger bei der präsidentenwahl in den USA 2020 und damit zum neuen US-präsidenten – www.klausens.com

klau|s|ens, du?

ich denke, die stimmen für biden und trump gehören mir. ich werde um meine wahl betrogen. also erkläre ich mich nun zum wahlsieger.

aber reichen denn da die stimmen? bist du ganz sicher?

ich nehme noch die stimmen von lukaschenko hinzu (belaruss), sowohl die echten als auch die falschen. alle diese stimmen gehören eigentlich mir.

noch welche stimmen?

die stimmen für herrn merz, bei der mitgliederbefragung der Jungen Union … diese gehören eigentlich mir.

ja, ja, ja, das müsste reichen. du bist der neue präsident der USA!!! hurra!

das sage ich doch! außerdem führe ich viele klagen, zum beispiel gegen angela merkel. meine anwälte werden das heute noch in die wege leiten.

aber warum?

frau merkel hat meinen wahlsieg bis jetzt negiert. es wird also eine negationsklage geben. zudem fordere ich die stimmen der frau merkel von ihrer kanzlerwahl auch noch für mich.

die paar stimmen? in deutschland ist doch kanzlerwahl per parlament.

mir geht es ums prinzip. und immer auch um die stimmen. es passiert so viel an betrug (an „fraud“), dass endlich mal eine person von moral und anstand einschreiten muss. diese person bin ich, der wahlsieger vom 3.11.2020 und den tagen danach.

und deine ersten amtshandlungen, ab januar dann? klau|s|ens?

geld, geld, geld. staatsverschuldung hochtreiben ist immer ein probates mittel.

aber trump hat doch schon so viel staatsverschuldung betrieben … ich denke, ich …

trump ist doch kein maßstab. nur ich kann maßstab sein. ich werde die staatsverschuldung noch weiter vorantreiben und dafür noch mehr in die geschichte eingehen, als es trump je tat. trump ging wie eine primel ein. ich werde wie ein eingehender mammut eingehen! in jene geschichte!

und corona? was willst du gegen das USA-fiasko mit covid-19-erkrankungen tun?

corona? corona tritt sich fest! in 10 wochen wird niemand mehr davon reden. so fest hat sich das dann getreten. corona ist wie eine fußmatte: tritt sich fest. ist keiner weiteren erwähnung wert. sterben müssen wir alle mal.

herr US-präsident klau|s|ens, danke für dieses interview!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens erfindet die oberkörper-oberarm-maske (früher als t-shirt bekannt) … und noch weitere tolle masken – www.klausens.com

klau|s|ens, die oberkörper-oberarm-maske?

in den heutigen zeiten muss alles „geschützt“ sein, durch eine „maske“ bedeckt. da erfand ich die oberkörper-oberarm-maske.

aber das ist doch ein t-shirt!

na und, ab heute ist es eine oberköper-oberarm-maske. der künstler will es so! der zeitgeist auch.

aha, und die hose?

wir reden von der oberschenkel-unterschenkel-po-becken-maske!

aha! und der strumpf?

du meinst die fuß-fußgelenk-maske!

und der BH?

du meinst die doppel-busen-maske!

und der schal?

du meinst die hals-maske!

und die unterhose?

du meinst die geschlechts-po-maske!

und der hut?

du meinst die haar-maske!

und die amrbanduhr?

du meinst die unterarm-teil-streifen-maske!

mit dir wird man ja kirre!

du meinst das wort als hirn-seelen-pseudo-wahrheits-maske!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens gratuliert bonn zum status „exzellenzuniversität“ mit knapp 60.000 sinnlosen tierversuchen pro jahr (klasse leistung!) – www.klausens.com

klau|s|ens, „exzellenz“ ist wohl, wenn man tiere benutzt, tiere vernutzt, tiere quält!

das muss man annehmen! die uni bonn wurde nun aktuell „Exzellenzuniversität“, bekommt über jahre extra geld … und eben auch das wort „exzellenz“, aber in bonn wurden als beispiel zugleich im jahr 2018 knapp 60.000 tiere für tierversuche „gebraucht“.

so viel?

ja, man mag es nicht glauben. das meiste in der universität, in einrichtungen der universität, in laboren der universität bzw. laboren, die letztlich zur universität gehören.

woher weißt du?

es stand doch in der zeitung. UND: du kannst es dir auch bei der stadtratsfraktion der LINKEN runterladen, denn die hatten die stadtverwaltung dazu extra ja befragt. HIER DER LINK ZU DER 3-1/3-seitigen antwort der stadt bonn auf die anfrage der LINKEN vom april 2019: https://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/19/1910850ST2.pdf

Stellungnahme der Verwaltung
– öffentlich nach § 48 Abs. 2 Satz 1 GO NRW
Drucksachen-Nr.
1910850ST2

Verwaltungsinterne Abstimmung Datum
Federführung: Amt 56
Dez. III
Genehmigung/Freigabe durch OB

und?

es gab exakt 58.589 TIERVERSUCHE IM JAHR 2018 in bonn, von diesen Tieren waren 53.570 mäuse, aber auch 51 baumwollratten. (lies es dir selber durch!)

wie gemein ist das denn? was tut der mensch mit den tieren? was soll das?

der grund ist wohl auch der, dass man u.a. mit tierversuchen „exzellenzuni“ werden kann. wir sagen das jetzt mal ganz zynisch. schelling (philosophie) und „Beyond Slavery and Freedom: Asymmetrische Abhängigkeiten in vormodernen Gesellschaften“ (so lautet ein anerkanntes exzellenz-cluster) und tausende tierversuche, alles ist am ende eine soße. hohe philosophie, aufgedunsene wortketten und niederster instinkt: alles eine uni, alles bonn, alles „exzellent“. (und keiner ruft: STOPP!!!)

das also sind „moderne“ menschen? sie missbrauchen die tiere für ihre forschung?

aber ja: und zuhause lassen sich alle „forscher“ der UNI BONN von der familie beglückwünschen, dass man nun EXZELLENZUNIVERSITÄT ist.

von den tierversuchen aber wird nicht gesprochen?

wohl eher nein, es sind ja alle „hochanständige“ und „hochbedeutende“ wissenschaftler, sie machen alles mit, sie lassen alles zu, wenn es darum geht EXZELLENT zu sein. (tierversuche werden einfach negiert. die gibt es quasi nicht. dabei ist jeder von der UNI BONN letztlich mittäter an den tierversuchen! jeder! auch wenn er sie nur „duldet“ und schweigt.)

und wir sollen dazu applaudieren? zur exzellenten tierquälerei?

offensichtlich ja. ich habe im fernsehen die überschwängliche freude gesehen … an die tiere denkt dabei keiner. hauptsache: BONN IST EXZELLENZUNI. JUCHHU!!!

das gelobte deutschland? es basiert in seinem „ruhm der forschung“ gern auf dem quälen von tieren?

gewiss, und es geht weiter und weiter und weiter. der konzern BAYER quält die natur mit seinen monsanto-produkten und anderen chemiekeulen, UND: die unis quälen gerne die tiere. so geht alles hand in hand. und bei den konzernen nimmt man ja auch noch tausende und abertausende lebende tiere für die „forschung“ als „material“ zur hand. der aufgeklärte mensch! nach dem dunklen mittelalter! nach dem dunklen holocaust! toller mensch! tierversuche! klasse! super! prima!

die UNIVERSITÄT BONN sollte sich schämen. man sollte die versuche sofort abschaffen. welches recht hat der mensch, tiere zu quälen, damit es ihm besser geht? durch „forschung“?

das musst du die UNI fragen. uni-vertreter archut sagte dem bonner general-anzeiger zu den tierversuchen: >>„Daran wird sich so schnell nichts ändern“, ist Andreas Archut, Sprecher der Bonner Universität, überzeugt. „Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Perspektive für einen kompletten Verzicht. Die Suche nach Alternativmethoden geht kontinuierlich weiter.“>> (siehe 29.04.2019)

man fasst sich täglich an den kopf. man sucht jahrzehnte „nach alternativen“, ha ha ha,  statt SOFORT zu stoppen, und aufzuhören, mit diesem menschenwahn!

das land der „endlösung“, deutschland, ist immer noch schändlichst an schlimmen verbrechen an lebendigen kreaturen beteiligt. ein kapitel: tierversuche. (andere kapitel: massentierhaltung!)

unglaublich! und das feiert man für bonn nun als „exzellent“! ihr barbaren! ihr „gelehrten“, ihr „universitätler“! möge euch das frühstück tausendfach im hals steckenbleiben!

wie fies ihr seid!

klausens-k-werk-mit-den-tieren-versuchen-sie-alles-auch-boeses-25-7-2019

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens möchte getreu der bertelsmann-studie nun den zwang zur jahresmindestzahl von 50 operationen je patient – www.klausens.com

klau|s|ens, du denkst noch weiter? nach deinem blog-eintrag von vorgestern? wie man die krankenhausindustrie noch industrieller machen kann? noch effektiver? (danke dir, oh bertelsmann-studie! danke!)

die bertelsmann-studie lässt den geist endlich frei! der mensch ist das beste objekt der welt! an dem kann man fett verdienen! das hat karl marx noch gar nicht so genau gedacht und bedacht.

du meinst den menschen, der mehrarbeit leistet, also mehrwert? er bekommt so viel, braucht nur so viel, erschafft aber dennoch so viel? der marx-grund-ansatz? (und andere nehmen ihm das dann weg, das mehr?)

ja, aber noch etwas gilt nun: der mensch stellt auch als objekt schon einen mehrwert dar! als stück fleisch! ich muss ihn nur operieren und operieren, dann klingelt die kasse im krankenhaus. und (WUPSS!) habe ich mehrwert aus dem stück fleisch namens „mensch“ erschaffen. einen mehrwert operiert geradezu! der mensch ist schon im nichtstun durch sein fleischsein ein mehrwert! (für andere, die ihn dann durchoperieren!)

du willst mehr operationen?

aber ja doch: damit sich alles rechnet! und das geht nur durch dezenten staatlichen zwang!

du willst 50 operationen je patient je jahr? als gesetz? als zwang? als muss?

genau das! der patient selber muss jedes jahr 50 operationen nachweisen! in der elektronischen OP-nachweisungsakte, die er an einem halskettchen immer mit sich führt! sonst kommt er in haft! (danke, herr erdoğan! mit der idee der vielfältigen haft! tolle sache! haft ist klasse!)

aber der mensch hat nur 2 hüftgelenke und 2 kniegelenke: das wären vier operationen erst! keine 50! (und das pro jahr! man braucht ja jedes jahr 50 OPs!)

sicher, sicher: dann werden diese gelenke eben wieder und wieder und wieder erneuert. damit wir fein auf die 50 operationen pro jahr kommen. und viel gewinn!

und die lunge!

die wird jahr für jahr für jahr erneut transplantiert! das ist doch klar! (wir brauchen nur mehr organspender noch.)

also wird de facto nur noch operiert?!

sicher, bei 50 operationen pro jahr, da muss schon geackert werden. wir brauchen neue operationsroboter. tausende. millionen! aber es erbringt ja alles arbeit. lohn. brot. glück. die medizinindustrie ist die neue „schwerindustrie“ dieses jahrtausends! (alle anderen industrien werden überflüssig – etwas ackerbau noch, nun gut, zum essen!)

und gigantische krankenhäuser! die brauchen wir! eines hat dann minimal 12 kilometer länge und 5 kilometer breite und 1,2 kilometer höhe!

sicher, was früher die deutschen edelstahlwerke waren, und die mannesmannhüttenbetriebe, und die kruppgusswerke, und die thyssenhochöfen, das sind heute insgesamt die krankenhausfabriken. 24 stunden, 3-schicht-betrieb, es wird operiert … und operiert … bis das ruhrgebiet wieder richtig dampft.

das sind herrliche aussichten!

gewiss, aber ohne etwas staatlichen zwang wird es nicht gehen. viele werden sich an den 50 operationen pro jahr vorbeimogeln. aber wir werden aufpassen! es wird auch zu verhaftungen kommen! (danke, herr erdoğan! mit der idee der vielfältigen haft! tolle sache! haft ist klasse!)

man könnte auch die milz entfernen!

auch das, aber nicht einmal, sondern immer wieder!

aber wenn sie weg ist, ist sie doch schon weg!

egal! um auf die zahl 50 OPs pro patient pro jahr zu kommen, werden wir wieder und wieder den bauchraum öffnen, und dann wird es eine scheinentfernung der milz geben, die dann allerdings schon weg ist.

also FAKE-operationen?

nein, nein, ganz reale operationen, mit allem: nur … es gibt keine milz mehr zum entfernen. die operation heißt aber dennoch „milzentfernung“, wird mit „kostenstufe 2A1456yB-plus“ abgerechnet, und in guten jahren pro patient 4 x durchgeführt. (man kann ja dann eine immer wieder andersfarbige plastikmilz einlegen, in den bauchraum, damit etwas zum rausoperieren da ist. pro forma.)

das erbringt geld. das erbringt arbeitsplätze. ganze regionen werden reich!

es wird gegenden in deutschland geben, wo nur noch honig fließt, ja, ja, man wird von den „operationsgürteln deutschlands“ sprechen, wo jeder wohnen will, weil alle reich sind … und wo die 50 operationen pro jahr pro patient locker zustandekommen werden.

danke, oh bertelsmann-studie! danke!

es lebe die medizin! es lebe karl marx! der mensch ist sich fortan qua körper und 50 operationen selber ein mehrwert! per se! wunderbar!

und wenn sie unser hirn entfernen?! jahr um jahr?! vielleicht sogar 10 x pro jahr vielleicht?! was wird dann in diesem blog stehen?!

… dass wir die zahl 50 OPs pro jahr locker erreichen!!! (auch die blogs werden gezwungen werden, nur noch über das thema der nötigen 50 OPs im jahr zu berichten! und ausschließlich positiv, versteht sich! „nötigen“, versteht sich! das wort hat ja noch eine bedeutung!)

1000-pix-96-dpi-klausens-k-werk-kunstwerk-moderne-krankenhausfabrik-zwei-18-7-2019

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/