Monatsarchiv: November 2009

Zum Prozess-Advent von John Demjanjuk schreibt KLAUSENS

klau|s|ens, heute ist der erste advent. von advenire. adveniat. er wird kommen.

morgen kommt der erste tag im prozess gegen john demjanjuk; einen, der im KZ sobibor an den fürchterlichsten NS-verbrechen beteiligt gewesen sein soll. als wachmann.

und das drücken deine 2 kunstfotos aus?

ich denke, diese fotos versuchen, den schrecken von einst und die heut-erwartung auf erlösung irgendwie zu kombinieren. es ist sinnlos, ich weiß!

hörst du die schreie der toten? was soll da die religion noch ausrichten? jemals?

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Erneut besucht KLAUSENS den Heinrich-Boere-Prozess in Aachen

klau|s|ens, der boere-prozess geht weiter?

zum glück, zum glück: man befürchtet ja alles.

was denn?

krankheit … oder neue verfahrenstricks der verteidigung.

und?

ich bete: möge dieser prozess bis zu einem urteil und bis zum ende durchgeführt werden können!

wieso denn?

weil es darum geht, die dinge aufzuklären oder zumindest etwas aufzuklären … und die taten sollen gesühnt werden. jedes verbrechen soll gesühnt werden. mord sowieso.

lässt sich da denn etwas sühnen, wenn so viele NS-täter durch die fänge des gesetzes geschlüpft sind?

wenn es im leben keine gerechtigkeit gibt, heißt das nicht, dass man den anspruch auf gerechtigkeit aufgibt. außerdem: alle verbrecher, die jemals verbrechen noch begehen, zumal gegen die menschlichkeit … die müssen und sollen wissen: „man wird mich suchen, bis zum bitteren ende – und dann wird man mir den prozess machen!“

aber bei boere kam es doch gar nicht zu dem prozess. es gab anläufe, aber die deutsche justiz hat das zustandekommen des prozesses behindert.

das stimmt – um so wichtiger, dass er dann doch noch zustande kommt oder kam.

und alle die anderen täter?

es gibt immer „andere“, die der strafverfolgung entkommen. das leben kennt keine gerechtigkeit, bisweilen kennt das leben nur den aberwitz. es gibt sogar heutzutage noch morde, deren urheber nicht ausfindig gemacht werden. aber dennoch muss und wird in jedem einzelnen fall genau dieses versucht werden: aufklärung und bestrafung der täter.

und dann dürfen gerade in diesen tagen in aachen zwei schwerverbrecher entfliehen?!

das ist jetzt ein extra thema, zu dem man sich erst dann äußern kann, wenn die umstände klarer geworden sind. außerdem befinden wir uns im boere-prozess bei der thematik NS-kriegsverbrechen oder auch NS-verbrechen.

gibt er es denn zu? der heinrich boere?

bislang nicht!

na also!

gestern gab es eine persönliche erklärung.

und?

die las dann sein rechtsanwalt gordon christiansen vor – die war also aufgeschrieben worden. und darin ging es um einige biografische stationen.

und?

vieles war undeutlich, nicht sauber recherchiert … vieles wurde ausgeklammert.

die zeit von 1944?

ja, die ganze zeit, als die morde geschahen. zu alledem hörte man nichts. man hörte sowieso sehr wenig. er hat dann geschwister, er hat eine mutter, er meldet sich freiwillig zur waffen-SS, als niederländer in den niederlanden. (er kommt später zur ss-standarte „westland“, untegruppierung der waffen-ss-division „wiking“, an die ostfront, lemberg z.b., aber zuerst nach münchen-freimann und später nach heuberg zur ausbildung.) … aber das meiste wusste man ja schon.

was hattest du erhofft?

man erhofft immer, dass einer vollständig auspackt, alles erzählt … und auch alles bereut. das hofft man immer. und zwar, dass es von herzen kommt, nichts als taktische masche.

und?

von „auspacken“ kann gar keine rede sein, wenn die morde vollkommen ausgeklammert sind und die dargelegte biografie so viele unwägbarkeiten und lücken hat. allerdings sind wir immer noch quasi „am anfang“ des prozesses.  der angeklagte hatte aber gestern die möglichkeit, sich zur sache zu äußern.  jedoch: er sagte zu den tat-vorwürfen quasi nichts.

ist das nicht normal?

du meinst, weil herr boere schon 88 jahre ist. aber wenn er mit den anwälten zusammen etwas aufsetzt, oder wenn die es für ihn vielleicht sogar geschrieben und formuliert haben, dann muss zumindest so ein leben viel deutlicher werden. (auch wenn man sonst zu schweigen gedenkt.)

wurde es das nicht? deutlich? das leben?

mir leider nein: z.b. die ganze seltsame flucht aus dem kriegsgefangenlager. alles sehr dünn. dann die frage, wie lange er wo und wie in den niederlanden untergetaucht war und wann er genau und wie nach deutschland kam. in deutschland taucht er offiziell dann 1954 auf. und wieso er ohne problem als bergmann dann arbeiten konnte. und er hat dann einen 1955 antrag auf kriegsgefangenentschädigung gestellt. man höre: ein waffen-ss-ler wollte entschädigungsbezahlung erheischen. aber das ist am ende nur „menschlich“. ein jeder sucht lücken in einem system, und er versucht dann, sein leben daraufhin zu verbessern. aber genau das möchten wir alles viel genauer wissen. denn auch darin liegt der sinn eines solchen prozesses: aufarbeitung. neubeleuchtung der geschichte, gerade auch der post-NS-geschichte … und dann der umgang mit den tätern in der nachkriegszeit.

aber der skandal ist doch, dass er dann jahrelang unbehelligt als bergmann / bergarbeiter in deutschland leben und arbeiten durfte.

ja, es ist ein skandal. einer von vielen. aber das hilft uns heute nicht mehr weiter. heute müssen wir erst einmal aufklären, wie es zu diesem skandal überhaupt kommen konnte.

und dazu hat die einlassung oder erklärung des heinrich boere gestern nichts beigetragen?

ich würde sagen: eher nein. wir wissen kaum mehr, als wir nicht schon vorher wussten.

das tut mir leid.

das kann dir gerne leid tun, aber das ist ein problem, wenn die leibhaftigen zeugen fast alle verstorben sind, und wenn ein wichtiger zeuge (ein – schon verurteilter – mittäter von einst) nicht mehr vor gericht erscheinen will, weil er fürchtet, dass sich sein eigenes leben durch diese neue öffentlichkeit des falles dann wieder verschlechtert. (z.b. weil die menschen ihn ausgrenzen oder beschimpfen).  also: es gibt so viele fußangeln und fallen und hemmnisse, dass man sich durch alte akten und berichte und urteile quälen muss, um dann zu entscheiden, wer hat wo mehr recht … was ist glaubwürdiger, was weniger glaubwürdig. so ein verfahren ist immer schwierig.

was ist denn so komplex daran?

da gab es beispielsweise die sache, ob er nach der rückkehr von der ostfront auch mal als zählerableser gearbeitet hat, in den niederlanden. circa 1943.

und?

man weiß es nicht. in alten befragungen /dokumenten taucht es auf, jetzt aber – in der erklärung, die der anwalt vortrug – ist davon keine rede (mehr). ich könnte noch viele beispiele aufzählen. da müsste mal ein echter ermittler oder rechercheur ran, oder ein guter detektiv. oder ein begabter historiker. oder alle zusammen. denn: diese biographie ist immer noch löchrig … wie ein schweizer käse.

schweizer?

ja, denn niederländischer gouda-käse passt bei „löchern“ nicht so gut.

schreibst du denn noch LIVE-gedichte?

ja, ich schreibe weiterhin auf, was mir einfällt, was mir zukommt, was auf mich eindringt, alles das, zweitklausens – aber: es sind ja immer wir beide, die die dinge aufschreiben: http://www.klausens.com/klausens-beim-boere-ns-kriegsverbrecherprozess-in-aachen.htm

ob die nachwelt das dann mal zu würdigen weiß?

ist das so wichtig? solange wir unsere pflicht tun?

sag mal, haben das nicht schon ganz andere gesagt: „wir taten nur unsere pflicht!“???

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Den Verbleib des ZDF-Chefredakteurs Nikolaus Brender fordert KLAUSENS

klau|s|ens, roland koch ist wieder da.

ja, er ist immer da, wenn es um dinge geht, wo man andauernd den kopf schütteln möchte.

was will er?

was wollen die, musst du fragen.

wer ist „die“?

das sind die politischen kreise, die sich als seilschaft verstehen – und sie wollen das ZDF „haben“.

also ganz klassisch.

ja, der staat will das fernsehen kontrollieren. aber in deutschland gilt für das ZDF der „öffentlich-rechtliche rundfunk“. de facto wird beim ZDF aber immer wieder der staatsrundfunk eingeübt.

wegen diesem chefredakteur?

nikolaus brender. sie wollen einen mann nur wegen dessen politischer haltung oder nicht-haltung absägen – egal, wie gut er ist. so funktioniert roland koch. brender ist kein CDU-follower, sondern ein unabhängiger, wacher geist.

was war denn mit koch seinen spendengeschichten?

„koch seinen“? was für ein deutsch? – das sind alles geschichten, die leider ruhen. aber man hofft ja immer auf die gerechtigkeit.

was wäre dann heute die gerechtigkeit.

das koch in seinem ansinnen verliert, den vertrag mit nikolaus brender NICHT zu verlängern.

das hoffst du?

man hofft immer alles. das leben ist bisweilen böse und gemein.

was willst du uns zitieren?

ich denke zu diesem thema spricht „reporter ohne grenzen“ sachkundiger als wir.

also dann:

Ablösung von Brender würde Staatsferne des Rundfunks verletzen

Reporter ohne Grenzen (ROG) protestiert gegen die Absicht einer
CDU-geführten Mehrheit im Verwaltungsrat des ZDF, den Vertrag des
Chefredakteurs Nikolaus Brender nicht gemäß dem Antrag des Intendanten des
Senders zu verlängern. ROG hält eine solche, offensichtlich parteipolitisch
motivierte, Entscheidung für eine eklatante Verletzung des Prinzips der
Staatsferne des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, wie es das
Bundesverfassungsgericht formuliert hat. Dieser Verstoß könnte das Ansehen
Deutschlands im Ausland beeinträchtigen. Inzwischen hat der Fall Brender
schon in anderen europäischen Ländern für Kritik gesorgt.

„Das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks muss seine internationale
Vorbildfunktion gegenüber Ländern aufrecht erhalten, in denen Regierungen
die Sender als Machtinstrument missbrauchen“, sagt ROG-Vorstandssprecher
Michael Rediske. Das Prinzip der Staatsferne sei ohnehin von den Vertretern
der Politik in den Aufsichtsgremien bereits aufgeweicht worden. Die Ablösung
von Brender gegen den Willen des Intendanten wäre eine eklatante Missachtung
dieses grundlegenden Prinzips der Medienfreiheit. Mit der
Instrumentalisierung des ZDF durch politische Mehrheiten würde nicht nur der
Intendant desavouiert, auch die nur ihrer unabhängigen Arbeit verpflichteten
Journalisten des Senders würden ins parteipolitische Zwielicht gerückt.

Angesichts der Tatsache, dass innerhalb der Europäischen Union
Regierungschefs wie Sarkozy den Staatseinfluss auf die Medien ausdehnen
oder, wie Berlusconi, ihn bereits vervollkommnet haben, kommt
regierungsunabhängigen öffentlichen Sendern wie in Großbritannien und
Deutschland besondere Bedeutung zu. Der Fall Brender wird auch entscheiden,
ob das in der Verfassung und Rechtsprechung abgesicherte deutsche System der
Rundfunkfreiheit seinen Anspruch, journalistische Unabhängigkeit zu
garantieren, heute noch einlöst.

Pressekontakt:
Anja Viohl
Tel.: 030 202 15 10 – 16
presse (ÄTT) reporter-ohne-grenzen.de

Bitte beachten Sie unsere neue Anschrift, Telefon- und Faxnummer:

Reporter ohne Grenzen e.V.
Brückenstraße 4
10179 Berlin

Tel.: 030 202 15 10 – 16
Fax: 030 202 15 10 – 29

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Zur Aussprache von Boere im Boere-NS-Kriegsverbrecher-Prozess in Aachen schreibt Klausens

also, klau|s|ens, da gibt es derzeit den prozess am landgericht aachen gegen den heute 88-jährigen heinrich boere … und man wirft ihm vor, 1944 in den niederlanden an 3 morden beteiligt gewesen zu sein. gegen zivilisten. als mitglied der waffen-ss. „kommando feldmeijer“. und dazu die losung „silbertanne“.

darüber hatten wir gestern schon gesprochen, zweitklausens. gestern war der vierte prozesstag in aachen – und da wurde zum zweiten mal die anklage verlesen, weil nun ein hörgerät vorhanden ist. der mann steht nach 65 jahren nun endlich vor einem deutschen gericht, um sich für diese taten zu verantworten.

was ist denn nun mit dem namen „boere“.

also: da er von einem niederländischen vater stammt, dieser name, sollten wir diesen als einen niederländischen familiennamen sehen.

und?

es spricht viel dafür, dass der name eine ableitung von „boer“ ist. und „boer“ ist der bauer.

ist das so wichtig? boris becker ist ja auch kein bäcker.

es geht nicht so sehr um den namen, sondern um die aussprache.

wie spricht man denn „oe“ in den niederlanden aus?

eigentlich „u“.

wirklich?

ja, ich kenne jetzt nicht alle dialekte des niederländischen, aber in der grundsprache wäre es „u“.

also?

boer (deutsch: bauer)
broer (deutsch: bruder)
boek (deutsch: buch)

aha, die würde ich dann sprechen müssen, wenn ich es auf niederländisch tun wollte: buhr, bruhr, buk. so in etwa.

ja, und jetzt kommt das seltsame.

was denn?

der vorsitzende richter nohl spricht immer „böre“ … und nicht „bure“.

er spricht den namen also deutsch aus.

genau: „oe“ ist für uns immer ein „ö“. und boere ist ja als niederländer in deutschland geboren, war aber offenbar niederländer, wurde aber dann nach 2 jahren in der waffen-ss deutscher. und weil er fortan offenbar als deutscher galt und seit 1947 auch gänzlich in deutschland lebte, wurde er dann nicht ausgeliefert, weil er als deutscher staatsbürger nicht ausgeliefert werden konnte, nach der rechtslage. (ich vereinfache jetzt die ganzen juristischen fachfragen.)

aha: und der richter sagt immer „böre“, als wäre der heinrich boere ein deutscher.

aber der oberstaatsanwalt aus dortmund, ulrich maaß, der spricht von „bure“ und nimmt die niederländische aussprache des namens, der ja auch ursprünglich ein niederländischer wohl ist. (ich erinnere auch an die buren, die einst in südafrika eindrangen … was auch zu diesem schrecklichen apartheidsystem dann führte.)

und die verteidigung?

da muss ich jetzt genauer drauf achten. – ich glaube die nebenklage, die für die nachkommen der opfer aktiv ist, spricht den namen auch immer „bure“ aus.

das ist ja ein fulminantes sprachthema, was mit dem sachthema verknüpft ist.

ich denke immer: es ist ein detail, aber eines, über das es sich (auch) lohnt nachzudenken.

ist der heinrich boere nun „bure“ oder „böre“ auszusprechen?

und die andere frage: muss man ihn als mörder nun aburteilen oder nicht. (aber vielleicht sind bisweilen kleine details und große details irgendwie verknüpft.)

vielleicht sollte heinrich boere mal erläutern, als was er sich versteht. ob er sich nun als deutschen sieht, oder am ende gar als einen europäer.

ein europäer des verbrechens? als europäischer ns-verbrecher? was denkst du für komische dinge?!

mir fiel gerade auf, dass ein prozess-zuhörer auf seinem t-shirt demonstrativ die aufschrift „100% nationalistisch“ hatte.

da siehst du es: die nationalitätenfrage ist immer ein absichtlich hochgespieltes thema rechter kräfte und kreise.

um so wichtiger, dass man sich mit solchen dingen befasst. die ns-ideologie hatte ja diesen unsäglichen begriff der rasse und der reinrassigkeit so demonstrativ in den vordergrund gestellt.

fatal war das. – zudem: was würden heute die alten römer, die sich dereinst mit uns vermischten, zu solchen debatten sagen?

mir fiel diese unterschiedliche aussprache von boere auf, und ich wollte das mal festhalten. – aber der mord an 3 niederländern und das urteil dazu … das bleibt das hauptthema. zudem: die erinnerung an die opfer! bei alledem.

wo hattest du die LIVE-gedichte abgelegt? zu dem prozess?

ach so. hier: http://www.klausens.com/klausens-beim-boere-ns-kriegsverbrecherprozess-in-aachen.htm

mit der aussprache von KLAUSENS beschäftigen wir uns jetzt besser nicht.

nein, wir haben ja mit den vielen schreibweisen des namens schon genug zu tun.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Den NS-Kriegsverbrecherprozess gegen Heinrich Boere in Aachen besucht KLAUSENS

klau|s|ens, du warst bei diesem prozess in aachen, gegen heinrich boere. bei diesem NS-kriegsverbrecherprozess?

ja, es ist einer der letzten prozesse gegen NS-täter, weil täter (und opfer) bald nicht mehr auf der welt sind.

und dieser mann?

dieser mann ist 88 jahre alt und wohnt bei eschweiler in aachen.

ein deutscher?

ja und nein.

was heißt das?

er wurde in eschweiler geboren, aber als kind einer deutschen und eines niederländers, hatte offenbar anfangs den niederländischen pass, zog später sowieso in die niederlande, wurde da dann mitglied der waffen-SS, was ihm wiederum – scheinbar als automatismus – nach zwei jahren einen deutschen, also reichsdeutschen, pass verlieh – und dann wurde er auch verhaftet, er floh, lebte in der bundesrepublik, und …

das hört sich alles sehr kompliziert an.

ist es nicht oder ist es doch. auf jeden fall war der mann sogar schon zum tode verurteilt worden, in abwesenheit, am 14.10.1949 von einem sondergericht in amsterdam.

und?

er ist ist bis heute nicht belangt worden, wie man merkt.

d.h. alles ist schon jahrzehnte her, aber noch immer ist er nicht abgeurteilt?

in deutschland nicht – deshalb ja der prozess. endlich oder schlussendlich oder viel zu spät.

wie soll man das bewerten?

das musst du das ausland fragen. natürlich macht man sich gedanken, wie es sein kann, dass …

und nun?

nun wird verhandelt. gestern war schon der vierte verhandlungstag.

na, also: es geht doch.

die verteidigung hatte wegen der schwerhörigkeit ihres mandanten auf ein hörgerät gedrungen. das hat der mann nun. aber die anwälte der nebenkläger fürchten, dass mit miesen tricks alles getan werden soll, dass dieser prozess behindert wird.

man nennt das „verfahrenstricks“.

ja, dieser vorwurf steht im raum. dabei wäre es dringend geboten, dass man bis zu einem urteil kommt. es hat ja alles auch mit der aufarbeitung unserer geschichte zu tun, und mit den deutschen verbrechen … und auch mit der rolle einiger bei der besetzung der niederlande. es hängen viele themen drin.

gibt es noch mehr?

klar. die hatten schon den oberstaatsanwalt ulrich maaß (aus dortmund, wo er als leiter der schwerpunkt-staatsanwaltschaft für NS-verbrechen arbeitet) als befangen abgelehnt. das wurde aber vom gericht zurückgewiesen. – die verteidigung hat dann sogar mit bezug auf ein urteil des europäischen gerichtshofes eine einstellung des verfahrens beantragt. da geht es um rechtsdebatten, wie das verbot der doppelverurteilung für ein verbrechen etc.  – das ist schon eine komplexe justizmaterie.

und?

das gericht hat die einstellung des verfahrens gestern abgelehnt.

gibt es presse?

gestern waren mindestens 12 personen auf den bänken für die medien, und am ersten prozesstag war es um ein vieles mehr.

der prozess läuft also jetzt?

zumindest kam der alte mann im rollstuhl, dieser heinrich boere, nun mit einem hörgerät – und der richter versichterte sich (und uns), dass der mann anständig hören kann. es wäre fatal, wenn man wegen solcher sachen den prozess ruinieren könnte.

das heißt, man muss an alles denken?

sicher: erst hieß es ja, er sei nicht verhandlungsfähig. das ganze hat ja eine vorgeschichte von jahren.

wenn man die drei morde von 1944 nimmt, dann sind es ja 65 jahre.

genau: und der heinrich boere lebte ja in eschweiler und kam bis heute ungescholten davon, wenn man es auf den tatvorwurf bezieht.

was ist der tatvorwurf?

man hat drei niederländer umgebracht. menschen, die man einfach so nahm und auswählte, als racheakt. zivilisten. dann fährt das kommando dorthin, erinnert sich an seine aktion „silbertanne“ und knallt die leute ab.

das ist ja schrecklich.

und dann gibt es eben die diskussion, inwiefern solche taten nach dem kriegsrecht zu ahnden wären oder nicht. da hängen sehr viele rechtliche probleme und debatten dran.

also doch nicht so einfach?

nein, überhaupt nicht. und die prozesstage sind wegen der gesundheit zeitlich begrenzt, und boere wird dann im rollstuhl rein- und rausgefahren. da gibt es dann extra ärztliches personal, welches mit dicken supertaschen den mann dann begleitet. damit ihm bloß nichts passiert.

dann ist er wie ein rohes ei?

in gewisser weise ja. es gibt ja die hinterbliebenen der getöteten, und die wollen endlich einen rechtsspruch. das verbrechen soll gesühnt werden, indem ein urteil zumindest fällt.

du meinst herrn groot?

der war zum ersten verhandlungstag gekommen, um das LIVE zu erleben, dass da ein täter vor gericht sitzt. einer, der seinen vater teun de groot umbrachte.

täter?

alles spricht dafür. er hat es auch selber mal zugegeben: dieser heinrich boere. nur: er beruft sich auf den krieg. befehle, junger mann, alles das – und da geht es dann um die prinzipielle frage, ab wann kriegsverbrechen anfangen.

ist das so schwer?

sicher, man muss scheidelinien ziehen, sonst wäre ja jeder schuss ein verbrechen (ich denke, jeder schuss ist irgendwie ein verbrechen, aber rechtlich ist es nicht so. und im krieg herrschen noch ganz besondere gesetze.)

aber die haben doch vorsätzlich leute ermordet. wie die mafia.

ja, das stimmt. aber das muss ja alles genauso auch dann festgestellt werden und vom gericht abgeurteilt werden.

und wie?

da ist ein weiteres problem: man muss wohl alte dokumente und urteile verlesen und vorlesen.

zeugen?

angeblich nur einer (1), der noch lebt. und der ist schon einmal nicht vor gericht in aachen erschienen. alles nicht leicht.

ich verstehe.

ich verstehe auch.

dann begeben wir uns nun in die untiefen von nationalsozialistischen verbrechen.

genau das – und in diesen deutsch-niederländischen mengenbereich. denn hier (in diesem konkreten fall) kann nicht die eine nation für sich beanspruchen, nur in der opferrolle gewesen zu sein, weil dieser mann quasi für beide nationen schon „aufgelaufen“ ist.

ein deutsch-niederländischer konflikt also auch.

auch das. (wie rein war wer? wie schuldig? wie unschuldig?) – wir schrieben auch LIVE-gedichte: http://www.klausens.com/klausens-beim-boere-ns-kriegsverbrecherprozess-in-aachen.htm

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Potaschenfrottage erfindet KLAUSENS

klau|s|ens, du hast wieder etwas neues erfunden?

aber ja, zweitklausens, aber ja.

hört es nie auf?

nein, es geht immer weiter. das heißt: es sitzt sich weiter.

wie meinst du?

ich meine unsere neue potaschenfrottage oder auch po-taschen-frottage.

was ist der sinn?

der sinn ist, dass man sich ein stück papier hinten in die hosentasche tut.

und dann?

dann wartet man wochen oder auch monate.

und dann?

dann zieht man es aus der tasche heraus und scant es für seinen blog.

und dann?

dann? dann hat man neue kunst geschaffen. am besten funktioniert es, wenn die hose schön abfärbt. hier bei einer blue jeans.

schön.

ich finde es großartig, zweitklausens.

immer deine neuen ideen!

es sind unsere ideen, zweitklausens, unsere.

aber dadurch werden sie nicht besser.

wieso denn?

das ist doch keine kunst, wenn man ein stück papier hinten in der hosentasche trägt.

aber das siehst du doch! du siehst doch das betörende resultat.

na und!

oft sind durch zufällige erlebnisse und erfahrungen größte erfindungen entstanden. das feuer wird auch zufällig erfunden worden sein.

das feuer?

ja, das feuer. und ich denke, die klausensische potaschenfrottage hat das feuer einer neuen, wunderbaren kunst.

und was ich denke, interessiert wohl nicht?

heute mal nicht, zweitklausens. aber vielen dank, dass du mir deine pobacken geliehen hast, damit das kunstwerk wahr wurde. deine pobacken sind wahrscheinlich besser als meine geeignet.

wieso?

weil man dich doch sowie als dichtkunstarschloch zu bezeichnen pflegt.

ich verbittte mir diesen ton! (und diese potaschenfrottage von meinem po!)

 

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Auf Friedrich Nowottny im Haus Schlesien trifft KLAUSENS

klau|s|ens, du warst im haus schlesien? bist du einer? ein schlesier?

zweitklausens, ich bin alles oder nichts, je nachdem, wie es gerade gebraucht wird.

was ist denn mit den schlesiern?

die pflegen ihre geschichte und ihre heimat und ihr brauchtum und ihre kultur … und bisweilen auch ihren verlust. (es gibt ja auch die bitteren und ewig empörten!)

ist schlesien denn verloren?

nein, das wohl nicht, aber das schlesien, welches teil des deutschen reiches war – das ist verloren. unwiederbringlich. und wahrscheinlich ist das gut so.

hört das nicht irgendwann auf? schlesien? ostpreußen? siebenbürgen?

solange es erinnerungen gibt, hört nichts auf. aber die lebenden zeitzeugen werden immer weniger.

und was wolltest du im haus schlesien?

ich wollte herrn nowottny sehen!

diesen intendanten vom WDR? früher auch: „bericht aus bonn“?

ja, früher – heute ist er schon 80 jahre oder so. ein pensionär erster klasse.

wie die leute älter werden!

genau das: jahr um jahr. plötzlich sind sie 80, wirken aber nicht so. – und nowottny ist qua geburt auch schlesier. (die reihe heißt „prominente schlesier im gespräch“.)

ach!

er kommt gebürtig aus hindenburg.

kenne ich nicht.

es heißt heute zabrze.

kenne ich auch nicht.

du willst schriftsteller sein? – aber gleiwitz kennst du!

zweiter weltkrieg und so. der sender da.

aha – und hindenburg = zabrze ist gar nicht weit von gleiwitz. in oberschlesien.

und da kommt friedrich nowottny her?

und er wurde dazu von dr. joachim sobotta befragt.

wer ist das denn?

den kennst du auch, weil der jahrzehntelang chefredakteur der rheinischen post war. und der ist auch schlesier.

so viele schlesier gibt es?

hinter jedem strauch könnte sich auch ein exil-schlesier verbergen. wer vermag es zu sagen?

ist nowottny denn revanchist?

genau nicht. das machte ihn sehr sympathisch. er sprach sich für versöhnung aus und betonte das grausame, welches beide seiten in der geschichte an den tag gelegt hätten. und er sprach auch manche dinge an, die jenseits einer romantisierung „der guten alten zeit“ liegen.

aber es gibt auch andere?

sicher, sicher: es gibt auch andere schlesier. an diesem abend ging es um die nominierung oder nicht-nomierung von erika steinbach (präsidentin des bundes der vertriebenen) für diesen stiftungsrat.

welche stiftung?

diese neue „stiftung gegen vertreibungen“, wo auch dieses leid aufgearbeitet werden soll. denn wahre menschenrechte machen vor nichts halt. jedes leid muss abgearbeitet und gestoppt werden. vertreibung ist auch ein leid.

du meinst die vertreibung der deutschen, z.b. aus schlesien?

ja, es war unrecht – aber zuvor lag das super-gau-unrecht der deutschen kriegstreiber und volksvernichter. das muss man immer dazu sagen.

und was ist mit der steinbach?

diese steinbach gilt nicht als milde, sie steht einer versöhnung wohl mehr im weg, als dass sie dieser nutzt. so hat sie 1991 im bundestag gegen die dauerhafte festlegung der oder-neisse-grenze als grenze zwischen deutschland und polen gestimmt.

und nun?

nun soll sie nicht in den stiftungsrat.

und?

darüber wurde im hause schlesien auch gesprochen. manche waren erregt.

westerwelle will sie nicht!

andere wollen sie auch nicht.

und nowottny?

er sollte immer von den anwesenden schlesiern „festgenagelt“ werden, wie er dazu stünde.

und wozu steht er?

nowottny äußert sich vorsichtig und diplomatisch. aber er scheint einen dezenten rückzug von frau steinbach für alle beteiligten am besten oder dienlichsten zu finden.

der bund der vertriebenen hatte die steinbach doch jetzt gar nicht vorgeschlagen. also: er hat an eben jenem dienstag, 17.11.2009, VORERST verzichtet, die steinbach zu nominieren. eine art denkpause also.

die warten erst mal ab. aber sie wollen steinbach gerne durchsetzen. es geht da um prinzipien.

und das alles spielte am dienstag eine rolle im haus schlesien?

mehrere beiträge befassten sich mit dem steinbach-fall.

und ansonsten?

ansonsten sprach nowottny voller erkenntnisreichtum, geistiger gewandtheit, dem von ihm bekannten humor … und auch voller klugheit. angenehm interessant.

hast du gedichtet, klau|s|ens?

zweitklausens, wir haben gedichtet, wie so oft. möge es der versöhnung zwischen polen und deutschen nutzen.

also du auch! ein versöhnler! du hast es ja leicht: ohne polnische vorfahren!

aber ich kenne doch einige, selbst freunde von mir haben da ihre urherkunft. ich kenne nun auch den friedrich nowottny. und schimanski-filme habe ich auch schon mal im fernsehen gesehen. reicht das nicht? vielleicht sogar für einen sitz im stiftungsrat?

wir sollten mal anfragen!

http://www.klausens.com/klausens-und-friedrich-nowottny.htm

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com