Monatsarchiv: Mai 2012

Ackermann, sein letzter Tag als Vorstandsvorsitzender – darum weiß KLAUSENS

klau|s|ens, „mister victory“ beendet seinen dienst. bei der DEUTSCHEN BANK.

den dienst für mindestens 25 % gewinn alias profit.

er ist dann nicht mehr vorstandsvorsitzender.

aber er ist immer noch da. ich erinnere an leute wie abs und herrhausen. sie waren/sind überall. in tausenden von aufsichtsräten und beiräten und gremien. sie sind überall.

ackermann geht aus der einen position …

… behält und bekommt aber viele andere.

ein leben für den gewinn.

ein leben für den profit.

wer weint ihm nach?

die kanzlerin vielleicht. ob sie noch bei ihm rat einholt?

es gibt viele menschen auf der welt, die dinge tun. sinnlose, sinnvolle. eine endlose reihe.

aber das geld!

wir beten es an, ich weiß. manche leute salben sich damit am morgen, mit dem geld.

ackermann könnte werbeträger für die geldsalbeindustrie noch werden. als kleiner nebenverdienst.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

Das Unrecht der Welt und KLAUSENS

klau|s|ens, das unrecht der welt, das unrecht des lebens, das unrecht der existenz winkt wieder an allen orten.

wir nehmen den seit donnerstag toten NS-mordtäter klaas carel (carl) faber … und wir nehmen diese beiden mönche, die sich gerade in tibet (lhasa) voller verzweiflung angezündet haben, einer starb.

es sind zwei dinge, die wir schon vor einigen wochen in einem gedicht abgebildet haben.

… weil sie immer wieder auftauchen: böse überleben ohne strafe und gute unterziehen sich einem marytrium … oder werden diesem unterzogen. der eine kommt durch, der andere nicht.

das kommt, weil die begriffe „gut“ und „böse“ vom menschen gemacht sind.

gewiss, alles wird vom menschen gemacht. das schicksal kennt nur das schicksal in seiner willkür, der mensch aber baut sich kleingeistig gedanken- und religionsgebäude, um dem einen sinn zu geben. – wie lächerlich er doch ist, der mensch.

zum glück gibt dieses gedicht:

UNGLÄUBIGER AN GLÄUBIGE

Es gibt Ungläubige, die ermordet werden.
Es gibt Gläubige, die ermordet werden.

Es gibt Schlechte, die verhungern.
Es gibt Gute, die verhungern.

Es gibt Fiese, die leben wie die Könige.
Es gibt Feine, die leben wie die Könige.

Es gibt Humanisten, die bis zum bitteren Ende leben.
Es gibt Egoisten, die bis zum süßen Ende leben.

Es gibt arme Reiche und reiche Reiche.
Es gibt kranke Gute und verdammt gesunde Schlechte.

Es gibt unschuldige Juden, die grausam ausgelöscht wurden.
Es gibt grausamste Nazi-Täter, die niemals ihre Strafe fanden.

Es gibt gute Böse und schlechte Feine. Beide dickleibig.
Es gibt gläubige Verbrecher und ungläubige Altruisten.

Es gibt von allem alles.
Es gibt auch abscheuliche Gebildete. Oder saudumme Wohltäter.

Es gibt schlechte Schlächter, die zugleich hochangesehen sind.
Es gibt bestialische Herrscher, vor denen man sich zu oft verbeugt.

Es gibt viele, die leben munter ihre Tage der gemeinen Taten.
Es gibt zu viele, die Opfer derer von der oberen Zeile werden.

Es gibt Verzweifelte, die anderen das Leben nehmen.
Es gibt Mönche, die sich als Widerstandsakt selbst verbrennen.

Es gibt kurze sinnvolle
Und sinnlose, zugleich aber überdeutlich und wesentlich zu lange Sätze.

Niemand weiß, warum was wieso passiert.
Es gibt keine Regel – außer der Willkür.

Wer daran glaubt, ist selber schuld.

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau+s+ens oder Klau(s)ens oder Klau$s$ens, am 17.3.2012, Samstag, Königswinter-Oberdollendorf, gegen 9:25 bis 9:40 Uhr MEWZ. http://dichterblog.blogg.de/eintrag.php?id=409

ein schönes gedicht.

ich bitte dich, das passt doch bei dieser thematik ganz und gar nicht.

vielleicht gibt es (nur) eine schönheit des menschlichen scheiterns. siehe es doch einmal so.

mir reicht schon, dass ich zu teilen fatalist bin. aber da noch von einer „schönheit“ zu sprechen?!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

An der Gerechtigkeit nach dem Tod des NS-Täters Klaas Carel Faber verzeifelt KLAUSENS

klau|s|ens, er hat es geschafft.

ja, wieder einer der NS-täter, der es schaffte, der strafe zu entgehen.

klaas carel faber.

einer der „meistgesuchten“ – aber man wusste ja, wo er war.

er war in deutschland.

er war 90 jahre, als er starb.

in deutschland wurde ihm kein prozess gemacht.

in den niederlanden schon, damals.

da war er aber dann geflohen. und durch einen hitlererlass von 1943 galt er als deutscher, da er (auch wenn ein niederländer) „stolzes“ mitglied der waffen-SS war. deutsche werden nicht ausgeliefert, an die niederlande.

ein deutscher nun also, zum deutschen gemacht, unbehelligt, und auch ein täter, der seine strafe nicht absitzt. einen neuen prozess in deutschland bekam er aber auch nicht.

die niederlande wollten die auslieferung, aber das deutsche recht stand dem entgegen. das deutsche recht! wie armselig! niemand hat es geändert. das unrecht! es wurde nicht geändert. ein skandal, ein skandal, ein skandal.

das wort reibt sich ab.

ja, aber der NS-täter, der seiner ersten strafe durch die flucht entkam, konnte in deutschland jahrzehnte unbehelligt leben.

ein NS-täter.

man hat es nicht geschafft, ihn in deutschalnd endlich dauerhaft ins gefängnis zu bringen. (in den niederlanden saß er bis zu seiner flucht 1952 wenige jahre.)

da dreht sich der rechtsstaat in seinem kreis.

„Der 90-Jährige, der seit 1961 zusammen mit seiner Frau im Ingolstädter Piusviertel gewohnt hatte, starb am Donnerstag im Klinikum Ingolstadt, wie der DONAUKURIER aus mehreren sicheren Quellen erfuhr.“

und nun?

es gibt kaum noch lebende täter, die man vor gericht bringen könnte. heinrich (hendrik) boere und john demjanjuk (nun auch tot) waren wohl (fast) die letzten. siehe: http://www.klausens.com/klausens-beim-boere-ns-kriegsverbrecherprozess-in-aachen.htm

die ungerechtigkeit hat zu oft recht.

der mensch schafft sich die idee einer gerechtigkeit ja selbst. zumal diese wandelbar ist. das schicksal kennt nur die idee des lebens als lotto. in diesem lotto können auch die schlimmsten verbrecher frei ausgehen.

und die gütigsten menschen können heimtückisch umgebracht werden.

welch‘ „heiliger geist“ diesem scheißleben doch innewohnen muss!

anbei die liste des simon-wiesenthal-centers stand april 2011, da war dieser faber auf rang 3: http://www.wiesenthal.com/site/apps/s/content.asp?c=lsKWLbPJLnF&b=4442915&ct=9378529

MOST WANTED NAZI WAR CRIMINALS
As of April 1, 2011

*A. Alois Brunner – Syria
Key operative of Adolf Eichmann
Responsible for deportation of Jews from Austria (47,000), Greece (44,000), France (23,500), and Slovakia (14,000) to Nazi death camps.

Status – living in Syria for decades; Syrian refusal to cooperate stymies prosecution efforts; convicted in absentia by France

Alois Brunner is the most important unpunished Nazi war criminal who may still be alive, but the likelihood that he is already decreased increases with each passing year.Born in 1912 and last seen in 2001, the chances of his being alive are relatively slim,but until conclusive evidence of his demise is obtained, he should still be mentioned on any Most Wanted List of Holocaust perpetrators.

*B. Dr. Aribert Heim – ?
Doctor in Sachsenhausen (1940), Buchenwald (1941) and Mauthausen (1941) concentration camps
Murdered dozens of camp inmates by lethal injection in Mauthausen.

Status – disappeared in 1962 prior to planned prosecution; wanted in Germany and Austria. New evidence revealed in February 2009 suggests that he may have died in Cairo in 1992, but questions regarding these findings and the fact that there is no corpse to examine, raise doubts as to the veracity of this information. During the past year, Heim was not found, nor was his death confirmed.

1. Dr. Sandor Kepiro – Hungary
Hungarian gendarmerie officer; participated in organizing the mass murder of at least 1,250 civilians in Novi Sad, Serbia on January 23, 1942
Status: discovered in 2006 in framework of “Operation: Last Chance;” was originally convicted but never punished in Hungary in 1944 and apparently in absentia in 1946; Hungary refused to implement his original sentence but opened a new criminal investigation against him which yielded an indictment against him for war crimes on February 14, 2011. His trial is scheduled to open in Budapest on May 5, 2011.

2. Milivoj Ašner – Austria
Police chief of Slavonska Poega, Croatia
Active role in persecution and deportation to death of hundreds of Serbs, Jews, and Gypsies
Status: discovered in 2004 in framework of “Operation: Last Chance;” indicted by Croatia which in 2005 requested his extradition from Austria which initially refused the request because he ostensibly held Austrian citizenship; when it emerged that he had lost his Austrian citizenship, his extradition was refused on medical grounds. Media interviews with Ašner raised serious doubts about the decision of the Austrian doctors that he was medically unfit to stand trial and prompted a request by the Wiesenthal Center that he be examined by a foreign expert. In April 2009 a German expert confirmed the original assessment that he was suffering from dementia, but subsequent media interviews by Ašner again cast doubt on the veracity of the evaluation.

3. Klaas Carl Faber – Germany
Volunteered for Dutch SS and served in SD as member of Sonderkommando Feldmeijer execution squad which executed members of Dutch resistance, Nazi opponents and those hiding Jews; also alleged to have served in a firing squad at the Westerbork transit camp from which Dutch Jews were deported to death camps.
Status: Sentenced to death in 1947 by a Dutch court for the murder of at least 11 people, his sentence was later commuted to life imprisonment, but he escaped from jail in 1952 to Germany, where he was granted Germany citizenship which protected him from extradition back to the Netherlands.
All efforts to have him prosecuted in Germany, have hereto been unsuccessful, although the German authorities have indicated a willingness to reexamine the case.
On November 25, 2010, the Dutch government issued a European arrest warrant for the incarceration of Faber, and the Bavarian judicial authorities are scheduled to make a decision in this case within the next few weeks.

4. Gerhard Sommer-Germany
Former SS-Untersturmfuehrer in the 16th Panzergrenadier Division Reichsfuehrer-SS; participated in the massacre of 560 civilians in the Italian village of Sant‘ Anna di Stazzema
Status: On June 25, 2005, Sommer was convicted in absentia by a military court in La Spezia, Italy for committing „murder with special cruelty“ in Sant‘ Anna di Stazzema. Since 2002, he has been under investigation in Germany, but no criminal charges have yet been brought against him.

5. Adam Nagorny-Germany
Served as an SS guard at the Trawniki (Poland) SS training camp; served as an armed SS guard at the Treblinka I concentration camp whose prisoners were used to build the nearby Treblinka death camp; alleged to have shot inmates of the camp
Status: An official investigation was initiated by prosecutors in Munich in early 2011, in the wake of the discovery of of witness statements that Nagorny had participated in executions of prisoners in Treblinka I.

6. Karoly (Charles) Zentai – Australia
Participated in manhunts, persecution, and murder of Jews in Budapest in 1944
Status: discovered in 2004 in the framework of “Operation: Last Chance;” Hungary issued an international arrest warrant against him and asked for his extradition from Australia in 2005; Zentai appealed against his extradition and on July 2, 2010 a court in Perth ruled in his favor. Australian Minister for Home Affairs, Brendan O’Conner, acting on behalf of the Hungarian government, appealed the decision and the case will be decided within the coming months.

7. Soeren Kam – Germany
Volunteered for SS-Viking Division, where he served as an officer; participated in the murder of Danish anti-Nazi newspaper editor Carl Henrik Clemmensen.
Status: In 1999 Denmark requested the extradition of Kam, which Germany refused due to his German citizenship. Subsequent extradition request was refused in early 2007 on the grounds that Clemmensen’s death was not murder but manslaughter, which was under a statue of limitation. Efforts continue to bring Kam to justice either in Germany or in Denmark.

8. Ivan (John) Kalymon– United States
Served in Nazi-controlled Ukrainian Auxiliary Police in Lvov (then German-occupied Poland, today Ukraine) during the years 1941-1944, during which time he participated in the murder, roundups and deportation of Jews living in the Lvov Ghetto.
Status: On January 31, 2011, Kalymon was ordered deported from the United States to Germany, Ukraine, Poland, or any country willing to admit him, for concealing his wartime service with forces in collaboration with Nazi Germany and his participation violent acts of persecution.

9. Algimantas Dailide – Germany
Served in the Vilnius District of the Saugumas (Lithuanian Security Police); arrested Jews and Poles executed by the Nazis and local Lithuanian collaborators.
Status: His American citizenship was revoked in 1997 and he was deported from the United States in 2004 for concealing his wartime activities with the Saugumas. In 2006, he was convicted by a Lithuanian court for arresting 12 Jews trying to escape from the Vilnius Ghetto (and 2 Poles), who were subsequently executed by the Nazis, and was sentenced to five years imprisonment. The judges, however, refused to implement his sentence because he was old and was caring for his ill wife and “did not pose a danger to society.” In July 2008, in response to an appeal against the refusal to implement his sentence, Dailde was ruled medically unfit to be punished without being personally examined by the doctors who provided the expertise.

10. Mikhail Gorshkow – Estonia
Served as interpreter for the Gestapo in Belarus and is alleged to have participated in the mass murder of Jews in Slutzk.
Status: Fled from the United States to Estonia before he was denaturalized for concealing his wartime service with the Nazis; has been under investigation in Estonia since his arrival several years ago, but no legal action has ever been taken against him.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Anti-Menschenrechtsparty des Eurovision Song Contest (ESC) und KLAUSENS

klau|s|ens, die deutschen bereichern sich am ort der geknechteten menschenrechte.

so sind die deutschen.

sie reden vom guten, finanzieren sich aber am bösen.

da sind die architekten dieser crystal hall: gerkan, marg und partner (gmp), die haben daran verdient. am bauen im unrechtsland.

dann ist da die firma brainpool um stefan raab und co., die wohl sehr vieles dann in der technik des ESC abwickelt.

so sind die deutschen als verdienende und gewinnende vor ort.

sie reden aber auch von den menschenrechten.

aber die journalisten! – die verdiener sagen dann dreist: nie ist doch so viel über menschenrechte geredet worden, wie durch den ESC.

damit tun sie letztlich gutes.

das ist die neue linie: jeder, der mit diktatorischen regimes massenveranstaltungen durchführt, tut gutes.

und wieso?

… weil so die menschenrechte thematisiert werden. (das ist der neue trick!)

ich sage nur: hitler und olympia 1936 in berlin.

es ändern sich dauernd die maßstäbe. man kann jede tat so oder so noch gutfinden oder gutpreisen.

wenn ich bei einer todesstrafe anwesend bin, …

… dann nur um diese zu dokumentieren.

wenn ich für die STASI arbeite, …

… dann nur um diese kennenzulernen.

wenn ich kriege führe, …

… dann nur, damit andere nicht noch schlimmere kriege führen.

so ist diese welt geworden.

besonders die deutsche welt: überall, wo man mitmacht, tut man neuerdings „gutes“, weil man ja die deutsche „idee der menschenrechte“ so auch exportiert.

dann sollten deutsche an allen folterungen der welt teilnehmen.

eben, dann werden die folterungen „milder“ und „menschenrechtlicher“ ausfallen.

selbst leute wie der hip-hop-sänger und mentor thomas d., die man früher als eher links und menschenrechtsorientiert sich dachte, … die bitten nun öffentlich darum, man möge den schützling (sänger roman lob) doch nicht immer nach den menschenrechten befragen, …

… sondern nach seiner musik.

deutsche verdienen am unrecht in der welt, …

… und nachher behaupten sie, das diene nur dem guten.

so sind die deutschen ja immer noch die größten waffenexporteure! man vergisst es.

auch das dürfte gutgeredet werden. die ganze unterhaltungsbranche um stefan raab und den NDR wird auch die waffenexporte noch gutreden.

die welt ist ein schmierenthetaer.

und das ESC-gelände total abgesperrt.

menschenrechte werden jeden tag beschmutzt, …

… aber die showbranche tut ja nur gutes, indem es die party in dikaturen … und mit diktatoren feiert.

ich bin nicht stolz, deutscher zu sein. die deutschen architekten bauen alles und jedes und überall. sie würden auch mit „menschenrechten“ bzw. „folterfleisch“ als material ihre häuser bauen. in china bauen sie ja auch so viel, diese deutschen architekten der menschenrechte.

ich bin nicht stolz, ein künstler zu sein. in diesen tagen nicht.

An der Second-Third-Fourth-Screen-Gesellschaft erfreut sich KLAUSENS

klau|s|ens, die welt ändert sich.

das sagen die menschen, seit es sie gibt.

also gut: man hat heute nicht mehr nur den fernseher an, sondern auch noch etwas zweites, was in betrieb ist.

was denn?

den lap-top, das smartphone, einen tablet-pc … also etwas zweites.

das ist der berühmte „second screen“.

was ist daran berühmt?

der prägt uns und unsere mediennutzung.

wie geht das?

wie du schon sagtest. du hast etwas zweites technisch-mediales laufen, wenn du fernsehen guckst.

und was mache ich dann?

du kannst etwas zum fernsehprogramm ins internet posten.

was denn?

einen belanglosen satz, zum beispiel auf die facebook-seite des fernsehprogramms.

und dann?

dann bist du glücklich.

wie werde ich dann auch noch ganz, ganz glücklich?

… indem dein satz auch vorgetragen wird.

wo?

im fernsehen. nimm an, es ist eine diskussionssendung. du schreibst etwas und die moderatorin sagt/liest: „klau|s|ens oder klausens … was denn nun? … meint, dass das leben mit second screen genauso belanglos sei … wie das leben ohne second screen.“

das würde ich so einfach nicht sagen.

ist doch egal: es ging nur um das beispiel. man liest etwas von dir vor, was du eben geschrieben hast, ans fernsehen via FACEBOOK.

ich wäre dann „interaktiv“, wenn man mich verliest?

das ist die idee: alle und jeder und jede geben zu allem und jedem „ihren senf“ … danach herrscht die massendemokratie, das paradies … und alle glauben, sie bestimmen die welt.

das wäre die idee vom second screen?

das wäre eine idee. du kannst auch nachgucken, wer in einem film, den du siehst, die regie führt, weil man ja fast überall auf den sendern die abspänne abgeschafft oder radikal kurz gemacht hat. zudem laufen die so schnell, dass man sich nicht einen namen mehr merken kann.

dann muss der „second screen“ das auffangen, was das fernsehen weggespart hat, für den kommerz?

ja, gewiss: man kann die dinge immer so und so sehen. wichtig ist, dass du nicht mehr nur fernsehen guckst.

nein?

nein – du musst darüber medial etwas berichten, z. b. an gute freunde und freundinnen.

was soll ich berichten?

du könntest in einem „sozialen netzwerk“ mitteilen, dass du dieses oder jenes siehst, während du es siehst. du könntest doch eine twitter-meldung ablassen: „ich sehe gerade …“

wer liest das?

keiner, denn es gibt miliarden oder gar billionen twittermeldungen. da kann kaum noch einer mit.

warum soll ich das dann mit meinem „second screen“ posten?

einfach, um dich als mensch zu zeigen.

ich brauche einen „second screen“, um mich als mensch zu zeigen?

ja, leider, so ist unsere welt geworden. ohne screen bist du nichts. ohne second screen schon gar nichts. und der third und fourth und fifth und Xth screen wird auch noch folgen.

und überall soll ich posten und etwas dahinsabbern?

gewiss … nur, um mensch zu sein. anders geht es leider nicht. heutzutage.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Immer noch um OPEL weint KLAUSENS

klau|s|ens, du weinst immer noch um OPEL.

ja, das tue ich.

die welt ist schlecht.

ja, das tue ich.

die kommunikation ist schlecht. (auch mit dir.)

ja, das weiß ich.

OPEL ist!

ja, ja, noch! noch!

wie heißt dein kunstwerk?

„OPEL Schredder“ – wieso?

weil der „OPEL Schredder“ nicht mehr in bochum gebaut wird.

aber in yinzhaykumpolziikasodoresblauesmunates.

wo ist das denn?

das ist ein ort im reich der phantasten, wo die arbeitslöhne nur 0,11 cent pro stunde betragen.

wie viel einwohner?

247 oder so.

und die sollen den OPEL bauen?

in der zentrale hält man das für möglich. sie wollen unbedingt kosten sparen. unbedingt!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die OPEL-Führung in ihrer Menschenverachtung versteht KLAUSENS nicht

klau|s|ens, was ist OPEL doch für ein seltsames unternehmen!

sie ärgern und quälen und demütigen seit jahren die mitarbeiter. warum tun sie das?

seit jahren lesen und hören wir von OPEL, wie sie in deutschland dieses oder jenes (werk) schließen, oder doch nicht schließen, oder vielleicht schließen.

es geht immer so weiter.

wie soll da ein unternehmen leben und überleben?

die „großen vorsitzenden“ in detroit und/oder deutschland machen die eigene marke planmäßig kaputt.

sie zerstören OPEL, sie zerstören die glaubwürdigkeit … und sie ruinieren die mitarbeiter und mitarbeiterinnen.

dann wird wieder verhandelt, werden löhne gedrückt, arbeitsleistungen verändert, die mitarbeiter erpresst …

… und so wollen sie weiterkommen! die bei OPEL! die bosse!

wo leben wir denn?!

wir leben in der guten, alten, schrecklichen welt des kapitalismus, welche tickt und tickt.

es ist eine gruppe von weltblinden menschen, die sich immer wieder neu eine weitere EXCEL-tabelle zum frühstück servieren lassen.

dann hecken sie neue schließungs- und umverlagerungspläne aus. die belegschaften aller OPEL-länder werden wieder neu gegeneinander ausgespielt.

danach gelten sie als „kompetente manager“, „große strategen“ … und bekommen gar zulagen und sonstwas … diese „manager“ …

… bis das unternehmen wieder trudelt und trudelt.

sie verstehen nicht, dass die logik eine ganz falsche ist.

so geht man nicht mit tradition, arbeitskunst und leistung um. und nicht mit menschen, die in einem unternehmen arbeiten. sie zerstören den namen OPEL, die marke OPEL.

was die GENERAL MOTORS oder die ADAM OPEL AG da machen, ist nur der höchste unverstand von allem.

vielleicht spiegelt sich darin auch der schleichende untergang des amerikanischen „wunders“ wieder. die USA verlieren beständig an weltgeltung, gerade auch in der produktion. die USA gehen langsam aber stetig in ihrer leistungskraft bergab. GENERAL MOTORS ist beispiel des weltausstiegsszenarios einer großmacht: dümmlichkeit an allen ecken und kanten.

sie wollen es wie die chinesen (nach)machen: die menschen zählen nichts bis wenig, aber die scheinzahlen gelten denen allen alles.

wir schütteln den kopf.

dann wollen alle diese unternehmen immer wieder staatliche hilfen und und investitionszulagen, geringere gewerbesteuer … ach, frag mich nicht. sie klopfen an alle türen und setzen alle unter druck. ganze städte zittern und schwitzen – wegen dieser OPEL-politik.

mich widert das alles nur an.

OPEL ist für mich ein absolutes anti-vorbild. diese vorstände gehören in eine andere welt als die unsere.

herr stracke, vorstandsvorsitzender, hat gestern auf der betriebsversammlung in bochum nichts über die zukunft in bochum gesagt. alles ist in der schwebe. so arbeitet man in den vorständen bei OPEL GENERAL MOTORS SCHROTT UND CO: man bringt die einfachen arbeiter und arbeiterinnen beständig um ihren schlaf. den mittelbau natürlich auch.

die beschäftigten von OPEL können einem nur leid tun. sie sind die opfer der dümmlichsten variante des kapitalismus: es ist die OPEL-MACHT-ALLES-PLATT-VARIANTE.

eben: OPEL macht sich und seine marke und alles kaputt, jahr um jahr.

… und das humane bleibt auf der strecke. man sollte nur humane produkte aus humanen unternehmen noch kaufen.

diese aufrufe sind immer schon gescheitert!

ich weiß. ich frage mich gerade: ist das auto überhaupt human?

ist die OPEL-boss-etage überhaupt noch mit begriffen des „menschlichen“ zu beschreiben? – das frage ich mich, herr stracke!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com