Archiv der Kategorie: kunst

klau|s|ens postet ein altes bild vom verzerrten schmerz (dabei ist das thema doch immer aktuell)

klau|s|ens, es ist ja nett, dass du alte bilder postest.

und wo höre ich ein „aber“?

das bild erscheint mir verzerrt.

es ist ja schmerzverzerrt, von einem totenzettel, von 18-hundert und nochwas. so hat es der künstler damals schon gewollt.

aber dieses bild wirkt zusätzlich verzerrt, als hätte es jemand in die breite gezogen.

das war ich.

aber wieso?

ich wollte einfach ein richtig schmerzverzerrtes bild.

ich verstehe. du wolltest das „verzerren“ noch überhöhen, indem du auch noch das bild „verzerrst“.

das ist eine besondere künstlerische variante. und die welt dieser tage hat das 3 und 4 mal verdient, so schlimm, wie diese welt ist.

das haben die menschen vor 150 jahren bestimmt auch gesagt.

deshalb hatten die ja noch die totenzettel mit den schmerzverzerrten gesichtern.

und heute?

heute regiert die weisheit der kunst: da wird dann noch mit gewollter absicht das schmerzverzerrte noch mehr verzerrt.

und der optische effekt?

… ist ziemlich enttäuschend. ich weiß. – aber die welt ist ja auch so verdammt enttäuschend.

klausens 10-5-2017 AKTION verzerrtes bild des schmerzes vom schmerz verzerrt bild aus einem totenzettel von circa 1849

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens vergleicht holzbank und rolltreppe – www.klausens.com

klau|s|ens, was willst du da vergleichen? rolltreppe? holzbank?

eigentlich nichts.

aber es ist ja auch nicht das gleiche.

die materialien sind anders: das naturverbundene holz, aber dagegen das kalte glas und der nackte stahl der rolltreppe. man vergesse auch nicht den schwarzen gummihandlauf.

beides kann schön sein. a) holz) b) jene kalten materialien.

sicher: von ästhetischen gesichtspunkten kann das eine so, das andere dann anders überzeugen.

und welche gesichtspunkte gäbe es noch?

unendliche: welches material hält länger? welches ist abbaubar? welches lässt sich leichter oder schwerer mit graffiti-murks verunstalten?

und auch: auf der rolltreppe steht man, auf der bank sitzt man.

so wäre die ur-gebrauchsidee. aber: ich kann mich auf eine rolltreppe (kurz) hinsetzen, wenn diese in betrieb ist, und lang, wenn diese außer betrieb ist.

auf die holzbank kann ich mich ja auch mal stellen.

also: es gibt den normalen gebrauch und den entfremdeten gebrauch.

und die ästhetik!

… und x andere aspekte.

die vielfalt der welt.

die vielfalt der vom menschen „nachhaltig“ veränderten welt. die vielfalt der vom menschen eingenommenen welt. die vielfalt der vom menschen fortlaufend zerstörten welt.

am ende könnte alles in einem vulkan landen und wieder eingeschmolzen werden.

dann würden wir uns an der lava erfreuen. (aber das tut GOOGLE auch, sah ich dieser tage: die filmen auch alles ab, und wenn der vulkan auf der entlegensten insel der welt ist. nichts ist GOOGLE mehr heilig. alles wird „eingenommen“ und „erobert“.)

nur wir beide fotografieren irgendetwas vor und in bahnhöfen: das ist im vergleich zu GOOGLE schon ganz schön langweilig.

man muss die ästhetik immer auch sehen und finden: was soll man sonst tun? mit all der lebenszeit?

fußballspiele besuchen! shoppen! partys feiern! googeln!

am ende fragt dennoch jeder und jede, wozu das alles gut war: sowohl der ästhet als auch der nichtästhet.

1000-pix-96-dpi-klausens-collage-kunstfoto-holzbank-und-rolltreppe-24-3-2017-und-25-3-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erfindet als neues werkzeug den asylanten-abschieber, illegalen-abschieber und menschen-abschieber (bittere ironie) – www.klausens.com

klau|s|ens, irgendwie drehen jetzt alle durch.

den eindruck muss man ahben: alles wird neu gedacht, bisweilen über nacht.

und deutschland schiebt ab.

deutschland schiebt in krisengebiete und kriegsgebiete ab. auch nach afghanistan.

die dinge ändern sich, es regiert der nackte pragmatismus.

zugleich die idee der abschreckung, alles kehrt sich um: von der willkommenskultur zur abschreckungskultur.

in den USA gilt ja nun auch die hatz auf die illegalen.

auch eine markante wendung der geschichte.

man lebt mit und von den illegalen, beutet diese schön als billigarbeiter da und dort aus: jetzt aber sollen sie weg.

das sind die ewigen widersprüche: herr trump findet die ausbeutung des menschen durch den menschen an sich gut, findet niedrigstlöhne an sich gut … aber da war noch die idee dieses „reinen amerika“. (was immer das sei.)

und die populisten aller länder verdoppeln ihren miesen rassismus.

der mensch aber wird zur masse, die man abschieben und wegschieben muss. der mensch als stückgut in mengenpauschale.

dafür haben wir nun endlich den asylanten-schieber erfunden: siehe unten. (oder auch illegalen-abschieber: er eignet sich für viele menschentypen.)

der sieht so aus, als hättest du das dings vom roulette vergrößert.

das dings vom roulette ist bei angemessener größe der beste abschieber, den es je gab.

und wie hat man sich das vorzustellen?

du stellst die menschen an die grenze, machst das tor auf … und dann kommt der abschieber und nach 10 sekunden hat der bestimmt 1000 menschen abgeschoben.

schön erdacht.

oder du nimmst die leute auf dem köln-bonner flughafen, machst hinten die ladefläche von dem transportflugzeug auf … und dann schiebst du binnen sekunden einige hundert da hinten rein.

das flugzeug fliegt los … und die abgeschobenen sind weg. ja, ja. fein.

das ist die neue realität: da über den zaun klettern – und dort abgeschoben werden.

wenn trump seine mauer nach mexiko baut: wie will er die leute dann mit deinem genialen abschieber noch abschieben?

das weiß ich auch nicht. vielleicht schiebt man die menschen demnächst alle seitlich zu mexiko ins meer. (über die mauer ginge ja nicht.)

und dann?

dann werden sie wohl ertrinken. aber solche sachen machen wir mit insekten ja auch mal gerne. oder denke an das wässern der maulwurfsbauten. der mensch ist menschlich ja eigentlich nur dann, wenn es eben so geht.

und nun?

nun schiebt der mensch den menschen in den untergang (ab).

und christus?

ach so: den soll es ja auch noch geben. was macht der eigentlich?

vielleicht hat christus dir die gedanken für die erfindung des schiebers eingegeben. (christus ist ja angeblich immer auch humanist: besser abschieben als erschießen … hat er sich wohl gedacht.)

klausens-der-asylanten-abschieber-bittere-ironie-23-2-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens hängt sich einen goldenen vorhang auf – www.klausens.com

klau|s|ens, auch du?

wie meinst du?

hat nicht herr trump im oval office erst einmal goldene vorhänge aufhängen lassen?

das mache ich doch immer!

du?

ja, das mache ich bei jedem zimmer: also, wenn ich eingeladen bin, zu einem kaffee mit kuchen, dann kommen zuerst meine leute und hängen einen goldenen vorhang auf.

in fremden wohnungen?

aber sicher! sonst käme ich ja nicht! der goldene vorhang ist „gesetzt“.

und wenn du in einem öffentlichen restaurant speist?

dann lasse ich zuerst goldene vorhänge aufziehen. sonst käme ich nicht.

und wie geht das?

ich habe da eine goldene-vorhang-truppe … und die stürmt das lokal. binnen 60 minuten hängen da goldene vorhänge … und dann komme ich zum speisen mit meiner entourage.

und wenn du beim arzt bist?

… dann wird zuvor das ganze wartezimmer auf gold getrimmt – wieso fragst du?

und im supermarkt?

da habe ich mobile goldene vorhänge. da sind 10 menschen, die mich begleiten, und dann immer einen goldenen vorhang um mich herum halten.

und im schwimmbad?

ich gehe nicht in öffentliche schimmbäder, weil da mein goldener vorhang beschädigt werden könnte.

du hast nur einen?

nein, ich habe 1000 goldene vorhänge, aber ins wasser müssen die nun allesamt gar nicht.

ich finde das alles furchtbar interessant.

ich auch, ich auch. ich finde mich selbst und meine goldenen vorhänge sehr interessant.

und putin?

von dem habe ich doch die idee: ich meine, der gesamt russische vorgang mündet doch in alles um das gold. schaue dir nur die wohnungen von erzrussischen milliardären an, oder von milliardärinnen: alles gold.

danke, das war ja wirklich alles sehr aufschlussreich.

ich wasche mir meine hände übrigens nicht in unschuld, sondern ausschließlich in goldenen vorhängen.

danke, das war sehr interessant. danke! [die USA-fahne muss nun etwas zurücktreten. aber gold hat was!]

klausens-collage-mein-goldener-vorhang-30-1-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fordert schnell und höchst-dringlich eine mauer für jeden US-bundestaat unter präsident donald trump – www.klausens.com

klau|s|ens, wut macht kreativ.

meinst du ihn, den trump, oder meinst du mich?

alle.

die mauer muss her! es lebe die wut!

eine? – tausende!

erst mexico und dann THE WORLD. alles soll voller mauern.

wir werden uns abgrenzen, bis keiner mehr sein haus verlassen kann.

„tear down this wall“, hieß es mal.

nun heißt es wohl eher: „mauern, bis wir oder sie umfallen!“

ich möchte, dass jeder bundesstaat der USA seine eigene mauer bekommt.

ich möchte die zölle wiederhaben, an jeder staatsgrenze, auch bei den bundesstaaten. also auch innerstaatlich.

ich möchte auch die zölle auf dem rhein wiederhaben, zum beispiel in bingen. da gibt es doch noch die bauwerke dazu. die stehen ungenutzt herum. (und auch auf dem mississippi muss es so etwas geben: auch da!)

ich möchte solche mäusetürme von bingen auf allen flüssen der welt.

die burgen sollen zurückkommen, viel mehr burgen.

es soll auch öfters mal geschossen werden. (und gefoltert auch.)

die kleinstaaterei muss her, muss wieder her.

allüberall soll es mauern geben.

die USA soll eine einzige mauer sein. 100.000 meilen mauer.

die ganze sierra nevada soll mit mauern durchzogen, nein, durchfurcht werden.

überall müssen mauern hin, und wenn es nicht geht, dann erst mal stahlzäune, die fast so dick wie mauern sind.

alles muss eingrenzt werden.

die ganze welt soll fortan nur noch „grenze“ sein. wir reden nicht mehr von den staaten der welt, sondern nur noch von den grenzen der welt.

dann wird diese welt schön.

america first, dann wird diese welt schön, inmitten all der mauern.

und kein freier handel mehr, nur noch zölle und mauern.

dazu burgen und zollhäuschen.

und mexico soll abgeschafft werden. nie mehr mexico! – danach kommt chile dran.

alle länder, die uns nicht gefallen, wollen wir abschaffen.

und wir handeln nur mit uns selbst.

klausens gibt zweitklausens 2 euro, und zweitklausens gibt klausens auch 2 euro.

denn so funktioniert wirtschaft!

denn so funktioniert welt! alle werden so reich! alle! vor allem die amerikaner!

und deshalb möchte ich nächster präsdient der vereinigten staaten werden.

und betonmischmaschinenunternehmer möchte ich auch noch werden. für die mauern!

kein bundesstaat der USA darf noch jemals ohne mauer sein. keiner!

auch florida nicht, auch kalifornien nicht, auch wyoming nicht.

diese welt wird endlich wieder schön. (auch noch die pipelines dazu: doppelt schön!)

[wir müssen uns schnell noch alle bibelstellen zum thema mauerbau raussuchen, donald! damit du die noch alle twittern kannst. denn die bibel hat im kern nur 140 zeichen. deshalb!]

klausens-ja-alle-bundesstaaten-usa-muessen-mit-mauer-ja-27-01-2017-usa_umrisse-bundeslaender

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens ängstigt der kein-establishment-und-doch-establishment volks-nur-ausnutz-präsident donald trump – www.klausens.com

klau|s|ens, wie fandest du den doppel-bibel-clou?

geschickt, der nächste muss schon 3 bibeln stapeln, um dergestalt unvergesslich zu werden.

und die rede? wie fandest du die?

erschreckend: dieses „volk“! alle demagogen benutzen „das volk“, ohne zu sagen, was oder wen sie meinen.

die vergessenen!

ich bitte dich: wie viele latinos sind, als ein beispiel, vergessen … in den USA? – du glaubst doch nicht, dass er diese meint.

er ist so voller widersprüche, immer: nichts passt, nichts stimmt.

aber er hat hohle und hehre worte von diesem tollen amerika/america.

das ist die vision: alle politiker hauen so eine vision durch die landschaft.

im amerika musst du das haben: also nun „america first“ versus „yes we can“.

und dann hat obama zum schluss seiner amtszeit noch gesagt: „yes we did!“ (das müssen dann die historiker klären, in jahren, die noch kommen. mit viel zeitlichem abstand. sofern noch jahre kommen. – jetzt weiß man nicht so recht.)

aber trump hat sein (bald wieder ach so) tolles amerika verdammt runtergeredet.

es war beschämend, für alle, die auf der tribüne und sonstwo zugucken mussten.

„das establishment“ kann einen gewiss verdammt nerven.

gewiss, aber trump ist ja nicht gegen das establishment, sondern nur gegen DAS establishment der politikerkaste, die ihm immer suspekt ist.

und nun kommt das kaufmanns-, shopping-, kapital-, deal-establishment neu an die macht.

es sind die einen, und nun die anderen. die einen hatten etwas mehr ahnung als die anderen. aber alle sind vom volk weit weg. in den USA ist das volk immer nutzmasse.

nur wenige politiker sind redlich … und für das volk.

viele sind teil der amerikanischen politikmaschine, die ihre eigenen gesetze (und zwänge) mitbringt.

aber trump beruft sich nun auf das volk. er gibt dem volk seine herrschaft zurück! so sagt er. (also hatte es, das ominöse „volk“, vorher keine herrschaft … nun aber kommt der egomane, und so hat das volk „herrschaft“, wie kurios und absurd dahingedacht!)

das ist wieder dieser pathos. du kannst ja mal „das volk“ in den ganzen firmen, hotels und immobilienblasen des herrn trump fragen, welchen status „das volk“ bei den geschäften dieses kapitalisten hat: keinen! – das volk ist nur masse zur kapitalvermehrung. und als präsident wird er es kaum anders sehen, der herr trump. (aber anders sagen wird er es, sagen!)

wir haben viel schlimmes hören müssen. nationalismus, abschottung, und dieses ewige berufen auf „das volk“.

„das volk“ ist der ur-slogan jedes guten populisten, und das schöne oder auch dumme ist: „das volk“ findet solche lügereien zu einigen teilen dann auch noch „gut“ … und wählt (vom charme des populisten betört) so einen menschen, der ja in unserer sicht so verdammt unberechenbar ist.

da sind mir politiker aus der klassischen „kaste“ lieber, wenn sie zumindest mal berechenbar sind, als solche, die nicht berechenbar sind, wenngleich „das volk“ bei beiden varianten eigentlich keine echte bedeutung findet.

vielleicht redet herr trump nur für die proleten ohne job, die in detroit wohnen, solange sie nicht „fremden rassen“ angehören.

aber die ganze USA ist doch voller rassen. das ist doch ein (schöner) baustein dieses landes. wer keine anderen nationalitäten als „amerikanisch“ (was ist das denn? die indianer auch?) haben will, muss die kinoindustrie, die sportindustrie, die musikindustrie etc. … alles solches … direkt mal schließen. und wir können ja auch mal genau hingucken, wer alles in new york die gelben taxis fährt.

trump ist unausgereift, voller widersprüche, hat keine tiefe, bleibt bei seinen schönen ober-flach-sprüchen hängen … und grenzt dauernd aus, selbst noch alle präsidenten vor ihm grenzt er aus.

und er präsentiert sich nun als der neue „deus ex machina“. wir denken an berlusconi, wir denken an den herrscher von nordkorea, wir denken an die führer von gambia (ex-führer!), von ungarn, von der türkei … und … und … es ist immer wieder daselbe muster.

viele worte: aber der kern ist nur, dass man macht haben und macht ausüben will, so unabhängig und so ungestört wie möglich. ein spiel für das EGO.

… und narzissmus und eitelkeit und allerlei sonstige psychische beladungen kommen hinzu.

wir schrieben gestern LIVE am fernseher ein gedicht, parallel zu eben jener beängstigenden inauguration-rede von trump (red ist die partei-farbe der republikaner, und: seine krawatte war ja gestern auch höchst aggressiv-rot):

BUILT UP IN RULES, AMERICAN NATIONAL BLUES AND REDS

America first
You blessy blures

Our borders are us
And we keep the

Hour as ours for
The never lets you

Down on the winner
Side its all to

Bring back dreams
To the roads of

New miracledaddyclaim

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauDONALDsTRUMPens oder KlauAMERICAsAMERICAens oder KlauFIRSTsFIRSTens, LIVE zur Inauguration-Rede des Donald Trump am 20.1.2017, Freitag, 18:11 Uhr bis 18:13 Uhr MEWZ, Königswinter-Oberdollendorf. („new miracledaddyclaim“ ist ein Kunstwort von Klausens. Siehe zu solchen Wortschöpfungen auch: LINK. )

danke, klau|s|ens, für den „new miracledaddyclaim“, das trifft es, was trump uns vorspielt. schauspieler sind in den USA ja auch in der politik hoch angesehen.

aber das gedicht ist doch von uns beiden, zweitklausens. bedanke dich lieber bei herrn trump, dem unberechenbaren mann mit den vielen gesichtern.

1000-pix-klausens-foto-und-kunstwerk-trump-unkittelbar-vor-dem-doppelbibeleid-20-1-2017-und-21-1-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schaut mal bei der evangelischen landessynode zu bad neuenahr rein – www.klausens.com

klau|s|ens, du bist nach bad neuenahr gefahren?

nein, das habe ich vor jahren mal gemacht. zur landessynode.

und heute?

… sitzt man gut geheizt zuhause am LIVE-stream, den die kirche uns zur verfügung stellt. (alle machen ja propaganda für ihre sachen. LIVE-stream ist heute gute christen-pflicht.)

und dann guckt man synode=parlament?

ja, zumindest, was öffentlich ist: das plenum.

am 8.1.2017 haben sie begonnen.

ich sah den superintendenten, das ganze gremium am quertisch, ich sah fast den ganzen saal, und ich sah später auch die ministerpräsidentin.

die kam? aus NRW?

ja, die aus NRW kam und sprach. hannelore kraft.

grußworte?

es gab diverse grußworte, denn auch hessen und saarland und rheinland-pfalz haben teile dieses kirchengebietes der rheinischen/rheinländischen kirche.

die kirche hat also eine andere einteilung als die bundesländer.

oh ja, denn alles ist ja mal gewachsen, die bundesländer sind relativ zu luther ja recht frisch.

war es denn schön, da reinzuhören?

ich hörte 2 x mal rein, am 8.1. und am 9.1.2017. (jetzt gerade ist auch, aber es geht um wahlen: nicht so prickelnd wahrscheinlich.)

was fiel dir auf?

man sagt „brüder und schwestern“.

und noch?

man spricht sehr pfleglich, sehr freundlich, sehr differenziert. auch in der diskussion: höchste harmonie, selbst bei anderer meinung. fast schon überdämpft.

behutsam?

auch das. das evangelische ist gar nicht wie „religion“, sondern eher wie eine bewegung.

wofür?

dass die menschen nett zueinander sind, dass man sich umeinander kümmert, dass man alle mitnimmt, dass man für die schwächsten da ist, usw.

das hört sich alles gut an.

gewiss, und dann singt man auch auf der synode im diskutiersaal mal zwischendurch ein kirchenlied, um eine pause zu überbrücken.

ich möchte auch evangelisch sein!

wirklich? denn man muss sich auch zugehörig fühlen, zu alledem. das ist ja eine kultur für sich. das evangelische. sehr oft fehlt der „saft“, der dann durch worte beschworen worden sein will. ein spagat.

die ziehst du dir nun am internet rein, diese religionskultur?

je, ja. also: die evangelen sind immer mutig in der flüchtlingsfrage … und jetzt knabbern sie an der AfD-frage.

aha: wenn 1 evangele für die AfD kandidiert oder so.

ja, das soll es geben. obwohl man sich die evangelische kirche als „non-Afd“ vorstellen muss, als non-rassistisch, so kann es dennoch sein, dass dort mal ein küster meint, er müsse für die ausgrenzende AfD im kreistag auflaufen, was der kirche dann nicht gefällt. und dann setzt sich ein mechanismus in gang. zuerst das gespräch.

mit solchen fragen ringt die kirche? (ich dachte es geht immerzu um „begegnung“, das dürfte doch das unwort der kirche sein: begegnung.)

aber ja doch: sie ringt mit den zeitläuften. und dann haben sie noch die ökumene, unheimlich langweilig, weil sich 2 kirchen quälen, wie sie gemeinsam sind, wie nicht. und das geht jahrhunderte. irgendwie lächerlich, diese ökumene. aber der essener bischof overbeck durfte für die katholen auch ein grußwort in bad neuenahr sprechen, in persona, am 8.1. … und am 9.1. sollte er sogar die andacht halten. gelebte ökumene. (ich fiel fast vom stuhl, wie wundervoll das alles ist. ökumene! wow!)

aber verdammt ernst, das auch! (du machst es dir mit deinen witzen verdammt leicht.)

ich sagte ja: man muss dazugehören. die evangelen sind nett, lieb, hilfsbereit, aber gern auch verdammt langweilig.

und die katholiken?

haben schöne kostüme und viele nette heilige, sind aber auch verdammt langweilig. ich bewundere die menschen, die sich da und dort ununterbrochen die messen, gottesdienste und andachten „reinziehen“. da muss man viel sitz- und stehfleisch haben.

aber diese religionen machen deutschland ja auch aus, sind teil der kultur.

deshalb möchte man sie auch nicht wegspülen: lieber langweilig als hetzerisch, um es mal so zu sagen. außerdem sind die kichen oft die „kümmerer“, z. b. in den unzähligen heimen, wo sie sich engagieren. ohne die kirchen wäre es nicht besser, eher noch schlimmer, alles.

das hört sich „alles“ aber nicht super überzeugend an. in deinen worten.

ich bin ja auch kein mitglied der kirche. ich bin beobachter der kirche. jetzt bei der landessynode in bad neuenahr kann man in den „geist“ der kirche (nicht in den „heiligen geist“!) etwas reinschnuppern. http://www.ekir.de/www/ueber-uns/live-stream-27045.php – mittlerweile zeigt man über 18.000 „total views“ an, für diesen stream: 18753 viewer gab es also soeben addiert und addiert und addiert seit dem 8.1.2017, als man den ersten stream freigab.

und frau kraft braucht diese kirche immer wieder, weil man in vielen fragen desselben geistes ist. vor den wahlen sowieso.

ich verstehe. sie kommt mir bald auch schon heilig vor, aber da war ja luther ja gegen. es ist alles so kompliziert. mit dem glauben.

96-dpi-klausens_kunstwerk_kunstfoto-_mp_nrw_spricht_erste-plenarsitzung-landessynode-evangelische-kirche-rheinland-ekir-8-1-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com